Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Leuchte auf…: Das neue Quartier am Borsigplatz in Dortmund , Dortmund/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2014576
Tag der Veröffentlichung
20.03.2013
Aktualisiert am
21.03.2013
Verfahrensart
Studentenwettbewerb
Teilnehmer
Teilnehmende Hochschulen - Rheinisch Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen - Hochschule Bochum - Technische Universität Dortmund - Universität Kassel - Fachhochschule Köln
Abgabetermin
20.03.2013
Preisgerichtssitzung
21.03.2013

1. Preis

„Auf alten Pfaden“
Henning Schwieters, Severin Niedzielski, Tim Gagel
Hochschule Bochum
Prof. Andreas Fritzen, Prof Xaver Egger

2. Preis

„4Squares 4Hoesch“
Lasse Drees, Lars Herpers, Sabine Kühn
Hochschule Bochum
Prof. Andreas Fritzen, Prof. Xaver Egger

Anerkennung

„Quartier Westfalenhütte Wohnen +“
Céline Foubert, Christiane Kolb
RWTH Aachen
Prof. Kunibert Wachten, Prof. Sabine Brück
Verfahrensart
Studentenwettbewerb mit Workshop

Auslober
Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI, Berlin
Stadt Dortmund
ThyssenKrupp Real Estate GmbH

Wettbewerbsaufgabe
Gemeinsam mit der Stadt Dortmund und der ThyssenKrupp Real Estate GmbH nimmt sich der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft in seinem diesjährigen Architekturwettbewerb der größten und prominentesten Brache im Herzen Dortmunds an – dem Gelände der Westfalenhütte. Nur 500 m entfernt vom Borsigplatz – dem Gründungsort des Ballspielvereins Borussia 09 Dortmund – beginnt das Gelände der Westfalenhütte.
Das ehemalige Stahlwerk im Dortmunder Nordosten hat eine über 160-jährige Tradition als Standort der Schwerindustrie im Ruhrgebiet. Heute gehört das Areal zum ThyssenKrupp Konzern. Mit einer Gesamtfläche von 350 ha ist der Bereich der Westfalenhütte der größte zusammenhängende Entwicklungsbereich der Stadt Dortmund.
Fünf Hochschulen haben vier Monate lang an architektonischen Lösungen für den südlichen Bereich der ehemaligen Westfalenhütte gearbeitet. Auf dem innerstadtnahen Bereich des Areals soll ein zukunftsfähiges Wohn- und Mischgebiet mit anspruchsvollem Städtebau und Architektur entstehen, das eng verbunden ist mit dem bestehenden Quartier am Borsigplatz.
Die multikulturelle Gesellschaft vor Ort erfordert vor allem neue Wohn- und Arbeitswelten, die die vielfältigen Lebensrhythmen, Lebenskonzepte und Familienstrukturen zulassen und flexibel auf zukünftige, gesellschaftliche Veränderungen reagieren können.

Jury
Matthias Böning, Vorstandsvorsitzender
der mfi AG, Essen
Ludger Wilde, Stadtplanungsamt Dortmund
Siegfried Böcker, Bezirksbürgerm. Dortmund
Frank Heekerens, Gesch.ftsführer
ThyssenKrupp Real Estate GmbH, Essen
Michael Flachmann, Vivawest Wohnen GmbH,
Gelsenkirchen

Bekanntgabe der Gewinner 21. 03. 2013

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen