Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

John-Cranko-Schule in Stuttgart , Stuttgart/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012094
Tag der Veröffentlichung
14.09.2011
Aktualisiert am
01.07.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
24 Arbeiten
Auslober
Koordination
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Stuttgart, Stuttgart
Bewerbungsschluss
18.03.2011
Abgabetermin Pläne
14.09.2011
Abgabetermin Modell
21.09.2011
Preisgerichtssitzung
19.11.2011

Juni 2016 – Zwischenstand des Projektes

Die John Cranko Schule ist die Ballettschule und die staatliche Ballettakademie der Württembergischen Staatstheater Stuttgart und seit ihrer Gründung eine der renommiertesten Ballettschulen der Welt. Die prominente Lage für den Neubau verlangte von den Wettbewerbsteilnehmern eine architektonisch besonders qualitätsvolle Lösung. Das Grundstück ist von zahlreichen Aussichtspunkten des Stuttgarter Talkessels aus sehr gut sichtbar. Im Wettbewerb um den Neubau durchsetzen konnten sich hier Burger Rudacs Architekten aus München: Sie haben im November 2011 den ersten Preis gewonnen und sind inzwischen mit den Leistungsphasen 1 bis 8 betraut worden. Aufbauend auf der Probebühne staffeln sich vier Segmente parallel zum Hang nach oben. Dabei nimmt jedes einzelne Segment einen großen und einen kleinen Ballettsaal auf. So entstehen – durch
den Höhenversatz dieser immer gleich bleibenden Raumfolge – drei dimensionale Raumsequenzen, die den Baukörper plastisch formen. Wie der Homepage der Architekten zu entnehmen ist, soll das Gebäude bis 2017 fertiggestellt werden.

1. Preis

Burger Rudacs Architekten, München
Stefan Burger · Birgit Rudacs
Mitarbeit: Martin Baur · André Frühoff
Tragwerk: Merz · Kley Partner ZT GmbH
Konrad Merz
TGA: Ing.-Büro Hausladen GmbH, Josef Bauer
Brandschutz: IBB Ing.-Büro Prof Dr. Beilicke GbR
Marco Schmöller

2. Preis

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Berlin
Hubert Nienhoff
Mitarbeit: Kristian Spencker · Florian Illenberger
Tobias Maescher · Marleen Michaels
Claudia Stelzmann
L.Arch.: MAN Made Land, Berlin
Alexander Meller
Tragwerk: SBP, Berlin
Boris Resher
TGA: BIG Pechtold Ing.-Ges. mbH, Berlin

3. Preis

Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin
Enrique Sobejano · Fuensanta Nieto
Mitarbeit: Gesche Böckmann
Rocio Dominguez · Dirk Landt · Daniel Schilp
Gabriela Behrens · Antoine Allaz
Natascha Pötz · Patricia Grande
Tragwerk: GSE Ing.-Ges. mbH
Saar · Enseleit und Partner, Dr. Jörg Enseleit
Haustechnik: P2B Planungsgruppe
Berlin Brandenburg GmbH, Carsten Saul

4. Preis

karlundp , München
Ludwig Karl
Mitarbeit: Isabelle Weisleder
Sebastian Mulfinger

5. Preis

LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
Prof. Jórunn Ragnarsdóttir · Prof. Arno Lederer
Marc Oei
Mitarbeit: Katja Pütter · David Fornol
Jan Feghelm
Tragwerk: Knippers und Helbig
L.Arch.: Helmut Hornstein

Anerkennung

Snøhetta AS, Oslo
Prof. Kjetil Trædal Thorsen · Patrick Lüth
Werner Burtscher
Mitarbeit: Markus Ortner
Tragwerk: Bollinger · Grohmann +
Florian Kosche AS, Oslo
Haustechnik: HL Technik, München
Visualisierung: diizgroup, Oslo

Anerkennung

Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
Elke Delugan-Meissl
Mitarbeit: Eva Schrade · Sebastian Brunke
Michael Lohmann · Diogo Lopes Teixeira
Sabrina Miletich · Ewa Lenart
Reiner Beelitz · Rangel Karaivanov
Timm Helbach
Statik/Haustech.: Werner Sobek Stuttgart GmbH
Akustik: Müller BBM GmbH

Anerkennung

E2A Piet Eckert · Wim Eckert Architekten, Zürich
Wim Eckert · Piet Eckert
Mitarbeit: Sebastian Lippok
Zuzana Drahotova · Kinsun Chan
Verfahrensart
Nichtoffener, einphasiger Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 25 Teilnehmern sowie 5 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die John Cranko Schule ist die Ballettschule und staatliche Ballettakademie der Württembergischen Staatstheater Stuttgart. Der ehemalige Direktor des Stuttgarter Balletts John Cranko konnte 1971 seine Idee verwirklichen, eine bis dahin in ihrer Art einmalige Ballettschule zur Ausbildung von Nachwuchstänzern in Stuttgart zu gründen. Seit ihrer Gründung ist sie eine der renommiertesten Ballettschulen der Welt. Seit 1971 ist die Schule in einer umgebauten und erweiterten alten Druckerei untergebracht. Mit dem Neubau soll sie an diesem besonderen Ort in der Innenstadt ein angemessenes Domizil erhalten. Die prominente Lage für den Neubau der John Cranko Schule auf dem Areal des ehemaligen Wasserwerks zwischen Urbansplatz und Werastraße, verlangt eine architektonisch besonders qualitätvolle Lösung für die Bauaufgabe. Durch die Hanglage wird der Neubau weit über das Grundstück hinaus wirken. Das Grundstück ist von zahlreichen Aussichtspunkten des Stuttgarter Talkessels aus sehr gut sichtbar. Zudem liegt es in unmittelbarer Nähe oberhalb der Alten Staatsgalerie. Diese befindet sich direkt an der so genannten „Kulturmeile“, der Konrad-Adenauer-Straße, die den kulturellen Mittelpunkt der Landeshauptstadt markiert.
Das Raumprogramm gliedert sich u.a. in:
- Ballettschule 2.152 m²
- Wohnbereich 1.266 m²
- Servicebereich 339 m²
- Bereich für Kompanie und Ballettschule 1.592 m²

Competition assignment
The John Cranko School in Stuttgart is a ballet school and the state ballet academy of the Württemberg National Theatre. The ballet’s former director John Cranko realised his idea of founding a ballet company in 1971. Since then the school became one of the most prestigious ballet schools in the world. From 1971 on it was based in a converted printing facility. The new prestigious downtown location near the socalled ”Cultural Mile“ and the Old National Gallery is situated on a slope. The new building will be seen from various viewpoints from the Stuttgart basin and the design demands an architecturally sophisticated solution. The space program is divided in: Ballet school 2.152 m², Living area 1.266 m², Service area 339 m², Area for company and Ballet school 1.592 m².

Fachpreisrichter
Wolfgang Riehle, Reutlingen (Vors.)
Prof. Markus Allmann, München
Prof. Stefan Behnisch, Stuttgart
Prof. Max Dudler, Berlin/Zürich
Prof. Hilde Léon, Berlin
Prof. Peter Schürmann, Stuttgart
Prof. Volker Staab, Berlin
Prof. Tobias Wallisser, Stuttgart
Kai Fischer, Min. f. Finanzen u. Wirtschaft
Annette Ipach-Öhmann, Vermögen und Bau BW

Sachpreisrichter
Thomas Knödler, Min. f. Finanzen u. Wirtschaft
Dr. Wolfgang Schuster, OB, Stuttgart
Reid Anderson, Württembergisches Staatstheater Stuttgart
Jochen Stopper, Stadtrat, Stuttgart
Ursula Pfau, Stadträtin, Stuttgart
Monika Wüst, Stadträtin, Stuttgart
Wolfgang Leidig, Min. f. Finanzen u. Wirtschaft
Marc-Oliver Hendriks, Württembergisches Staatstheater Stuttgart
Andreas Winter, Stadtrat, Stuttgart

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht beschließt, dem Auslober zu empfehlen, die Verfasser der mit dem ersten Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen