Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kindertagesstätte auf der Schwetzinger Terrasse , Heidelberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2010716
Tag der Veröffentlichung
03.02.2010
Aktualisiert am
12.10.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH, Stuttgart
Bewerbungsschluss
18.09.2009
Abgabetermin
11.12.2009
Preisgerichtssitzung
26.01.2010

November 2013 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Die Kindertagesstätte auf der Schwetzinger Terrasse ist eine der ersten Baumaßnahmen in der Bahnstadt Heidelberg. Als erstes öffentliches Gebäude bereitet sie den Weg für die aufkeimende Identität des neuen Stadtteils. Bis zu 60 Kinder finden hier einen Spiel- und Rückzugsort.
Durch ihre Gebäudeform weckt die Kindertagesstätte das Bild einer Insel inmitten des ebenfalls von Behnisch Architekten neu gestalteten öffentlichen Platzes ‚Schwetzinger Terrasse‘. Die städtebauliche Hervorhebung der Kinderinsel zeigt ihren besonderen Stellenwert als Begegnungsstätte im öffentlichen Raum. Durch ihre freie Form gliedert ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<


----------------------------------------------------------


April 2011 – Zwischenstand des Projektes

Die Architekten geben den Stand des Projekts Kindertagesstätte auf der Schwetzinger Terrasse, Heidelberg bekannt:
„Behnisch Architekten sind mit der Planung des Projekts beauftragt und arbeiten zur Zeit am Vorentwurf. Als Fertigstellungstermin ist September 2012 vorgesehen. Wesentliche Veränderungen gegenüber der Wettbewerbsplanung gibt es nicht.“

1. Preis

Behnisch Architekten, Stuttgart
David Cook
Mitarbeit: Christian Goldbach
L.Arch.: Andreas Peyker, Stuttgart
Fachberater: Helmut Meyer
  • 1. Preis: Behnisch Architekten, Stuttgart

2. Preis

K9 Architekten GmbH, Freiburg
Wolfgang Borgards · Marc Lösch
Manfred Piribauer
Mitarbeit: Marina Pfaffenroth · Julia Boro
L.Arch.: faktorgrün, Freiburg
Martin Schedlbauer
Fachberater: Stahl + WGSS, Freiburg
  • 2. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg

3. Preis

harris + kurrle architekten bda, Stuttgart
Volker Kurrle · Joel Harris
Mitarbeit: Shan Jin · Simon Weber
L.Arch.: Jochen Köber, Stuttgart
  • 3. Preis: harris kurrle architekten bda , Stuttgart

4. Preis

Günter Hermann Architekten, Stuttgart
Günter Hermann
Mitarbeit: Markus Mehwald · Tim Volz
L.Arch.: W+P Landschaften, Berlin
Hans-Jörg Wöhrle
  • 4. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart

Ankauf

Hübner + Erhard und Partner, Heidelberg
Dietmar Erhard
Mitarbeit: Kerstin Staemmler
L.Arch.: Pfrommer + Roeder, Stuttgart
  • Ankauf: Hübner Erhard und Partner, Heidelberg
Verfahrensart
Nicht offener Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern zuzüglich 5 Einladungen.

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Heidelberg hat die städtebauliche Umstrukturierung der 116 ha großen ehemaligen Güterbahnhofsflächen im Westen der Innenstadt unter dem Titel „Bahnstadt“ eingeleitet. Die Bahnstadt ist das größte Umstrukturierungs- und Wohnungsbauprojekt der Stadt Heidelberg seit den 1970er Jahren.
Ziel des Wettbewerbs ist es, im ersten Realisierungsabschnitt als Teil der neuen Stadtansicht zum Pfaffengrund eine Kindertagesstätte zu planen, welche – aus städtebaulicher, architektonischer wie auch aus pädagogischer Sicht – beispielgebend für den neuen Stadtteil wirkt, ohne dabei den Aspekt der Wirtschaftlichkeit außer Acht zu lassen.
Die Kindertagesstätte ist zunächst auf vier Gruppen ausgelegt, eine Erweiterung auf sechs Gruppen soll in einem späteren Entwicklungsabschnitt möglich sein. Zunächst sind je zwei Gruppen für das Alter null bis drei Jahre sowie drei bis sechs Jahre geplant. Gegenstand des Wettbewerbes war auch die Ideenfindung für die Freiflächengestaltung. Neben dem Entwurf für die Kindertagesstätte sollte eine Konzeption für die Gestaltung der rund 8.400 m² großen Schwetzinger Terrasse entwickelt werden. Besonderes Augenmerk beim Entwurf der Schwetzinger Terrasse ist auf die Gestaltung der Einfriedung (den Übergang Kindertagesstätte/ öffentliche Platzfläche) der Kindertagesstätte zu legen.

Competition assignment
The first realisation part of Heidelberg s urban development of 116 ha shall be a day-care-centre for 4 groups of children, aged 0-6. The outdoor areas have to be designed and a concept for the Schwetzinger Terasse (8.400 m²) has to be developed with a design of the boundary between day-care-centre and public area.

Fachpreisrichter
Prof. Jörg Aldinger, Stuttgart (Vors.)
Prof. Anna Brunow, Helsinki
Annette Friedrich, Stadtplanungsamt
Johannes Gerstner, Heidelberg
Jorunn Ragnarsdóttir, Stuttgart
Peter W. Schmidt, Pforzheim
Bernd Stadel, 1. Bürgermeister, Heidelberg
Thomas Steinmann, Winterthur
Klaus von Bock, Göppingen
Elke Ukas, Karlsruhe
Olaf Hildebrandt, ebök, Tübingen

Sachpreisrichter
Dr. Eckart Würzner, OB, Heidelberg
Georg Breithecker, Sparkasse Immobilien
Peter Bresinski, GGH
Beate Deckwart-Boller, Stadträtin
Peter Dohmeier, EGH, Heidelberg
Margret Dotter, Stadträtin
Myriam Feldhaus, Kinder- und Jugendamt
Dr. Theodor Haag, EGH, Heidelberg
Judith Marggraf, Stadträtin
Dr. Monika Meißner, Stadträtin

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Arbeit des Ersten Preisträgers der weiteren Planung zugrunde zu legen und die Verfasser mit der Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen