Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Pit Müller und AG Freiraum, Freiburg
  • 2. Preis: Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe
  • 3. Preis: Architekt und Stadtplaner Volker Rosenstiel, Freiburg
  • 4. Preis: Joachim Eble Architektur, Tübingen
  • 5. Preis: Stefan J. Hierl Landschaftsarchitekt, München

Neugestaltung Luisenstraße Ost , Badenweiler/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014114
Tag der Veröffentlichung
22.07.2015
Aktualisiert am
01.02.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturbüro Thiele, Freiburg
Bewerbungsschluss
21.08.2015
Preisgerichtssitzung
13.11.2015

1. Preis

Pit Müller und AG Freiraum, Freiburg
Harter + Kanzler Freie Architekten BDA, Freiburg

2. Preis

Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe
  • 2. Preis: Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe
  • 2. Preis: Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe

3. Preis

Architekt und Stadtplaner Volker Rosenstiel, Freiburg
Landschaftsarchitekt Andreas Krause, Freiburg
  • 3. Preis: Architekt und Stadtplaner Volker Rosenstiel, Freiburg
  • 3. Preis: Architekt und Stadtplaner Volker Rosenstiel, Freiburg

4. Preis

Joachim Eble Architektur, Tübingen
Ramboll Studio Dreiseitl Landschaftsarchitekten, Überlingen
  • 4. Preis: Joachim Eble Architektur, Tübingen

5. Preis

Stefan J. Hierl Landschaftsarchitekt, München
Markus Sowa-Deml Architekt, München
  • 5. Preis: Stefan J. Hierl Landschaftsarchitekt, München
Verfahrensart
Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil

Wettbewerbsaufgabe
Zielstellung des Wettbewerbes ist die Ausarbeitung eines Gestaltungskonzeptes für die Neuordnung und Neugestaltung der öffentlichen Flächen. Die Luisenstraße bildet mit einer Vielzahl von Verkaufsstätten und gastronomischen Betrieben den zentralen Nahversorgungsbereich und touristischen Mittelpunkt der Gemeinde Badenweiler. Wegen der besonderen Lage und den topografischen Gegebenheiten sind an die Neugestaltung hohe Anforderungen zu stellen.
25/07/2015    S142    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Badenweiler: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen2015/S 142-262752WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Gemeinde BadenweilerLuisenstraße 5Kontaktstelle(n): Architekturbüro ThieleZu Händen von: Herrn Thomas Thiele79410 BadenweilerDEUTSCHLANDTelefon: +49 761120210E-Mail: info@architekturbuero-thiele.deFax: +49 7611202120Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.gemeinde-badenweiler.deElektronischer Zugang zu Informationen: www.dropbox.com/sh/bzt8tv6t6gm23sr/AAD_ibFm3Of4NTxUYb-_wEa-a?dl=0Weitere Auskünfte erteilen: Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil „Neugestaltung Luisenstraße Ost“ Gemeinde BadenweilerEngesserstraße 4aKontaktstelle(n): Architekturbüro ThieleZu Händen von: Herrn Thomas Thiele79108 FreiburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 761120210E-Mail: info@architekturbuero-thiele.deFax: +49 7611202120Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil „Neugestaltung Luisenstraße Ost“ Gemeinde BadenweilerEngesserstraße 4aKontaktstelle(n): Architekturbüro ThieleZu Händen von: Herrn Thomas Thiele79108 FreiburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 761120210E-Mail: info@architekturbuero-thiele.deFax: +49 7611202120Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil „Neugestaltung Luisenstraße Ost“ Gemeinde BadenweilerEngesserstraße 4aKontaktstelle(n): Architekturbüro ThieleZu Händen von: Herrn Thomas Thiele79108 FreiburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 761120210E-Mail: info@architekturbuero-thiele.deFax: +49 7611202120
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil „Neugestaltung Luisenstraße Ost“ Gemeinde Badenweiler.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Der Durchführung dieses Wettbewerbs liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.Die Gemeinde Badenweiler wurde im Jahr 2014 mit der Maßnahme „Wilhelmstraße/Zöllinplatz“ in das Landessanierungsprogramm des Landes Baden-Württemberg aufgenommen. Ziel ist es, mit Hilfe der städtebaulichen Erneuerung die bauliche Struktur der Gemeinde zu erhalten und fort zu entwickeln sowie die wirtschaftlichen Entfaltungsmöglichkeiten durch städtebauliche Maßnahmen zu stärken.Ein Schwerpunkt der städtebaulichen Erneuerung ist die strukturelle Sicherung und Verbesserung der Anwesen im Bereich der Luisenstraße bis zum Zöllinplatz. Hierzu kann neben der Neugestaltung von öffentlichen Flächen auch die Verbesserung der Stellplatzsituation gehören.Im Rahmen der Umsetzung des Sanierungsverfahrens konnte mit dem Erwerb des Gebäudes Luisenstraße 27-29 im Jahr 2014 die umfassende Neuordnung des Quartiers „Luisenstraße Ost“ angestoßen werden.Zielstellung des Wettbewerbes ist die Ausarbeitung eines Gestaltungskonzeptes für die Neuordnung und Neugestaltung der öffentlichen Flächen.Die Luisenstraße bildet mit einer Vielzahl von Verkaufsstätten und gastronomischen Betrieben den zentralen Nahversorgungsbereich und touristischen Mittelpunkt der Gemeinde Badenweiler. Den Auftakt im Westen bilden das Rathaus und das Inhalatorium, welches derzeit neu gestaltet wird. Die Luisenstraße ist beginnend von der Ernst-Eisenlohr- bzw. Moltkestraße als Einbahnstraße ausgewiesen, sodass das Planungsgebiet den östlichen Abschluss der Luisenstraße bildet.Wegen der besonderen Lage und den topografischen Gegebenheiten sind an die Neugestaltung hohe Anforderungen zu stellen. Ein städtebauliches Konzept muss daher zum einen Aussagen zur Raumbildung und möglichen Nutzungen und zum anderen Vorschläge für die Neugestaltung der angrenzenden Straßen- und Platzflächen beinhalten. In die Überlegungen einbezogen wird auch ein angrenzender Teil der Luisenstraße.Diese Planungen dienen als Auftakt für eine Neugestaltung der Luisenstraße, die evtl. in weiteren Planungsschritten in den Folgejahren umgesetzt werden soll.Der Wettbewerb bildet daher den Auftakt zur Attraktivierung des Ortszentrums.Für die Durchführung des Wettbewerbs sind folgende Termine vorgesehen:— Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 25. August 2015,— Abgabe der Planunterlagen: Mitte Oktober 2015,— Preisgerichtssitzung: Mitte November 2015.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71222000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe, werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung der Eignung im Auswahlverfahren.Zum Bewerbungsverfahren wird nur zugelassen, wer das Formular der Bewerbererklärung beim Wettbewerbsbetreuer (Kontaktstelle) abgefragt und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.Formale Kriterien:Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den nachfolgenden formalen Kriterien – Zulassungskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind. Berufsanfänger werden angemessen berücksichtigt. Als Berufsanfänger gelten Personen mit Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung seit 2010 oder später.Zulassungskriterium:— Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung,— Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten,— Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen,— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopie der Eintragungsurkunde als Architekt, Stadtplaner bzw. Landschaftsarchitekt),— Bei Berufsanfängern: Nachweis Zeitpunkt der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung (z. B. Kopie der Eintragungsurkunde als Architekt, Stadtplaner bzw. Landschaftsarchitekt).Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien.Inhaltliche Kriterien:Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand folgender Unterlagen:— Bestätigung über die Führung eines eigenen Büros für Architektur, Stadtplanung oder Landschaftsarchitektur.Zusätzlich zu den 7 vorab ausgewählten Teilnehmern werden weitere etwa 23 Teilnehmer ausgelost. Qualifizieren sich mehr als etwa 23 Teilnehmer, entscheidet das Los. Dabei werden Berufsanfänger anteilig zur Anzahl ihrer qualifizierten Bewerbungen berücksichtigt. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer vom Auslober unabhängigen Dienststelle. Bei der Auslosung werden 2 Töpfe gebildet (Lostopf A: Berufsanfänger / Lostopf B: alle anderen Bewerber).
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung— Architekten oder— Stadtplaner oder— Landschaftsarchitekten.zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG und 2013/55 EU– „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften können zum Ausschluss der Beteiligten führen.Für Teilnahmehindernisse gilt § 4 (2) RPW entsprechend.Architekten und Stadtplanern wird die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten empfohlen.Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 30
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Architekturbüro Barton, Freiburg2. Atelier Dreiseitl, Überlingen3. faktorgruen, Freie Landschaftsarchitekten, Freiburg4. Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe 5. Pit Müller, Freier Landschaftsarchitekt, Freiburg6. Spang. Fischer. Natzschka. GmbH, Landschaftsarchitekten, Walldorf7. Architekturbüro Rosenstiel, Freiburg
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):— Städtebauliche und gestalterische Qualität und Angemessenheit des Freianlagen- und Bebauungskonzeptes,— Angemessenheit des Gestaltungs- und Materialkonzeptes,— Qualität und Funktionalität der verkehrlichen und fußläufigen Erschließung des Quartiers,— Angemessenheit des Grünkonzeptes.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 21.8.2015 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 21.8.2015 - 16:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 25.8.2015
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 33 000 EUR (netto) zur Verfügung.Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:1. Preis: 10 500 EUR,2. Preis: 8 500 EUR,3. Preis: 6 500 EUR,4. Preis: 4 500 EUR.Anerkennungen: 3 000 EUR.Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme anders aufteilen.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Herr Prof. Gerd Gassmann, Dipl.-Ing. Freier Architekt, Karlsruhe2. Herr Fred Gresens, Dr.-Ing., Architekt, Hohberg, Bezirksvorsitzender der Architektenkammer Südbaden3. Herr Peter Kirch, Architekt, Badenweiler4. Frau Carolin von Lintig, Freie Garten- und Landschaftsarchitektin, Reutlingen5. Frau Prof. Dr. Annette Rudolph-Cleff, Architektin, Mannheim6. Herr Rolf Sutter, Leiter Landesbetrieb Bundes- und Landesbau Baden-Württemberg, Stuttgart 7. Frau Dorit Traeger, Stadtplanerin, Stadtverwaltung Offenburg, Fachbereich „Stadtplanung und Stadtgestaltung“
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKarl-Friedrich-Str. 1776133 KarlsruheDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 7219264049Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/Fax: +49 7219263985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22.7.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen