Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kaufmännische Schule mit Freianlagen , Bad Urach/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2010332
Tag der Veröffentlichung
15.05.2009
Aktualisiert am
12.06.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
172 Arbeiten
Auslober
Koordination
Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
Bewerbungsschluss
12.01.2009
Abgabetermin
16.04.2009
Preisgerichtssitzung
15.05.2009

Juli 2013 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Das Baugrundstück für die Kaufmännische Schule Bad Urach ist in das Parkgelände „AmSee’le“ eingebettet. Die öffentliche Grünanlage bildet eine Zäsur zwischen der Kernstadt und östlich gelegenen Siedlungserweiterungen, die in den 1950er und 1960er Jahren entstanden sind. Der Neubau der Kaufmännischen Schule steht weniger als 500 m vom Marktplatz entfernt und befindet sich somit noch im Gravitationsfeld der historischen Kernstadt.
Die Georg-Goldstein-Schule wendet sich als modernes Gebäude nach außen zur Parkfläche mit ihrem kleinen See. Gleichzeitig ist die Schule nach dem Prinzip einer Klosteranlage auf einen Innenhof orientiert. Dieses Atrium bildet zugleich den räumlichen Mittelpunkt und ist als introvertierter Außenraum gestaltet.
Ein quer zum Pfähler Tal liegender Landschaftsteppich führt ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Freier Architekt Eberhard Wurst, Reutlingen
Thomas Bamberg, Pfullingen
Markus Haug, Metzingen
Mitarbeit: Claas-Hinrich Bläubaum
Stephan Straush · Ivka Vrkic

2. Preis

Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
L.Arch.: Prof. Jörg Stötzer, Stuttgart
Mitarbeit: Verena Baur · Linn Jansen
Energie: Schreiber Ingenieure, Ulm

3. Preis

Schaudt Architekten, Konstanz
Andreas Rogg
Mitarbeit: R. Mertens · H. Schaudt · F. Keim

4. Preis

Freie Architekten Marohn, Stuttgart
Marohn + Vonnak + Herrmann, Stuttgart
Mitarbeit: Georg Fahlbusch
Fachberater: HLS Planer Ingenieurgruppe Stuttgart, Klaus Bayer

5. Preis

Schwille Freie Architekten, Reutlingen
Mitarbeit: Thomas Hartmetz · Jutta Kettner
e + k architekten, Reutlingen
Sachpreisrichter
K. Ehring · M. Knies
Mitarbeit: Svenja Stripp
Architekturbüro Hans Hubert Krämer, Reutlingen
Zeeb · Digel Architekten, Reutlingen
L.Arch.: Jörg Sigmund, Reutlingen

Ankauf

Thoma, Lay, Buchler Architekten, Todtnau
Mitarbeit: Marco Iannelli · Christian Walig
L.Arch.: W+ P Landschaften, Berlin/Schiltach

Ankauf

LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
Mitarbeit: Moritz Kaiser · Sebastian Bildstein
Jan Paul Wessley · Helmut Kistler
Daniel Steinhübl

Ankauf

dk architekten Axel Dorner · Elmar König, Stuttgart
Mitarbeit: Corinna Gramberg · Leonie Weber
Thomas Ullmann · Christian Irps
Verfahrensart
Einstufiger, begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 24 Teilnehmern sowie 6 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Der Landkreis Reutlingen beabsichtigt, die beiden Gebäude der Kaufmännischen und Hauswirtschaftlichen Schule Bad Urach aufzugeben und stattdessen am gleichen Ort einen Schul-Neubau für eine kaufmännische Schule zu errichten.
Durch den geplanten Neubau mit ca. 3.000 m² Raumprogrammfläche soll ein kompakter Baukörper mit optimalem Betriebsabläufen geschaffen werden, in dem aktuelle Schulstrukturen und Raumgrößen realisiert sind.
An der Kaufmännischen Schule werden 690 Schüler in 29 Klassen von einem Kollegium von 40 Lehrkräften unterrichtet. Es befinden sich an Schultagen im Schnitt ca. 500 Schüler im Schulgebäude. Jede Klasse hat an mehreren Schultagen Nachmittagsunterricht. Insbesondere die Schulart Berufsschule besitzt „Ganztagsschulcharakter“. Aus diesen Gründen kommt den Aufenthaltsräumen und Arbeitsplätzen für Schüler und Lehrkräfte größte Bedeutung zu. Der Neubau ist auf dem Gelände zwischen Ostendstraße und Elsachstraße sowie Stuifenstraße und Fußweg auf der Grundstückswestseite einzuplanen. Eine Verbindung zur Turnhalle soll nach wie vor bestehen. Das Biotop ist zu erhalten.

Competition assignment
The two existing school buildings in Bad Urach shall be rebuilt on 3.000 m² as one compact structure with optimal operating procedures. The School of Commerce has 690 students in 29 classes with 40 teachers. Many classes take place in the afternoon as well. Lounges and classrooms have to be designed accordingly.

Fachpreisrichter
Prof. Peter Cheret, Stuttgart (Vors.)
Helga Monauni, Stadtbaumeisterin, Bad Urach
Roland Ling, Kreisbaumeister, Reutlingen
Prof. Winfried Engels, Reutlingen
Prof. Hans Klumpp, Aichtal
Prof. Karlheinz Weber, Stuttgart

Sachpreisrichter
Thomas Reumann, Landrat, Landkr. Reutlingen
Werner Grad, Kreisrat, Bad Urach
Helmut Vöhringer, Kreisrat, Bad Urach
Suse Gnant, Kreisrätin, Bad Urach
Hans Gampe, Kreisrat, Bad Urach

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt den ersten Preisträger mit der weiteren Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen