Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • M9 Museumsquartier
  • M9 Museumsquartier
  • M9 Museumsquartier
  • M9 Museumsquartier
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia

M9 Museumsquartier , Venedig-Mestre/ Italien

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011438
Tag der Veröffentlichung
28.08.2010
Aktualisiert am
25.01.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
6 Arbeiten
Auslober
Bekanntgabe
28.08.2010
Bauzeit
2014 - 2018

Fertigstellung des Projektes – Ende 2018

Kommentar der Architekten
M9 ist ein Museum für die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Es ist Teil eines kleinen, neu entstehenden Museumsviertels in Mestre, auf Venedigs terra ferma, und Triebfeder einer angehenden Stadterneuerung. Teils Bildungs- und teils Veranstaltungsort, dient es als komplementäres Gegenüber zu der vom Tourismus dominierten Inselstadt vor allem als Ort lokaler Identifikation. Den Mittelpunkt des Viertels bildet ein kleiner Museumsplatz, der Teil einer neuen Wegeverbindung von der zentralen Piazza Erminia Ferretto zur Via Cappuccina ist. Diese Diagonale durch einen bisher unzugänglichen Block wird vom Hauptgebäude des Museums und einem kleineren Verwaltungsbau flankiert und führt weiter durch den Innenhof des Convento delle Grazie...

Beteiligte Hersteller u.a.
Fassade: NBK Keramik GmbH

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<


-----------------------------------------------------------------------------------------------

Oktober 2013 – Zwischenstand des Projekts

sauerbruch hutton, Berlin, haben den Auftrag nach dem Wettbewerbsgewinn 2010 erhalten und wurden mit den Leistungsphasen 1-7 HOAI betraut. Die Beauftragung der Bauleitung/künstlerischen Oberleitung steht bevor. Im Juli 2013 wurde das Projekt europaweit ausgeschrieben, die Vergabe soll im Herbst 2013 erfolgen. Man rechnet mit seiner Fertigstellung voraussichtlich 2018.
Gegenüber dem Wettbewerbsentwurf gab es keine wesentlichen Änderungen. Eine Veränderung, die jedoch nicht sichtbar ist, ergab sich durch die Entscheidung des Bauherrn, das Tiefgeschoss teilweise zweigeschossig auszuführen: und zwar im Bereich der Tiefgarage für Lagerräume, welche dem ehemaligen Konvent zugeschlagen werden und an dieses angebunden sind. Damit konnte das historische Gebäude, welches nach der Restaurierung Gastronomie und Läden beherbergen wird, vollkommen frei von Lager- und Serviceflächen gehalten werden.
Eine weitere „Änderung“ im Vergleich zum Wettbewerbsvorschlag besteht in der Überdachung des Konvent-Hofes. sauerbruch hutton schlugen zunächst vor, den Hof unüberdacht zu lassen (die Wettbewerbsauslobung stellte die Möglichkeit einer gläsernen Überdachung in Aussicht, überließ jedoch die Entscheidung dem Entwurfsverfasser). Zur ganzjährigen Nutzung des Hofes – auch für Events – wird er nun durch eine leichte Membran-Konstruktion überdacht werden, die jedoch lediglich als Sonnen- und Witterungsschutz dient und als vom Bestand unabhängige und losgelöste Konstruktion den Raum weiterhin als Außenraum bestehen lässt.

  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
    Copyright: Alessandra Chemollo © Polymia Venezia
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin

Gewinner

Sauerbruch Hutton, Berlin
Entwurf: Matthias Sauerbruch · Louisa Hutton
Juan Lucas Young · Bettina Magistretti
Carlos Alarcon · Sybille Bornfeld
Tom Geister
Mitarbeit: Jörg Albeke · Cristina Haumann
Stephanie Hesse · Tarek Ibrahim · Lina Lahiri
Ilja Leda · Konrad Opitz · Emma Reid
Maria Saffer · Christian Toechterle-Knuth
Tatiana Trinidade
Fachberater: S.C.E. project srl
Tomaselli Engineering
Modell: Werk 5
Rendering: Sauerbruch · Hutton + Archimation
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gewinner: Sauerbruch Hutton, Berlin

weitere Teilnehmer

Agence Faloci, Paris
  • weitere Teilnehmer: Agence Faloci, Paris
  • weitere Teilnehmer: Agence Faloci, Paris

weitere Teilnehmer

Carmassi Studio di Architettura, Florenz
Massimi Carmassi
Mitarbeit: Lorenzo Carmassi
Lilian Nakashima
Grafik: Marco Chiuso · Klaus Costantini
Dr. Cristian Pajaro
Fachberater: ACALE · Andrea Gaggiotti
Livio Gambacorta · Zakhia Bassil
Andrea Mondini
Modell: Studio M SRL, Florenz
  • weitere Teilnehmer: Carmassi Studio di Architettura, Florenz
  • weitere Teilnehmer: Carmassi Studio di Architettura, Florenz

weitere Teilnehmer

David Chipperfield Architects, London
  • weitere Teilnehmer: David Chipperfield Architects, London
  • weitere Teilnehmer: David Chipperfield Architects, London

weitere Teilnehmer

Mansilla + Tunón Arquitectos, Madrid
  • weitere Teilnehmer: Mansilla   Tunón Arquitectos, Madrid
  • weitere Teilnehmer: Mansilla Tunón Arquitectos, Madrid

weitere Teilnehmer

Souto Moura Arquitectos, Porto
Mitarbeit: André Campos · Ana Patrícia Sobral
Ana Rita Alves · Manuel Vasconcelos
Pedro Oliveira · Rúben Sousa
Fachberater: AFA, Consult
Fotografie: Arménio Teixeira
Modell: Manuel Gaspar
  • weitere Teilnehmer: Souto Moura Arquitectos, Porto
  • weitere Teilnehmer: Souto Moura Arquitectos, Porto
Verfahrensart
begrenzt offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Auf dem Gelände eines Klosters aus dem späten 16. Jh., das später militärisch genutzt wurde, soll das Neue Museum entstehen. Das M9 Projekt beinhaltet einen multifunktionalen Komplex mit Museum, Ausstellung und Räumen für kulturelle Aktivitäten, ein Auditorium, Verkaufsflächen und ein wichtiges historisches Gebäude (Caserma Matter) und umfasst eine Fläche von ca 9.000 m². Es sollen zuzuüglich 8.000 m² BGF erschlossen werden. Die Ausstellung des Wettbewerbs ist im Rahmenprogramm der 12. internationalen Architekturbiennale in Venedig-Mestre zu sehen.

Competition assignment
The Fondazione di Venezia decided to invest major resources in the M9 project, a multifunctional complex with museum, exhibition, auditorium, retail space and a historic building (Caserma Matter). The competition site is located at a late 16th century convent and will occupy an area of 9.000 m². In addition to the basements further 8.000 m² gross surface shall be developed. The M9 project as new cultural and retail pole will symbolise the architectural and urban relaunch of Mestre. The exhibition of the competition in Venice-Mestre is a fringe event of the 12th Venice Biennale.

Jury
Giuliano Segre, Fondazione di Venezia (Vors.)
Cesare Annibaldi
Roberto Cecchi
Plinio Danieli Marino Folin
Carlo Magnani
Giorgio Orsoni

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen