Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Landesgartenschau 2004 , Wolfsburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2006676
Tag der Veröffentlichung
08.05.2002
Aktualisiert am
01.03.2005
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
08.05.2002
Preisgerichtssitzung
14.05.2002

1. Preis (*)

Büro Prof. Gabriele G. Kiefer, Berlin-Kreuzberg
Mitarbeit: Gianluca Donadeo · Ralph Witte
Ana Viader Soler · Nicola Wiener

2. Preis

BHF Bendfeldt · Herrmann · Franke LandschaftsArchitekten, Kiel
Marcel Adam
Bendfeldt · Schröder · Franke, Kiel
Jens Bendfeldt · Uli Franke
Mitarbeit: Veronika von Bechtolsheim
Andrea Nickel · Sandra Bartoli
Andreas Ziegeler

3. Preis

TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Martin Rein-Cano · Lorenz Dexler
Mitarbeit: Inga Hahn · Andreas Kicherer
Ragmar Weber
Kom. Design: Hans Baltzer, Berlin

4. Preis

Architekten PSP Pysall · Stahrenberg & Partner, Braunschweig
Ch. Schonhoff
PSP Architekten Ingenieure, Braunschweig
P. Stahrenberg
Mitarbeit: Mark Gaebler · Robert Dix
Ingo Henkel

Ankauf

Landschaftsarchitekten SHK Sommerlad · Haase · Kuhli, Gießen
Raimund Haase
Mitarbeit: Frank Finger · Matthias Hähnel
Martina Fendt · Malte Helbing · Holger Kröck

Ankauf

Landschaftsarchitekten Fenner · Steinhauer · Weisser, Düsseldorf
Thomas Fenner · Jörg Weisser
Mitarbeit: Klaus Brandhuber · Jens Gabe
Verfahrensart
Einstufiges Wettbewerbsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Mit der AutoVision, einem Kooperationsmodell zwischen der Volkswagen AG und der Stadt Wolfsburg,
ist ein Instrument geschaffen worden, mit dem in der Region nachhaltig neue Arbeitsplätze geschaffen werden können.
Das neue Stadtbild und das Gesamtvorhaben Erlebniswelt setzen u.a. in ihrem Zusammenspiel darauf, Defizite in der
bisherigen Stadtentwicklung auszugleichen und die wirtschaftliche Kraft zu stärken. Die ambitionierten Projekte reichen
u.a. von der Autostadt, der Restaurierung des Stadtschlosses, dem Science Center (s.a. wa 4/2000) bis hin zum gesamtstädtischen
Vorhaben der Erlebniswelt. Vor diesem Hintergrund be schloss der Stadtrat einen Teil der Erlebniswelt-Vorhaben im Rahmen
einer Landesgartenschau zu realisieren. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Freianlagenplanung und stadträumliche Einbindung
der Bereiche Allerpark und Alt-Wolfsburg. Diese sollen, dem Leitbild zur Stadtentwicklung Wolfsburgs folgend, als künftige
„Erlebniswelt Allerpark – Sport und Erholung“ bzw. „Erlebniswelt Tradition und Moderne“ neu strukturiert, gestärkt und profiliert
werden. Der Kernbereich mit ca. 118 ha enthält die Flächen, die für die Gartenschau als Erlebnis- bzw. Ausstellungsraum von
Bedeutung sind. Im Ergänzungsbereich sind die wichtigen Verknüpfungsräume des Kernbereichs mit dem Stadtgebiet dargestellt
(insg. ca. 120 ha).
Die Teilbereiche gliedern sich in:
– „Welt der Herausforderung“
– „Fußballwelt“
– Mittellandkanal Südufer
– Kanalachse
– Sommerland
– Clubland
– Halbinsel
– Südlich Teichbreite/Wolfsacker
– Schlossinsel
– Alt-Wolfsburg
– „AllerWelt“
– Ostufer des Allersees
– Kötherwiesen
– Allerwiesen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen