Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Johannes-Vincke-Schule , Belm/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2025482
Tag der Veröffentlichung
12.12.2018
Aktualisiert am
03.07.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Bremen
Bewerbungsschluss
18.01.2019
Abgabetermin Pläne
10.05.2019
Abgabetermin Modell
24.05.2019
Preisgerichtssitzung
27.06.2019
Ausstellung
15.-24.07.2019

Wie viele Buchstaben hat "wa"?

1. Preis

Ahrens + Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 1. Preis: Ahrens   Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 1. Preis: Ahrens   Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 1. Preis: Ahrens Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.
  • 1. Preis: Ahrens Pörtner Architekten, Hilter a.T.W.

2. Preis

heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster

Anerkennung

isfort+isfort architekten, Wildberg
  • Anerkennung: isfort isfort architekten, Wildberg
  • Anerkennung: isfort isfort architekten, Wildberg
  • Anerkennung: isfort isfort architekten, Wildberg
  • Anerkennung: isfort isfort architekten, Wildberg

Anerkennung

Pich-Afuilera Arquitectos S.L., Barcelona
  • Anerkennung: Pich-Afuilera Arquitectos S.L., Barcelona
  • Anerkennung: Pich-Afuilera Arquitectos S.L., Barcelona
  • Anerkennung: Pich-Afuilera Arquitectos S.L., Barcelona
  • Anerkennung: Pich-Afuilera Arquitectos S.L., Barcelona
Verfahrensart
Nichtoffener hochbaulicher Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 im Rahmen eines VGV-Verfahrens

Ausgewählte Teilnehmer
1. Ahrens + Pörtner Architektengesellschaft mbH, Hilter
2. Architekturbüro PLAN.CONCEPT, Osnabrück
3. IBUS Architektengesellschaft mbH, Berlin, Bremen, Hamburg
4. heimspielarchitekten, Münster

Wettbewerbsaufgabe
Die Gemeinde Belm beabsichtigt, den Baubestand auf dem Gelände der Johannes- Vincke-Schule in Teilen zu modernisieren. Einer der Baukörper soll rückgebaut und unter Anpassung des Raumprogramms durch einen Neubau ersetzt werden. Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbes soll auf der Grundlage der Wettbewerbsergebnisse die beste architektonische, städtebauliche, funktionale und wirtschaftlichste Lösung für die zu realisierende Hochbaumaßnahme gefunden werden. Geplant ist die Schaffung eines Schulgebäudes einschließlich Mensa mit einer Nutzfläche von ca. 1.700 m².

Preisgericht
Bürgermeister Viktor Hermeler
Herr Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt, Oldenburg
Herr Andreas Schneider, Architekt, Bremen
Herr Eike Harant, Architekt, Hamburg
Herr Prof. Reinhard Bartolles, Architekt, Sandstedt
Herr Prof. Dr. Frank-Egon Pantel, Architekt, Oldenburg
Herr Stagge
Herr Uphoff
Herr Rust

Ausstellung
Die Arbeiten werden in der Zeit vom 15.07. bis zum 24.07.2019 im
Rathaus der Gemeinde Belm, Marktring 13, 49191 Belm ausgestellt.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Freitag 8:30 bis 12:00 Uhr
Mittwoch 15:30 bis 18:00 Uhr
12/12/2018    S239    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Gemeinde Belm: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2018/S 239-546648
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Gemeinde Belm
Marktring 13
Gemeinde Belm
49191
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Frank Kossenjans
Telefon: +49 540650586
E-Mail: kossenjans@belm.de
NUTS-Code: DE944
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.belm.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: dsk-gmbh.de/wettbewerbe/wettbewerb/belm/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft, Büro Bremen
Anne-Conway-Str. 1
Bremen
28359
Deutschland
Kontaktstelle(n): Ralf Manke
Telefon: +49 42189769907
E-Mail: belm@dsk-gmbh.de
Fax: +49 42189769948
NUTS-Code: DE501
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dsk-gmbh.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co.KG
Anne-Conway-Str. 1
Bremen
28359
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Ralf Manke
Telefon: +49 42189769907
E-Mail: belm@dsk-gmbh.de
Fax: +49 42189769948
NUTS-Code: DE501
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dsk-gmbh.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Nichtoffener hochbaulicher Realisierungswettbewerb „Johannes-Vincke-Schule“

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Der Wettbewerb ist als einstufiger und nichtoffener, hochbaulicher Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 ausgelobt. Die Gemeinde Belm beabsichtigt, den Baubestand auf dem Gelände der Johannes-Vincke-Schule in Teilen zu modernisieren. Einer der Baukörper soll rückgebaut und unter Anpassung des Raumprogramms durch einen Neubau ersetzt werden. Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbes soll auf der Grundlage der Wettbewerbsergebnisse die beste architektonische, städtebauliche, funktionale und wirtschaftliche Lösung für die zu realisierende Hochbaumaßnahme gefunden werden. Geplant ist die Schaffung eines Schulgebäudes einschließlich Mensa mit einer Nutzfläche von ca.1 700 m2.
Ablauf und Termine:
— Bewerbungsfrist bis 18.1.2019,
— Ausgabe der Verfahrensunterlagen: 19.2.2019,
— Kolloquium: 5.3.2019,
— Abgabe Wettbewerbsarbeit: 10.5.2019,
— Abgabe Modell: 24.5.2019.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Gesamtteilnehmeranzahl ist auf 10 einschl. 4 vorausgewählter Teilnehmer begrenzt. Die Prüfung derBewerbungen erfolgt durch das Wettbewerbsbüro anhand der eingereichten Unterlagen. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art sind nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Abweichungen von den formalen Anforderungen der Bewerbung führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
Folgende formale Kriterien gelten für die Zulassung der Bewerbung:
— fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen,
— Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen.
Ein Bewerbungsformular ist unter dem Link dsk-gmbh.de/wettbewerbe/wettbewerb/belm/ am Tag der Veröffentlichung zum Download zur Verfügung gestellt.Die Bewerbung ist ausgefüllt und unterschrieben als Ausdruck mit den notwendigen Anlagen und in einem verschlossenen Umschlag bis zum 18.1.2019, 14.00 Uhr (Posteingang) einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang der Bewerbung. Der Umschlag ist deutlich mit der Aufschrift „Realisierungswettbewerb Johannes-Vincke-Schule, Gemeinde Belm“ zu kennzeichnen. Die Bewerbungen sind bei folgender Adresse einzureichen:
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Anne-Conway-Straße 1
28359 Bremen
Das Versandrisiko liegt beim Bewerber. Bewerbungsunterlagen, die per Telefon, Fax oder Email übermittel twerden, sind nicht zugelassen. Später eintreffende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
Erfüllen mehr als 6 Bewerbungen die vorgenannten Eignungskriterien, wählt die Ausloberin durch Losentscheid unter notarieller Aufsicht die Teilnehmenden am Wettbewerb sowie 4 weitere Bewerber als potentielle Nachrücker aus. Nach Aufforderung zur Teilnahme dürfen Bewerbergemeinschaften nachträglich nicht verändert oder neu gebildet werden.
Folgende Referenzen bzw. Eignungskriterien sind für die Zulassung zum RPW Wettbewerbsverfahren von den gelosten Teilnehmern nachzuweisen:
— Technische und berufliche Leistungsfähigkeit, durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt,
— Nachweis der verantwortlichen Objektplanung Architektur (mind. Leistungsphasen 1-5 nach § 34 HOAI) von 1 Bauvorhaben der Honorarzone III oder höher mit einem Baukostenvolumen von mindestens 1,5 Mio. € netto (in den Kostengruppen 300 und 400), innerhalb der letzten 3 Jahre, mit Angabe des jeweiligen Auftraggebers. Nachweis in Form von Referenzblättern, max. Anzahl der Referenzblätter 2, max. Größe DIN-A3.
Hinweis: als nachgewiesen gilt eine Referenz, wenn die Leistungsphase 5 bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Wettbewerbsverfahrens abgeschlossen ist.
— Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit, nachzuweisen durch eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen von 1,5 Mio. EUR für Personenschäden sowie 750 000 EUR Sach- undVermögensschäden oder Eigenerklärung, im Falle einer Beauftragung eine entsprechende Versicherung abzuschließen.
Der Nachweis der Referenzen hat nach Aufforderung durch den Wettbewerbsbetreuer in einer Frist von 10 Tagen zu erfolgen. Kann der Nachweis durch einen gelosten Teilnehmer nicht erbracht werden, so werden die Nachrücker in der durch die Auslosung festgelegten Reihenfolge nachnominiert.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Teilnahmeberechtigt sind Architekten. Die Hinzuziehung weiterer Fachplaner (z.B. Landschaftsarchitekten) wird empfohlen.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Ahrens + Pörtner Architektengesellschaft mbH, Hilter
IBUS Architektengesellschaft mbH, Berlin, Bremen, Hamburg
heimspiel architekten, Münster
Architekturbüro PLAN.CONCEPT, Osnabrück

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird sein Urteil maßgeblich aus der Qualität aller Arbeiten und der Gesamtqualität zur engsten Wahl anstehender Entwürfe bilden:
— Qualität der architektonischen und freiraumplanerischen Konzeption, Einbindung in die Umgebung, Maßstäblichkeit,
— Baulich funktionale Anbindung an den Bestand,
— Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms unter Einhaltung der Flächenvorgaben,
— Funktionalität und Gestaltqualität,
— Qualität der innenräumlichen Organisation und Erschließungssysteme,
— Barrierefreiheit,
— Nachhaltigkeit und Energieeffizienz (energetisches Konzept),
— Flächeneffizienz/Wirtschaftlichkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 18/01/2019
Ortszeit: 14:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 26 000 EUR netto zur Verfügung.
Diese Wettbewerbssumme ist auf der Basis des §§ 35 und 40 der HOAI 2013 ermittelt worden. Die Aufteilungist wie folgt vorgesehen:
1) Preis 10 500 EUR;
2) Preis 8 000 EUR;
3) Preis 5 000 EUR.
Für Anerkennungen 2 500 EUR

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Herr Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt, Oldenburg
Herr Andreas Schneider, Architekt, Bremen
Herr Eike Harant, Architekt, Hamburg
Herr Prof. Reinhard Bartolles, Architekt, Sandstedt
Herr Prof. Dr. Frank-Egon Pantel, Architekt, Oldenburg
Herr Bürgermeister Hermeler, Bürgermeister, Belm
Herr Stagge, Gruppe SPD/Grüne, Belm
Herr Uphoff, CDU-Fraktion, Belm
Herr Rust, UWG-Fraktion, Belm
Herr Uwe Oltmanns, Architekt, Oldenburg
Herr Hensing, Stellvertreter des Bürgermeisters
Herr Lunkewitz, Vertreter der Gruppe SPD/Grüne
Herr Voßgröne, Fraktionsvertreter FDP
Herr Schulhof, Fraktionsvertreter CDU
Herr Schiffbänker, Leiter der Oberschule
Herr Kossenjans, FB II – Bürgerdienste, Leistungsgewährung
Herr Harbig, Fachbereichsleitung FB III - Baudienste

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Bei der Umsetzung der dem Wettbewerb zugrunde liegenden Aufgabe wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einer der Preisträger mindestens mit den Leistungsphasen 2-5 und optional Leistungsphase 6 bis 9 nach §§ 34 und 39 HOAI 2013 beauftragt, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht und der Preisträger eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet.
Insgesamt handelt es sich um ein Vergabeverfahren, das im Rahmen der VgV stattfindet. Im Verhandlungsverfahren sind die Zuschlagskriterien und deren Wichtung wie folgt:
— 50 % Wettbewerbsergebnis,
— 40 % Organisation, Qualifikation und Erfahrung des mit der Ausführung des Auftrags betrauten Personals,
— 10 % Angebotspreis.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 4131152943Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 4131152943Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gem. § 160 GWB Einleitung, Antrag, 2016:
Abs. 1 Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
Abs. 2 Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder derKonzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung vonVergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behaupteteVerletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
Abs. 3 Der Antrag ist unzulässig, soweit
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 4131152943Internet-Adresse: www.mw.niedersachsen.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

10/12/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen