Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Anerkennung: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 4. Preis: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
  • 1. Preis: bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin

Daueranlagen der Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler 2022 , Bad Neuenahr-Ahrweiler/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2021568
Tag der Veröffentlichung
08.11.2017
Aktualisiert am
22.06.2018
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Teilnehmer
Landschaftsarchitekten sowie Bewerbergemeinschaften aus Landschaftsarchitekten und Stadtplanern oder Architekten
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
BGHplan Umweltplanung und Landschaftsarchitektur GmbH, Trier
Bewerbungsschluss
20.02.2018
Abgabetermin Pläne
20.02.2018
Preisgerichtssitzung
13.04.2018

1. Preis

bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
Timo Herrmann
Mitarbeit: Malte Stellmann · Marc Leppin
Maike Jungvogel · Martin Mengs
  • 1. Preis: bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 1. Preis: bbz Landschaftsarchitekten, Berlin

2. Preis

relais Landschaftsarchitekten, Berlin
Gero Heck · Marianne Mommsen

3. Preis

Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
Maik Böhmer
Mitarbeit: Fabian Karle · Mareen Leek
Marion Guichard · Maximilian Mohr
Franziska Albrecht
Visualisierer: Adrian Calitz
  • 3. Preis: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 3. Preis: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin

4. Preis

RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
Stephan Lenzen
Mitarbeit: Volker Lescow · Sabelo Jeebe
Vera Öztürk · Kristine Isahakyan
  • 4. Preis: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
  • 4. Preis: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
  • 4. Preis: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
  • 4. Preis: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn

Anerkennung

SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
A.W.Faust
  • Anerkennung: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Verfahrensart
Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil Landesgartenschau 2022 Bad Neuenahr-Ahrweiler – einstufiger, offener Wettbewerb gemäß den „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW

31/10/2017    S209    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Bad Neuenahr-Ahrweiler: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
2017/S 209-434336
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler 2022 gGmbH
Hauptstraße 116
Bad Neuenahr-Ahrweiler
53474
Deutschland
E-Mail: hallo@landesgartenschau-bnaw.de
NUTS-Code: DEB12
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.landesgartenschau-bnaw.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: bghplan.com/de/buero/item/81-downloads
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
BGHplan Umweltplanung und Landschaftsarchitektur GmbH
Fleischstraße 56-60
Trier
D-54290
Deutschland
Telefon: +49 6511454615
E-Mail: heckel@bghplan.com
Fax: +49 6511454626
NUTS-Code: DEB21
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bghplan.com
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler 2022 gGmbH
Hauptstraße 116
Bad Neuenahr-Ahrweiler
D-53474
Deutschland
E-Mail: hallo@landesgartenschau-bnaw.de
NUTS-Code: DEB12
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.landesgartenschau-bnaw.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Durchführungsgesellschaft

I.5) Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Planung, Bau und Durchführung einer Landesgartenschau

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil „Landesgartenschau 2022 Bad Neuenahr-Ahrweiler“ – einstufiger, offener Wettbewerb gemäß den „Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013“.

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71222000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Der Auslober beabsichtigt, die folgenden Leistungen stufenweise zu beauftragen: Grundleistungen der Objektplanung für Freianlagen nach § 39 HOAI in Verbindung mit Anlage 11 Nr. 11.2, mindestens die Leistungsphasen 2-5, sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht. Weitere Informationen unter www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Landschaftsarchitekten sowie Bewerbergemeinschaften aus Landschaftsarchitekten und Stadtplanern oder Architekten. Die Federführung liegt bei dem Landschaftsarchitekten. Weitere Informationen unter: www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Kriterien für die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten durch das Preisgericht: — Leitidee und konzeptionelle Umsetzung; — Programmerfüllung und funktionale Anforderungen; — Freiraumplanerische Qualität; — Stadträumliche Integration und Verknüpfung; — Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit in Planung, Herstellung und Betrieb; — Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit. Die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/02/2018
Ortszeit: 16:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen steht insgesamt eine Wettbewerbssumme von 120.000,00 EUR (zuzüglich gesetzl. Mehrwertsteuer) zur Verfügung. Die Staffelung ist wie folgt vorgesehen: 1. Preis: 40 000 EUR; 2. Preis: 26 000 EUR; 3. Preis: 18 000 EUR; 4. Preis: 12 000 EUR. Anerkennungen, ges.: 24 000 EUR. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Andrea Gebhard, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, München (Fachpreisrichterin)
Prof. Ulrike Kirchner, Landschaftsarchitektin, Koblenz (Fachpreisrichterin)
Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, München (Fachpreisrichter)
Thomas Metz, Architekt, Mainz (Fachpreisrichter)
Dieter Pfrommer, Landschaftsarchitekt, Stuttgart (Fachpreisrichter)
Steffan Robel, Landschaftsarchitekt, Berlin (Fachpreisrichter)
Christine Wolf, Landschaftsarchitektin, Bochum (Fachpreisrichterin)
Bianca Klein, Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz (Sachpreisrichterin)
Guido Orthen, Bürgermeister Bad Neuenahr-Ahrweiler (Sachpreisrichter)
Alfred Bach, Leiter Stadtplanung Bad Neuenahr-Ahrweiler (Sachpreisrichter)
Dr. Ulrike Sacher, GF Projektges. Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH (Sachpreisrichterin)
Thomas Schwager-Guillemenet, GF Landesgartenschau 2022 BNAW gGmbH (Sachpreisrichter)
5 Vertreter der im Stadtrat vertretenen Fraktionen (1 gemeinsame Stimme, Sachpreirichter)
Ralf Habermann, Landschaftsarchitekt, Frankfurt (stellv. Fachpreisrichter)
Martin Jung, Landschaftsarchitekt, Bad Neuenahr-Ahrweiler (stellv. Fachpreisrichter)
Frank Schwaibold, Landschaftsarchitekt, Koblenz (stellv. Fachpreisrichter)
Dr. Ulrike Gossen, Ministerium MWVLW Rheinland-Pfalz (stellv. Sachpreisrichterin)
Detlev Koch, 1. Beigeordneter Bad Neuenahr-Ahrweiler (stellv. Sachpreisrichter)
Welmar Rietmann, GF Projektges. Landesgartenschau Rheinland-Pfalz mbH (stellv. Sachpreisrichter)
Jens Heckenbach, GF Landesgartenschau 2022 BNAW gGmbH (stellv. Sachpreisrichter)
5 Vertreter der im Stadtrat vertretenen Fraktionen (1 gemeinsame Stimme, stellv. Sachpreirichter)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: 1.) Wettbewerbsunterlagen Die Wettbewerbsunterlagen werden unter folgender Adresse zum download bereitgestellt: bghplan.com/de/buero/item/81-downloads 2.) Rückfragen und Kolloquium Schriftliche Rückfragen sind bis 5.12.2017 zu richten an die unter I.3) benannte Kontaktstelle (BGHplan Umweltplanung und Lanschaftsarchitektur GmbH). Die Beantwortung der Rückfragen erfolgt im Kolloquium am 12.12.2017, 14:00 Uhr im Rathaus, Großer Sitzungssaal (EG), Hauptstraße 116, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Antworten werden Inhalt des Protokolls über das Kolloquium. Das Protokoll wird verbindlicher Bestandteil der Auslobung. Das Protokoll wird ab dem 20.12.2017 zum Abruf bereit gestellt unter: www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads 3.) Verhandlungsverfahren Die Preisträger des Wettbewerbs werden gemäß § 14 Abs. 4 (8.) VgV zur Teilnahme an Verhandlungen aufgefordert. Das Wettbewerbsergebnis wird bei den Zuschlagskriterien mit 40 % gewichtet. Weitere Informationen unter: www.bghplan.com/de/buero/item/81-downloads

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
D-55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: vergabekammer.rpl@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Fristen gemäß § 160 GWB. (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfverfahren nur auf Antrag ein. (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
D-55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: vergabekammer.rpl@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

27/10/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen