Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Käppelematten/Unterm Heidach , Denzlingen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013878
Tag der Veröffentlichung
23.09.2014
Aktualisiert am
01.06.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten, Landschaftsarchitekten
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
KommunalKonzept Sanierungsgesellschaft mbH, Freiburg
Bewerbungsschluss
16.10.2014
Preisgerichtssitzung
20.03.2015

1. Preis

Böwer · Eith · Murken Generalplaner GmbH, Freiburg
mit Ammann · Albers StadtWerke, Zürich
  • 1. Preis: Böwer · Eith · Murken Generalplaner GmbH, Freiburg

3. Preis

Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen
  • 3. Preis: Hähnig · Gemmeke Freie Architekten, Tübingen

3. Preis

Gies Architekten, Freiburg
  • 3. Preis: Gies Architekten, Freiburg

4. Preis

Christoph Kuhn Architekten, Freiburg
  • 4. Preis: Christoph Kuhn Architekten, Freiburg
Verfahrensart
Städtebaulicher Ideen-/Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Zielstellung des Wettbewerbes ist die Ausarbeitung eines städtebauliches Gesamtkonzeptes, das unter Beibehaltung eines stabilen städtebaulichen Grundgerüstes eine abschnittweise Erschließung und Bebauung der Gesamtfläche mit Bauabschnitten von 4-5 ha. ermöglicht. Angestrebt wird ein Entwicklungshorizont von 20 bis 30 Jahren bis zur vollständigen Bebauung der Flächen.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DE-Gemeinde DenzlingenEngesserstraße 4aKontaktstelle(n): Kommunalkonzept Sanierungsgesellschaft mbH – Gemeinde-und StadtentwicklungZu Händen von: Herrn Weber79108 FreiburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 7612071037E-Mail: weber@kk-san.deInternet-Adresse(n):Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.denzlingen.deWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genanntenKontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Interessensbekundungsverfahren für den im Anschluss durchzuführendenstädtebaulichen Realisierungswettbewerb (2-stufig) „Käppelematten/UntermHeidach“ in Denzlingen.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Der Wettbewerb wird als nicht offener Planungswettbewerb mit einem2-stufigen Verfahren als kombinierter Ideen- und Realisierungswettbewerbausgelobt.— Die Phase 1 beinhaltet die Ausarbeitung eines städtebaulichenGesamtkonzeptes für das gesamte Planungsgebiet mit einem reduziertenAnforderungsprofil.— Die Phase 2 beinhaltet die Ausarbeitung eines Vertiefungsteils (1.Realisierungsabschnitt).Ausgangssituation und Rahmenbedingungen.In Denzlingen stehen derzeit keine gemeindeeigenen Wohnbauflächen zurVerfügung. Der Gemeinderat hat daher entschieden, die Flächen„Käppelematten“ und „Unterm Heidach“, mit einer Gesamtfläche von ca. 21,5ha (inkl. Grünflächen) als Wohnbauflächen zu entwickeln und bereit zustellen. Sie stellen die letzten, großen zusammenhängendenEntwicklungsflächen für zukünftige Wohngebiete auf der GemarkungDenzlingen dar. Sie bilden den städtebaulichen Lückenschluss zwischen demhistorischen Siedlungsbereich entlang der Hauptstraße und den nördlich undöstlich gelegenen Neubaugebieten.Mit der Ausweisung werden zwei Zielstellungen der kommunalenBaulandpolitik umgesetzt:— Zur Verfügung Stellung preiswerter Wohnbauflächen für Familien;— Zur Verfügung Stellung von Wohnbauflächen zur Errichtung vonbarrierefreien Wohngebäuden und Gebäuden für besondere Wohnformen, wiez.B. Mehrgenerationenwohnen/Generationenquartier.Verbunden damit ist der Wunsch, die intakte innerörtliche Grundversorgungin der Gemeinde zu sichern und zu stärken. Die Ausweisung des Baugebietesist Teil der langfristigen Strategie der Gemeinde Denzlingen zentrumsnaheWohnbaugebiete zu entwickeln.Zusammenfassung der Aufgabenstellung:Zielstellung des Wettbewerbes ist die Ausarbeitung eines städtebaulichesGesamtkonzeptes, das unter Beibehaltung eines stabilen städtebaulichenGrundgerüstes eine abschnittweise Erschließung und Bebauung derGesamtfläche mit Bauabschnitten von 4-5 ha. ermöglicht. Angestrebt wirdein Entwicklungshorizont von 20 bis 30 Jahren bis zur vollständigenBebauung der Flächen.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71410000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalenKriterien – Ausschlusskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen diesauf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiterenNachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.Zulassungskriterium:— Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung.— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopieder Eintragungsurkunde als Architekt, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner).— Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift allerTeilnahmeberechtigten.— Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen.— Bei Berufsanfängern: Nachweis Geburtsjahrgang ab 1980 (z. B. durchAusweiskopie).Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien –Ausschlusskriterien – für die qualitative Auswahl. Insgesamt sind für die1. Phase 50 Teilnehmer vorgesehen, von denen 11 Teilnehmer durch denAuslober gesetzt werden. Qualifizieren sich mehr als 39 Teilnehmer,entscheidet das Los. In Phase 2 werden aus den Teilnehmern der erstenPhase, ca. 15 Teilnehmer im Rahmen einer ersten Preisgerichtssitzungbenannt.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die diegeforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennsie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tageder Bekanntmachung die Berufsbezeichnung— Architekt,— Landschaftsarchitekt,— Stadtplanerzu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnungnicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, werüber ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweisverfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG –„Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennzu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, dieder anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigteVertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeitdie fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestelltwerden.Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfallsteilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaftteilnahmeberechtigt ist. Bei der Teilnahme von Landschaftsarchitekten isteine Arbeitsgemeinschaft mit Architekten oder Stadtplanern gefordert.Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder vonMitgliedern von Arbeitsgemeinschaften können zum Ausschluss derBeteiligten führen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 50
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Fuchs.Maucher Architekten Waldkirch2. Wick + Partner Architekten, Stuttgart3. ARGE Architekten Böwer Eith Murken, Freiburg mit Ammann AlbersStadtWerke, Zürich4. Hähning + Gemmeke Architekten, Tübingen5. Gerhardt.stadtplaner.architekten, Karlsruhe6. Polyform Architektur APS, Kopenhagen/Dänemark7. 711 Labor für urbane Orte und Prozesse, Stuttgart8. ARGE beretta kastner landschaft architektur mit fischerarchitekten,Aachen9. Trojan Trojan + Partner, Darmstadt10. fsp – Fahle Stadtplaner Partnerschaft, Freiburg
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung derWettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (Die Reihenfolgestellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):— städtebauliche und freiräumliche Qualität;— Maßstäblichkeit der Bebauung;— Einbindung in den Bestand/Vernetzung mit Umgebung;— architektonische und gestalterische Qualität;— Qualität und Funktionalität der verkehrlichen und fußläufigenErschließung des Gebietes und Vernetzung mit Umgebung;— Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten, z. B. Verhältnisöffentliche/private Erschließung zu Baufläche (Nettobauland), GFZ/GRZ,BGF;— ökologische Anforderungen und Umweltverträglichkeit: Optimierung desstädtebaulichen Entwurfes hinsichtlich des Einsatzes regenerativerEnergien wie z. B. Solarenergie, Nahwärmenutzung;— Berücksichtigung voneinander unabhängigen Realisierungsabschnitten;— Berücksichtigung des erforderlichen Lärmschutzes/Lokales KlimaFallwinde.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
EM-03-41
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:17.10.2014 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 17.10.2014 - 16:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 20.10.2014
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preiseund Anerkennungen einen Betrag von 80 000 EUR brutto (67 226,89 EUR netto)zur Verfügung. Vorläufiger Ansatz:Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme (brutto, inkl. MwSt.) istvorgesehen:1. Preis 20 000 EUR,2. Preis 17 000 EUR,3. Preis 14 000 EUR,4. Preis 11 000 EUR,5. Preis 8 000 EUR.2 Anerkennungen (je 5 000 EUR) 10 000 EUR.Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, dieWettbewerbssumme anders aufteilen.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Klaus Elliger, Leiter Fachbereich Städtebau, Stadt Mannheim2. Fred Gresens, Dr.-Ing., Architekt, Hohberg3. Uwe Bellm, ap88 architekten partnerschaft, Heidelberg4. Karl Langensteiner-Schönborn, Bürgermeister Stadt Konstanz5. Prof. Gerd Gassmann, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Karlsruhe6. Jutta Schürmann, Dipl.-Ing., Freie Architektin, Stuttgart7. Helga Monauni, Architektin, Verbandsbaumeisterin, Denzlingen8. Carolin von Lintig, Freie Garten- und Landschaftsarchitektin,Reutlingen
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
11. gesetztes Büro: JAM*architecten bv, Amsterdam/Niederlande.
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.9.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen