Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Mehrzweckhalle , Vöhringen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020985
Tag der Veröffentlichung
07.10.2016
Aktualisiert am
07.10.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
01.05.2016
Preisgerichtssitzung
07.10.2016

1. Preis

Zoll Architekten Stadtplaner GmbH, Stuttgart

2. Preis

Glück + Partner GmbH, Stuttgart

Anerkennung

MGF Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

SpOrt concept Sportstätten für die Zukunft GmbH, Stuttgart

Anerkennung

dasch zürn architekten, Stuttgart
Wettbewerbsaufgabe 
Die Gemeinde Vöhringen plant den Neubau einer Mehrzweckhalle. Aus diesem Grund ist vorgesehen, die bestehende Halle abzubrechen und den Neubau auf dem benachbarten Grundstück zu errichten. Der Neubau wird voraussichtlich eine BGF von ca. 2 500 m2 umfassen. Als Gesamtbudget sind ca. 6.500.000 EUR netto eingeplant.
05/04/2016    S66    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Vöhringen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2016/S 066-115951WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Gemeinde VöhringenSulzer Straße 8Zu Händen von: Herrn Bürgermeister Stefan Hammer72189 VöhringenDEUTSCHLANDTelefon: +49 74549583-34E-Mail: Stefan.Hammer@voehringen-bw.deFax: +49 74549583-37Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.voehringen-bw.de/Weitere Auskünfte erteilen: Drees & Sommer GmbHObere Waldplätze 13Kontaktstelle(n): Drees & Sommer GmbH, StuttgartZu Händen von: Frau Stefanie Hillebrand70569 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7111317-2434E-Mail: stefanie.hillebrand@dreso.comFax: +49 7111317-402434Internet-Adresse: www.dreso.comAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Drees & Sommer GmbH, PKM-ServerObere Waldplätze 1370569 StuttgartDEUTSCHLANDInternet-Adresse: pkm.conclude.com/4276-objektplanungAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Planungswettbewerb nach VOF/RPW 2013 für den Neubau der Mehrzweckhalle in Vöhringen.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Gemeinde Vöhringen plant den Neubau einer Mehrzweckhalle. Aus diesem Grund ist vorgesehen, die bestehende Halle abzubrechen und den Neubau auf dem benachbarten Grundstück zu errichten. Der Neubau wird voraussichtlich eine BGF von ca. 2 500 m2 umfassen. Als Gesamtbudget sind ca. 6 500 000 EUR netto eingeplant.Zur Auswahl des Objektplaners führt der Auftraggeber einen begrenzt offenen Wettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschalteter Teilnehmerauswahl sowie anschließendem Vergabeverfahren mit den Preisträgern durch.— Stufe 1: Präqualifikation (nach Ausschluss- und Auswahlkriterien); 12 Teilnehmer werden EU-weit ausgewählt, 3 Teilnehmer wurden bereits gewählt (siehe IV.2);— Stufe 2: Begrenzt offener Wettbewerb mit insgesamt 15 Teilnehmern und anschließendem Verhandlungsverfahren.Der Auftraggeber behält sich vor, die Stufe 2 (Planungswettbewerb) nicht direkt in Anschluss an Stufe 1 (Präqualifikation) durchzuführen. Derzeit bestehen noch offene Punkte in Bezug auf den Grundstückserwerb, die zeitnah geklärt sein werden. Daraus resultierend könnte es zu Verfahrensverzögerungen kommen.Sollte das Projekt aus politischen Gründen nicht umgesetzt werden, besteht kein Anspruch auf Beauftragung der Objektplanungsleistung.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
A l – Formalien:A1.) Bewerbungsunterlagen entsprechend der Ausschreibung (Formblätter Bewerbungsformular) – (Ausschlusskriterium);A2.) Fristgerechter Eingang der Bewerbungen (2.5.2016, 12:00 Uhr); die Adresse, an die die Teilnahmeanträge zu richten sind, ist dem Teil l.1.) zu entnehmen – (Ausschlusskriterium);A3.) Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb (Unterschrift Bieter vorhanden) – (Ausschlusskriterium);B l – Rechtslage:B1.) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe bezüglich falschen oder unvollständigen Auskünften vorliegen gem. § 4 (9)e VOF – (Ausschlusskriterium);B2.) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe bezüglich Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben vorliegen gem. § 4 (9)d VOF – (Ausschlusskriterium);B3.) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe bezüglich Insolvenz- oder Liquidationsverfahren vorliegen gem. § 4 (9)a VOF – (Ausschlusskriterium);B4.) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe bezüglich Unzuverlässigkeit vorliegen gem. § 4 (6) VOF – (Ausschlusskriterium);B5.) Eigenerklärung, dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und Lieferinteressen gem. § 2 (3) VOF bestehen – (Ausschlusskriterium);C l – Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:C1.) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (Personenschäden mind. 2 000 000 EUR, sonstige Schäden mind. 2 000 000 EUR) bzw. eine Erklärung eines Versicherers im Auftragsfalle einen entsprechenden Versicherungsschutz in der geforderten Höhe zu stellen, (§ 5 (4) a VOF) – (Ausschlusskriterium);A ll – Fachliche Eignung – Referenzprojekte (Auswahlkriterien):Die Bewertung der Auswahlkriterien der geforderten Referenzen erfolgt jeweils dergestalt, dass ein Bewerber bei Vorlage und Erfüllung der Auswahlkriterien, die für das jeweilige Auswahlkriterium angegebene prozentuale Bewertung erhält. Bei Nichtvorlage/Nichterfüllung wird das jeweilige Auswahlkriterium mit „null“ bewertet. Eine Doppelnennung von Referenzprojekten ist nur in A3.) zulässig. Es werden nur Referenzschreiben gewertet, die sich auf das jeweilige Referenzprojekt beziehen.A1.) Darstellung von maximal 2 Referenzprojekten des Büros (Neubau allgemein mit öffentlichem Auftraggeber) (Auswahlkriterium mit Wichtung für beide Referenzprojekte in Summe 20 %);1. Mindestens Honorarzone III nach Einteilung gemäß § 35 HOAI – (1 %);2. Mindestens selbst erbrachte Leistungsphasen 2-8 nach § 34 HOAI – (5 %);3. Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2006 bis 2.5.2016 – (1 %);4. Anrechenbare Kosten gemäß § 4 HOAI ≥ 4 000 000 EUR netto (KGR 300+400) – (1 %);5. Nennung Bauherr/Auftraggeber (Anschrift, Telefonnummer) – (1 %);6. Angabe beplante Bruttogrundfläche (BGF) – (2 %);7. Projektbeschreibung in Wort und Bild (maximal 2 DIN-A4 Seiten) – (2 %);8. Referenzschreiben vorhanden – (1 %);9. Positive Beurteilung im Referenzschreiben (Kostentreue) – (3 %);10. Positive Beurteilung im Referenzschreiben (Termintreue) – (3 %).A2.) Darstellung von maximal einem Referenzprojekt des Büros (Sport- oder Turnhalle, Neubau) (Auswahlkriterium mit Wichtung 20 %);1. Mindestens Honorarzone III nach Einteilung gemäß § 35 HOAI – (1 %) 2. Mindestens selbst erbrachte Leistungsphasen 2-8 nach § 34 HOAI – (5 %) 3. Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2006 bis 2.5.2016 – (1 %) 4. Anrechenbare Kosten gemäß § 4 HOAI ≥ 4 000 000 EUR netto (KGR 300+400) – (1 %) 5. Nennung Bauherr/Auftraggeber (Anschrift, Telefonnummer) – (1 %) 6. Angabe beplante Bruttogrundfläche (BGF) – (2 %) 7. Projektbeschreibung in Wort und Bild (maximal 2 DIN-A4 Seiten) – (2 %) 8. Referenzschreiben vorhanden (bei privatem Auftraggeber auch Eigenerklärung gültig) – (1 %) 9. Positive Beurteilung im Referenzschreiben (Kostentreue) – (3 %) 10. Positive Beurteilung im Referenzschreiben (Termintreue) – (3 %) A3.) Darstellung von maximal einem Referenzprojekt des vorg. Projektleiters (Turnhalle oder Versammlungsstätte, Öffentlicher AG) (Auswahlkriterium mit Wichtung 30 %);1. Mindestens Honorarzone III nach Einteilung gemäß § 35 HOAI – (1,5 %);2. Mindestens selbst erbrachte Leistungsphasen 2-8 nach § 34 HOAI – (3 %);3. Fertigstellung (Abnahme) nach 1.1.2006 bis 2.5.2016 – (3 %);4. Anrechenbare Kosten gemäß § 4 HOAI ≥ 4 000 000 EUR netto (KGR 300+400) – (1,5 %);5. Nennung Bauherr/Auftraggeber (Anschrift, Telefonnummer) – (3 %);6. Angabe beplante Bruttogrundfläche (BGF) – (1,5 %);7. Projektbeschreibung in Wort und Bild (maximal 2 DIN-A4 Seiten) – (1,5 %);8. Referenzschreiben vorhanden – (3 %);9. Positive Beurteilung im Referenzschreiben (Kostentreue) – (6 %);10. Positive Beurteilung im Referenzschreiben (Termintreue) – (6 %).B ll – Fachliche Eignung – Büroorganisation und Projektteam (Auswahlkriterium mit Wichtung 15 %) B1.) Darstellung der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen (projektspezifisches Organigramm) gemäß § 5 (5)a VOF (Auswahlkriterium mit Wichtung 10 %);B2.) Erklärung aus der das jährliche Mittel der beim Bewerber in den letzten drei Jahren beschäftigten Mitarbeiter und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist gemäß § 5 (5)d VOF (Auswahlkriterium mit Wichtung 5 %); (Gewichtung/Abstufung nachfolgend, maximal 5 % = 5 Punkte; >2 MA = 1 Punkt, >3 MA= 2 Punkte, >4 MA= 3 Punkte, >5 MA = 4 Punkte, >6 MA = 5 Punkte (max)).C ll – Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (Auswahlkriterium mit Wichtung 10 %) C1.) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinem Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren gemäß § 5 (4)c VOF (Auswahlkriterium mit Wichtung 10 %) (Gewichtung/Abstufung nachfolgend, maximal 10 % = 5 Punkte; >100T EUR brutto= 1 Punkt, >150T EUR brutto = 2 Punkte, >200T EUR brutto = 3 Punkte, >250T EUR brutto = 4 Punkte, >300T EUR brutto = 5 Punkte (max.)).D ll – Fachliche Eignung – Wettbewerbserfolge und Auszeichnungen (Auswahlkriterium mit Wichtung 5 %) D1.) Nachweis von maximal 5 Wettbewerbserfolgen (Preise und Anerkennungen) nach dem 1.1.2010 mit Angabe von Art/Name der Auszeichnung, Jahr und durch wen. (Gewichtung/Abstufung nachfolgend, maximal 5 % = 5 Punkte; 1 = 1 Punkt, 2 = 2 Punkte, 3 = 3 Punkte, 4 = 4 Punkte, 5 = 5 Punkte (max)).
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als Architekt tätig und zum Führen dieser Berufsbezeichnung berechtigt sind. Ist in dem Herkunftsstaats des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so ist zugelassen, wer über das Diplom-, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist.Zugelassen sind auch juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen gerichtet ist, die der ausgeschriebenen Planungsleistung entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an die Zulassung natürlicher Personen gestellt werden.Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist (Ausschlusskriterium). Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 15
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. SpOrt concept Sportstätten für die Zukunft GmbH, Reutlingen2. ZOLL Architekten Stadtplaner BDA, Stuttgart3. KTL Architekten, Rottweil
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Bewertungskriterien für die Stufe 2 (Planungswettbewerb) werden nach Abschluss der Stufe 1(Präqualifikation) den Bewerbern, die sich für die Stufe 2 (Planungswettbewerb) qualifiziert haben, mitgeteilt.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.4.2016Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 2.5.2016 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Höhe der Preisgelder werden den Bewerbern mitgeteilt, die sich für die Stufe 2 (Planungswettbewerb/Verhandlungsverfahren) qualifiziert haben.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Die Erstellung der Bewerbungsunterlagen in der Stufe 1 (Präqualifikation) wird nicht vergütet. Die Höhe der Preisgelder und die Bewertungskriterien werden den Bewerbern mitgeteilt, die sich für die Stufe 2 (Planungswettbewerb/Verhandlungsverfahren) qualifiziert haben.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Die Namen der Preisrichter werden nach Abschluss von Stufe 1 (Präqualifikation) den Bewerbern mitgeteilt, die sich für Stufe 2 qualifiziert haben.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Zur Angabe der notwendigen Nachweise ist zwingend (Ausschlusskriterium) ein Bewerbungsformular zu verwenden, das auf der „Drees & Sommer Stuttgart Bieterplattform“ heruntergeladen werden kann.Die Internetadresse lautet: pkm.conclude.com/4276-objektplanungNach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit den eigenen Zugangsdaten zur Bieterplattform.Nach der Anmeldung (Login) gelangen Sie zur Bieterplattform und können sich die Blanko-Bewerbungsunterlagen downloaden.Für den Einsatz von „PKM“ benötigen Sie einen aktuellen Browser (z. B. Internet Explorer ab Version 7) mit aktivierten Cookies und Java-Script. Weiterhin muss ggf. das Up- und Downloaden von Dateien über das https-Protokoll von der Firewall gestattet sein.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKarl-Friedrich-Straße 1776131 KarlsruheDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 721926-0Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.deFax: +49 721926-3985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gilt die am 26.6.2013 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf folgende Punkte wird hingewiesen:— §101a GWB: Informations- und Wartepflicht. Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information an die nicht berücksichtigten Bieter geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf elektronischen Wegen versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.— § 101b Abs. 2 GWB(2) Die Unwirksamkeit (red.: eines Vertragsschlusses) nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.— § 107 Einleitung, Antrag.(3) Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:1. Der Antragssteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltVergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKarl-Friedrich-Straße 1776131 KarlsruheDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 721926-0Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.deFax: +49 721926-3985
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31.3.2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen