Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kronthal-Schule , Kronberg/Taunus/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Dokumentation des realisierten Projekts:
Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008434
Tag der Veröffentlichung
19.12.2005
Aktualisiert am
01.01.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
30 Arbeiten
Auslober
Koordination
BSMF - Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH, Frankfurt / Main
Bewerbungsschluss
22.07.2005
Abgabetermin Pläne
12.10.2005
Preisgerichtssitzung
19.12.2005
Fertigstellung
08/2009

August 2009 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Die Schule wird als öffentliche Einrichtung verstanden, die sich einladend zum Ort öffnet. Konzeptionell besteht das Gebäude aus einem Winkel mit allen Klassenräumen und einem Rechteck mit allen „Infrastruktureinrichtungen“ wie Verwaltung, Schulleitung Mensa und Fachklassen.
Die beiden Baukörper sind durch eine zentrale Halle über 3 Geschosse miteinander verbunden. Sie ist das Herzstück der Einrichtung und führt als „Schulstraße“ vom Haupteingang über eine großzügige Treppenanlage zum Pausenhof eine Ebene tiefer, die Hanglage des Grundstücks nach Süden nutzend. Großen Wert legte der Bauherr auf die ökologischen Aspekte bei Planung und...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

März 2007 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis Dörr-Ludolf-Wimmer, Berlin mit Hannelore Kossel, Garten- und Landschaftsplanung, Berlin
Unmittelbar nach dem Wettbewerbsverfahren, in dem das Berliner Büro Dörr-Ludolf-Wimmer Ges. von Architekten GmbH Berlin zusammen mit Hannelore Kossel, Garten- und Landschaftsplanung Berlin, den 1. Preis erhielt, wurden sie vom Bauherrn, dem Hochtaunus-Kreis Bad Homburg, mit der Planung der Leistungsphasen 1-8 beauftragt. Die Bauleitung obliegt dabei dem Frankfurter Büro Schneider + Schumacher Projekt GmbH. Auch die schon beim Wettbewerb involvierten Fachplaner, RCI, Konzepte für Energie und Umwelt, Frankfurt für TGA sowie das Berliner Büro IFT Vaziri-Elahi für Tragwerksplanung wurden weiter beauftragt. Am 30.01.06 konnte der Bauantrag eingereicht werden. Baubeginn wird Anfang September sein. Das Investitionsvolumen beträgt 13,0 Mio €. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf gibt es keine wesentlichen Änderungen. Josef Wimmer erläutert das Projekt wie folgt: *Die Entscheidung, den zweigeschossigen Hauptbaukörper des Schulneubaus mit dem Hauptzugang mit eindeutiger Orientierung rechtwinklig zur Heinrich-Winter-Straße anzuordnen schafft ein gro.zügiges Schulvorfeld und stärkt zusammen mit den vorhandenen kommunalen Einrichtungen in der unmittelbaren Nachbarschaft den Standort als „Schulcampus“ Der Neubau setzt sich schon im 1. Bauabschnitt aus einem langgestreckten Winkel und einem Rechteck zusammen die über eine gebäude hohe Halle mit Oberlichtern miteinander verbunden sind. Diese baukörperliche Konstellation bildet nach Osten, im rechten Winkel zur Gebäude - längsachse eine breite Geb.udelücke nach Außen und ermöglicht so eine enge Verzahnung zwischen Freibereich und Foyer. Die Zweigeschoßigkeit zur Heinrich-Winter- Straße korrespondiert in seinem wahrnehmbaren Gebäudevolumen mit dem städtebaulichen Bestand im Umfeld des Neubaus. Die Hanglage nach Süden wird dabei genutzt unter den zweigeschossigen Hauptbaukörper die öffentlichen Einrichtungen der Schule mit Mensa und Mehrzwecksaal sowie später den 2. Bauabschnitt einzufügen.“ J.W.



1. Preis

Architekten Dörr · Ludolf · Wimmer, Berlin
Joachim Dörr · Axel Ludolf · Josef Wimmer
L.Arch.: Hannelore Kossel, Berlin
Energie/Umwelt: RCI Konzepte, Berlin
Tragwerk: Aziri-Elahi

2. Preis

schneider+schumacher Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
Till Schneider · Michael Schumacher
Mitarbeit: Christian Bierschbach · Nina Delius
Kai Otto · Michael Schumacher · Stephan Weber
Tragwerk: Bollinger + Grohmann, Frankfurt a. M.
TGA: Heliograph, Aachen
L.Arch.: Lebensbaum, Frankfurt a. M.

3. Preis

Architektur + Stadtplanung Prof. Dr. Schneider + Co. GmbH, Berlin
Prof. Enno Schneider
Mitarbeit: Thomas Sugge · Mirco Rubba

4. Preis

BLFP Architekten Prof. Bremmer · Lorenz · Frielinghaus, Wiesbaden
Michael Frielinghaus
Mitarbeit: A. Weidmann · S. Fitzsching-Just
L. Dolezal · R. Klings
Modell: Sabine Michaelke-Vieler

1. Ankauf

Architekt Wolfgang Nimptsch, Köln
Mitarbeit: Philippine v. Thüngen
Schulhofberatung: Jasper Schumacher

2. Ankauf

Schunck · Ullrich Architekten, München
Prof. Eberhard Schunck · Dieter Ullrich
Mitarbeit: Christoph Schneider · Kerstin Sü.
L.Arch.: Wolfgang Ritz, München

3. Ankauf

Schulze + Partner Architekten, Augsburg
Reiner Schulze · Peter Laufer · Thomas Glogger
Mitarbeit: J. Dederichs · H. Blasi
L.Arch.: Uli Möhrle, Augsburg
Verfahrensart
Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 30 Teilnehmern

Fachpreisrichter
Prof. Wolfgang Rang, Frankfurt am Main (Vors.)
Ludwig Fischer · Albert Dietz · Jo Franzke
Verena Trojan · Tilman Ullrich

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu wählen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen