Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Laborgebäude für das Institut für Molekulare Biotechnologie/Leibniz Institut für Altersforschung, Fritz-Lipmann-Institut (FLI), Jena , Jena/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2007886
Tag der Veröffentlichung
06.02.2004
Aktualisiert am
01.05.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architektur-Werk-Stadt, Amberg
Rösch · Ehrmann Architekten, München
Bewerbungsschluss
21.10.2003
Abgabetermin
07.01.2004
Preisgerichtssitzung
06.02.2004

Fertigstellung des Projektes – Mai 2014

Kommentar der Architekten
Mit dem neuen Laborgebäude des Fritz-Lipmann-Instituts auf dem Beutenberg-Campus findet die inhaltliche Umstrukturierung des ehemaligen Instituts für Molekulare Biotechnolgie (IMB) in das Leibniz-Institut für Altersforschung (FLI) auch räumlich ihren Ausdruck – eine Umstrukturierung, die in vielerlei Hinsicht neue Wege geht: Erklärtes Ziel der Bauherren im bereits 2003 ausgelobten Wettbewerb war es, ein Laborgebäude zu entwickeln, das den teamorientierten, kommunikativen wie wissenschaftlichen Austausch der benachbarten Forschergruppen so weit als möglich fördern und dem Institut einen inhaltlich wie äußerlich adäquaten Ausdruck verleihen sollte.
Städtebaulich musste sich das neue Gebäude in ein sehr schmal geschnittenes Baufeld mit erheblichen Topografieversprüngen einfügen und sollte ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Archiscape Architekten und Landschaftsarchitekten, Berlin
Michael Mackenrodt
Mitarbeit: Ulrike Bräuer · Klaas Jahnke
Dirk Rittberger
Fachberater: ARUP GmbH,
Torsten Wilde-Schröter

2. Preis

Winking Froh Architekten, Berlin
Mitarbeit: Markus Bauer · Peter Seufert
Mehmet Urkay · Franziska Gensichen
Tragwerk: Binnewies, Hamburg
TGA: JMP, Berlin

4. Preis

Landschaftsarchitekt Andreas Riker, München

4. Preis

Prof. Franz Riepl, München
Mitarbeit: H. Möschl · F. Wagner · T. Wilnhammer

Ankauf

LetzelFreivogel Architekten, Halle a.d. Saale
Nadja Letzel · Gábor Freivogel
Mitarbeit: David Redlich
Statik: Bollinger + Grohmann, Frankfurt/M.
Richard Troelenberg
Haus-/Labortechnik: Planungsgruppe M+M AG,
Böblingen
Dr. Wolf-Heinrich Wendt
Modell: Werk 5, Helmer + Mangold, Berlin

Ankauf

Architekt Thomas von Thaden, Berlin-Wilmersdorf
Mitarbeit: Moritz Alt · Theodor Haertl
Fachber.: Scholze Ingenieurgesellschaft mbH
Modell: Monath + Menzel Modellbau

Ankauf

Wiederin · Konzett Architekt, Wien
Gerold Wiederin · Andrea Konzett

Ankauf

Architektin Christine Eisele, Stuttgart
Jens Oehmigen, Stuttgart

Ankauf

Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Jan Kleihues
Mitarbeit: Andreas Thiele · Anne Kunz
Olaf Koeppen · Anja Heinze · Tina Smolarek
Margarita Landau
Haus-/Labortechnik: INTEG Berlin
Statik: Schlaich · Bergermann + Partner,
Stuttgart
L.Arch.: Lützow 7, Berlin
Modell: Monath + Menzel Modellbau
Verfahrensart
begrenzt offener Realisierungs- u. Ideenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Das Institut für Molekulare Biotechnologie (IMB) in Jena ist ein Institut der Biowissenschaften. In der Vergangenheit hat es sich besonders durch die Teilnahme an der Sequenzierung des menschlichen Genoms bekannt gemacht. Auch biochemische, zellbiologische und biophysikalische Arbeiten sind im IMB beheimatet. Allerdings hatte das IMB kein gemeinsames Thema. Dies soll nun erreicht werden. Eine thematische Umorientierung verbunden mit einer Personalverstärkung steht bevor. Die neue Forschungsrichtung wird sich mit der Erforschung von Krankheitsmechanismen beschäftigen, eine Arbeit, die in biologischen Laborräumen stattfindet und auch ein Tierhaus benötigt.
Um neuen Arbeitsgruppen Platz zu bieten, um insbesondere hochrangige Wissenschaftler nach Jena zu be rufen, benötigt das IMB einen Erweiterungsbau mit Labors-, Büro- und Besprechungsräumen. Das Tierhaus mit einer Kapazität von etwa 10.000 Mäusen soll integriert werden.
Das Wettbewerbsgebiet liegt im Süden des Beutenberg Campus gegenüber der Auffahrt zum Campus. Die Größe des Wettbewerbsgebiets beträgt ca. 6.500 m2. Auf dem Grundstück befinden sich mehrere Gebäude, die vom IMB genutzt werden: der Verwaltungsbau und Antibiotikabau, das Laborgebäude sowie das Gebäude für die NMR-Gruppe. Die weiteren Gebäude werden vom Hans-Knöll-Institut für Naturstoff-Forschung genutzt. Aus finanziellen Gründen ist eine Verwirklichung in zwei Bauabschnitten vorgesehen. Im 1. BA unterzubringen sind: Labor- und allgemeiner Bereich mit 1.150 m2 HNF, Tierhaus 450 m2.
Im 2. BA sind für Laboreinheiten ca. 1.300 m2 HNF vorzusehen, zusätzlich 550 m2 für Gruppen, die beengt im Bestand untergebracht sind. Für das Tierhaus ist eine Erweiterung um 250 m2 zu planen.

Fachpreisrichter
Prof. Benedikt Tonon, Berlin (Vors.)
Prof. Otto Steidle, München
Prof. Arno Lederer, Stuttgart
Klaus Reich, Weimar
Lars-Christian Uhlig, Weimar

Sachpreisrichter
Prof. Dr. Peter Herrlich, IMB, Karlsruhe /Jena
Doris Schuster, IMB, Jena
Kerstin Ecke, Stadtplanungsamt Jena
Dr. Thomas Bahr, Thür. Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kunst, Erfurt

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, den Verfasser
der mit dem 1. Preis ausgezeichneten
Arbeit mit den weiteren Planungen entsprechend
der Auslobung zu be auftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen