Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung der Jugendarrestanstalt , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2011563
Tag der Veröffentlichung
09.11.2010
Aktualisiert am
12.12.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt , Berlin
Preisgerichtssitzung
27.10.2010

1. Preis

Winking Froh Architekten, Berlin
Martin Froh
Mitarbeit: Andreas Kruse · Peter Seufert
Axel Schmidt · Malte Kniemeyer-Bonnet
Christina Schreiber · Jian Yang
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin
  • 1. Preis: Winking Froh Architekten, Berlin

2. Preis

Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
Ursula Witry
Mitarbeit: Christian Beck · Kakhaber Kakhishvili
Haustechnik: Büro Ekoplan, Steinheim
Herr Willems
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach
  • 2. Preis: Witry & Witry architecture urbanisme, Echternach

3. Preis

Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
Norbert Sachs · Patrik Dierks
Mitarbeit: Ana Garcia
Visualisierung: Lars-Sebastian Dillner
TGA: b.i.g bechtold Ingenieurgesellschaft, Berlin
Hr. Teichmann
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
Verfahrensart
nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erweiterung der Jugendarrestanstalt Berlin (JAA Berlin) in der Lützowstraße 45 in Berlin Lichtenrade.
Die JAA Berlin soll aufgrund bestehender Kapazitätsprobleme eine baulich-technische und gestalterische Neukonzeption erhalten. Derzeit ist die JAA in einem Gebäudeensemble aus mehreren Baukörpern unterschiedlichen Entstehungsdatums untergebracht. Sie verfügt über eine Gesamtbelegungsfähigkeit von ca. 33 Arrestplätzen (Einzelbelegung).
Durch die Erweiterung soll eine bedarfsgerechte und rechtskonforme Unterbringung von Arrestanten/innen unter Berücksichtigung des erforderlichen Trennungsgebotes der Geschlechter sowie der Binnendifferenzierung nach Arrestformen wie Freizeit-, Kurz- und Dauerarrest gewährleistet werden.
Die Erhöhung der Kapazitäten auf 61 Arrestplätze bei Einzelbelegung soll in Zukunft einen effektiven und an der Erziehung junger Menschen orientierten Jugendarrestvollzug sichern.
Die Planung soll die Belange der Anstalt und der Anwohner (Lärmschutz) berücksichtigen.
Das Bedarfsprogramm für den Neubau umfasst insgesamt eine Nutzfläche von 1.304 qm. Im Raumprogramm sind Flächen für die Unterbringungs- und Behandlungsbereiche von Arrestanten/innen, für die Verwaltung, für die Versorgung und für Lager ausgewiesen, die sowohl im Erweiterungsneubau als auch in den Bestandsgebäuden nachzuweisen sind.
Als Ideenteil werden von den Teilnehmern Vorschläge für die Einbindung und Gestaltung der Bestandsgebäude erwartet.
Für den Erweiterungsbau und die Außenanlagen sind Gesamtkosten nach DIN 276 in Höhe von max. 6.000.000,- Euro (inkl. MwSt.) vorgesehen, einschließlich 140.000,- Euro (inkl. MwSt.) für Anpassungsmaßnahmen (Abriss bzw. Anbindung vom Neubau an den Altbau). Der Kostenrahmen ist zwingend einzuhalten.
Die Fertigstellung der Maßnahmen für die Erweiterung der Jugendarrestanstalt ist für 2013 geplant.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen