Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Masterplan Neckarvorstadt , Heilbronn/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2010282
Tag der Veröffentlichung
17.04.2009
Aktualisiert am
12.02.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten oder Stadtplanern und Landschaftsarchitekten oder Architekten, Stadtplanern und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
26 Arbeiten
Auslober
Koordination
Wick + Partner Architekten · Stadtplaner, Stuttgart
Bewerbungsschluss
22.12.2008
Abgabetermin
17.04.2009
Preisgerichtssitzung
09.06.2009

1. Preis

Steidle Architekten GmbH, München
Johannes Ernst · Martin Klein
L.Arch.: t17 Landschaftsarchitekten, München
Manfred Kerler
Mitarbeit: Miriam Winkler · Martina Möckl
Max von Gunther · Audrey Shimomura
Visualisierung: Jingrong Zhong
Verkehr: Ing.-Büro Vössing GmbH, München

2. Preis

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Berlin
Prof. Volkwin Marg · Hubert Nienhoff
L.Arch.: Prof. R. Schmidt · S. Nowak, München
Mitarbeit: K. Uthe-Spencker · H. Lezius
V. Lieneweg · D. Peissel · A. Motamedi
I. Kaizer · S. Nowak · W. Nakamura

3. Preis

Lex-Kerfers Landschaftsarchitekten, Bockhorn
Michael Gebhard · Prof. Ingrid Burgstaller
L.Arch.: Rita-Lex-Kerfers, Bockhorn
Mitarbeit: K. Nicolait · I. Siebrecht · P. Hartmann
Verkehr: Alexander Süßmut, München

4. Preis

Büro Prof. Gabriele G. Kiefer, Berlin-Kreuzberg
Christine Edmaier
Mitarbeit: Dana Arndt · Birgit Tappe
Andreas Westendorf · Petra Rudolf
L.Arch.: Gabriele G. Kiefer
Verkehr: FPB Berlin, Martin Panaorso

5. Preis

Herr Dipl.-Ing. Karl Bauer, Karlsruhe
Prof. Günter Telian · Peter Valovic
L.Arch.: Karl Bauer
Mitarbeit: Günter Platte
Verkehr/Lärmschutz: B. Leutwein
Visualisierung: Raumlabor iR3, Thorsten Kraemer

Ankauf

Ars Herrmann + Hornung GmbH, Stuttgart
T. Herrmann · M. Hornung
L.Arch.: H. Schreiner
Verkehr: PTV AG Karlsruhe, Norbert Schick

Ankauf

Projekt GmbH Planungsgesellschaft für Städtebau, Hochbau und Freianlagen, Esslingen-Berkheim
Dieter Raichle · Manfred Hagelstein
L.Arch.: Planstatt für Landschaftsarchitektur
und Umweltplanung, Johann Senner
Mitarbeit: Kornelia Brändle · Albert Ziefle
Annette Stoll · Andrea Streicher
Verfahrensart
Einstufiger, begrenzt offener städtebaulicher Ideenwettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 30 Teilnehmern sowie 7 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
In Heilbronn direkt am Neckar, in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt und zum Bahnhof, befindet sich das Fruchtschuppen-Areal, die wesentliche Fläche des Wettbewerbsgeländes (ca. 100 ha), das auf der „Großen Insel“ von Neckar und Neckarkanal umschlossen wird.

Mit der Entwicklung des Fruchtschuppen-Areals erhält die Stadt die einmalige Chance, einen neuen, lebendigen und grünen Stadtteil – die „Neckarvorstadt“ – zu entwickeln. Dadurch sollen auch die Kernstadt und die Stadtteile im Westen zu einem Ganzen verbunden werden.

Auf dem Fruchtschuppen-Areal sind ca. 10 ha Bruttobaugebietsfläche Mischgebiet für die bauliche Entwicklung vorzusehen. Auf einem robusten, flexibel nutzbaren, Stadtgrundriss können dort – abhängig von der jeweiligen Nutzung und vom künftigen Bedarf - Wohnungen und Arbeitsplätze (Dienstleistung und Forschung) angesiedelt werden.

Weitere mögliche Bauflächen sind der „hip“, der Südrand des Bahnhofes, der Bahnbogen Böckingen und das Areal „Rettenmaier“. Konkrete Vorgaben zum Umfang der Bebauung bestehen auf diesen Flächen nicht. Auf dem Fruchtschuppen-Areal soll ein gemischt genutztes Stadtquartier von hoher Qualität und eigener Identität entstehen. Der Nutzungsschwerpunkt der anderen Bauflächen soll im gewerblichen Bereich liegen. Im „hip“ und am Bahnhof kann ergänzend auch Wohnen angesiedelt werden.

Das Wohnangebot soll alle Bevölkerungsgruppen ansprechen. Unterschiedliche Wünsche, Bedürfnisse und finanzielle Möglichkeiten des Einzelnen, aber auch verschiedene Umsetzungsformen wie Bauträgerschaft, Baugruppen und Einzelbauherren erfordern eine Mischung verschiedener Bautypologien und Hausformen. Zu den Aufgaben des Wettbewerbes gehört es, die Flussufer wieder zugänglich zu machen, aber auch in ihrer ökologischen Funktion aufzuwerten.

Competition assignment
Situated on the “Big Island” in the Neckar, is the Fruchtschuppen area, the main competition area of 100 ha. Heilbronn has now the unique opportunity to develop a completely new quarter – the ”Neckarvorstadt“, connected with the inner city. 10 ha of gross building zone at the Fruchtschuppen area shall be developed as a mixed used urban quarter of high quality and its own identity.

Further building areas are the ”hip“, the southern edge of the station, the railway area Böckingen and the ”Rettenmaier“ area, which shall mainly be used commercially with some residential buildings at the ”hip“ area and around the station. All population groups shall be included. Different individual requirements and financial possibilities and different practicability with developers and builders require a variety of constructions and houses. Part of the competition is the reactivate the access to the riverbank and to upgrade its ecological functions.

Fachpreisrichter
Prof. Carl Fingerhuth, Zürich (Vors.)
Wilfried Hajek, Bürgermeister, Stadt Heilbronn
Prof. Dr. Franz Pesch, Herdecke/Stuttgart
Prof. Jörg Stötzer, Stuttgart
Dr. Christoph Böhmer, Stadt Heilbronn

Sachpreisrichter
Helmut Himmelsbach, OB, Stadt Heilbronn
Alexander Throm, Gemeinderat, Heilbronn
Sibylle Mösse-Hagen, Gemeinderätin
Nico Weinmann, Gemeinderat, Heilbronn

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht beschließt einstimmig, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung zu Grunde zu legen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen