Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes
  • Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes
  • Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes
  • Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes
  • Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes
  • Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)

Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes , Düsseldorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2023781
Tag der Veröffentlichung
27.04.2018
Aktualisiert am
26.06.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Bewerbergemeinschaften aus Landschaftsarchitekten und Verkehrsanlagenplanern, die Beteiligung von Architekten und/oder Stadtplanern war für den Ideenteil erforderlich
Beteiligung
24 Arbeiten
Auslober
Koordination
FSW Düsseldorf GmbH Faltin + Sattler, Düsseldorf
Bewerbungsschluss
22.06.2017
Abgabetermin Pläne
07.03.2018
Abgabetermin Modell
12.04.2018
Preisgerichtssitzung
20.04.2018

1. Preis Realisierungsteil
2. Preis Ideenteil

GTL Landschaftsarchitektur + Städtebau Gnüchtel · Triebswetter, Kassel
Michael Triebswetter · Yu Hao
Yumeng Zhang · Harald Noll
Vössing Ing. Ges. mbH, Düsseldorf
A. Gooß · M. Blaß · V. Alexiadis
Architektur: RKW Architektur +, Düsseldorf
M. Pfeifer · J. Thormeyer · Ch. Nakahara
Modell: Pfeiffer und Voss
Licht: Ulrike Brandi Licht, Hamburg
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © GTL Landschaftsarchitektur   Städtebau Gnüchtel Triebswetter / Vössing Ingenieurgesellschaft mbH / RKW Architektur  , Düsseldorf
  • © GTL Landschaftsarchitektur   Städtebau Gnüchtel Triebswetter / Vössing Ingenieurgesellschaft mbH / RKW Architektur  , Düsseldorf
  • © GTL Landschaftsarchitektur   Städtebau Gnüchtel Triebswetter / Vössing Ingenieurgesellschaft mbH / RKW Architektur  , Düsseldorf
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © GTL Landschaftsarchitektur Städtebau Gnüchtel Triebswetter / Vössing Ingenieurgesellschaft mbH / RKW Architektur , Düsseldorf
  • © GTL Landschaftsarchitektur Städtebau Gnüchtel Triebswetter / Vössing Ingenieurgesellschaft mbH / RKW Architektur , Düsseldorf
  • © GTL Landschaftsarchitektur Städtebau Gnüchtel Triebswetter / Vössing Ingenieurgesellschaft mbH / RKW Architektur , Düsseldorf

2. Preis Realisierungsteil
1. Preis Ideenteil

Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
Maik Böhmer
Mitarbeit: Alexander Michl · Franziska Albrecht
Max Mohr · Fabian Karle
Verkehr: Hoffmann Leichter Ing.-Ges., Berlin
Mitarbeit: Matthias Richter
Mono Architekten GbR, Berlin
Daniel Schilp · Jonas Greubel · André Schmidt
Mitarbeit: Mariana Varela · Lisa van Heyden
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Planorama Landschaftsarchitektur / Hoffmann - Leichter Ingenieurgesellschaft mbH / MONO Architekten
  • © Planorama Landschaftsarchitektur / Hoffmann - Leichter Ingenieurgesellschaft mbH / MONO Architekten
  • © Planorama Landschaftsarchitektur / Hoffmann - Leichter Ingenieurgesellschaft mbH / MONO Architekten
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Planorama Landschaftsarchitektur / Hoffmann - Leichter Ingenieurgesellschaft mbH / MONO Architekten
  • © Planorama Landschaftsarchitektur / Hoffmann - Leichter Ingenieurgesellschaft mbH / MONO Architekten
  • © Planorama Landschaftsarchitektur / Hoffmann - Leichter Ingenieurgesellschaft mbH / MONO Architekten

2. Preis Realisierungsteil
2. Preis Ideenteil

foundation 5+ architekten, Kassel
Michael Herz
Mitarbeit: H.-J. Achterberg · M. Weingart
Yunbo Yang · Liu Anqui
ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH, Haan
Jochen Füge
Mitarbeit: Mariana Gutte · Florian Gaujard
Ing.: Duksa Ingenieure, Unna
Christian Duksa · Andrea Blankenburg
Architektur: netzwerkarchitekten GmbH, Darmstadt
Thilo Höhne · Karim Scharabi · Philipp Schiffer
Jochen Schuh · Markus Schwieger · Oliver Witan
Mitarbeit: Geradina Cestara · Jan-Philipp Glock
Fachber.: Dr. Kreutz + Partner, Nürnberg
Dr. Alexander Hentschel
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © foundation 5  architekten / Ingenieurbüro Kühnert / Christian Duksa / ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH / netzwerkarchitekten GmbH
  • © foundation 5  architekten / Ingenieurbüro Kühnert / Christian Duksa / ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH / netzwerkarchitekten GmbH
  • © foundation 5  architekten / Ingenieurbüro Kühnert / Christian Duksa / ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH / netzwerkarchitekten GmbH
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © foundation 5 architekten / Ingenieurbüro Kühnert / Christian Duksa / ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH / netzwerkarchitekten GmbH
  • © foundation 5 architekten / Ingenieurbüro Kühnert / Christian Duksa / ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH / netzwerkarchitekten GmbH
  • © foundation 5 architekten / Ingenieurbüro Kühnert / Christian Duksa / ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH / netzwerkarchitekten GmbH

Anerkennung

Latz + Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla , Kranzberg
Tilman Latz · Iris Dupper
Mitarbeit: J. Joecker · A. Nalbandian
J. Peisl · L. Ruccolo · L. Dittrich · Jin Peng
Verkehr: S · A · K Ing.-Ges.mbH, Traunstein
Hans Althammer
Auer Weber Architekten, München
Moritz Auer · Philipp Auer · Stephan Suxdorf
Mitarbeit: J. Schmid · J. Zhao · B. Wollersheim
Fachberater: PSLV Planungsgesellschaft,
Stadt-Land-Verkehr GmbH, München
Alexander Sü.muth
Modell: Grüne Modellbau, Wolfratshausen
Licht: pfarré lighting design, München
Visualisierung: die-grille, Penzberg
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Latz   Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla / S · A · K Ingenieurgesellschaft mbH /  Auer Weber
  • © Latz   Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla / S · A · K Ingenieurgesellschaft mbH /  Auer Weber
  • © Latz   Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla / S · A · K Ingenieurgesellschaft mbH /  Auer Weber
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Latz Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla / S · A · K Ingenieurgesellschaft mbH / Auer Weber
  • © Latz Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla / S · A · K Ingenieurgesellschaft mbH / Auer Weber
  • © Latz Partner LandschaftsArchitekten Stadtplaner bdla / S · A · K Ingenieurgesellschaft mbH / Auer Weber

Anerkennung

Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
Nicolai Levin
Mitarbeit: T. Hartmann · Ch. Wetzel · F. Hauss
Schüßler-Plan Ing.-Ges. mbH, Düsseldorf
Ch. Richling · A. Shirmohammadli
Architektur: ASTOC Architects and Planners, Köln
Ingo Kanehl
Mitarbeit: Manuel Hauer · Jannis Bruns
Timo Eisele · Finn Rothfuchs
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH / Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH / Astoc Architects and Planners GmbH
  • © Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH / Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH / Astoc Architects and Planners GmbH
  • © Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH / Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH / Astoc Architects and Planners GmbH
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH / Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH / Astoc Architects and Planners GmbH
  • © Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH / Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH / Astoc Architects and Planners GmbH
  • © Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH / Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH / Astoc Architects and Planners GmbH

Anerkennung

FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf
Prof. Thomas Fenner
Mitarbeit: Simon Quindel · Milkana Mladenova
Verkehr: Lindschulte + Kloppe, Düsseldorf
Dr. U. Kloppe · Th. Schaller · U. Brinkmann
Mitarbeit: Philipp Nahr
Molestina Architekten GmbH, Köln
Barbara Schaeffer · Prof. Juan Pablo Molestina
Mitarbeit: Laura Garcia Blanco · Hairuo Wang
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH / Lindschulte   Kloppe Ingenieurgesellschaft / Molestina Architekten GmbH
  • © FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH / Lindschulte   Kloppe Ingenieurgesellschaft / Molestina Architekten GmbH
  • © FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH / Lindschulte   Kloppe Ingenieurgesellschaft / Molestina Architekten GmbH
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © Stadt Düsseldorf (Tom Jasny)
  • © FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH / Lindschulte Kloppe Ingenieurgesellschaft / Molestina Architekten GmbH
  • © FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH / Lindschulte Kloppe Ingenieurgesellschaft / Molestina Architekten GmbH
  • © FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH / Lindschulte Kloppe Ingenieurgesellschaft / Molestina Architekten GmbH
Verfahrensart
Nicht offener Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern sowie 10 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und die Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes zählt zu den wichtigsten Vorhaben der Landeshauptstadt Düsseldorf. Mit rund 27.500 m2 Gesamtfläche soll eine neue Visitenkarte entstehen. Der Realisierungsteil besteht aus der Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes. Die städtebaulichen Ideenteile beziehen sich u.a. auf die Neubebauung des ehemaligen Saalbaugrundstücks unter Einbeziehung des Empfangsgebäudes der DB Station & Service AG samt beabsichtigter städtebaulicher Ergänzung, den „Immermannhof“ als Gelenkpunkt zur Innenstadt und zudem den nördlich gelegenen Fernbusbahnhof um hier ein aussagekräftiges und zukunftsfähiges Gesamtkonzept in Form eines „Masterplanes“ vorbereiten zu können.
Vor dem Hintergrund der gegebenen grundsätzlichen Standorteignung für ein Hochhaus mit ca. 28.500 m2 BGF, soll die städtebauliche Integration und Positionierung im Ideenteil zum Wettbewerb untersucht werden.

Competition assignment
The redesign of Konrad-Adenauer-Platz (realization part) and the revitalization of the station environment on 27.500 m2 shall become a new showpiece of Düsseldorf. The idea parts includes a master plan for the reconstruction of the former Saalbau site with the station’s reception building, the ”Immermannhof“ and the north coach station. The suitability for a high-rise building with 28.500 m2 GFA, its integration and positioning shall also be examined.

Fachpreisrichter
Uli Hellweg, Berlin (Vors.)
Prof. Hartmut Topp, Kaiserslautern
Prof. Wolfgang Haller, Hannover
Carl Zillich, Heidelberg
Peter Köster, Hamburg
Prof. Ariane Röntz, Kassel/Berlin
Barbara Rekowski, Amt für Verkehrsmanagement
Cornelia Zuschke, Landeshauptstadt Düsseldorf
Heike Brandhorst, DB Station & Service AG
Prof. Ulrich Coersmeier, Köln
Caroline Nagel, Kopenhagen
Prof. Volker Kleinekort, Düsseldorf
Ruth Orzessek-Kruppa, Stadtplanungsamt

Sachpreisrichter
Markus Raub, Stadtrat Düsseldorf
Dr. Alexander Fils, Stadtrat Düsseldorf
Dr. Astrid Wiesendorf, Stadträtin Düsseldorf
Sebastian Rehne, Stadtrat Düsseldorf
Peter Klein, Stadtrat Düsseldorf
Rolf Reh, DB Station & Service AG
Oliver Hasenkamp, DB Station & Service AG
Stephan Boleslawsky, DB Station & Service AG
Dr. Hans-Joachim Grumbach, Stadtrat Düsseldorf

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Arbeit von GTL Kassel, Vössing Düsseldorf und RKW Düsseldorf der weiteren Bearbeitung zu Grunde zu legen.
Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2017/S 101-202324
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Landeshauptstadt Düsseldorf
Brinckmannstraße 5
Düsseldorf
40225
Deutschland
Kontaktstelle(n): vertreten durch das Stadtplanungsamt
E-Mail: planung@duesseldorf.de
NUTS-Code: DEA11
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.duesseldorf.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://datenversand.fsw-info.de/1707_KAP_BWform_120517.docx.zip
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
FSW Düsseldorf GmbH, FALTIN + SATTLER
Rathausufer 14
Düsseldorf
40213
Deutschland
Telefon: +49 211-8368980
E-Mail: wb_kap@fsw-info.de
NUTS-Code: DEA11
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.fsw-info.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
FSW Düsseldorf GmbH, FALTIN + SATTLER
Rathausufer 14
Düsseldorf
40213
Deutschland
E-Mail: wb_kap@fsw-info.de
NUTS-Code: DEA11
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.fsw-info.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Wettbewerb: Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71240000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
71420000
71410000
71322500
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Nicht offener städtebaulich-freiraumplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb (RPW 2013). Die Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes (ca. 27.500 qm Fläche) und die Revitalisierung des Bahnhofsumfeldes zählt zu den wichtigsten Vorhaben der Landeshauptstadt Düsseldorf in Kooperation mit der DB Station & Service AG. Die städtebaulichen Ideenbestandteile beziehen sich u.a. auf die Neuorientierung des Empfangsgebäudes samt Ergänzung und prägnanter Teilräume der direkten Nachbarschaft, Vor dem Hintergrund der gegebenen grundsätzlichen Standorteignung für ein Hochhaus mit ca. 28.000 qm BGF, soll hier die städtebauliche Integration und Positionierung im Ideenteil zum Wettbewerb untersucht werden. Auch andere, tragfähige städtebauliche Lösungen sind alternativ zu einem Hochhaus bei gewünschter Beibehaltung der BGF Zielzahl als zusätzliches Neubauvolumen denkbar. Leistungsbilder: HOAI § 39 Freianlagen Realisierungsteil (in Bauabschnitten) sowie § 47 Verkehrsanlagen Realisierungsteil (in Bauabschnitten) jeweils LP 1 bis einschließlich LP 5.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
A.) Vorbemerkungen
Es werden Bewerbergemeinschaften aus Landschaftsarchitekten und Verkehrsanlagenplaner gesucht, die Erfahrung in der Planung und Realisierung von vergleichbaren Planungsaufgaben haben. Die Beteiligung von Architekten und/oder Stadtplanern für den Ideenteil ist erforderlich. Die Leitung der Bewerbergemeinschaft obliegt dem Landschaftsarchitekten. Neben 10 geladenen Teilnehmern erfolgt die Auswahl von weiteren max. 20 Teilnehmern in einem offenen Bewerbungsverfahren. Bei mehr als 20 qualifizierten Bewerbergemeinschaften entscheidet das Los. Eine Bewertung der Referenzen erfolgt nicht. Zur Teilnahme an der Losung genügt die Vollständigkeit der Bewerbung sowie die Erfüllung der benannten Eignungskriterien. Zusätzlich werden per Los Nachrücker in angemessener Zahl bestimmt. Die ausgewählten Bewerbergemeinschaften werden benachrichtigt und haben die Teilnahme innerhalb der gesetzten Frist zu bestätigen. Geloste Nachrücker rücken im Falle einer Absage nach. Bewerbungen per E-Mail o. Fax sind unzulässig. Für den fristgerechten Eingang ist der Bewerber verantwortlich, es gilt der Posteingang bei der genannten Stelle.
B.) Eignungsanforderungen:
Die Eignung entsprechend §75 VgV ist durch das vollständig ausgefüllte und von dem/den Büroinhaber(n), dem/den Geschäftsführer(n) und/oder dem/den bevollmächtigten Vertreter(n) unterzeichnete Bewerbungsformular einschließlich erforderlicher Nachweise als Anlagen und Benennung von geforderten Referenzen nachzuweisen. Als Referenzen sind mindestens zu benennen:
B.I) Referenzen Landschaftsarchitektur
Benennung von mind. 2 geplanten oder realisierten, eigenverantwortlich erbrachten Referenzprojekten (jeweils ausgeführt innerhalb der letzten 5 Jahre, Stichtag: Tag der Absendung der Bekanntmachung) aus dem Themenfeld Freianlagen mit einer Größenordnung von mind. 0,1 ha und in der Komplexität vergleichbar zur Aufgabe, HOAI 2013 § 39 HOAI Leistungsbild Freianlagen Leistungsphase 2-5. Weitere Hinweise sind dem Bewerbungsformular zu entnehmen.
B.II) Referenzen Verkehrsanlagenplanung
Benennung von mind. 2 geplanten oder realisierten, eigenverantwortlich erbrachten Referenzprojekten (jeweils ausgeführt innerhalb der letzten 5 Jahre, Stichtag: Tag der Absendung der Bekanntmachung) aus dem Themenfeld Verkehrsanlagen mit einer Größenordnung von mind. 0,1 ha und in der Komplexität vergleichbar zur Aufgabe, HOAI 2013 § 47 HOAI Leistungsbild Verkehrsanlagen Leistungsphase 2-5. Weitere Hinweise sind dem Bewerbungsformular zu entnehmen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Landschaftsarchitekt / Verkehrsanlagenplaner gem. der RL 2005/36/EG.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 30
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
S. Pkt VI.3.4
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die eingehenden Arbeiten im Wettbewerb werden u.a. nach den folgenden Kriterien bewertet:
Nutzungs- und Aufenthaltsqualität sowie gestalterische Qualität, Funktionalität in Bezug zu den Vorgaben aller Verkehrsarten, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich für die Bewertung der eingereichten Arbeiten vor, die angegebenen Kriterien zu differenzieren.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/06/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt 155.000,00 EUR inkl. U-St. zur Verfügung. Es ist geplant drei Preise und drei Anerkennungen zu vergeben. Das Preisgericht ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch mehrheitlichen Beschluss anders zu verteilen. Die Wettbewerbssumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
Keine.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Das Preisgericht wird gem. den Regeln der RPW 2013 besetzt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben:
VI.3.1) Rückfragen
Zur Kommunikation (z.B. bei Rückfragen) ist die unter I.3 genannte E-Mailadresse zu nutzen. Unterlagen u. Nachrichten (auch Beantwortung von Rückfragen) werden über die Homepage www.fsw-info.de während des laufenden Verfahrens bereitgestellt. Informationen dazu erhalten Sie über die obengenannte Kontaktadresse.
VI.3.2) Formblätter
Es ist nur das offizielle Bewerbungsformular zugelassen. Das Formular kann unter:
https://datenversand.fsw-info.de/1707_KAP_BWform_120517.docx.zip
kostenfrei abgerufen werden.
VI.3.3) Voraussichtliche Termine
Ausgabe der Unterlagen: November 2017
Preisrichtervorbesprechung und Kolloquium: Dezember 2017
Abgabe der Wettbewerbsunterlagen: Februar 2018
Preisgericht: März 2018
VI.3.4 Bereits ausgewälhte Teilnehmer
1. GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln / Verkehrsanlagenplaner: Sweco GmbH, Düsseldorf / Architekten / Stadtplaner: sop architekten GmbH, Düsseldorf
2. KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld / Verkehrsanlagenplaner: abvi ambrosius blanke verkehr infrastruktur, Bochum / Architekten / Stadtplaner: SCHALTRAUM Architekten, Hamburg
3. urbane gestalt / Johannes Böttger, Köln (D) / Verkehrsanlagenplaner: BPR Beratende Ingenieure mbB, Hannover / Stadtplaner / Architekt: MATTER Büro für Architektur und Städtebau, Berlin
4. Levin Monsigny Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin / Verkehrsanlagenplaner: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf / Architekten / Stadtplaner: ASTOC architects and planners GmbH, Köln
5. PLANORAMA Landschaftsarchitektur, Berlin / Verkehrsanlagenplaner: Hoffmann – Leichter Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin / Architekten / Stadtplaner: MONO Architekten, Berlin
6. häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur GmbH, Berlin / Verkehrsanlagenplaner: BDC Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin / Architekten / Stadtplaner: yellow z BERLIN, Abel Bormann Koch PartGmbB, Berlin
7. Latz + Partner Landschaftsarchitektur, Kranzberg / Verkehrsanlagenplaner: S·A·K Ingenieurgesellschaft mbH, Traunstein / Architekten / Stadtplaner: Auer Weber Assoziierte GmbH, München
8. Gustafson, Porter + Bowman landscapearchitecture / London (UK) / Verkehrsanlagenplaner: Durth Roos Consulting GmbH, Bonn / Architekten / Stadtplaner: ingenhoven architects, Düsseldorf
9. RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn / Verkehrsanlagenplaner: IPL Consult Potthoff + Fürnkranz Ingenieurpartnerschaft, Köln / Architekten / Stadtplaner: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
10. GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Kassel / Verkehrsanlagenplaner: Ingenieurbüro H. Vössing GmbH, Düsseldorf / Architekten / Stadtplaner: RKW Architektur + Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH, Düsseldorf.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 21147-3053
E-Mail: poststelle@bezreg-duesseldorf.nrw.de
Fax: +49 21147-2891Internet-Adresse:http://www.brd.nrw.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die unter VI.4.1 genannte Stelle. Die Ausloberin weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, soweit erkannte oder erkennbare Vergabeverstöße nicht rechtzeitig gerügt wurden oder mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung bei der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (siehe hierzu § 160 Abs. 4 GWB). Des Weiteren gelten die Regelungen der §§ 134 und 135 GWB entsprechend.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/05/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen