Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Mainzer Tor , Miltenberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2013754
Tag der Veröffentlichung
15.01.2015
Aktualisiert am
12.02.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Koordination
BÄUMLE Architekten | Stadtplaner, Darmstadt
Bewerbungsschluss
13.02.2015
Abgabetermin Pläne
08.05.2015
Abgabetermin Modell
15.05.2015
Preisgerichtssitzung
12.06.2015

Januar 2017 – Zwischenstand des Projekts

Ein seit mehreren Jahren brach liegendes, sich im Westen der Kernstadt am historischen Stadteingang Mainzer Tor befindliches Gewerbeareal war das Wettbewerbsgebiet; Wettbewerbsaufgabe war es, die Stadteingangssituation West zu verbessern und dem gesamten Areal eine neue Nutzung zukommen zu lassen. Diesen Wettbewerb haben Bez + Kock Architekten GmbH aus Stuttgart im Juni 2015 gewonnen. Sie haben unmittelbar nach dem Wettbewerbsgewinn den Auftrag der Stadt Miltenberg erhalten. Der Abbruch ist bereits erfolgt. Die beantragten Fördermittel wurden bewilligt. Derzeit läuft die Ausführungsplanung. Baubeginn ist im Frühjahr 2017, die Fertigstellung ist für Ende 2018 vorgesehen. Bez + Kock wurden mit vollem Leistungsbild beauftragt. Die Gemeinde hat zur Freude der Architekten entschieden, dass auch der Ideenteil des Wettbewerbs (Klettern im Mainzer Tor und erweiterter Umgriff Außenanlagen) sofort realisiert werden. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf ergab sich folgender Unterschied: Auf Wunsch der Bauherrschaft wurde die hinterleuchtete Fassade vom Jugendhaus und Hochregallager von Polykarbonatplatten auf Gussglaselemente umgestellt, um eine hochwertigere und dauerhaftere Erscheinung zu bekommen. Es ist vorgesehen, diese Gussglaselemente in Weißglas mit prismatischem Relief auszuführen. Der Gebäudesockel wird wie geplant in rotem Sandstein mit gekrönelter Oberfläche aufgemauert. Die übrige Planung blieb weitestgehend unverändert.

1. Preis

Bez + Kock Architekten GmbH, Stuttgart
L.Arch.: Koeber Landschaftsarch., Stuttgart
Martin Bez · Thorsten Kock · Jochen Koeber
Mitarbeit: Anna Piontek
Tragwerk: Weischede · Hermann Partner
Haustechnik: Henne &

2. Preis

Scholl Architekten GmbH, Stuttgart
L.Arch.: Plankontor S1 Landschaftsarchitekten,
Stuttgart, Ulrich Schuster
Wolfgang Balbach · Michael Walker
Mitarbeit: L. Outomuro · A.-K. Goerke
N. Kauppila · E. Santamaria · L. de Vathaire

3. Preis

Mono Architekten GbR, Berlin
L.Arch.: Planorama, Berlin
Daniel Schilp · Maik Böhmer
Mitarbeit: Jonas Greubel · André Schmidt
Fabian Karle · Rachel Subtil

Ankauf

Kastner Pichler Architekten, Köln
L.Arch.: [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn
Jochem Kastner · Konstantin Pichler
Mitarbeit: S. Hoffmann · J. Voorn · C. Guitierrez
Brandschutz: IBG Bonn
TGA: Ing.-Büro Jüngling GmbH
Statik: Horz + Ladewig GmbH

Ankauf

Hille Architekten, Ingelheim
L.Arch.: urbane gestalt böttger
landschaftsarchitekten, Köln
Marcus Hille · Johannes Böttger
Mitarbeit: J. Roscher · F. Koll · J. Liffers
Modell: Kilian Schmitz-Hübsch

Ankauf

pier 7 architekten, Düsseldorf
L.Arch.: FSWLA Landschaftsarch., Düsseldorf
Alexander Pier · Thomas Fenner
Mitarbeit: Ch. Nowitzki · G. Stimpfl · M. Kuo
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb gemäß RPW/VOF mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 15 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Das seit mehreren Jahren völlig verwahrloste und brach liegende Gewerbeareal der Fa. Karl Ohliger liegt an der Mainzer Straße und Monbrunner Straße und umfasst zwei Flurstücke mit zusammen ca. 11.100 m2. Die beiden Flurstücke liegen im Westen der Kernstadt am historischen Stadteingang „Mainzer Tor“.
Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Gewerbe- und Industriebrachen beabsichtigt die Stadt Miltenberg die Stadteingangssituation West zu verbessern und dem Areal eine neue Nutzung zukommen zu lassen.
In einem städtebaulichen Ideenteil soll die Stadteingangssituation überprüft und Ideen entwickelt werden, wie das „Mainzer Tor“ in Zukunftgenutzt werden könnte. Der städtebauliche Umgriff hat eine Größe von ca. 0,9 ha.
Im Realisierungsteil ist auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Firma Ohliger Autohaus die Errichtung eines Jugendzentrums mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 400 m2 vorgesehen. Das Raumprogramm beinhaltet neben einem multifunktional nutzbaren Veranstaltungsraum im Wesentlichen eine Anzahl von Gruppen-, Büro- und Nebenräumen. Es soll auch die Möglichkeit zu sportlichen Betätigungen angeboten werden. Nachgefragt werden im Besondern Boulder-Angebote.
Außerdem ist ein Museumsdepot mit Stadtarchiv mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 1.300 m2 vorgesehen. Der bebaubare Teil des Grundstücks hat eine
Größe von ca. 4.790 m2.

Competition assignment
The derelict industrial wasteland of the Karl Ohliger Company comprises two plots with 11.100 m2, located at the ”Mainzer Gate“. This area shall be put to new uses. The urban ideas competition shall develop new ideas for the Mainzer Gate and town entrance on a surface area of 0,9 ha. The realization part with 4.790 m2 includes a youth centre with 400 m2 with hall, offices, group rooms, sports facility and a museum depot and town archive with 1.300 m2.

Fachpreisrichter
Monika Weber-Pahl, Darmstadt (Vors.)
Manfred Grüner, Ltd. Baudirektor, Würzburg
Prof. Sigurd Henne, Nürtingen-Geislingen
Markus Lorenz, Miltenberg
Barbara Stüdlein, Röthlein
Felix Waechter, Darmstadt
Gunter Schramm, Nürnberg

Sachpreisrichter
Helmut Demel, Bürgermeister, Miltenberg
Cornelius Faust, Stadtrat, Miltenberg
Klaus Huhn, Stadtrat, 2. Bgm., Miltenberg
Ursula Leers, Stadträtin, Miltenberg
Hubertus Bundschuh, Stadtrat, Miltenberg
Günther Vogt, Stadtrat, Miltenberg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die Verfasser des 1. Preises mit der weiteren Planung zu beauftragen.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt MiltenbergEngelplatz 69Kontaktstelle(n): StadtbauamtZu Händen von: Markus Lorenz63897 MiltenbergDEUTSCHLANDInternet-Adresse(n):Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.stadt-miltenberg.de/Weitere Auskünfte erteilen: BÄUMLE Architekten I StadtplanerLanggässerweg 26Zu Händen von: Gregor Bäumle64285 DarmstadtDEUTSCHLANDTelefon: +49 61512783980E-Mail: mail@baeumlearchitekten.deInternet-Adresse: www.baeumlearchitekten.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: BÄUMLE Architekten I StadtplanerLanggässerweg 26Zu Händen von: Gregor Bäumle64285 DarmstadtDEUTSCHLANDTelefon: +49 61512783980E-Mail: mail@baeumlearchitekten.deInternet-Adresse: www.baeumlearchitekten.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: BÄUMLE Architekten IStadtplanerLanggässerweg 26Zu Händen von: Gregor Bäumle64285 DarmstadtDEUTSCHLANDTelefon: +49 61512783980E-Mail: mail@baeumlearchitekten.deInternet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nicht offener Wettbewerb VOF/RPW: MAINZER TOR, Miltenberg.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Gewerbe- und Industriebrachenbeabsichtigt die Stadt Miltenberg die Stadteingangsituation West zuverbessern und dem Areal eine neue Nutzung zukommen zu lassen.Das Wettbewerbsgrundstück liegt im Westen der Kernstadt am historischenStadteingang „Mainzer Tor“. In einem städtebaulichen Ideenteil soll dieStadteingangssituation überprüft und Ideen entwickelt werden, wie das zurZeit ungenutzte historische „Mainzer Tor“ genutzt werden könnte.Im Realisierungsteil ist auf dem angrenzenden Gelände des ehemaligenBetriebsgeländes der Firma Ohliger Autohaus die Errichtung einesJugendzentrums mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 400 m² sowie einesMuseumsdepots mit Stadtarchiv mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 1 300 m²vorgesehen.Teil der Wettbewerbsaufgabe ist die Planung der nutzungsbezogenenFreianlagen. Das zur Verfügung stehende Grundstück hat eine Größe von ca.11 100 m², wobei ca. 1/3 der Grundstücksfläche Teil der vorhandenenFelsabbruchkante ist, die nicht überplant werden kann.Der Wettbewerb wird als VOF-Verfahren mit integriertemRealisierungswettbewerb gemäß den RPW 2013 durchgeführt. Dem Wettbewerbist ein qualifiziertes Auswahl- und Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 15Teilnehmern vorangestellt.Der Zulassungsbereich umfasst die EWR/WTO/GPA Staaten. Teilnahmeberechtigtsind Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten,fakultativ Stadtplaner. Die Verfasser bleiben bis zum Abschluss derPreisgerichtssitzung anonym. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000, 71421000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Bewerben können sich Bewerbergemeinschaften aus Architekten undLandschaftsarchitekten unter Federführung des Architekten. Stadtplanerkönnen sich als weitere Mitglieder ebenfalls bewerben.Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 15 beschränkt. Diese werden in einemvorgeschalteten Bewerbungs- und Auswahlverfahrens ausgewählt.In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten belegen dieBewerber ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung undZuverlässigkeit, vor allem ihre Eignung und Kompetenz im Hinblick auf dieanstehende Wettbewerbsaufgabe.Zulassungskriterien:— Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung;— Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung gem. § 4 VOF;— Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 4 VOF vorliegen;— Eigenerklärung, das eine Berufshaftpflichtversicherung für dasUnternehmen des federführenden Bewerbers mit einer Mindestdeckungssumme inHöhe von mindestens 1 500 000 EUR (Personenschäden) und 200 000EUR(sonstige Schäden) besteht, bzw. im Falle der Beauftragungabgeschlossen werden kann;— Aktueller Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation;— Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschriftaller Bewerber einer Bewerbergemeinschaft.Zusätzlich bei Berufsanfängern die Studienprojekte oder Projekte die sieProjektleiter für ein anderes Büro erbracht haben, einreichen:— Nachweis, dass der Studienabschluss des Bewerbers nicht weiter als 7Jahre zurückliegt. Stichtag: Tag der EU-Bekanntmachung;— wenn zutreffend: Bestätigung über die Projektleitung durch das andereBüro.Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllten, werden zumAuswahlverfahren zugelassen.Auswahlkriterien:Zum Nachweis der Fachkunde in Bezug auf die gestalterische undkonzeptionelle Kompetenz sollen drei verschiedene Referenzprojekte aufmax. je einem A3-Blatt, einseitig bedruckt, eingereicht werden. DiePräsentation erfolgt in Form einer Ausstellung.Referenz 1 (Architekt)*1: Ein realisiertes Gebäude verrgleichbarerThematik und Komplexität:— Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2007 bis 2014;— min. Lph 2-5 vom Bewerber erbracht.Anlage Projektblatt: Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartigeErläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischerBesonderheiten.Darstellung mit Lageplan, Fotos zum Nachweis derRealisierung (keine Renderings), weiteren graphischen Erläuterungen nachWahl des Bewerbers:— Bewertung: max. 5 Pkt.Referenz 2 (Architekt)*2: Planung für ein Gebäude (Realisierung oderEntwurf, Neubau oder Sanierung) vergleichbarer Thematik und Komplexität:— Fertigstellung bzw. Leistungserbringung im Zeitraum 2007 bis 2014;— min. Lph 2 im eigenen Büro erbracht.Anlage Projektblatt DIN A3:Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zurGebäudeplanung und projektspezifischer Besonderheiten. Darstellung mitLageplan, Grundriss, ggf. Fotos, weiteren graphischen Erläuterungen nachWahl des Bewerbers.— Bewertung: max. 5 Pkt.Referenz 3 (Landschaftsarchitekt)*1:Ein realisiertes freiraumplanerisches Projekt vergleichbarer Thematik undKomplexität,— Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2007 bis 2014.— min. Lph 2-5 vom Bewerber erbracht.Anlage Projektblatt: Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartigeErläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischerBesonderheiten.Darstellung mit Lageplan, Fotos, weiteren graphischenErläuterungen nach Wahl des Bewerbers.— Bewertung: max. 5 Pkt.*1 Bei Berufsanfängern können die Referenzen 1 und 3 Projekte sein, diesie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständigabgewickelt haben.*2 Bei Berufsanfängern kann die Referenz 2 auch ein Studienentwurf oderein Projekte sein, das sie als verantwortlicher Projektleiter in einemanderen Büro eigenständig abgewickelt haben.Die Beurteilung der gestalterischen und konzeptionellen Qualität derReferenzprojekte erfolgt im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabedurch ein Auswahlgremium dem mindestens zwei externe Architekten angehörenwerden. Die Bewertung wird wie folgt dokumentiert:0 Pkt. keine bzw. ungeeignete Referenz,1 Pkt. sehr geringe Qualität,2 Pkt. geringe Qualität,3 Pkt. durchschnittliche Qualität,4 Pkt. gute Qualität,5 Pkt. sehr gute Qualität.Die Teilnehmer und min. drei Nachrücker werden entsprechend der Rangfolgeder Bewertung ausgewählt. Bei gleicher Qualifikation entscheidet das Los.Die Auswahl wird voraussichtlich am 19.2.2015 durchgeführt. Bei derAuswahl werden min. zwei externe Architekten beratend mitwirken.Das Auswahlverfahren wird dokumentiert. Die nicht ausgewählten Bewerberwerden per E-Mail über das Ergebnis des Auswahlverfahrens benachrichtigt.Den ausgewählten Teilnehmer werden die Unterlagen zur Bearbeitung desWettbewerbs zugesandt.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind ausschließlich Bewerbergemeinschaften ausArchitekten und Landschaftsarchitekten unter der Federführung desArchitekten. Stadtplaner sind als weitere Mitglieder derArbeitsgemeinschaft ebenfalls teilnahmeberechtigt.Diese sind Bewerbergemeinschaften aus natürliche und juristische Personen,die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Sie haben einenbevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistungverantwortlich ist.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennSie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tageder Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architektbzw. Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftslanddie Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichenAnforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigenBefähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist, und derdie entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisenkann.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennzu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, dieder Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der Entwurfsverfasser diefachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestelltwerden.Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder vonMitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss allerBeteiligten.Teilnahmehindernisse sind in den RPW 2013 beschrieben.Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nichtteilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, dieder Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständigauf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 15
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Beurteilung desPreisgerichts werden voraussichtlich sein (Aufzählung ohne Rangfolge):— Städte- und freiraumplanerisches Konzept,— Gebäudekonzeption,— Freianlagengestaltung,— Angemessenheit der Mittel und Materialien.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:13.2.2015
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 13.2.2015 - 13:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 23.2.2015
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stellt dieAusloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von voraussichtlich 36 000 EUR(zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung:1. Preis 14 400 EUR,2. Preis 9 000 EUR,3. Preis 5 400 EUR,Anerkennungen 7 200 EUR.Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgaberealisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerteTeilleistungen vergeben.Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss desPreisgerichts neu festgelegt werden.Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % ist in den genannten Beträgennicht enthalten.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer vonder Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigenUnternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Manfred Grüner, Architekt, Ltd. Baudirektor, Würzburg2. Prof. Sigurd Henne, Landschaftsarchitekt, Nürtingen-Geislingen3. Markus Lorenz, Architekt, Stadtbauamt, Miltenberg4. Barbara Stüdlein, Architektin, Röthlein5. Felix Wächter, Architekt, Darmstadt6. Monika Weber-Pahl, Architektin, Darmstadt7. Gunter Schramm, Stadtplaner, Nürnberg8. und weitere
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Termine (voraussichtlich):8. Kw 2015 Auswahlsitzung,9. Kw 2015 Versand der Unterlagen,16.3.2015 Kolloquium,8.5.2015 Abgabe Wettbewerbsarbeit,12.6.2015 Preisgerichtssitzung.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer NordbayernPostfach 60691511 AnsbachDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.deTelefon: +49 981531277Fax: +49 981531837
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.1.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen