Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kindertageseinrichtung Hauderboschen , Biberach/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2023271
Tag der Veröffentlichung
01.03.2018
Aktualisiert am
23.11.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Sommer, Stuttgart
Bewerbungsschluss
30.03.2018
Abgabetermin Pläne
31.07.2018 17:00
Abgabetermin Modell
10.09.2018
Preisgerichtssitzung
12.09.2018

1. Preis

JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
Sebastian Jud
SFA Simon Freie Architekten, Stuttgart
Christof Simon
  • 1. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 1. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 1. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 1. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart

2. Preis

Architekturbüro Gurland & Seher, Biberach a.d. Riss
Rolf Gurland · Sabine Seher
Mitarbeit: Natascha Fakler · Christina Butz
Manuel Paul
  • 2. Preis: Architekturbüro Gurland & Seher, Biberach a.d. Riss
  • 2. Preis: Architekturbüro Gurland & Seher, Biberach a.d. Riss
  • 2. Preis: Architekturbüro Gurland & Seher, Biberach a.d. Riss
  • 2. Preis: Architekturbüro Gurland & Seher, Biberach a.d. Riss

3. Preis

Bez + Kock Architekten GmbH, Stuttgart
Martin Bez · Thorsten Kock
Mitarbeit: Jan Elsenhans
Modell: Boris Degen, Esslingen
  • 3. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart
  • 3. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

balda architekten GmbH, Fürstenfeldbruck
Franz Balda
Mitarbeit: Sebastian Meyer · Moritz Kauper
Modell: Peter Corbishley
Statik: Christian Prenzel
  • Anerkennung: balda architekten GmbH, Fürstenfeldbruck
  • Anerkennung: balda architekten GmbH, Fürstenfeldbruck
  • Anerkennung: balda architekten GmbH, Fürstenfeldbruck
  • Anerkennung: balda architekten GmbH, Fürstenfeldbruck
Verfahrensart
Nichtoffenen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Präqualifikationsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren nach VgV

Wettbewerbsaufgabe
Das Neubaugebiet Hauderboschen befindet sich nördlich der Kernstadt auf der Hochfläche. Das Wohngebiet wird ausgehend vom neuen Kreisverkehr an der Birkenharder Straße über die Schweidnitzallee als Hauptsammelstraße erschlossen. Als städtebauliche Solitäre sollten die künftige Kindertageseinrichtung und ein sechsgeschossiges Mehrfamilienhaus ein markantes Entree in das Wohngebiet ausbilden.
Das Gebäude der neuen Kindertageseinrichtung Hauderboschen soll für sechs Gruppen mit Kindern in einer Altersspanne von 1-6 Jahren gebaut werden. Pro Gruppe können bei dieser Mischform im Ganztagesbetrieb 15 Kinder, davon max. fünf Kinder unter drei Jahren und zehn Kinder über drei Jahren aufgenommen werden. Ohne Altersmischung können bis zu 20 Ü3-Kinder je Gruppe aufgenommen werden. Sofern andere Betriebsformen wie Regelgruppen oder Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit eingerichtet werden sollen, muss eine Anpassung der sanitären Einrichtungen und eine Änderung der Raumbelegungen möglich sein. Alle Flächen sind barrierefrei zu er-schließen. Es ist möglich, die Erschließungs- und Verkehrsflächen um Spielflächen mit Sitzmöglichkeiten, z.B. in Nischen, zu erweitern.
Erwartet wird, dass der Entwurf den heutigen Erkenntnissen nachhaltigen Bauens entspricht. Dies bezieht sich auf die Verwendung umweltund ressourcenschonender Materialien, maßgabe ist ein KfW-Effizienzhaus-Standard 55.
Das Raumprogramm beträgt 1.363 m2 NF und gliedert sich in:
- Eingangsbereich 67 m2
- Gruppenräume 390 m2
- weitere Räume 313 m2
- spezifische Räume 145 m2
- Wirtschaftsräume 176 m2
- Räume für Erwachsene 182 m2
- Technikflächen 90 m2
- Außenlager 60 m2

Competition assignment
The development area Hauderboschen is located north of the city on the plateau, accessed from a new round-about. As urban solitaires, the future day care centre and a six-storey apartment building shall create a striking entrance to the residential area. The new child care centre is intended for children from 1 to 6 years, providing facilities for a future extension. All areas must be barrier-free. Extended play areas shall be considered. The program of 1,363 m2 is divided in: Entrance area 67 m2, Group rooms 390 m2, further rooms 313 m2, specific rooms 145 m2, Utility rooms 176 m2, Rooms for adults 182 m2, Technical areas 90 m2, Outside storage 60 m2.

Fachpreisrichter
Prof. Andreas Theilig (Vors.)
Julia Klumpp
Christian Kuhlmann, Baubürgermeister

Sachpreisrichter
Norbert Zeidler, Oberbürgermeister
Maria Eichenhofer-Fröscher, Beraterin für Kindertagesstätten

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, bei Realisierung des Vorhabens die Verfasser, des mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurfs mit der weiteren Planung zu beauftragen, vorbehaltlich dem Ergebnis aus der letzten Stufe im Verfahren (Verhandlungsverfahren).


01/03/2018    S42    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Biberach: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2018/S 042-092554
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Biberach an der Riß
Museumstrasse 2
Biberach
88400
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Biberach an der Riß, Hochbauamt
E-Mail: S.Mildenberger@Biberach-Riss.de
NUTS-Code: DE14
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.biberach-riss.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: t1p.de/zq86
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Objektplanungsleistungen Gebäude im Rahmen des Neubaus der Kindertagesstätte in Biberach.

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71240000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Biberach plant den Neubau einer Kindertagesstätte als Infrastruktureinrichtung im Geltungsbereich des Bebauungsplans „Hauderboschen“. Seitens des Auftraggebers wird auf einen markanten, identitätsstiftenden Städtebau mit hohen Wohnumfeldqualitäten Wert gelegt. Das Gebäude wird knapp ca. 1.300 Quadratmeter NNF umfassen. Der Auftraggeber legt Wert auf eine nachhaltige Bauweise und ist offen für Vorschläge bezüglich Low-Tech Konzepten. Er kann sich sowohl die Verwendung von Holz als Baustoff, als auch eine massive Bauweise vorstellen. Erbringung von Objektplanungsleistungen des Leistungsbildes Gebäude gemäß § 34 HOAI im Rahmen des Neubaus einer Kindertagesstätte in Biberach. Der Auftraggeber beabsichtigt die stufenweise Beauftragung der Leistungen. Stufe 1 umfasst die LPH 1-4, Stufe 2 die LPH 5-9. Der Auftraggeber ist in seiner Entscheidung über eine Weiterbeauftragung frei. Ein Anspruch auf Übertragung weiterer Leistungen besteht nicht. Die Beschaffung erfolgt im Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb. Dem 1-stufigen Wettbewerb nach RPW ist ein Teilnahmewettbewerb vorgeschaltet. Die im Teilnahmewettbewerb ausgewählten zwanzig Teilnehmer werden zur Teilnahme am Planungswettbewerb aufgefordert. Der Auftraggeber behält sich vor, den Auftrag im Verhandlungsverfahren auf der Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: — Umsatz in den letzten drei Geschäftsjahren (Wichtung 5 %), — Referenzprojektliste des vorgesehenen Projektleiters (Wichtung 10 %), — Darstellung der Büroorganisation (Wichtung 10 %), — Jährliches Mittel der Beschäftigten und Anzahl der Führungskräfte in den letzten drei Geschäftsjahren (Wichtung 5 %), — Auswahlkriterien Referenzprojekte: 3 geeignete unternehmensbezogene Referenzprojekte von in den letzten 10 Jahren erbrachten Objektplanungsleistungen aus abgeschlossenen Projekten unter Angabe der Projektbezeichnung, der Herstellungskosten (KG 200-700 nach DIN 276), der Leistungen, des Leistungszeitraums, des Ausführungszeitraums (Baubeginn bis Inbetriebnahme), und der Referenzbescheinigung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer. Zur Wertung muss bei jeder Referenz mindestens die Leistung über die Leistungsphase 2-8 erbracht worden sein. Wichtung nach Art (20 %), Nachhaltigkeit (20 %), Schwierigkeitsgrad (10 %) und Innovationsgrad (20 %), also insgesamt 70 %.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Natürliche Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Die Kriterien für die Bewertung der Beiträge werden nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs den Bewerbern mit dem Auslobungstext mitgeteilt, die sich für die Teilnahme am Wettbewerb qualifiziert haben.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/03/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Gewinner des Wettbewerbs, erhalten Preisgelder, Die Höhe der Wettbewerbssumme beträgt 50 000 € (in Worten fünfzigtausend), Die Verteilung der Wettbewerbssumme erfolgt gemäß folgendem Schlüssel: 1.Preis 33 %; 2.Preis 22 %; 3.Preis 15 %; 4.Preis 10 %; Anerkennungen 20 %
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: 1. Die Erstellung der Bewerbungsunterlagen im Teilnahmewettbewerb wird nicht vergütet, 2. Die Teilnahme am Verhandlungsverfahren wird nicht vergütet.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Die Bewertung der Arbeiten erfolgt durch die Jury, die Teilnehmer erhalten nach der Jurysitzung
deren Bericht.
Jury (stimmberechtigt)
- Prof. Dipl. Ing. Architekt BDA, Andreas Theilig. Fachpreisrichter.
- M. Eng., Dipl.-Ing. (FH), Freie Architektin, BDA, Julia Klumpp. Fachpreisrichterin.
- Stadt Biberach Baubürgermeister, Dipl. Ing. Bauassessor. DASL.
BDA a.O, Christian Kuhlmann. Fachpreisrichter.
- Stadt Biberach Oberbürgermeister, Norbert Zeidler. Sachpreisrichter.
- Stadt Ulm Abteilung Städtische Kindertageseinrichtungen,
Maria Eichenhofer-Fröscher. Sachpreisrichterin.
Stellvertreter Jury
- Stadt Biberach Hochbauamt, Siegfried Kopf-Jasinski. Fachpreisrichter.
- Stadt Biberach Amt für Bildung, Betreuung & Sport, Tanja Koos. Sachpreisrichterin.
Sachverständige Berater (ohne Stimmrecht)
- Landesverband Katholischer Kindertagesstätten e.V., Anette Pfender. Beratung.
- Stadt Biberach Amt für Bildung, Betreuung & Sport, Konrad Stark. Baratung.
- Stadt Biberach Gebäudemanagement, Robert Walz. Beratung.
- Stadt Biberach Hochbauamt, Sascha Mildenberger. Betreuung.
- Drees & Sommer, Bela Stollhans. Betreuung.
- Drees & Sommer, Simon Mittner. Betreuung.
Vorprüfung
- Stadt Biberach Hochbauamt, Sascha Mildenberger.
- Drees & Sommer, Bela Stollhans.

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Die Teilnahme unterlagen sind unter dem in Ziffer I.3) genannten Link abrufbar. Rückfragen können bis zum 23.3.2018 gestellt werden. Etwaige Fragen und die Antworten darauf werden unter dem in Ziffer I.3) genannten Link bereitgestellt. Folgende Nachweise sind zwingend und vollständig einzureichen: 1. Eigenerklärungen darüber; a) dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet und weder die Eröffnung beantragt noch dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, b) dass der Bewerber sich nicht in der Liquidation befindet, c) dass der Bewerber nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit infrage stellt, d) dass der Bewerber seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat, e) dass der Bewerber nicht mit einer Geldbuße nach dem Mindestlohngesetz in Höhe von wenigstens EUR 2.500,00 belegt worden ist. 2. Darstellung des Unternehmens mit Vorlage des Studien-, Ausbildungsnachweises (Diplomurkunde oder vergleichbare Dokumente) oder die Eintragung in die Architektenkammer mindestens von einem Inhaber oder einer Führungskraft sowie der Nachweis der Bauvorlageberechtigung gemäß § 43 LBO; 3. Eigenerklärungen über den Umsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre. 4. Eigenerklärung zur Anzahl der durchschnittlich in den letzten drei Jahren Beschäftigten (festangestellte Mitarbeiter) und Anzahl der Führungskräfte; 5. Eigenerklärung, dass die Durchführung der freiberuflichen Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt; 6. Aktueller Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssumme für Vermögensschäden, Personen- und Sachschäden jeweils mindestens 2,5 Millionen EUR, mindestens 2-fach maximiert im Versicherungsjahr) oder die unbedingte Erklärung eine solche Versicherung abzuschließen in Verbindung mit der Erklärung des Versicherers zur Abschlussbereitschaft bei Zuschlag; 7. Die Bewerber haben mit dem Teilnahmeantrag geeignete unternehmensbezogene Referenzen von in den letzten 10 Jahren erbrachten Objektplanungsleistungen aus abgeschlossenen Projekten unter Angabe der Projektbezeichnung, der Herstellungskosten (KG 200-700 nach DIN 276), der Leistungen, des Leistungszeitraums, des Ausführungszeitraums (Baubeginn bis Inbetriebnahme), und der Referenzbescheinigung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer nachzuweisen; 8. Referenzprojektliste des vorgesehenen Projektleiters; 9. Darstellung der Büroorganisation. Fehlende Unterlagen: Es wird darauf hingewiesen, dass fehlende oder unvollständige Unterlagen und Angaben nicht bei den Bewerbern nachgefordert werden. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass veraltete/abgelaufene Erklärungen nicht nachgefordert werden. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Eigenerklärungen durch jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 7
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 7219264049
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse:www.rp-karlsruhe.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Etwaige Verstöße gegen Vergabevorschriften im Rahmen der Bekanntmachung sind spätestens 10 Kalendertage nach Kenntnisnahme und im Falle des Nichterkennens aber des Erkennenkönnens spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist (30.3.2018) in schriftlicher Form bei der in Ziffer I. 1) genannten Kontaktstelle des Auftraggebers zu rügen. Etwaige Vergabeverstöße in den Vergabeunterlagen sind spätestens innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnisnahme und im Falle des Nichterkennens aber des Erkennenkönnens spätestens bis zum Ablauf der Frist für die Angebotsabgabe in schriftlicher Form bei der in Ziffer I. 1) genannten Kontaktstelle des Auftraggebers zu rügen. Sonstige Verstöße gegen Vergabevorschriften sind spätestens innerhalb von 10 Kalendertagen ab Kenntnisnahme in schriftlicher Form bei der in Ziffer I. 1) genannten Kontaktstelle des Auftraggebers zu rügen. Hilft der Auftraggeber dem gerügten Vergabeverstoß gegen Vergabevorschriften nicht ab, ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens bei der zuständigen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers über die Nichtabhilfe zulässig.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

28/02/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen