Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kinderhaus im Riedlepark , Friedrichshafen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2013376
Tag der Veröffentlichung
22.11.2013
Aktualisiert am
01.04.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten
Beteiligung
19 Arbeiten
Auslober
Koordination
Hirthe Architekt · Stadtplaner , Friedrichshafen
Bewerbungsschluss
30.08.2013
Abgabetermin Pläne
01.11.2013
Preisgerichtssitzung
22.11.2013

April 2016 -- Zwischenstand des Projekt

Lanz · Schwager Architekten aus Konstanz haben im November 2013 den ersten Preis gewonnen und im Anschluss an den Wettbewerb den Auftrag erhalten. Sie wurden mit den Leistungsphasen eins bis acht betraut. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2016 geplant. Mit einer Fertigstellung rechnen die Architekten im Herbst 2017. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf wird es keine wesentlichen Änderungen geben; lediglich in Details wurde der Entwurf auf die Bedürfnisse des Nutzers abgestimmt und die Architektursprache weiter präzisiert.

1. Preis

Lanz · Schwager Architekten, Konstanz
Markus Lanz · Nikolas Schwager
Mitarbeit: Sebastian Frerichs · Andreas Kimling

2. Preis

Drei Architekten Haffner Konsek Streule Vogel, Stuttgart
Prof. Kai Haag · Sebastian Haffner Tilman Stroheker
Mitarbeiter: Sascha van der Veen

3. Preis

Fritz Hack, Friedrichshafen
Mitarbeit: Alianna Weinberger · Joachim Wuhrer
L.Arch.: Pfrommer + Roeder, Stuttgart

Anerkennung

(se)arch Architekten, Stuttgart
Prof. Stefanie Eberding · Stephan Eberding
Mitarbeit: Zsuzsa Demeter · Tobias Kniejski
L.Arch.: Merz · Kley · Partner, Langenargen

Anerkennung

Dipl. Ing. Freier Architekt Werner Plösser, Friedrichshafen
Werner Plösser
Mitarbeit: Manuel Plösser
L.Arch.: Planstatt Senner, Überlingen Johann Senner
Mitarbeit: Thilo Nerger

Anerkennung

Architektur 109, Stuttgart
Mark Arnold · Arne Fentzloff
Mitarbeit: Danny Tietze · Simon Otterbach
Judith Rieger
L.Arch.: Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Frank Jetter
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungs- und Ideenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerksund Freianlagenplanung für den Neubau eines achtgruppigen Kinderhauses in Friedrichshafen als Realisierungsteil und die konzeptionelle städtebauliche Planung für das Restgrundstück als Ideenwettbewerb.
Auf Grund der Größe der Einrichtung ist es wichtig, durch Strukturierung der Räume und Abläufe, den Kindern Orientierung und Sicherheit zu bieten. Durch die Bildung von Gruppenverbünden (Modul) mit je 2 Gruppen soll dies gewährleistet werden. Darüber hinaus soll es Bildungsinseln für Groß und Klein geben, von der lebenspraktischen Basisfähigkeit bis zum differenzierten Bildungsangebot. Wenn das Haus neu- und um eine Gruppe ausgebaut ist, wird eine erweiterte Altersmischung angestrebt.
- 1 Krippengruppe (0-3 J.)
- 4 Gruppen mit erweiterter Altersmischung (0-6 J.)
- 3 Kindergartengruppen (3-6 J.)

Competition assignment
A childcare centre for eight groups of children from 0 to 6 years of age shall be developed in Friedrichshafen. The realisation part comprises the building and the ideas part covers the conceptual urban planning of the site.

Fachpreisrichter
Prof. Hans-Ulrich Kilian, Stuttgart (Vors.)
Dr. Stefan Köhler, 1. Bgm. Stadt Friedrichshafen
Wolfgang Kübler, Stadtbauamt Friedrichshafen
Frohwin Lüttin, Konstanz
Michael Muffler, Tuttlingen
Klaus Sauter, Stadtplanungsamt Friedrichshafen
Birgit Sperlich, Stadtbauamt Friedrichshafen
Thomas Stumper, Ravensburg

Sachpreisrichter
Mathilde Gombert, Gemeinderätin
Monika Bäuerle, Gemeinderätin
Angelika Driessen, Gemeinderätin
Peter Hauswald, Bgm. Stadt Friedrichshafen
Eduard Hager, Gemeinderat
Julia Schwär, Amt für Bildung, Familie, Sport

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, den ersten Preisträger mit der Umsetzung der Aufgabe zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen