Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Schuster Architekten, Düsseldorf
  • 2. Preis: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • 3. Preis: Nebel Pössl Architekten, Köln
  • 4. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg

Mensa/Versammlungshalle für die Emmy-Noether-Schule , Neuenkirchen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014426
Tag der Veröffentlichung
28.10.2016
Aktualisiert am
01.11.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architektur
Beteiligung
11 Arbeiten
Auslober
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Preisgerichtssitzung
02.09.2016

1. Preis

Schuster Architekten, Düsseldorf
Jochen Schuster
  • 1. Preis: Schuster Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: Schuster Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: Schuster Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: Schuster Architekten, Düsseldorf

2. Preis

farwick + grote architekten + stadtplaner, Ahaus
Heiner Farwick, Dagmar Grote
  • 2. Preis: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • 2. Preis: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • 2. Preis: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • 2. Preis: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus

3. Preis

Nebel Pössl Architekten, Köln
Peter Halfwassen , Thomas Nebel, Erich Pössl, Bork Schiffer
Lill + Sparla Landschaftsarchitekten, Köln
  • 3. Preis: Nebel Pössl Architekten, Köln
  • 3. Preis: Nebel Pössl Architekten, Köln
  • 3. Preis: Nebel Pössl Architekten, Köln
  • 3. Preis: Nebel Pössl Architekten, Köln

4. Preis

Schaltraum Architekten, Hamburg
Christian Dahle, Christian Dirumdam, Timo Heise
  • 4. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 4. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 4. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
  • 4. Preis: Schaltraum Architekten, Hamburg
Verfahrensart
Nicht offener Projektwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die in unmittelbarer Nähe zum Zentrum gelegene Emmy-Noether-Schule bildet mit der Sporthalle sowie Spiel- und Sporteinrichtungen einen wichtigen Bestandteil der Ortsmitte und der Kommunikation für die Bürgerschaft. Zum Schuljahr 2015/2016 hat die Emmy-Noether-Schule in Neuenkirchen ihren Betrieb mit einem 5-zügigen Jahrgang aufgenommen. Da Sekundarschulen im gebundenen Ganztag geführt werden, muss den Schülern ein warmes Mittagessen angeboten werden. Da der derzeitige Platz für die Zubereitung der Speisen, als auch der Raum für die Einnahme des Mittagessens zu klein und ungeeignet für diese neue Anforderung ist, soll eine neue Mensa errichtet werden.
20/04/2016    S77    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Neuenkirchen: Dienstleistungen von Architekturbüros2016/S 077-137808WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Gemeinde NeuenkirchenHauptstraße 16Kontaktstelle(n): Gemeinde NeuenkirchenZu Händen von: Philipp Hänsel48485 NeuenkirchenDEUTSCHLANDTelefon: +49 5973926-70E-Mail: p.haensel@neuenkirchen.deFax: +49 597392678-70Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.neuenkirchen.deWeitere Auskünfte erteilen: Norbert Post – Hartmut Welters Architekten & StadtplanerArndtstraße 37Kontaktstelle(n): Norbert Post – Hartmut Welters Architekten & StadtplanerZu Händen von: Nina Vollmann, Hartmut Welters44135 DortmundDEUTSCHLANDTelefon: +49 231/47734860E-Mail: info@post-welters.deFax: +49 231/554444Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Norbert Post – Hartmut Welters Architekten & StadtplanerArndtstraße 37Zu Händen von: Nina Vollmann, Hartmut Welters44135 DortmundDEUTSCHLANDTelefon: +49 231/47734860E-Mail: info@post-welters.deFax: +49 231/554444Internet-Adresse: www.post-welters.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Norbert Post – Hartmut Welters, Architekten & Stadtplaner GmbHArndtstraße 37Zu Händen von: Nina Vollmann, Hartmut Welters44135 DortmundDEUTSCHLANDTelefon: +49 231/477348-60E-Mail: info@post-welters.deFax: +49 231/554444Internet-Adresse: www.post-welters.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche VerwaltungBildung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten für den Bau der Mensa/Versammlungshalle für die Emmy-Noether-Schule in Neuenkirchen.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Zum Schuljahr 2015/2016 hat die Emmy-Noether-Schule (Sekundarschule) in Neuenkirchen, ihren Betrieb mit einem 5-zügigen Jahrgang aufgenommen. Da Sekundarschulen im gebundenen Ganztag geführt werden, muss den Schülern ein warmes Mittagessen angeboten werden. Da der derzeitige Platz für die Zubereitung der Speisen als auch der Raum für die Einnahme des Mittagessens zu klein und ungeeignet für diese neue Anforderung ist, soll eine neue Mensa errichtet werden. Es ist geplant, dass die Schülerinnen und Schüler das Mittagessen in einem 2-Schicht-Betrieb einnehmen werden. Hieraus errechnet sich ein Bedarf von 250 Sitzplätzen. Das Raumprogramm umfasst ca. 1.200 qm und beinhaltet neben der eigentlichen Fläche zur Aufnahme der Speisen auch einen Kiosk, eine Küche für die Aufbereitung und für die Ergänzung der angelieferten Speisen, eine Spülküche, Umkleideräume für das Personal und WC's.Da das neue Mensagebäude an den Bestand angeschlossen werden könnte, ist auf Grundlage des bestehenden Konzeptes eine eventuelle Umstrukturierung im bestehenden Gebäude zu berücksichtigen.Bei der Konzipierung dieser Mensa soll mitberücksichtigt werden, dass die Mensa auch als Veranstaltungshalle genutzt werden kann. Für die Nutzung als Veranstaltungshalle muss, neben einer Bühne mit Nebenräumen ein Eingangsfoyer mit einer entsprechenden Fläche, ein Stuhllager und eine Catering-Küche berücksichtigt werden.Ziel des Wettbewerbs ist es, ein Vorentwurfskonzept zu erhalten, das den gestalterischen, funktionalen und technischen Anforderungen eines Mensagebäudes gerecht wird, und im Anschluss an den Wettbewerb und das Verhandlungsverfahren Grundlage der weiteren Planung sein kann, sowie ein leistungsfähiges Planerteam für die weiteren Leistungsphasen zu finden.Der Wettbewerb wird nach den Richtlinien der RPW (2013) und den übergeordneten Regelungen der VOF 2009 durchgeführt.Es ist ein Wettbewerb mit maximal 12 Teilnehmern vorgesehen. Vier der Teilnehmer werden direkt aufgefordert. Die übrigen 8 Teilnehmer sollen in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren anhand der unter III.1) genannten Kriterien zur Teilnahme ausgewählt werden. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 6 und 9 VOF 2009 gegen ihnvorliegen. (Per Unterschrift auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars.) 2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro-/Bewerbergemeinschaft bewirbt(Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zumnachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen. (Per Unterschrift auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars.) 3. Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden. Beizufügen ist eine Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Kopie einer Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als zwei Jahre ist. Als Stichtag gilt der 15.04.2014. (Anlage B1 des Bewerbungsformulars) Mindestanforderungen4. Nachweis der Erfahrung eines Bewerbers in der Objektplanung von Gebäuden bzw. raumbildenden Ausbauten anhand von Referenzprojekten (Anlage C und D des Bewerbungsformulars) ReferenzprojekteAlle Referenzprojekte müssen im Zeitraum ab 15.04.2010 begonnen worden sein und bis zum Tag der Veröffentlichung den Abschluss der Ausführungsplanung erreicht haben (gewertet wird der Abschluss der LPH 5). Zusätzlich gelten folgendeMindestanforderungen an die Referenzprojekte:Für Referenz 1 – Objektplanung eines Neubauprojektes:— mind. 750 qm BGF— mind. Honorarzone III— mindestens Leistungsphasen 2-5 nach HOAI (Fertigstellung der Ausführungsplanung – gewertet wird der Abschluss der LPH 5) — im Zeitraum ab 15.04.2010 bis zum Tag der Veröffentlichung— unter eigenem Namen erstellt und dem Bewerber eindeutig zuzuordnenFür Referenz 2 – Öffentlicher Auftraggeber:— mind. 750 qm BGF— mind. Honorarzone III— mindestens Leistungsphasen 2-5 nach HOAI (Fertigstellung der Ausführungsplanung – gewertet wird der Abschluss der LPH 5) — im Zeitraum ab 15.04.2010 bis zum Tag der Veröffentlichung— unter eigenem Namen erstellt und dem Bewerber eindeutig zuzuordnenEs besteht die Möglichkeit die Referenzen 1 und 2 durch nur ein Projekt abzudecken, sofern dieses alle o.g. Anforderungen erfüllt.Im Falle einer Bewerbergemeinschaft können von jedem Partner der Bewerbergemeinschaft Referenzprojekte genannt werden. Die Projekte müssen dem Bewerber/den Partnern der Bewerbergemeinschaft eindeutig zuzuordnen sein. Referenzprojekte eines Nachunternehmers sind nicht zugelassen.— --Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft sind die Nachweise und Versicherungen der Punkte 1.und 2. von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Bei einer Bewerbung als Bewerber mitNachunternehmen sind die Nachweise der Punkte 1. und 2. nur vom federführenden Bewerber zu erbringen.— --Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerber, die als Einzelner und/oder Mitglied einerBewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die im Sinne des § 16 Abs. 2 VOF 2009 bevorzugt sein oder Einfluss haben können.— --Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Fristnachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt,führt dies zwingend zum Ausschluss.— --Das Bewerbungsformular ist bei Frau Vollmann unter info@post-welters.de anzufordern. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt IV.4.3) ist der Bewerber verantwortlich.Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III genannten Stelle. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.— --Die Zahl der Teilnehmer ist insgesamt auf 12 beschränkt. Vier Bewerber sind bereits vom Auslober ausgewählt worden. Die übrigen acht Teilnehmer werden durch ein vorgeschaltetes Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VOF ermittelt. Sofern mehr als acht Bewerbungen die o.g. Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer Absage eines gelosten Teilnehmers nachnomminiert werden können.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaAngaben zu einem besonderen Berufsstand: ja(falls ja) Beruf angeben:Der Wettbewerb richtet sich an Architekten.— --Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage derBekanntmachung— zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt sind und Mitglied einerArchitektenkammer in Deutschland sind oder— die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2, 6 BauKaG NRW (Auswärtige Architekt/in) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder— zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligenHeimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind.— --— Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach dereinschlägigen EG-Richtlinie.— Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung vonPlanungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigenVerfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 1 genannten Anforderungen erfüllen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 12
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Planungsgruppe Dörenkämper + Ahling GmbH & Co. KG, Neuenkirchen2. farwick + grote architekten BDA stadtplaner PartmbB, Ahaus 3. schröder + beverunge Architektinnen, Wettringen4. terhechte höfker architekten, Rheine
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
— Entwurfsidee/ Leitgedanke— Städtebau— äußeres Erscheinungsbild, Gestaltungskonzept, Funktionalität,— Konstruktion— Wirtschaftlichkeit— NachhaltigkeitDie Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar. Die Nennung der Unterkriterien erfolgt im Auslobungstext.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.5.2016 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es steht ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro (brutto) zur Verfügung, das sich wie folgt verteilt:1. Preis: 12 000 EUR2. Preis: 9 000 EUR3. Preis: 6 000 EUR4. Preis: 3 000 EURDas Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andereVerteilung der Preisgelder beschließen. Über die Ausschüttung des Preisgeldes hinaus erfolgt keine weitereKostenerstattung.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Das Preisgericht wird gemäß RPW 2013 6. besetzt. Vorgesehen und angefragt sind (in alphabetischer Reihenfolge): 1. Christoph Holtkamp, UWG Fraktion2. Manfred Krüger, Bündnis 90/Die Grünen3. Franz Möllering, Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen4. Herbert Reinke, CDU Franktion5. Peter-Ulrich Wiesmann, SPD Franktion6. Klaus Burhoff, Architekt Münster7. Franz-Jörg Feja, Architekt Recklinghausen, 8. Philipp Hänsel, Stadtplaner, Fachbereichsleiter Planen und Bauen Gemeinde Neuenkirchen,9. Arno Meyer, Architekt Lüdinghausen10. Michael Schwarz, Architekt Lüdinghausen, 11. Klaus Steuer, Architekt Havixbeck
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Voraussichtliche Termine:Bewerbungsaufruf: 15.4.2016Bewerbungsfrist: 18.5.2016Versand der Auslobungsunterlage: Mitte JuniEinführungskolloquium: Ende JuniAbgabe der Planunterlage: Mitte AugustPreisgerichtssitzung: Anfang September— --Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass die Wettbewerbsbekanntmachung keinen Abschnitt V.enthält.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer WestfalenAlbrecht-Thaer-Straße 948147 MünsterDEUTSCHLANDTelefon: +49 2514110Fax: +49 2514112165
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltVergabekammer WestfalenAlbrecht-Thaer-Straße 948147 MünsterDEUTSCHLANDTelefon: +49 2514110Fax: +49 2514112165
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.4.2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen