Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kinderhaus Aicher Weg / Layhweg , Leinfelden-Echterdingen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2010717
Tag der Veröffentlichung
06.07.2010
Aktualisiert am
12.07.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten sowie Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftarchitekten
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kubus360 GmbH, Stuttgart
Bewerbungsschluss
18.09.2009
Abgabetermin Pläne
14.06.2010
Abgabetermin Modell
21.06.2010
Preisgerichtssitzung
28.06.2010

August 2014 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Das neue Kinderhaus Leinfelden-Echterdingen schließt das inmitten eines Wohngebietes gelegene Grundstück nach Norden hin ab, wodurch ein großzügiger grüner Südgarten entsteht. Die verschiedenen Bausteine des Kinderhauses gruppieren sich im Wechselspiel zwischen Offenheit und Geborgenheit zu einem Kinderdorf im Grünen. Über den inneren Marktplatz lassen ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

August 2011 – Zwischenstand des Projekts

Die Planung begann im Herbst 2010 nachdem unser Büro stufenweise mit den Leistungsphasen 1-4 (5-8) beauftragt wurde. Derzeit befinden wir uns in der Ausführungsplanung, die ersten Ausschreibungen laufen. Das räumlich-organisatorische Wettbewerbskonzept wurde ohne wesentliche Änderungen umgesetzt und die Materialität den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den funktionalen Anforderungen an ein Kinderhaus folgend entsprechend gewählt. Die Fertigstellung ist für Herbst 2012 vorgesehen.

1. Preis

bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
Friedrich Bär · Bernd Stadelmann
Rainer Stöcker
Mitarbeit: Marco Eberhardt · Marijan Severdija
  • 1. Preis: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg

2. Preis

Kamm Architekten, Stuttgart
Mitarbeit: Kalliopi Gkeka · Dorothee Burkert
Yilmaz Demir
L.Arch.: g2-Landschaftarchitekten PartG
Gauder und Gehring, Stuttgart
Energie: GN Bauphysik Finkenberger + Kollegen Ing.-Ges. mbH, Stuttgart
Tragwerk: Helber + Ruff Ber. Ing., Ludwigsburg
  • 2. Preis: Kamm Architekten, Stuttgart

3. Preis

Günter Hermann Architekten, Stuttgart
Mitarbeit: Markus Mehwald · Tim Volz
Jana Luca
Fachber.: TPI Trippe + Partner Ing. Ges. mbH, Leinfelden-Echterdingen
  • 3. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
Verfahrensart
Nichtoffener Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Städte und Gemeinden sind über das Kindertagesstättenausbaugesetz gehalten, bis zum Kindergartenjahr 2013/2014 im Kleinkindbereich einen Ausbau an Plätzen bis 35% eines Jahrgangs für ein- bis dreijährige umzusetzen. Dies ist insbesondere im Stadtteil Echterdingen in den bestehenden Einrichtungen nicht möglich. Mit dem Neubau eines neuen Kinderhauses auf einem dafür vorgesehenen Grundstück im Baugebiet „Aicher Weg/Layhweg“ in Echterdingen ist die Stadt bemüht, der künftig voraussichtlichen zusätzlichen Nachfrage zu begegnen. Geplant ist die Einrichtung mit insgesamt 60 Plätzen für Kindergartenkinder und 3 Kleinkindgruppen (im Alter von 0 - 3 Jahren) mit insgesamt 30 Plätzen.
Das Betreuungskonzept orientiert sich nicht nach starren Gruppenbereichen, sondern die Gruppen durchmischen sich durch ein neigungsorientiertes Konzept.
Dies bedeutet, eine Kind zentrierte Pädagogik, die Orientierung an den entwicklungs- und altersspezifischen Bedürfnissen der Kinder und ihren individuellen Fähigkeiten.
Daher sollte der Nutzungsneutralität der einzelnen Räume besonders Rechnung getragen werden und daraus abgeleitet so gestaltet sein, dass sie dem forschenden Lernen der Kinder Themen anbieten und Materialien bereitstellen, die kindliche Tätigkeiten herausfordern.
Für die insgesamt sechs Gruppen wurde vom Fachamt ein Gesamtraumprogramm erstellt: Die Programmfläche beträgt ca. 700 m² und ist für insgesamt ca. 90 Plätze vorgesehen.
Im Entwurf ist zusätzlich die Option für eine spätere Erweiterung zu einem „Kinder- und Familienzentrum“ vorzusehen. Die Erweiterungsoption beinhaltet zwei zusätzliche Räume, eine Teeküche und WCs.
Durch die Realisierung der Erweiterungsoption soll am Ende ein für alle offenes „Familienhaus“ stehen.

Competition assignment
Towns and communes have to increase the capacity of child-care centres for up to 35% of the 1- to 3-year-olds by 2014. Existing facilities cannot be expanded, so a new building is planned on a site at ”Aicher Weg / Layhweg“. It will cater for 60 play school children and 3 groups for 30 0 to 3-year-olds. There will be no fixed groups, but flexible groups, based on the different needs of children, regarding age, development and skills. The space program comprises 700 m² for 90 children. A future extension with additional rooms, toilet and kitchenette shall lexikon become an open ”Family Centre“.

Fachpreisrichter
Kai Haag, Stuttgart (Vors.)
Wilfried Wallbrecht, Bgm., Esslingen
Georg Sahner, Stuttgart
Bärbel Hoffmann, Fellbach
Prof. Stefanie Eberding, Stuttgart
Frank Otte, 1. Bgm., Leinfelden-Echterdingen
Hanno Chef-Hendriks, Stuttgart

Sachpreisrichter
Wolfgang Haug, Gemeinderat
Eva Barth-Rapp, Gemeinderätin
Esther Bayha, Gemeinderätin
Ilona Koch, Gemeinderätin
Erich Klauser, Gemeinderat

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit zur Grundlage des Neubauvorhabens zu machen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen