Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Anerkennung: Raumwerk Architekten, Frankfurt a.M.
  • 2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt
  • 1. Preis: Therese Strohe, Michael Ulrich Architekten, Berlin
  • Anerkennung: roedig . schop architekten, Berlin
  • Anerkennung: Naumann Wasserkampf Architekten PartGmbG, Weimar

Modellvorhaben „Neue Gartenstadt mit System“ - Wohnbebauung Tallinner Straße , Erfurt/ Deutschland

Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2021630
Tag der Veröffentlichung
19.12.2017
Aktualisiert am
24.09.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
PAD Baum + Freytag + Leesch, Weimar
Bewerbungsschluss
12.01.2018
Abgabetermin Pläne
12.04.2018
Preisgerichtssitzung
08.05.2018

1. Preis

Therese Strohe, Michael Ulrich Architekten, Berlin
mit Klöpfel Koenig Architektenpartnerschaft mbB, Berlin
Therese Strohe · Michael Ulrich · Mathias Klöpfel · Jacob Koenig
JUCA architektur + landschaftsarchitektur, Berlin
Judith Brücker · Carolin Fickinger
Mitarbeiter: Camille Carrer · Julia Goldbach
Elisabeth von Hausen · Burhan Sezdi
  • 1. Preis: Therese Strohe, Michael Ulrich Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Therese Strohe, Michael Ulrich Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Therese Strohe, Michael Ulrich Architekten, Berlin

2. Preis

dma deckert mester architekten, Erfurt
Prof. Joachim Deckert · Rainer Mester
Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
Frank Flor · Jörg Homann · Götz Klose · Burkhard Wegener
Fachberater: Modell: objects Lars Bucki, Erfurt
  • 2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt
  • 2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt
  • 2. Preis: dma deckert mester architekten, Erfurt

Anerkennung

Naumann Wasserkampf Architekten PartGmbG, Weimar
Julia Naumann · Max Wasserkampf
Rudolph Langner – Station C23 Architekten Landschaftsarchitekten Partnerschaftsges., Leipzig
Jun.-Prof. Dr.-Ing. Sigrun Langner
Mitarbeiterin: Luisa Mann
  • Anerkennung: Naumann Wasserkampf Architekten PartGmbG, Weimar
  • Anerkennung: Naumann Wasserkampf Architekten PartGmbG, Weimar
  • Anerkennung: Naumann Wasserkampf Architekten PartGmbG, Weimar

Anerkennung

Raumwerk Architekten, Frankfurt a.M.
Sonja Moers · Jon Prengel · Thorsten Wagner
ST raum a. Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Tobias Micke
Mitarbeiter: Kai Rappold · Elias Kegler · Pascal Lurk · Jan Fritz
Fachberater: Sven Mohr, Wagner Zeitter Bauingenieure GmbH, Wiesbaden (Brandschutz)
  • Anerkennung: Raumwerk Architekten, Frankfurt a.M.
  • Anerkennung: Raumwerk Architekten, Frankfurt a.M.
  • Anerkennung: Raumwerk Architekten, Frankfurt a.M.

Anerkennung

roedig . schop architekten, Berlin
Christoph Roedig · Ulrich Schop
TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin
Eva Boemans
Mitarbeiter: Annette Haubner · Malte Schoemaker · Max Maurer
Fachberater: ArchitekturModellbau Katrin Helmbold, Berlin
  • Anerkennung: roedig . schop architekten, Berlin
  • Anerkennung: roedig . schop architekten, Berlin
  • Anerkennung: roedig . schop architekten, Berlin
Verfahrensart
Städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb mit hochbaulichem Ideenteil nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung von innovativen Entwurfsvorschlägen für die städtebauliche Entwicklung im Bereich des Wettbewerbsgebiets. Ziel der Ausloberin ist es, qualitätvollen und kostengünstigen sozialen Wohnungsbau unter Berücksichtigung industrialisierter Bauweisen und der ISSP Förderrichtlinie des Freistaats Thüringen zu errichten. Im Rahmen des Wettbewerbs sind städtebauliche, hochbauliche und freiraumplanerische Ideen und Entwurfsansätze für industrialisierte Bauweisen mit einem hohem Vorfertigungsgrad im Wohnungsbau zu entwickeln, die in überzeugender architektonischer und städtebaulicher Qualität realisierbar sind. Es werden hohe Anforderungen an die Qualität der städtebaulichen Lösung, die Funktionalität und die Wirtschaftlichkeit gestellt.

Ziel des Wettbewerbs ist es, überzeugende Vorschläge für eine qualitätvolle und modellhafte Neubebauung des Areals zu erlangen, die sowohl der Bedeutung der Situation im Übergangsbereich zur Geraaue (Kernbereich der BUGA 2021) als auch der Lage des Gebiets am östlichen Rand des Plattenbau-Wohngebiets „Moskauer Platz“ gerecht werden. In diesem Zusammenhang wünscht die Ausloberin auch die Auseinandersetzung und ggf. zeitgemäße Interpretation der Gartenstadtidee. Insgesamt sollen im Bereich des Wettbewerbsgebiets ca. 100 Wohnungen entstehen. Dabei geht es vor allem um die Entwicklung von qualitätvollem Wohnungsbau in unterschiedlichen Gebäudestrukturen und für unterschiedliche Zielgruppen (max. 3-4 Geschosse). Die Ergebnisse des Wettbewerbs bilden die Grundlage für die weitere Bauleitplanung auf Basis eines seriellen Bausystems sowie die Umsetzung des Modellprojekts. Die Größe des Wettbewerbsgebiets beträgt ca. 1,6 ha.

Die Ausloberin beabsichtigt die Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses mit einem oder mehreren Rahmenvertragspartnern der Bauindustrie aus dem derzeit laufenden Ausschreibungsverfahren des GdW (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.).

Es ist vorgesehen, das Vorhaben in enger Zusammenarbeit mit der Internationalen Bauausstellung Thüringen zu einem IBA-Projekt zu entwickeln. Prototypen von Gebäuden und Wohngruppen sollen im Rahmen der IBA Thüringen im Präsentationsjahr 2023 vorgestellt werden.
15/12/2017    S241    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Erfurt: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
2017/S 241-501083
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

KoWo - Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt
Juri-Gagarin-Ring 148
Erfurt
D-99084
Deutschland
Kontaktstelle(n): PAD Baum Freytag Leesch, Graben 1, D-99423 Weimar
Telefon: +49 3643420407
E-Mail: mail@pad-weimar.de
Fax: +49 3643420408
NUTS-Code: DEG01
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kowo.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.pad-weimar.eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Kommunale Wohnungsgesellschaft

I.5) Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Verwaltung, Sanierung und Neubau von Wohnungen

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Nichtoffener Städtebaulicher Wettbewerb nach RPW 2013 - Modellvorhaben „Neue Gartenstadt mit System“ - Wohnbebauung Tallinner Straße in Erfurt.

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71400000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung von innovativen Entwurfsvorschlägen für die städtebauliche Entwicklung im Bereich des Wettbewerbsgebiets. Ziel der Ausloberin ist es, qualitätvollen und kostengünstigen sozialen Wohnungsbau unter Berücksichtigung industrialisierter Bauweisen und der ISSP Förderrichtlinie des Freistaats Thüringen zu errichten. Im Rahmen des Wettbewerbs sind städtebauliche, hochbauliche und freiraumplanerische Ideen und Entwurfsansätze für industrialisierte Bauweisen mit einem hohem Vorfertigungsgrad im Wohnungsbau zu entwickeln, die in überzeugender architektonischer und städtebaulicher Qualität realisierbar sind. Es werden hohe Anforderungen an die Qualität der städtebaulichen Lösung, die Funktionalität und die Wirtschaftlichkeit gestellt. Ziel des Wettbewerbs ist es, überzeugende Vorschläge für eine qualitätvolle und modellhafte Neubebauung des Areals zu erlangen, die sowohl der Bedeutung der Situation im Übergangsbereich zur Geraaue (Kernbereich der BUGA 2021) als auch der Lage des Gebiets am östlichen Rand des Plattenbau-Wohngebiets „Moskauer Platz“ gerecht werden. In diesem Zusammenhang wünscht die Ausloberin auch die Auseinandersetzung und ggf. zeitgemäße Interpretation der Gartenstadtidee. Insgesamt sollen im Bereich des Wettbewerbsgebiets ca. 100 Wohnungen entstehen. Dabei geht es vor allem um die Entwicklung von qualitätvollem Wohnungsbau in unterschiedlichen Gebäudestrukturen und für unterschiedliche Zielgruppen (max. 3-4 Geschosse). Die Ergebnisse des Wettbewerbs bilden die Grundlage für die weitere Bauleitplanung auf Basis eines seriellen Bausystems sowie die Umsetzung des Modellprojekts. Die Größe des Wettbewerbsgebiets beträgt ca. 1,6 ha. Die Ausloberin beabsichtigt die Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses mit einem oder mehreren Rahmenvertragspartnern der Bauindustrie aus dem derzeit laufenden Ausschreibungsverfahren des GdW (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.). Es ist vorgesehen, das Vorhaben in enger Zusammenarbeit mit der Internationalen Bauausstellung Thüringen zu einem IBA-Projekt zu entwickeln. Prototypen von Gebäuden und Wohngruppen sollen im Rahmen der IBA Thüringen im Präsentationsjahr 2023 vorgestellt werden. Termine: Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 12.1.2018, Aufforderung zur Teilnahme/Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 26.1.2018, Kolloquium voraussichtlich 7. KW 2018, Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 12.04.2018, Preisgerichtssitzung voraussichtlich 18. KW 2018, Ausstellung voraussichtlich 19./20.KW 2018.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Ausloberin unter Mitwirkung der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen im Rahmen eines öffentlichen Teilnahmewettbewerbs. Die Ausloberin wird die Teilnahmeanträge incl. der vorgelegten Referenzen prüfen (Anforderungen siehe unten) und alle geeigneten Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum Wettbewerb zulassen. Die Referenzen sollten möglichst mit dem vorliegenden Vorhaben vergleichbare Planungen und Projekte zum Inhalt haben. Sollte die Anzahl geeigneter Bewerber/Bewerbergemeinschaften die geplante Anzahl von Teilnehmern übersteigen, behält sich die Ausloberin vor, die Teilnehmer durch Losentscheid zu ermitteln. Für die Bewerbungen gelten folgende Anforderungen: Fristgerechtes Vorliegen der Bewerbung mit den einzureichenden Unterlagen: • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen entsprechend den Formblättern (siehe Ziff. VI.3), • Nachweis der beruflichen Qualifikationen sowie. • für Architekt/Stadtplaner: Nachweis von einem Referenzrobjekt mit vergleichbarer Aufgabe/vergleichbarem Schwierigkeitsgrad, vorzugsweise städtebauliche oder hochbauliche Planung von Wohnbereichen mit unterschiedlichen Wohnformen (Fläche > 1 ha), • für Landschaftsarchitekt: Nachweis von einem Referenzprojekt mit vergleichbarer Aufgabe/vergleichbarem Schwierigkeitsgrad, vorzugsweise Grünordnungsplanung bzw. Objektplanungen zur Wohnumfeldgestaltung, Jedes Referenzprojekt ist auf max. 1 einseitig bedruckten DIN A3 Blatt darzustellen. Ein Bewerber/eine Bewerbergemeinschaft darf zur Darstellung seiner/ihrer Referenzen somit insgesamt max. 2 einseitig bedruckte DIN A3 Blätter einreichen. Als Referenzprojekte können sowohl realisierte Vorhaben als auch nichtrealisierte Projekte (Konzepte, Wettbewerbserfolge) eingereicht werden. Eine Mehrfachbeteiligung von Mitgliedern des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaften ist nicht statthaft. Sie führt zur Nichtberücksichtigung aller betroffenen Bewerber/ Bewerbergemeinschaften.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften (Rechtsform offen) aus Architekt/Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner/Landschaftsarchitekt. Berufsanfänger und kleine Büros werden angemessen berücksichtigt.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Mindestzahl: 30
Höchstzahl: 40
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
PPAG architects ztgmbh / EGKK Landschaftsarchitektur
dmsw Architekten / bbz Landschaftsarchitekten
Almannai Fischer Architekten / raumzeug Felix Lüdicke
Fusi & Amann Architekten / Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitektur
pasel.künzel architects / HOLZWARTH Landschaftsarchitektur
B 19 / impuls landschaftsarchitektur
Naumann Wasserkampf / Station C23
HSP / Tabea Meyer (HSP)
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: • Qualität der städtebaulichen Gesamtidee, • Anwendbarkeit für serielle/modulare Bauweisen, Erfüllung Anforderungen aus Aufgabenstellung, • Wirtschaftlichkeit, • Qualität der Einbindung des Gebiets in den städtebaulichen und landschaftlichen Kontext, • architektonische/gestalterische Qualität der hochbaulichen und freiraumplanerischen Lösung, • Wohnqualität, Funktionalität, Flexibilität, • Flächeneffektivität und Nachhaltigkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/01/2018
Ortszeit: 15:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 26/01/2018
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis netto 20.000 EUR; 2. Preis netto 12.000 EUR; 3. Preis netto 8.000 EUR; 2 Anerkennungen netto je 3.000 EUR Gesamtpreissumme netto 46.000 EUR. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Entfällt.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Dr. Marta Doehler-Behzadi, Stadtplanerin, IBA Thüringen, Weimar/Leipzig
Prof. Dr. Thomas Jocher, Architekt und Stadtplaner BDA, München/Stuttgart
Prof. Hermann Kaufmann, Architekt, München
Prof. Michael Mann, Architekt BDA, Erfurt
Till Rehwaldt, Landschaftsarchitekt BDLA, Dresden
Andreas Bausewein, Oberbürgermeister der Stadt Erfurt
Friedrich Hermann, Geschäftsführer KoWo mbH Erfurt
Dorothee Haberland, Geschäftsleitung KoWo mbH Erfurt
Paul Börsch, Amtsleiter, Amt für Stadtplanung und Stadtentwicklung Erfurt

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener, städtebaulicher Wettbewerb mit vorgeschaltetem, EWR-weitem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Die Wettbewerbssprache ist deutsch und das Verfahren anonym. Interessenten können sich in einem offenen Verfahren um die Teilnahme bewerben. Sollte die Anzahl geeigneter Bewerber/Bewerbergemeinschaften die geplante Anzahl von Teilnehmern übersteigen, behält sich die Ausloberin vor, die Teilnehmer durch Losentscheid zu ermitteln. Modalität der Bewerbung: Eine Bewerbung ist nur mit dem von der Ausloberin ausgegebenen formalisierten Bewerbungsbogen möglich. Der Bewerbungsbogen kann ab dem 12.12.2017 unter: www.pad-weimar.eu heruntergeladen werden. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer diesen Bewerbungsbogen verwendet und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Weitere Vorgehensweise / Weitere Bearbeitung: 1) Die Preisträgerentwürfe bilden die Grundlage für die Verhandlungen mit den im folgenden zu beauftragenden Generalunternehmern, auf deren Basis industrialisierte serielle Bauweisen durch die Rahmenvertragspartner aus der GDW-Ausschreibung angeboten werden; 2) Die Ausloberin beabsichtigt im weiteren die Preisträger für die Mitwirkung an einer Funktionalausschreibung und bei der Vergabe mit zu beauftragen; 3) Die Ausloberin beabsichtigt, unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus den Verhandlungen mit den Rahmenvertragspartnern aus der GDW-Ausschreibung und unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, einen Preisträger mit folgenden Leistungen zu beauftragen: • Überarbeitung, Fortschreibung, Anpassung des städtebaulichen Entwurfs, • Grünordnungsplanung nach § 24 HOAI 2013, • städtebauliche Oberleitung (Umsetzung Leitidee, gestalterische Expertisen).

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Freistaates Thüringen
Weimarplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 36137737276
E-Mail: nachpruefungsstelle@tlvwa.thueringen.de
Fax: +49 36137739354Internet-Adresse:www.thueringen.de/de/tlvwa/

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

siehe Abschnitt I.1) siehe Abschnitt I.1) Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

12/12/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Standard oder Premium Abonnement?
Bitte einloggen