Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Landesgartenschau 2024 , Kirchheim bei München/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026123
Tag der Veröffentlichung
21.03.2019
Aktualisiert am
15.08.2019
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Landschaftsarchitekten
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
Abgabetermin Pläne
14.06.2019
Preisgerichtssitzung
12.07.2019
2. Preisgerichtssitzung
13.07.2019

1. Preis

SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
A.W. Faust
Mitarbeit: Marie-Luise Tschirner
Sandra Dormeier · Maria Complova
Yuhao Liu · Vid Bogovic · Emma Haberstock
Clara Gusmao · lrene Jackson · Julien Vogel
Ming Song · Wolfram Gothe
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 1. Preis: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

3. Preis

Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
Franz Reschke
Mitarbeit: Frederik Springer · Luisa Hansel
Janina Gäckler · Andrés Aragoneses
Richard Roßner · Bérengère Chauffeté
  • 3. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin

3. Preis

realgrün Landschaftsarchitekten, München
Klaus-D. Neumann · Wolf D. Auch
Mitarbeit: Lynn Hennies · Siyi Zhang
Felix Gutmann · Xiang Lin
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München

3. Preis

hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
Barbara Hutter · Stefan Reimann
Mitarbeit: Anja Schier · Henning Holk
Sarah Schönheit · Tamara Zimmermann
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
  • 3. Preis: hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin

Anerkennung

Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
Maik Böhmer
Mitarbeit: Fabian Karle · Mareen Leek · Max Mohr
Alexander Michl · Jonas Möller · Leon Giseke
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Anerkennung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin

Anerkennung

grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
Jürgen Huber · Doris Grabner
Mitarbeit: Sarah Sojka · Benedikt Radlmaier
Franziska Böhmert-Hartel · Sudara Jayalath
Felix Ziegler · Alexander Fritsch
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
  • Anerkennung: grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
Verfahrensart
Offener einstufiger freiraumplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Mit dem Motto „Zusammen.Wachsen“ erhielt die Gemeinde Kirchheim b. München den Zuschlag für die Landesgartenschau 2024. Ziel des Wettbewerbs ist es, Lösungen zu finden, die nicht nur eine vielfältige und belebte Landesgartenschau 2024 ermöglichen, sondern den Ortspark als verbindende Mitte Kirchheims etablieren.
Insgesamt stehen für den Realisierungsteil ca. 16 ha zur Verfügung, wovon 8,85 ha auf die Daueranlagen des Ortsparks mit beiden Eingangsplätzen im Süden, 4 ha auf temporär für die Gartenschau herzustellende Flächen, 1,35 ha auf die Außenanlagen der Grund- und Mittelschule und 1,77 ha auf später zu bebauende, öffentliche Gemeinbedarfsflächen entfallen. Im Ideenteil ist der Bahnhofsvorplatz Heimstetten zu entwerfen.
Der Ortspark soll als großzügige Grünachse zentraler, integrativer Bezugs-, Erholungs- und Bewegungsraum für alle Bewohner der Gemeinde werden. Ein Ort, durch den die täglichen Wege führen, der wohnungsnahe Erholung mit Spielflächen und Treffpunkten, naturnahe Bereiche in das Ortsgefüge holt und Freizeitangebote ergänzt.

Competition assignment
With the motto ”Growing Together“ Kirchheim got the tender for the national garden show 2024. On 16 ha the garden show shall be designed as well as the local park as connecting centre, divided in: 8,85 ha park, 4 ha garden show, 1,35 ha school grounds, 1,77 ha later to be built public area, The ideas part comprises the design of the station forecourt Heimstetten.

Fachpreisrichter
Peter Brückner, Tierschenreuth (Vors.)
Barbara Weihs, München
Robin Winogrond, Zürich/München
Timo Hermann, Berlin
Roberto Kaiser, Ulm
Helmut Cybulska, Stadt Rosenheim
Felix Metzler, Freising

Sachpreisrichter
Maximilian Böltl, Erster Bürgermeister
Dr. Johann Hausladen, Gemeinderat
Wolfgang Heinz-Fischer, Gemeinderat
Stephan Keck, Gemeinderat
Gerd Kleiber, Dritter Bürgermeister
Gerhard Zäh, Verband Garten-, Landschafts-
und Sportplatzbau Bayern e.V.

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, den 1. Preis mit weiteren Planungsleistungen zu beauftragen.
30/04/2019    S84    - - Dienstleistungen - Ergänzende Angaben - Offenes Verfahren 
Deutschland-Kirchheim bei München: Dienstleistungen von Architekturbüros
2019/S 084-202015
Berichtigung
Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben
Dienstleistungen
(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2019/S 056-130109) Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Gemeinde Kirchheim b. München
Münchner Straße 6
Kirchheim bei München
85551
Deutschland
Telefon: +49 89909093206
E-Mail: Johannes.Pinzel@kirchheim-heimstetten.de
Fax: +49 89909097580
NUTS-Code: DE21H
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kirchheim-heimstetten.de

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Offener, freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für die Landesgartenschau 2024

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.1.3) Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:

Der offene, einstufige freiraumplanerische Ideen- und Realisierungswettbewerb wird zur Gestaltung des Ortsparks sowie dessen Nutzung als Veranstaltungsgelände der Landesgartenschau Kirchheim ausgelobt. Das Wettbewerbsgebiet umfasst im Realisierungsteil eine Fläche von ca. 16 ha.
Die Grundlagen für den freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb für die Landesgartenschau wurden bereits durch den Ortsentwicklungsplan Kirchheim 2030 geschaffen. Dieser hat nicht nur die planerischen Weichen gestellt, sondern wird auch die baurechtlichen Voraussetzungen schaffen. Im Jahr 2018 hat der Gemeinderat Kirchheim b. München beschlossen, sich für die Bayerische Landesgartenschau 2024 zu bewerben. Mit dem Motto „Zusammen.Wachsen“ erhielt die Gemeinde den Zuschlag. Das übergeordnete Ziel des Wettbewerbs ist es, Lösungen zu finden, die nicht nur eine vielfältige und belebte Landesgartenschau 2024 ermöglichen, sondern den Ortspark als die verbindende Mitte Kirchheims etablieren. Im Ideenteil werden Vorschläge für die Neugestaltung des Vorplatz zum S-Bahnhof Heimstetten mit einer Fläche von ca. 0,3 ha erwartet.

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

26/04/2019

VI.6) Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 056-130109

Abschnitt VII: Änderungen


VII.1) Zu ändernde oder zusätzliche Angaben


VII.1.2) In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text

Abschnitt Nummer: VI.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Zusätzliche Angaben

Anstatt:


muss es heißen:

Der Auslober behält sich für den Ideenteil vor, im Fall einer Realisierung unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts an einen oder mehrere der Preisträger Planungsleistungen für die Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 2 und die Objektplanung Verkehrsanlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 4 in Teilen oder zur Gänze (in Stufen) zu übertragen. Ein Anspruch des Auftragnehmers auf eine Beauftragung besteht jedoch nicht.
Die Beauftragung erfolgt ggf. gemeinsam mit oder durch weitere Grundstückseigentümer.
VII.2) Weitere zusätzliche Informationen:
Ergänzung zu II.2.4)
Im Ideenteil werden Vorschläge für die Neugestaltung des Vorplatz zum S-Bahnhof Heimstetten mit einer Fläche von ca. 0,3 ha erwartet.
Ergänzung zu IV.3.5)
Weiter Sachverständige (nicht stimmberechtigt):
— Julia Friz, dibag,
— Sebastian Kuhlen, dibag.
Ergänzung zu VI.3)
Der Auslober behält sich für den Ideenteil vor, im Fall einer Realisierung unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts an einen oder mehrere der Preisträger Planungsleistungen für die Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 2 und die Objektplanung Verkehrsanlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 4 in Teilen oder zur Gänze (in Stufen) zu übertragen. Ein Anspruch des Auftragnehmers auf eine Beauftragung besteht jedoch nicht.
Die Beauftragung erfolgt ggf. gemeinsam mit oder durch weitere Grundstückseigentümer.


----------------------------------------------------------------------------------------------



20/03/2019    S56    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Kirchheim bei München: Dienstleistungen von Architekturbüros
2019/S 056-130109
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Gemeinde Kirchheim bei München
Münchner Straße 6
Kirchheim bei München
85551
Deutschland
Kontaktstelle(n): Gemeinde Kirchheim
Telefon: +49 8990909-3000
E-Mail: Johannes.Pinzel@kirchheim-heimstetten.de
Fax: +49 8990909-3001
NUTS-Code: DE21H
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kirchheim-heimstetten.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.keller-damm-kollegen.com/projekte/lgs2024
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner
Lothstraße 19
München
80797
Deutschland
Kontaktstelle(n): Diana Huss
Telefon: +49 892488383-29
E-Mail: lgs2024@keller-damm-kollegen.de
NUTS-Code: DE212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.keller-damm-kollegen.com
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner
Lothstraße 19
München
80797
Deutschland
E-Mail: lgs2024@keller-damm-kollegen.de
NUTS-Code: DE212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.keller-damm-kollegen.com

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Offener, freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für die Landesgartenschau 2024

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000
71221000
71240000
71320000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Der offene, einstufige freiraumplanerische Ideen- und Realisierungswettbewerb wird zur Gestaltung des Ortsparks sowie dessen Nutzung als Veranstaltungsgelände der Landesgartenschau Kirchheim ausgelobt. Das Wettbewerbsgebiet umfasst im Realisierungsteil eine Fläche von ca. 16 ha.
Die Grundlagen für den freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb für die Landesgartenschau wurden bereits durch den Ortsentwicklungsplan Kirchheim 2030 geschaffen. Dieser hat nicht nur die planerischen Weichen gestellt, sondern wird auch die baurechtlichen Voraussetzungen schaffen. Im Jahr 2018 hat der Gemeinderat Kirchheim b. München beschlossen, sich für die Bayerische Landesgartenschau 2024 zu bewerben. Mit dem Motto „Zusammen.Wachsen“ erhielt die Gemeinde den Zuschlag. Das übergeordnete Ziel des Wettbewerbs ist es, Lösungen zu finden, die nicht nur eine vielfältige und belebte Landesgartenschau 2024 ermöglichen, sondern den Ortspark als die verbindende Mitte Kirchheims etablieren.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:


III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässig sind. Fachliche Anforderungen einer natürlichen Person sind erfüllt, wenn sie gemäß ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt befugt sind.
Bei Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften sind zusätzlich natürliche Personen teilnahmeberechtigt, die die Berufsbezeichnung Architekt tragen dürfen. Federführend sind die Landschaftsarchitekten. Sie sind als bevollmächtigte Vertreter zu benennen.
Im Falle einer nicht vorhandenen Regelung bezüglich der Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat, erfüllt die fachlichen Anforderungen als Landschaftsarchitekt oder Architekt, wer ein Diplom, ein Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis vorzuweisen hat, dessen Anerkennung der Richtlinie 2013/55/EU entspricht.
Alle oben genannten Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.
Die fachlichen Anforderungen an juristische Personen sind erfüllt, wenn deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden.
Mehrfachbewerbungen oder Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligung. Teilnahmehindernisse sind in § 4 Abs. 2 RPW und in § 79 Abs. 2 VgV beschrieben.
Im anschließenden Verhandlungsverfahren, also nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens, müssen folgende Nachweise der Teilnahmeberechtigung und Eignung erbracht werden:
— Eigenerklärung des Bewerbers zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 42 Abs. 1 VgV,
— Nachweis der Eintragung in einer Architektenkammer als Landschaftsarchitekt/-in,
— Büro mit entsprechender Mitarbeiteranzahl (mind. 7 technische Mitarbeiter inkl. Inhaber im Landschaftsarchitekturbüro),
— Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen über mindestens 3 Mio. EUR für Personenschäden und über 3 Mio. EUR für Sachschäden bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind. Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 3- fache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Liegt diese nicht vor, ist eine entsprechende Deckungszusage im Auftragsfalle nachzuweisen,
— je ein vergleichbares, realisiertes Referenzprojekt in der Honorarzone IV Landschaftsarchitektur
Die Ausloberin macht deutlich, dass sich auch kleinere Büroorganisationen oder Berufsanfänger am Verfahren beteiligen können müssen; daher handelt es sich beim Referenzprojekt nicht um Mindestanforderungen, sondern lediglich um ein Wertungskriterien. Eine Nicht-Erfüllung führt nicht zum Ausschluss, sondern nur zu einer geringeren Punktebewertung. Um dem entgegenzuwirken kann eine Bewerbergemeinschaft gebildet oder sich der sog. „Eignungsleihe“ (vgl. § 47 VgV) bedient werden.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Offen

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

— Übergreifende Leitidee,
— freiraumplanerische und architektonische Funktionalität und Qualität,
— Integration in den bestehenden Stadt- und Landschaftsraum,
— Nachhaltigkeit,
— Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellungs- sowie der Unterhaltungskosten.
Die Reihenfolge der Kriterien hat keinen Einfluss auf die Bedeutung für die Lösung der Wettbewerbsaufgabe und wird gleichrangig bewertet.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 14/06/2019
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Für Preise und Anerkennung stehen 225 000,00 EUR netto zur Verfügung.
Es ist folgende Verteilung vorgesehen:
1) Preis 90 000,00 EUR;
2) Preis 56 250,00 EUR;
3) Preis 33 750,00 EUR.
Anerkennungen 45 000,00 EUR

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Fachpreisrichter:
— Barbara Weihs, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin
— Robin Winogrond, Landschaftsarchitektin und Urban Design SIA
— Martin Rist, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner
— Timo Herrmann, Landschaftsarchitekt
— Roberto Kaiser, Landschaftsarchitekt
— Peter Brückner, Architekt und Stadtplaner
— Helmut Cybulska, Architekt und Stadtplaner
— Tobias Kramer, Landschaftsarchitekt (Stv., ständig anwesend)
— Florian Otto, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner (Stv., ständig anwesend)
— Felix Metzler, Landschaftsarchitekt (Stv.)
Sachpresirichter:
— Maximilian Böltl, Erster Bürgermeister
— Dr. Johann Hausladen, Gemeinderat
— Wolfgang Heinz-Fischer, Gemeinderat
— Stephan Keck, Gemeinderat
— Gerd Kleiber, Dritter Bürgermeister
— Gerhard Zäh, Präsident des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e.V.
— Roland Albert, Vorsitzender der Bayerischen Landesgartenschau GmbH (Stv., ständig anwesend)
— Marianne Hausladen, Zweite Bürgermeisterin (Stv.)
Sachverständige:
— Wolfram Güthler, Bayrisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, München
— Martina Görner, Projektleitung Kirchheim 2030
— Angela Hartinger-Hirn, Abteilungsleitung Planungs- und Bauwesen
— Maximilian Heyland, künftiger Mitgeschäftsführer Kirchheim 2024 GmbH
— Günter Knüppel, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
— Johannes Pinzel, künftiger Mitgeschäftsführer Kirchheim 2024 GmbH
— Martin Richter-Liebald, Geschäftsführer Landesgartenschau GmbH

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Die Auftragsvergabe der Wettbewerbsaufgaben erfolgt in einem VgV-Verfahren. Die Ausloberin/die Auftraggeberin wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts an einen oder mehrere der Preisträger Planungsleistungen übertragen. Dies sind für die Objektplanung Freianlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 2 und die Objektplanung Verkehrsanlagen gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 4 jeweils mindestens die Leistungsphasen 1-5. Die Auftraggeberin behält sich vor, den Auftragnehmer mit weiteren Leistungen der Leistungsphasen 6-9 zu beauftragen. Ein Anspruch des Auftragnehmers auf eine weitere Beauftragung besteht jedoch nicht. Sofern der Entwurf Gebäudeplanungen vorsieht und der Preisträger die Eignung nachweisen kann, umfasst dies auch die Objektplanung Gebäude gemäß HOAI Teil 3, Abschnitt 1.
Die Preisträger werden im Rahmen des VgV-Verfahrens zu Auftragsverhandlungen eingeladen. Das Wettbewerbsergebnis bildet mit 50 von 100 Punkten die Grundlage der Bewertung. Entsprechend der VgV werden hierzu Auftragsverhandlungen mit allen Preisträgern durchgeführt. Der Auftrag kann nur an Preisträger vergeben werden, die die in der Bekanntmachung aufgeführten Eignungskriterien in Form von Wertungskriterien erfüllen. Der Nachweis über die Eignungskriterien (ggf. unter Einbeziehung der sogenannten Eignungsleihe, siehe § 47 VgV) muss erst zu den VgV-Verhandlungen gebracht werden. Die konkreten Vergabeunterlagen und Zuschlagskriterien werden den Preisträgern mit der Einladung zur Auftragsverhandlung bekannt gegeben.
Es werden gesonderte Verträge über die Leistungen der Objektplanung Freianlagen mit Verkehrsanlagen einerseits und gegebenfalls über die Leistungen der Objektplanung Gebäude andererseits geschlossen. Handelt es sich bei dem Preisträger um einen Zusammenschluss aus Architekt und Landschaftsarchitekt, müssen diese auch als Bietergemeinschaft am Verhandlungsverfahren teilnehmen. Der jeweilige Vertrag wird aber nur mit dem für die jeweilige Planungsdisziplin zuständigen Mitglied geschlossen (keine Arbeitsgemeinschaft/gesamtschuldnerische Haftung).
Die Auslobung durch die Gemeinde Kirchheim bei München erfolgt stellvertretend für den Auftraggeber Kirchheim 2024 gGmbh (i.G.). Im Vertrag wird die Möglichkeit vorgesehen, dass der Vertrag zu einem späteren Zeitpunkt von einer anderen Rechtsperson als Auftraggeber übernommen werden kann.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 892176-2411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-on.bayern.deInternet-Adresse: www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen die Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 892176-2411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-on.bayern.deInternet-Adresse: www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

15/03/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen