Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kleyerquartier , Frankfurt am Main/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013239
Tag der Veröffentlichung
30.08.2013
Aktualisiert am
12.10.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten , Städtebauarchitekten , Stadtplaner bzw. Arbeitsgemeinschaften dieser Disziplinen
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP – Architektur- und Planungsges. mbH, Kassel
Abgabetermin Pläne
12.07.2013
Abgabetermin Modell
19.07.2013
Preisgerichtssitzung
30.08.2013

1. Preis

Baufrösche Architekten und Stadtplaner GmbH, Kassel
Uwe Hoegen
Mitarbeit: Tatjana Fahnenstiel
Verkehr: LK ARGUS Kassel GmbH, Kassel
Michael Volpert
L.Arch.: Mann Landschaftsarchitektur, Fulda

2. Preis

Steidle Architekten GmbH, München
Johannes Ernst
Mitarbeit: Jan Kretschmer · Manfred Erich
Jinrong Zhong · Simone Krieger
L.Arch.: Stefanie Jühling, München
Mitarbeit: Benjamin Eiband

3. Preis

Prof. Christoph Mäckler Architekten, Frankfurt am Main
Prof. Christoph Mäckler
Mitarbeit: Philip Ziegler · Nikola Atanasov
Torben Kohls · Maria Aparicio Alvarez
Mathias Eicher
Energie: Deutsches Insitut für Stadtbaukunst TU Dortmund
Markus Motz

Anerkennung

Baumschlager Hutter Partners ZT GmbH, Dornbirn
Prof. Carlo Baumschlager · Jesco Hutter
Mitarbeit: Stefan Meyer · Thomas Moosbrugger
Sarina Thurnherr
Verfahrensart
Nicht offener städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach § 3 Abs. 3 der RPW 2013 im kooperativen Verfahren

Wettbewerbsaufgabe
Der Auslober beabsichtigt, ein innerstädtisches Areal – das „Kleyerquartier“ – im Frankfurter Stadtteil Gallus zu entwickeln. Hauptaufgabe ist die Neuordnung des Wettbewerbsgrundstückes zu einem Quartier mit qualitätvollen Wohnungen. Aufgrund des heterogenen Stadtbildes der Umgebung sollte das Quartier einen unverkennbaren Charakter erhalten. Dennoch muss eine städtebauliche Einfügung in die Umgebung gegeben sein. Die Wirtschaftlichkeit des Projektes ist davon abhängig, dass mindestens 120.000 m² BGF und ca. 1.000 Wohneinheiten nachgewiesen werden. Ergänzend zur Schwerpunktnutzung „Wohnen“ sind kleinteilige soziale Infrastruktureinrichtungen (Kindertagesstätte) und quartiersbezogene gewerbliche Nutzungen wie kleinteiliger Einzelhandel und Gastronomie vorgesehen. Eine angemessene Erschließung und Durchwegung des Quartiers für Fußgänger, Radfahrer und PKW verbunden mit einer großräumigen Grünflächenvernetzung sind ebenfalls Teil der Aufgabe.

Competition assignment
A new inner-city area – the ”Kleyerquartier“ – shall be developed in Frankfurt’s Gallus district. The site shall be reorganized to create a distinctive quarter with high-quality apartments, blending in with the urban environment. The project’s economic feasibility is based on at least 120.000 m² GFA and approx. 1.000 housing units. Additional small-scale social and commercial facilities have to be planned and access routes for pedestrians, cyclists and cars, linked with spacious green areas.

Preisrichter
Prof. Dr. Franz Pesch, Stuttgart/Herdecke (Vors.)
Olaf Cunitz, Bürgermeister, Stadt Frankfurt a. M.
René Daniels, Investor, Maastricht
Prof. Anett-Maud Joppien, Frankfurt am Main
Jürgen Raab, Investor, Luxemburg
Dr. Anke Schettler, Weimar
Jos Schüssel, Review RE, Helmond
Nienke ter Avest
Dieter von Lüpke, Stadt Frankfurt am Main

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, die Arbeit, die mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde zur Grundlage für die weitere Bearbeitung zu machen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen