Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • 2. Preis: WW , Esch-sur-Alzette
  • Ankauf: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück
  • Ankauf: Christian Bauer & Ass. Architectes, Luxembourg

Jugendherberge und Jugendwaldheim , Schleiden-Vogelsang/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2011101
Tag der Veröffentlichung
16.12.2009
Aktualisiert am
01.06.2011
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Architekten
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
20.08.2009
Abgabetermin Pläne
23.11.2009
Abgabetermin Modell
30.11.2009
Preisgerichtssitzung
16.12.2009

Juni 2011 – Zwischenstand des Projektes

1. Preis: Hascher + Jehle Planungsgesellschaft mbH, Berlin

Der B-Plan wurde auf Grundlage unseres WB-Entwurfes aufgestellt. Nach dem bereits erfolgten positiven Ämterdurchlauf wird der B-Plan im Herbst rechtskräftig sein.
Wir sind in die Planung eingestiegen und in die Nutzerabstimmungen mit dem Jugendherbergswerk und dem Jugendwaldheim.
Haben Sie den Auftrag bekommen? Mit welchen Leistungsphasen wurden Sie bislang betraut? Wie sieht der Zeitplan bei diesem Projekt aus?
Die Abstimmungen hierzu laufen im Moment mit dem Bauherren.
Wird es wesentliche Änderungen gegenüber der Wettbewerbsplanung geben? Im Rahmen der weiteren Entwurfsplanung findet die übliche detaillierte Nutzerabstimmung statt und in diesem Zuge werden funktionale Anpassungen vorgenommen, die keinen wesentlichen Einfluss auf die Gesamterscheinung des Projektes haben werden. Die gestalterischen Grundzüge werden weitergeführt, ebenso wie die Verwendung von Holz als Fassadenmaterial und für die Geschossdecken, die in Brettstapelverbundbauweise geplant werden.

1. Preis

HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
Prof. Rainer Hascher · Prof. Sebastian Jehle
Mitarbeit: Irena Bogacev · Fleur Keller
Niklas Klonek · Sebastian Fricke
TGA: Ing.-Büro Hausladen, Kirchheim
Josef Bauer
Tragwerk: Weischede · Herrmann und Partner
GmbH, Stuttgart
Andreas Herrmann
Küchenplanung: IGW Ingenieurgruppe Walter,
Stuttgart, M. Haug
Weidinger Landschaftsarchitekten, Berlin
Prof. Jürgen Weidinger
  • 1. Preis: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin

2. Preis

WW+, Esch-sur-Alzette
Jörg Weber
Mitarbeit: Michael Kaufmann
Andreas Kardelky · Annette Dumont
Tatiana Fabeck Architectes, Koerich
Mitarbeit: Gökce Baytok-Deviren · Isabelle Haas
TGA: BLS Energieplan GmbH, Berlin
Wolfgang Sturm
Ernst + Partner Landschaftsarchitekten, Trier
Stefan Jacobs
  • 2. Preis: WW , Esch-sur-Alzette

Ankauf

pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück
Heinz Eustrup
Mitarbeit: Michael Viktor Müller · Sonja Starke
wbp Landschaftsarchitekten, Bochum
R. Junge
  • Ankauf: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück

Ankauf

Christian Bauer & Ass. Architectes, Luxembourg
Louis Edmond Nicolas
Mitarbeit: Wolfgang Taphorn · Thomas Kruppa
Achim Bursch
TGA: IST Energieplan GmbH, Gebäude- und
Umwelttechnik Ingenieurbüro, Kadern
HDK Dutt + Kist GmbH, Saarbrücken
Hanno Dutt
  • Ankauf: Christian Bauer & Ass. Architectes, Luxembourg
Verfahrensart
Beschränkt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 8 Teilnehmern.

Wettbewerbsaufgabe
Das DJH beabsichtigt, auf dem Areal der ehemaligen NS-„Ordensburg“ Vogelsang in Schleiden/Eifel eine Jugendherberge zu errichten, die außerdem die Funktion einer internationalen Begegnungsstätte erfüllen soll. In das zu planende Ensemble soll ein Jugendwaldheim integriert werden. Die vorgesehenen Nutzungen sollen als wirtschaftliche und logistische Einheit innerhalb des denkmalgeschützten Bestandsgebäudes, der sog. Redoute, und in mehreren zu konzipierenden Neubauten sowie den angrenzenden Freiflächen untergebracht werden. Hierbei sind für das Jugendwaldheim und die Jugendherberge separate Gebäude zu planen.
Zur Unterbringung der beiden Nutzungen Jugendherberge und Jugendwaldheim werden ca. 5.650 bis 5.900 m² Nettogrundfläche (NGF) benötigt.
Das Bestandsgebäude der denkmalgeschützten Redoute verfügt lediglich über rund 1.450 m² NGF, so dass rund 4.200 bis 4.450 m² NGF als Neubauten geschaffen werden müssen.
Für Außenaktivitäten sind entsprechende Flächen im Gebäudeumfeld zu planen.

Competition assignment
The DJH is planning a new youth hostel in Schleiden/Eifel at the former NS-”Ordensburg“, which shall act as international meeting place, including a Jugendwaldheim. The different functions shall be situated in the listed building, the so-called ”Redoute“ and in several new buildings, which have to be designed. The youth hostel and Jugendwaldheim will need 5.650- 5.900 m² and the existing Redoute consists 1.450 m².
For the new buildings 4.200-4.450 m² have to be created. Respective areas have to be planned for outdoor activities.

Preisrichter
Prof. Fritz Auer, München (Vors.)
Prof. Ulrike Beuter, Oberhausen
Prof. Rüdiger Kramm, Darmstadt
Prof. Andreas Theilig, Biberach
Friedhelm Kamps, Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Rheinland e.V.
Dr. Birgitta Ringbeck, MBV NRW
Henning Walter, Landesbetrieb Wald u. Holz NRW
Manfred Poth, SEV GmbH

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht gibt dem Auslober die einstimmige Empfehlung, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Realisierung zu Grunde zu legen und die Verfasser mit weiteren Leistungen zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen