Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: gildehaus reich architekten , Weimar
  • Anerkennung: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart

Universität Bamberg: Generalsanierung mit Teilerneuerung der Mensa Innenstadt , Bamberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2019989
Tag der Veröffentlichung
18.05.2016
Aktualisiert am
18.05.2016
Verfahrensart
Sonstiger Wettbewerb
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
Peter W. Kleindienst Architekt - Stadtplaner, Nürnberg
Preisgerichtssitzung
05.04.2016

1. Preis

PECK.DAAM Architekten GmbH, München
Mitarbeit: Lutz Harrer
  • 1. Preis: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • 1. Preis: PECK.DAAM Architekten GmbH, München
  • 1. Preis: PECK.DAAM Architekten GmbH, München

2. Preis

MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Mitarbeit: Josef Hämmerl · Jonas Faber
Tim Fügmann
  • 2. Preis: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: MGF Architekten GmbH, Stuttgart

3. Preis

gildehaus reich architekten , Weimar
Mitarbeit: Annekatrin Bindler · Anna Bezdeka
  • 3. Preis: gildehaus reich architekten , Weimar
  • 3. Preis: gildehaus reich architekten , Weimar

Anerkennung

Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
Mitarbeit: Marcel Kölling
  • Anerkennung: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
Verfahrensart
Verhandlungsverfahren nach VOF 2009  mit integriertem, nichtoffenem Realisierungswettbewerb  nach RPW 2013.

Wettbewerbsaufgabe
Der Freistaat Bayern plant für die, im Zentrum des Weltkulturerbes der Stadt Bamberg gelegene „Mensa Innenstadt“ der Universität Bamberg, Austraße 37, 96047 Bamberg eine Generalsanierung von 1 136 m2 Nutzflächen mit Teilerneuerung und funktionaler Optimierung durchzuführen. KG 300 + 400: ca. 4 200 000 EUR ohne gesetzl. Mehrwertsteuer.
Die Innenstadtmensa erstreckt sich auf folgende Gebäudeteile: Austr. 37 („Haus zum Schwan“):
Denkmalgeschütztes, ehemaliges Wohngebäude mit 3 Vollgeschossen und 2 Dachgeschossen. Das im Kern spätmittelalterliche Traufseitenhaus wurde im 3. Viertel des 18. Jahrhunderts grundlegend umgebaut und erhielt seine heutige barocke Fassade. Derzeitige Nutzungen: Im EG und KG Mensanutzung, in den Obergeschossen Nutzung durch das Studentenwerk. Rückgebäude: Remisenartige, eingeschossige, mit steilen Satteldächern versehene Ergänzungs- und Funktionsbauten in Massiv-/Holzständerbauweise ( Baujahr ca. 1980), die die Küchen- und Ausgabebereiche, sowie einen Großteil der Speisebereiche enthalten. Während der Bauzeit muss ortsnah eine provisorische Essensausgabe/Interimsmensa etabliert werden. Im Zuge der geplanten Baumaßnahme soll durch Abbruch und Neueinrichtung, sowie geeignete Sanierungsmaßnahmen (Denkmalschutz Austraße 37), das vorgegebene Raumprogramm umgesetzt und ein, am derzeitigen Bedarf und Standard orientierter Mensabetrieb ermöglicht werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Innenstadtmensa der Universität Bamberg als „Relais-Mensa“ in Verbindung mit der neu errichteten Mensa in der Feldkirchensstraße, Bamberg fungiert. Bei einem bis zu vierfachen Wechsel ist von einer Gesamtzahl von ca. 1.200 Mittagessen auszugehen.
 

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen