Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • HafenCity
  • HafenCity
  • HafenCity
  • HafenCity
  • 1. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
    Copyright: Jörg Hempel, GHS
  • Ankauf: Trojan Trojan Partner Architekten Städtebauer, Darmstadt
    Copyright: Jörg Hempel, GHS
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
    Copyright: Jörg Hempel, GHS
  • 3. Preis: PPL Architektur und Stadtplanung GmbH, Hamburg
    Copyright: Jörg Hempel, GHS

HafenCity , Hamburg HafenCity/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2002833
Tag der Veröffentlichung
02.09.1999
Aktualisiert am
15.01.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekt*innen bzw. Stadtplaner*innen und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
8 Arbeiten
Auslober
Koordination
Stadtplanung BPW Baumgart · Pahl - Weber, Hamburg
Bewerbungsschluss
15.03.1999
Abgabetermin
02.09.1999
Preisgerichtssitzung
02.10.1999

Wie viele Buchstaben hat "wa"?


Zeitreise in wa 2/2024 mit Trojan + Trojan

Kostenloster Download der Wettbewerbsdokumentation!
 

 

1. Preis

ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
KCAP Architects&Planners, Rotterdam
Prof. Kees Christiaanse · Peter Berner
Oliver Hall · Prof. Markus Neppl
Mitarbeit: Johannes Groote · Ingo K. Nehl · Anja Dick
Niels Frerichmann · Tanja Nelles · Tim Rettler · Ulrich Weingärtner

BPHL Architekten, Hamburg
Horst von Bassewitz · Prof. Dieter Patschan
Stephan Hupertz · Heiner Limbrock
Mitarbeit: Vanessa Hupertz · Silke Zöller · Natascha Schlömer

Schweger + Partner, Hamburg
Prof. Peter P. Schweger · Bernhard Kohl
Hartmut H. Reifenstein · Wolfgang Schneider · Prof. Wilhelm Meyer
Mitarbeit: Peter Oschkinat · Jan Ahnsorge

Kontor Freiraumplanung
Möller + Tradowsky, Hamburg
Hans Möller · Thomas Tradowsky
Mitarbeit: Reiner Mertins

Verkehr: Masuch + Olbrisch, Oststeinbeck
Dr. Rolf Hüttmann · Loana Eichholz · Thorsten Buch
Wasserb.: Windels · Timm · Morgen
Dr. Karl Morgen · Dr. Ulrich Jäppelt, Hamburg
Ökon.: Arthur Andersen, Real Estate, Hamburg
Dr. Michael Thiele · Verena Kühner
Präsentationszeichnungen: Wolfram Gothe
  • Lageplan
  • Längsschnitt
  • 1. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • Magdeburger Hafen
  • Lageplan
  • Längsschnitt
  • 1. Preis: ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
  • Magdeburger Hafen

2. Preis

Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
Dietmar Feichtinger · Barbara Feichtinger-Felber
Matthias Böttger · Christina Merkes · Marta Mendonca
Sylvain-Emmanuel Prieur · Jean Kim · Paul-Eric Schirr-Bonnans
Buffi et Associes, Paris
Jean-Pierre Buffi · Marianne Buffi · Hermann Kohllöffel

ASW Silcher · Werner + Redante, Hamburg
Floris Dreesmann · Torsten Haun · Renate Lindemann

Agence TER, F-Paris, Henry Bava
Modell: Modellbau GmbH, Herbert Denninghoff
Verkehr: SBI – Spannheimer · Bornemann
Wasserbau: Prof. Lackner + Partner
  • Lageplan
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
  • Nutzung
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
  • Lageplan
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
  • Nutzung
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil
  • 2. Preis: Dietmar Feichtinger Architectes, Montreuil

3. Preis

PPL Architektur und Stadtplanung GmbH, Hamburg
Hans Günther Burkhardt · Prof. Gerhart Laage · Lutz Siebertz
Mitarbeit: Manuel Bonhoff · Henning Kuhlwein · Regine Geyer
Christine Stammer · Simona Weisleder · Beate Seyfarth-Kirsch
Arkkitehtitoimisto Brunow & Maunula, Helsinki
Anna Brunow
Mitarbeit: Jarkko Kettunen · Anne Lehmnen · Elisabeth Reinart

Bendfeldt · Schröder · Franke, Kiel
Uli Franke · B. F. S. Bendfeldt
Mitarbeit: Veronika von Bechtholzheim

Modell: Martin Brech
Verkehr/Wasserbau: Prof. Max Preußner
Dr. Philip Ambrosius · Reinhard Latal, Hamburg/Bochum
Ökonomie: HPE, Paul Vollmer, Hamburg
Kunst + Medien: Peter Fiebich · Andre Bonhardt
  • Lageplan
  • Schnitt Speicherstadt/Elbe
  • Schnitt Sandtor/grasbrook
  • Nutzung
  • Baakenhafen nach Osten
  • Hafenboulevard
  • 3. Preis: PPL Architektur und Stadtplanung GmbH, Hamburg
  • Schnitt Baajenhafen/Versmannstrasse
  • Schnitt Baufeld Strom- und Hafenbau
  • Schnitt Sandtorhafen/Grasbrookhafen
  • Lageplan
  • Schnitt Speicherstadt/Elbe
  • Schnitt Sandtor/grasbrook
  • Nutzung
  • Baakenhafen nach Osten
  • Hafenboulevard
  • 3. Preis: PPL Architektur und Stadtplanung GmbH, Hamburg
  • Schnitt Baajenhafen/Versmannstrasse
  • Schnitt Baufeld Strom- und Hafenbau
  • Schnitt Sandtorhafen/Grasbrookhafen

Ankauf

Trojan Trojan + Partner Architekten + Städtebauer, Darmstadt
Prof. Klaus Trojan · Verena Trojan · Harald Neu
mit Prof. Heinz Hallmann
3+ Freiraumplaner, Bremen
Mitarbeit: Peter Nägele · Volker Ihm · Joachim Wendt · Martin Unger
Volker Henne · Bernd Ernst · Miguel Navas Vinagre · Miguel Velarde del Barrio
Birgit Treffert · Prof. Frieder Stukowski · Alexander Stukowski

Verkehr/Wasserb.: M + O Günther Olbrisch, Bremen
Ökonomie: Bettina Brötel, Stuttgart
Beratung: Dieter Rogalla, Hamburg
  • Lageplan
  • Ankauf: Trojan Trojan   Partner Architekten   Städtebauer, Darmstadt
  • Ansicht Grasbrookhafen, Blickrichtung Norden
  • Ankauf: Trojan Trojan   Partner Architekten   Städtebauer, Darmstadt
  • Lageplan
  • Ankauf: Trojan Trojan Partner Architekten Städtebauer, Darmstadt
  • Ansicht Grasbrookhafen, Blickrichtung Norden
  • Ankauf: Trojan Trojan Partner Architekten Städtebauer, Darmstadt
Verfahrensart
Städtebaulicher Ideenwettbewerb als kooperatives Verfahren mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren zur Findung von 8 Teilnehmer-Teams

Wettbewerbsaufgabe
Der Senat und die Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg haben beschlossen, das ca. 155 ha große Hafengebiet (davon 55 ha Wasser) südlich der Speicherstadt zwischen Kaiserhöft und Elbbrücken zu einem gemischt genutzten, innerstädtischen Quartier für Wohnen (5.000-6.000 WE), Arbeiten/Dienstleistungen (ca. 900.000 m2 Bürofl.), Kultur, Freizeit und Tourismus (ca. 300.000 m2 BGF) sowie Handel und Gewerbe (ca. 100.000 m2 GF) umzugestalten.
Für diesen Bereich soll ein Bebauungs- und Freiraumkonzept entworfen werden, das enge Bezüge zur Innenstadt und zu den Bereichen City-Süd, Rothenburgsort und Veddel entwickelt und dabei städtebauliche und freiraumplanerische Entwicklungsmöglichkeiten und Gestaltungsprinzipien aufzeigt, die die künftige HafenCity als einen integrierten Bestandteil der Hamburger Innenstadt mit einer unverwechselbaren stadträumlichen maritimen Identität erkennen lassen.
Erwartet wird die Ideenformulierung für einen Masterplan, der über einen längeren Entwicklungszeitraum die Grundlage für die schrittweise Konkretisierung einzelner Teilgebiete der hafenCity sein kann.

Fachpreisrichter
Ulrich Hellweg, Berlin (Vors.)
Maria Auböck, A-Wien
Susanne Burger, München
Prof. Hilde Léon, Berlin
Prof. Carsten Lorenzen, DK-Kopenh./Dresden
Prof. Volkwin Marg, Hamburg
Prof. Mirjana Markovic, Hamburg
Barry Shaw, UK-Chatham/North Kent
Jörn Walter, Oberbaudirektor, Hamburg

Sachpreisrichter
Ortwin Runde, 1. Bürgermeister, Hamburg
Dr. Thomas Mirow, Wirtschaftsbeh. Hamburg
Dr. Willfried Maier, STEB, Hamburg
Bernd Tiedemann, Geschäftsf. GHS, Hamburg
Werner Schiel, DB Imm., Frankfurt
Dr. Holger Christier, Hamburg
Hans Jakob Kruse, Hamburg
Antje Möller, Hamburg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Wettbewerbsarbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.
Der Entwurf enthält als Kern ein sehr robustes Konzept, das in Teilbereichen zu modifizieren und weiterzuentwicklen ist. Er soll für die Erarbeitung des Masterplans zugrunde gelegt werden.
BESCHRÄNKT OFFENE WETTBEWERBE


Masterplan HafenCity Hamburg
(Siehe auch wettbewerbe aktuell Ausgabe 2/1999)

Auslober:
Freie und Hansestadt Hamburg gemeinsam
mit der GHS Gesellschaft für Hafen- und Standort-
entwicklung mbH und der DBImm Deutsche Bahn
Immobiliengesellschaft mbH.

Wettbewerbsmanagement:
Baumgart · Pahl – Weber
Stadtplanung · Forschung · Beratung,
Ansprechpartnerin: Elke Pahl-Weber,
Präsident-Krahn-Str. 19, 22765 Hamburg,
Tel.: 0049-(0)40-38 54 64, Fax: 0049-(0)40-389 30 99
Email: bpw-hh@t-online.de

Wettbewerbsaufgabe:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung eines Masterplanes für den Bereich HafenCity, Hamburg. Das Plangebiet umfaßt ca. 155 ha Hafengebiet (incl. Wasserflächen) und grenzt unmittelbar südlich an die Hamburger Innenstadt an. Die Umstrukturierung dieses Bereiches bietet Raum für eine Innenstadterweiterung mit einer metropolen Mischung aus Wohnen, Arbeiten, Kultur und Freizeit. Die Lage am Wasser bietet die Chance zur Entwicklung eines lebendigen, unverwechselbaren, maritimen Milieus.

Wettbewerbsart/Anzahl der Teilnehmer:
Städtebaulicher Ideenwettbewerb als kooperatives Verfahren. Vorgeschaltet ist ein Auswahlverfahren. Bis zu 8 Teilnehmer-Teams sollen ausgewählt werden.

Zulassungsbereich:
Europäischer Wirtschaftsraum sowie die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada.
BESCHRÄNKT OFFENE WETTBEWERBE


Masterplan HafenCity Hamburg
(Siehe auch wettbewerbe aktuell Ausgabe 2/1999)

Auslober:
Freie und Hansestadt Hamburg gemeinsam
mit der GHS Gesellschaft für Hafen- und Standort-
entwicklung mbH und der DBImm Deutsche Bahn
Immobiliengesellschaft mbH.

Wettbewerbsmanagement:
Baumgart · Pahl – Weber
Stadtplanung · Forschung · Beratung,
Ansprechpartnerin: Elke Pahl-Weber,
Präsident-Krahn-Str. 19, 22765 Hamburg,
Tel.: 0049-(0)40-38 54 64, Fax: 0049-(0)40-389 30 99
Email: bpw-hh@t-online.de

Wettbewerbsaufgabe:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erarbeitung eines Masterplanes für den Bereich HafenCity, Hamburg. Das Plangebiet umfaßt ca. 155 ha Hafengebiet (incl. Wasserflächen) und grenzt unmittelbar südlich an die Hamburger Innenstadt an. Die Umstrukturierung dieses Bereiches bietet Raum für eine Innenstadterweiterung mit einer metropolen Mischung aus Wohnen, Arbeiten, Kultur und Freizeit. Die Lage am Wasser bietet die Chance zur Entwicklung eines lebendigen, unverwechselbaren, maritimen Milieus.

Wettbewerbsart/Anzahl der Teilnehmer:
Städtebaulicher Ideenwettbewerb als kooperatives Verfahren. Vorgeschaltet ist ein Auswahlverfahren. Bis zu 8 Teilnehmer-Teams sollen ausgewählt werden.

Zulassungsbereich:
Europäischer Wirtschaftsraum sowie die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada.

Teilnehmer:
Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus Architekt bzw. Stadtplaner und Landschaftsarchitekt bzw. Landschaftsplaner. Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Wettbewerbsaufgabe entspricht und der bevollmächtigte Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die Teilnahmeanforderungen erfüllen. Die Hinzuziehung eines Verkehrsplaners, eines Wasserbauingenieurs sowie eines Ökonomen wird empfohlen.

Bewerbungsunterlagen:
Der Bewerbung sind hinzuzufügen:
– Namen und Geschäftssitz der Mitglieder der Teilnehmer-Teams und Angabe des Geschäftssitzes, unter dem das Team zu erreichen ist,
– Nachweis der beruflichen Qualifikation,
– personenbezogene Daten (Alter, Dauer der Berufsausübung, Anschrift, Telefon und Fax), bei Bürogemeinschaften oder Arbeitsgemeinschaften auch personenbezogene Daten der Partner,
– Auflistung der Wettbewerbserfolge und ausgeführten Projekte mit vergleichbarer Aufgabenstellung möglichst aus den letzten 5 Jahren (bis zu 10 Seiten DIN A4 oder 5 Seiten DIN A3) mit Grafiken bzw. Fotos zur visuellen Veranschaulichung.
Juristische Personen haben zusätzlich den Nachweis über den satzungsmäßigen Geschäftszweck durch Auszug aus dem einschlägigen Berufsregister beizubringen sowie eine Erklärung, welcher Gesellschafter /bevollmächtigter Vertreter und welcher für die Bearbeitung verantwortliche Mitarbeiter die Zulassungskriterien erfüllt.
Die Bewerbungsunterlagen sind mit der Bemerkung „Hafencity“ zu kennzeichnen und bis zum 13.3.1999 an den Wettbewerbsbetreuer zu richten.

Termine:
Ende der Bewerbungsfrist/Poststempel 15. 03. 1999
Sitzung Auswahlkommission Mitte April 1999
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten Ende August 1999

Fachpreisrichter:
Maria Auböck, A-Wien · Prof. Riek Bakker, NL-Utrecht
Prof. Dr. Karl Ganser, Gelsenkirchen · Hilde Leon, Berlin
Prof. Volkwin Marg, Hamburg · Prof. Luigi Snozzi, Locarno
Prof. Donata Valentien, Weßling · Jörn Walter, Hamburg

Preise / Bearbeitungshonorare:
1. Preis DM  80.000,–
2. Preis DM  60.000,–
3. Preis DM  40.000,–
Preissumme DM 180.000,–
Bearbeitungshonorar pro Teilnehmer DM  50.000

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen