Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Kunst-am-Bau-Wettbewerb Deutsche Botschaft Wien
  • Kunst-am-Bau-Wettbewerb Deutsche Botschaft Wien
  • 1. Preis: Stefan Sous, Düsseldorf
  • 2. Preis: M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München

Kunst-am-Bau-Wettbewerb Deutsche Botschaft Wien , Wien/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2031818
Tag der Veröffentlichung
30.04.2021
Aktualisiert am
26.01.2022
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Künstler*innen
Auslober
Koordination
BBR - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung – Ref. A 2, Berlin
Bewerbungsschluss
03.06.2021
Abgabetermin Pläne
12.10.2021
Preisgerichtssitzung
17.11.2021

Wie lautet der dritte Buchstabe von "wettbewerbe"?

1. Preis

Projekt: DEFORM
Stefan Sous, Düsseldorf
  • 1. Preis: Stefan Sous, Düsseldorf
  • 1. Preis: Stefan Sous, Düsseldorf
  • 1. Preis: Stefan Sous, Düsseldorf
  • 1. Preis: Stefan Sous, Düsseldorf
  • 1. Preis: Stefan Sous, Düsseldorf
  • 1. Preis: Stefan Sous, Düsseldorf

2. Preis

Projekt: Diplomatisches Parkett
M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München
  • 2. Preis: M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München
  • 2. Preis: M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München
  • 2. Preis: M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München
  • 2. Preis: M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München
  • 2. Preis: M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München
  • 2. Preis: M + M, Martin de Mattia · Marc Weis, München
Verfahrensart
Nicht offener, anonymer Kunst-am-Bau-Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren gemäß Leitfaden Kunst am Bau (2012) und der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013)

Wettbewerbsaufgabe
Für die Auslandsvertretung der Bundesrepublik Deutschland in Wien wird ein Neubau für die gemeinsame Kanzlei der bilateralen Botschaft und der OSZE-Vertretung sowie für die Residenz des bilateralen Botschafters errichtet.

Der Entwurf stammt vom Leipziger Architekturbüro Schulz und Schulz Architekten mit Därr Landschaftsarchitekten, die 2016 den Planungswettbewerb für sich entschieden hatten.
Das Grundstück liegt im 3. Bezirk der Stadt in einem gründerzeitlich geprägten Stadtumfeld mit zahlreichen Botschaften. Es ist an drei Straßenseiten mit einer Zaunanlage umfasst, die Einblicke auf das Grundstück ermöglicht.

Der neue Gebäudekomplex besteht aus zwei zusammenhängenden Kuben für die Kanzlei und Residenz, die insbesondere durch die offene ‚bel etage‘ Innen- und Außenraum miteinander verweben. Polygonale Formen mit unterschiedlich hohen Pflanzstrukturen und integrierten Sitzflächen gliedern den Außenraum in verschiedene Gartenbereiche und binden den überwiegend alten Baumbestand in die Außenanlagengestaltung ein.

Für die Außenanlagen der Deutschen Botschaft in Wien sollte eine Skulptur, Plastik oder Installation entwickelt werden, die durch hervorragende künstlerische Qualität und Aussagekraft überzeugt, dabei einen positiven Anlass für Austausch und Kommunikation bietet und dem Anspruch des Ortes angemessen ist. Es konnten eine oder mehrere Installationen für die ausgewiesenen Flächen vorgeschlagen werden. Die Arbeit sollte sich gut in die Außenanlagen integrieren und auch Blickbezüge aus den Innenräumen oder vom Gehweg berücksichtigen.

Fachpreisrichter*innen
Dr. Gabriele Knapstein, Leiterin des Museums für Gegenwartskunst Hamburger Bahnhof in Berlin (Vorsitz)
Karola Kraus, Direktorin des Museums Moderner Kunst Stiftung Ludwig (MUMOK), Wien
Kang Sunkoo, Künstler, Basel
Dagmar Schmidt, Künstlerin, Vorsitzende des Bundesverbandes Bildender Künstler und Künstlerinnen, Langenhagen

Sachpreisrichter*innen
Prof. Benedikt Schulz, Schulz und Schulz Architekten, Leipzig
Botschafter Ralf Beste, Deutsche Botschaft Wien
Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht tagte am 17.11.2021 unter dem Vorsitz von Frau Dr. Gabriele Knapstein und empfahl einstimmig den 1. Preis zur Realisierung.

Weitere Information zu dem Ergebnis und der Digitalen Ausstellung finden Sie unter:
www.bbr.bund.de/BBR/DE/Bauprojekte/Ausland/BotschaftenKonsulate/Wien/Kunst-am-Bau/kunst-am-bau-wettbewerb.html
www.bbr.bund.de/BBR/DE/Wettbewerbe/Kunstwettbewerbe/europa/db-wien/digitale-ausstellung.html?nn=2238888

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen