Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Landmark Turbinenwerk Mannheim
  • Landmark Turbinenwerk Mannheim
  • Landmark Turbinenwerk Mannheim
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim / Foto: a:dk architekten datz kullmann

Landmark Turbinenwerk Mannheim , Mannheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2030752
Tag der Veröffentlichung
16.09.2020
Aktualisiert am
02.02.2021
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Teilnehmer
Architekt*innen. Stadtplaner*innen sind in Arbeitsgemeinschaft mit Architekt*innen teilnahmeberechtigt
Auslober
Koordination
a:dk architekten datz kullmann, Mainz
Abgabetermin Pläne
18.11.2020
Abgabetermin Modell
25.11.2020
Preisgerichtssitzung
07.12.2020

1. Preis

Hetzel + Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
Ellen Ortholf · Carsten Ortholf · Gunther Hetzel · Stefan Reik
Mitarbeit: Lea Striegel · Julia Vo · Elisa Hägle · Ariane Schwarzkopf
Larissa Niemann · Paul Novok

Fachberatung:
Tragwerksplanung: PfeiferINTERPLAN-BAUBERATUNG,
Professor Pfeifer und Partner PartGmbB, Darmstadt
Brandschutz: Ralf Kludt Ingenieure und Sachverständige für Brandschutz, Konstanz
  • 1. Preis: Hetzel   Ortholf Architekten, Freiburg / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 1. Preis: Hetzel   Ortholf Architekten, Freiburg / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 1. Preis: Hetzel   Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel   Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel   Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel   Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel   Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.
  • 1. Preis: Hetzel Ortholf Architekten, Freiburg i.Br.

2. Preis

Fischer Architekten, Mannheim
Claus Fischer
Mitarbeit: Sascha Exle · Dennis Özdemir · Adelana Mujic

Fachberatung:
Tragwerk, Gebäudetechnik, Brandschutz, Bauphysik: Stockwerk GmbH
Landschaftsarchitektur: geiger & waltner landschaftsarchitekten GmbH,
Thomas Geiger · Theresa Porsch
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim
  • 2. Preis: Fischer Architekten, Mannheim

3. Preis

netzwerkarchitekten, Darmstadt
Mitarbeit: Rosanna Just · Marco Padberg

Fachberatung:
Tragswerkplanung: Tragraum Ingenieure PartmbB, Dr.-Ing. Alexander Hentschel
Landschaftsplanung: GTL Michael Triebswetter,
Michael Triebwetter · Fabian Ziepert · Deniz Akman
Visualiserung: luxfeld digital art, Susanne Aenis
Modellbau: gbm Modelbau GmbB
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt / Foto: a:dk architekten datz kullmann
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
  • 3. Preis: netzwerkarchitekten, Darmstadt
Verfahrensart
Nicht offener hochbaulicher Realisierungswettbewerb in Form eines Einladungswettbewerbs mit 7 Teilnehmern in Anlehnung an die RPW

Wettbewerbsaufgabe
Das ehemalige Industrieareal des Turbinenwerks wird durch Aurelis für die Zukunft fit gemacht. Ohne die Vergangenheit zu leugnen, sollen Räume und Flächen für neue Nutzungen und Nutzer entstehen. Aus dem alten Turbinenwerk wird so ein moderner Gewerbestandort, der weiterhin von produktiven Arbeitsräumen, Büronutzungen und dazugehörigen Logistikflächen geprägt ist. Die zukünftigen Nutzer finden bestehende, schwerlastfähige Hallen und einen Gleisanschluss, aber auch sanierte Bürogebäude und Neubauten, die Entwicklungsmöglichkeiten und modernste Arbeitsplätze bieten. Die notwendige Flexibilität, Konnektivität und Ausstattung in Zeiten der Digitalisierung ist selbstverständlicher Teil der neuen Infrastruktur.

Im vorliegenden hochbaulichen Realisierungswettbewerb soll ein qualitätsvolles Gestaltungskonzept für das Landmarkgebäude des Turbinenwerks an der Rollbühlstraße in Mannheim gefunden werden. Vorgegeben ist die Kombination eines niedrigeren Gebäudeteils mit einem markanten Hochpunkt, der dem Kreuzungsbereich Rollbühlstraße / Auf dem Sand zugeordnet ist.

Das Landmark-Gebäude soll die vereinbarte maximale Geschossfläche ausschöpfen und somit eine oberirdische Bruttogrundfläche von max. 15.000 qm aufweisen.Bezogen auf die Geländehöhe im Wettbewerbsgebiet – ca. 99,00 m ü. NHN an der Werksachse, ca. 100,00 m ü. NHN im Platzbereich vor dem ehemaligen Tor 6 – geht der Auslober von einem max. 7- und einem max. 16-geschossigen Gebäudeteil aus. Technikgeschosse oder -aufbauten sind in den genannten Gebäudeoberkanten und den daraus abgeleiteten Geschosszahlen bereits enthalten und können nicht oberhalb von diesen angeordnet werden.

Inwieweit das Erscheinungsbild einem langgeststreckten, lagernden Sockel mit einem aufgesetzten Hochpunkt entspricht oder eher einem Ensemble aus einem niedrigen Gebäude mit einem danebenstehenden, separaten Hochpunkt, soll konzeptabhängig durch die Teilnehmer vorgeschlagen werden. Denkbar sind auch Mischformen der beiden beschriebenen Varianten.

Ziel ist es, an diesem städtebaulich markanten Ort eine Landmarke zu errichten, die als Pars-pro-toto für die Transformation des historischen Industriestandorts in ein attraktives, zeitgemäßes Produktions-, Gewerbe- und Dienstleistungsareal steht.

Fachpreisrichter*in
Prof. Dörte Gatermann, Architektin, Köln (Vorsitzende)
Frank Dorn, Architekt, Projektmanager, Aurelis, Eschborn
Klaus Elliger, Architekt und Stadtplaner, Leiter FB Geoinformation und Stadtplanung, Stadt Mannheim
Gerhard Wittfeld, Architekt, Aachen

Sachpreisrichter
Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister, Stadt Mannheim
Tobias Neldner, Gesamtverantwortlicher Turbinenwerk, Aurelis, Eschborn
Ralf Eisenhauer, künftiger Bürgermeister Dezernat IV, Stadt Mannheim
Dr. Joachim Wieland, Sprecher der Geschäftsführung, Aurelis, Eschborn

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen