Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Laborgebäude des MPI für Züchtungsforschung , Köln/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2008200
Tag der Veröffentlichung
09.09.2004
Aktualisiert am
29.09.2004
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
09.09.2004
Preisgerichtssitzung
29.09.2004

1. Preis

Klein & Sänger Architekten GmbH, München
Mitarbeit: Thomas Schulz · Markus Fendt
Helma Berkey
Aussenplanung: Claudia Weber
Technik: KBP München
Tragwerk: Hagl, München
Brandschutz: F. D. Schmidt, Dresden

2. Preis

Gerber Architekten, Dortmund
Prof. Eckhard Gerber
Mitarbeit: Karsten Liebner · Hannes Beinhoff
Siegbert Hennecke
Modell: Henrik Hilsbos
Labor: Winkels und Behrens, Münster

3. Preis

Michael Weindel & Junior Architekten, Waldbronn / Karlsruhe
Michael Weindel · Michael Weindel jun.
Mitarbeit: Oliver Schlums
Tragwerk Boll + Partner, Stuttgart
HLS: Schneider · Ebinger · Früh, Karlsruhe
Elektro: b.i.g. bechtold, Karlsruhe
Modell: Modellbau Eichenlaub, Schweighofen
Verfahrensart
beschr. Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe:
Das Institut betreibt molekulare Grundlagenforschung an Pflanzen mit dem Ziel wirkungsvolle Züchtungsmethoden und nachhaltige Pflanzenschutzstrategien für Nutzpflanzen zu entwickeln. Vier wissenschaftliche Abteilungen bearbeiten Fragen der Evolution von Pflanzen, ihres genetischen Bauplans, ihrer Entwicklung sowie ihrer Wechselwirkungen mit der Umwelt. Zukünftige Schwerpunkte werden die Erforschung von Mechanismen natürlicher genetischer Variabilität, der „Biodiversität“ und die chemische Genetik sein.
Ziel des Wettbewerbs ist die Planung eines neuen Laborgebäudes als Ersatz für ein baulich und technisch veraltetes Gebäude. Das Strukturkonzept sieht einen Neubau als räumliche Ergänzung zu den drei bestehenden Abteilungs-Laborgebäuden (G, J und H) vor. Auf der ausgewiesenen Wettbewerbsfläche im Bestand des Institutes sollen Labor- und Bürofl.chen für eine wissenschaftliche Abteilung, ein Gemeinschafts- und Kommunikationsbereich, zentrale wissenschaftliche Einrichtungen und eine Werkstatt realisiert werden.
Zentrale Entwurfsaufgabe ist es, eine gemeinsame Mitte für vier wissenschaftliche Abteilungen zu schaffen und im Zusammenhang mit diesem Kommunikations- und Begegnungsbereich einen neuen gemeinsamen Eingang für die vier wissenschaftlichen Abteilungen zu schaffen. Der Auslober erwartet einen Entwurf, der in seinem äußeren und inneren Erscheinungsbild einen der Forschungsgesellschaft und der Forschungseinrichtung angemessenen, zukunftsorientierten und eigenständigen Ausdruck vermittelt.
Das Raumprogramm umfasst insgesamt 1.650 m2 HNF gegliedert in:
– wissenschaftliche Abteilung 988 m2
– Gemeinschaftsbereiche 262 m2
– Zentrale wiss. Einrichtungen 80 m2
– Zentrale Einrichtungen

Fachpreisrichter:
Prof. Dr. Jürgen A. Adam, München (Vors.)
Dr. Hardo Braun, MPG München
Dieter Grömling, MPG München
Dieter Broghammer, Waldkirch
Stellv.: Alfred Schmucker, MPG München

Sachpreisrichter:
Prof. Dr. George Coupland, MPI, Köln
Prof. Dr. Maarteen Koorneef, MPI, Köln
Prof. Dr. Paul Schulze-Lefert, MPI, Köln
Stellv.: Dr. Markus Fritz, MPG, München
Prof. Dr. Heinz Saedler, MPI, Köln

Preisgerichtsempfehlung:
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung zugrunde zu legen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen