Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Jakob-Riedinger-Haus
  • Jakob-Riedinger-Haus
  • Jakob-Riedinger-Haus
  • Jakob-Riedinger-Haus
  • Luftfoto, Stand September 2019
    Copyright: wa wettbewerbe aktuell
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg

Jakob-Riedinger-Haus , Würzburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2014024
Tag der Veröffentlichung
01.03.2016
Aktualisiert am
20.10.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter der Federführung des Architekten
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
BÄUMLE Architekten | Stadtplaner, Darmstadt
Bewerbungsschluss
11.11.2015
Abgabetermin Pläne
01.03.2016
Abgabetermin Modell
11.03.2016
Preisgerichtssitzung
13.04.2016

Oktober 2019 - Zwischenstand des Projekts

Wettbewerbsdokumentation siehe wa 7/2016
1. Preis: hjparchitekten, Würzburg und Lützow 7 C. Müller J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin

Der Bezirk Unterfranken plant die Errichtung eines Ersatzneubaus für das Jakob-Riedinger- Haus mit stationären Wohnplätzen für Menschen mit Behinderung sowie eine Mittagsbetreuung für die benachbarte Dr.-Karl-Kroiß-Schule in Würzburg. Das Wettbewerbsgrundstück liegt im Stadtteil Heuchelhof und hat eine Größe von ca. 17.700 Quadratmetern. Geplante Einrichtungen auf dem Wettbewerbsgrundstück sind zum einen ein Wohnheim für ca. 14 stationäre Wohnplätze, ein Pflegeheim mit ca. 46 stationären Pflegeplätzen und Gemeinschaftseinrichtungen sowie eine Mittagsbetreuung für die Dr.-Karl-Kroiß-Schule.
Diesen Wettbewerb haben hjparchitekten im April 2016 gewonnen. hjp architekten hat den Auftrag für die Leistungsphasen eins bis neun erhalten. Die Rohbauarbeiten haben im April 2018 begonnen. Eine Fertigstellung ist für 2020 vorgesehen. Das Projekt liegt im Zeitplan. Nach einer Überarbeitung des Wettbewerbsergebnisses in der Leistungsphase zwei wurden die bauaufsichtlicheund förderrechtliche Genehmigung vom Bezirk Unterfranken und der Stadt Würzburg erteilt.
Die Kennwerte des Entwurfs wurden um zirka 30 Prozent zum Wettbewerbsergebnis reduziert.

1. Preis

hjp architekten, Würzburg
Prof. Jürgen Hauck · Herbert Osel
Mitarbeit: Nikolas Savic · Bastian Sevilgen
Maximilian Niggl · Kristin Keßler
TGA/Energie: HKL Ing.-Ges. mbH
Modell: modellwerk weimar
Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
Cornelia Müller · Jan Wehberg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg
  • 1. Preis: hjp architekten, Würzburg

3. Preis

Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
Hoechstetter und Partner, Darmstadt
Prof. Rolf Hoechstetter · Rainer Siegel
Mitarbeit: Eva von der Hagen · Todor Nachev
Halil Aydogdu
Landschaftsarchitektur + Ökologie Dipl.-Ing. Angela Bezzenberger, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt
  • 3. Preis: Architekten Hoechstetter und Partner, Darmstadt

4. Preis

Hetterich Architekten, Würzburg
Michael Hetterich · Matthias Hetterich
Mitarbeit: Marco Klüber · Andreas Michel
Marius Leja
arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
Thomas Wirth
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg
  • 4. Preis: Hetterich Architekten, Würzburg

Anerkennung

MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Josef Hämmerl
Mitarbeit: Sandro Rendina · Laura Klose
Wiedemann + Schweizer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Eberhard Schweizer
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
Martin Wolf · Marco Sedat
baulinie architekten, Ravensburg Ulrich Gläser
grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
Doris Grabner · Jürgen Huber
Mitarbeit: Benedikt Radlmaier
Tragwerk: merz · kley · partner
Brandschutz: Ing.-Büro Rasso Rehle
Fachber.: BOKEHdesginstudio
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
  • Anerkennung: wolf.sedat architekten PartGmbB, Weikersheim
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Auswahlverfahren zur Auswahl von 16 Teilnehmern sowie 4 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Der Bezirk Unterfranken plant die Errichtung eines Ersatzneubau für das Jakob-Riedinger- Haus mit stationären Wohnplätzen für Menschen mit Behinderung sowie eine Mittagsbetreuung für die benachbarte Dr.-Karl-Kroiß- Schule in Würzburg. Das Wettbewerbsgrundstück liegt im Stadtteil Heuchelhof und hat eine Größe von ca. 17.700 m2. Geplante Einrichtungen auf dem Wettbewerbsgrundstück sind zum einen ein Wohnheim für ca. 14 stationäre Wohnplätze, ein Pflegeheim mit ca. 46 stationären Pflegeplätzen und Gemeinschaftseinrichtungen sowie eine Mittagsbetreuung für die Dr.-Karl-Kroiß-Schule. Das Raumprogramm beinhaltet Nutzflächen von ca. 4.248 m2. Inklusive Aspekte ergeben sich durch das (künftige) Nebeneinander von drei ganz unterschiedlichen Personengruppen (Jakob- Riedinger-Haus, Dr.-Karl-Kroiß-Schule und Jugendbildungsstätte) auf dem Gelände selbst und durch die Lage im Stadtteil mit den Wohngebieten und Gemeinbedarfseinrichtungen.
Wohnheim 959 m2
Pflegeheim 2.446 m2
Gemeinschaftsräume 295 m2
Ganztages-/Mittagsbetreuung 458 m2

Competition assignment
The district of Lower Franconia is planning a replacement building for the Jakob Riedinger House in Heuchelhof. The site with 17.700 m2 shall comprise a dormitory for 14 inpatient housing units, a nursing home for 46 patients and common rooms and lunchtime supervision for Dr.-Karl-Kroiß School.
Dormitory 959 m2
Hospice 2.446 m2
Common rooms 295 m2
Full day/lunchtime supervision 458 m2

Fachpreisrichter
Dr. Eckart Rosenberger, Fellbach (Vors.)
Prof. Christian Baumgart, Stadtbaurat, Würzburg
Ursula Fuss, Frankfurt am Main
Julia Klumpp, Stuttgart
Tobias Mann, Fulda
Ottmar Zipperich, Bezirk Unterfranken

Sachpreisrichter
Erwin Dotzel, Bezirk Unterfranken
Rainer Klingert, Bezirk Unterfranken
Eva Maria Linsenbreder, Bezirkstag Unterfranken
Bärbel Imhof, Bezirktstag Unterfranken
Armin Grein, Bezirkstag Unterfranken

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, die Verfasser der mit dem ersten Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Planung zu beauftragen.
17/10/2015    S202    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Würzburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2015/S 202-367414WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bezirk UnterfrankenSilcherstraße 597074 WürzburgDEUTSCHLANDWeitere Auskünfte erteilen: BÄUMLE Architekten I StadtplanerLanggässerweg 26Zu Händen von: Gregor Bäumle64285 DarmstadtDEUTSCHLANDTelefon: +49 61512783980E-Mail: mail@baeumlearchitekten.deInternet-Adresse: www.baeumlearchitekten.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: BÄUMLE Architekten I StadtplanerLanggässerweg 26Zu Händen von: Gregor Bäumle64285 DarmstadtDEUTSCHLANDTelefon: +49 61512783980E-Mail: mail@baeumlearchitekten.deInternet-Adresse: www.baeumlearchitekten.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: BÄUMLE Architekten I StadtplanerLanggässerweg 26Zu Händen von: Gregor Bäumle64285 DarmstadtDEUTSCHLANDTelefon: +49 61512783980E-Mail: mail@baeumlearchitekten.deInternet-Adresse: www.baeumlearchitekten.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Würzburg: Nicht Offener Wettbewerb JAKOB-RIEDINGER-HAUS.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Für sein Gebiet nimmt der Bezirk Unterfranken im Rahmen seiner gesetzlichen Zuständigkeiten Aufgaben wahr, die das Leistungsvermögen von Gemeinden, Landkreisen und kreisfreien Städten übersteigen.Er plant die Errichtung eines Ersatzneubau für das Jakob-Riedinger-Haus mit stationären Wohnplätzen für Menschen mit Behinderung sowie eine Mittagsbetreuung für die benachbarte Dr.-Karl-Kroiß-Schule in Würzburg.Das heutige Jakob-Riedinger-Haus ist bisher in einem Flügel der orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus im Würzburger Stadtteil Frauenland untergebracht. Aufgrund des erweiterten Platzbedarfs für die medizinische Forschung der orthopädischen Klinik soll für das Jakob-Riedinger-Haus ein Ersatzneubaus errichtet werden.Das Wettbewerbsgrundstück liegt im Stadtteil Heuchelhof und hat eine Größe von ca. 17 700 m².Geplante Einrichtungen auf dem Wettbewerbsgrundstück sind zum einen ein Wohnheim für ca. 14 stationäre Wohnplätze, ein Pflegeheim mit ca. 46 stationären Pflegeplätzen und Gemeinschaftseinrichtungen sowie eine Mittagsbetreuung für die benachbarte Dr.-Karl-Kroiß-Schule (Schule für Menschen mit Hörbehinderung). Das gesamte Raumprogramm beinhaltet Nutzflächen von ca. 4 248 m².Inklusive Aspekte ergeben sich durch das (künftige) Nebeneinander von drei ganz unterschiedlichen Personengruppen (Jakob-Riedinger-Haus, Dr.-Karl-Kroiß-Schule und Jugendbildungsstätte) auf dem Gelände selbst und durch die Lage im Stadtteil mit den Wohngebieten und Gemeinbedarfseinrichtungen.Ziel des Auslobers ist es, mit dem Wettbewerb Konzepte zu erlangen, die ein nachhaltiges Wohn-/Pflegeheim in Kombination mit einer Mittagsbetreuung an dieser Stelle ermöglichen und in Zusammenhang mit einer überzeugenden Freiraumgestaltung und Anbindung an die vorhandene Baustruktur ein identitätsstiftenden Ort für das neue Jakob-Riedinger-Haus schafft.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000, 71222000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 20 beschränkt. Neben 4 vorab benannten werden 16 weitere Teilnehmer in einem vorgeschalteten Bewerbungs- und Auswahlverfahrens ausgewählt. Die vorab benannten Teilnehmer haben die Anforderungen, die an die Bewerber gestellt werden, ebenfalls zu erbringen.Es ist eine schriftliche Bewerbung unter Verwendung des formalisierten Bewerbungsformulars einzureichen. Dieser kann ausschließlich von der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.baeumlearchitekten.de heruntergeladen werden. Einreichungen per Fax oder E-Mail werden nicht berücksichtigt.In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten belegten die Bewerber ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor allem ihre Eignung und Kompetenz im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabe. Bewerben können sich ausschließlich Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten.Zulassungskriterien:— Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung— Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §4 VOF vorliegen— Nachweis Berufshaftpflichtversicherung bzw. formlose Erklärung eines Versicherers über den Abschluss im Auftragsfall (Mindestdeckungssumme in Höhe von mindestens 2,0 MioEUR (Personenschäden) und 1 000 000 EUR (Sonstige Schäden) — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikationen (z.B. durch Eintragungsurkunde, Angabe Kammernummer oder vergleichbare Nachweise).— Berufsanfänger die Referenzen einbringen, die sie als Projektleiter für ein anderes Büro erbracht haben:Nachweis, dass das Diplom des federführenden Bewerbers nicht länger als 7 Jahre zurückliegt, Stichtag: Tag der EU-Bekanntmachung, sowie Erklärung des anderen Büros über die Projektleitung für das jeweilige Referenzprojekt— Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des federführenden Bewerbers.Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllten, wurden zum Auswahlverfahren zugelassen.Auswahlkriterien:Zum Nachweis der Fachkunde sind vom Bewerber Referenzen mit Projekten vergleichbarer Komplexität nachzuweisen. Bei Berufsanfängern können die Referenzen auch Projekte sein, die Sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber des anderen Büros schriftlich bestätigt. Die Anzahl der Referenzen ist nicht beschränkt. Die Bewerber müssen jedoch drei Referenzen auswählen, welche vom Auswahlgremium bewertet werden sollen. Diese sind auf je max. einem A3-Blatt, einseitig bedruckt, einzureichen.Die Bewertung erfolgt auf Grundlage nachfolgender Nachweise und Kriterien im Hinblick auf die Wettbewerbsaufgabe:Projektblatt P/1 (Architekt):Ein realisiertes Hochbau-Projekt (Neubau) vergleichbarer Komplexität (z. B. Wohnbau, Wohnheime, etc.), min. Lph 2-5 erbracht, Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2005 bis 09/2015*.Darstellung mit Lageplan, Grundriss, min. 1 Foto des fertiggestellten Objekts (keine Rendering), weitere graphischen Erläuterungen— Bewertung: max. 5 Pkt.Projektblatt P/2 (Architekt):Ein realisiertes Hochbau-Projekt (Neubau) vergleichbarer Komplexität (z. B. Wohnbau, Wohnheime, etc.), min. Lph 2-5 erbracht, Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2005 bis 09/2015*.Darstellung mit Lageplan, Grundriss, min. 1 Foto des fertiggestellten Objekts (keine Rendering), weitere graphischen Erläuterungen— Bewertung: max. 5 Pkt.Projektblatt P/3 (Landschaftsarchitekt):Eine realisierte freiraumplanerische Objektplanung vergleichbarer Komplexität, min. Lph 2,3+5 erbracht, Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2005 bis 09/2015*.Darstellung mit Übersichtsplan, min 1 Foto des fertiggestellten Objekts (kein Rendering), weitere graphischen Erläuterungen— Bewertung: max. 5 Pkt.Die Beurteilung der gestalterischen und konzeptionellen Qualität der Referenzprojekte erfolgt im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabe durch ein Auswahlgremium, dem min. zwei externe Fachberater (Architekten und Landschaftsarchitekten) angehören werden. Die Präsentation erfolgte in Form einer Ausstellung.Die Bewertung wird wie folgt dokumentiert:0 Pkt keine Referenz;1 Pkt sehr geringe Qualität;2 Pkt geringe Qualität;3 Pkt durchschnittliche Qualität;4 Pkt gute Qualität;5 Pkt sehr gute Qualität.Die Teilnehmer und drei Nachrücker werden entsprechend der Rangfolge der Bewertung ausgewählt. Bei gleicher Qualifikation entscheidet das Los. Die Auswahl wird vorraussichtlich am 17.11.2015, durchgeführt.Die nicht ausgewählten Bewerber werden per E-Mail über das Ergebnis des Auswahlverfahrens benachrichtigt.Den ausgewählten Teilnehmer werden die Unterlagen zur Bearbeitung des Wettbewerbs zugesandt.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind ausschließlich Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter der Federführung des Architekten.Diese sind Bewerbergemeinschaften aus natürlichen und juristischen Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen, bei der jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Sie haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn Sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen oder wenn der bevollmächtige Vertreter der juristischen Person oder der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.Teilnahmehindernisse sind in den RPW beschrieben.Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. GKP Architekten GmbH, Geisel+Götz und Kurz, Würzburg mit Dietz und Partner Landschaftsarchitekten, Elfershausen2. Hetterich Architekten BDA, Würzburg mit arc.grün Landschaftsarchitekten, Kitzingen3. Ruhl + Albert Architekten und Ingenieure, Würzburg mit Adler & Oletsch Landschaftsarchitekten, Nürnberg4. wolf.sedat architekten, Weikersheim mit grabner + huber landschaftsarchitekten, Freising und bauline architekten, Ravensburg
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Preisrichterbeurteilung werden sein (Aufzählung ohne Rangfolge):— Städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept— Gestalterische Qualität— Funktionalität— Barrierefreiheit— Angemessenheit der Mittel und Materialien— Nachhaltigkeit.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 11.11.2015 - 13:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 55 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung.Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.Es werden folgende Preise ausgelobt1. Preis 22 000 EUR2. Preis 14 000 EUR3. Preis 8 000 EURAnerkennungen 11 000 EUREine andere Aufteilung der Preissumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts festgelegt werden.Die gesetzliche Umsatzsteuer von z. Zt. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Christian Baumgart, Stadtbaurat, Würzburg2. Felix Waechter, Architekt, Darmstadt3. Julia Klumpp, Architektin, Stuttgart4. Tobias Mann, Landschaftsarchitekt, Fulda5. Dr. Eckart Rosenberger, Architekt und Stadtplaner, Fellbach6. Ottmar Zipperich, Architekt, Baureferat, Bezirk Unterfranken7. Ursula Fuss, Architektin, Frankfurt am Main (Stv.) 8. Joachim Kaiser, Landschaftsarchitekt, Würzburg (Stv.) 9. sowie Sachpreisrichter
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Voraussichtliche Termine:17.11.2015 Auswahlsitzung08.12.2015 Rückfragenkolloquium in Würzburg01.03.2016 Abgabe Wettbewerbsarbeiten bei BÄUMLE Architekten I Stadtplaner11.03.2016 Abgabe Modelle13.04.2016 PreisgerichtssitzungNach Abschluss des Wettbewerbs werden gemäß §3 (4)b) VOF mit allen Preisträgern Verhandlungsgespräche geführt.Die Zuschlagskriterien werden unter beratender Mitwirkung des Preisgericht am Tag des Preisgerichts und vor der Aufhebung der Anonymität festgelegt. Dabei wird das Wettbewerbsergebnis mit min. 50 % gewichtet.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer NordbayernPostfach 60691511 AnspachDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer.nordbayern@regmfr.bayern.deTelefon: +49 981531277Fax: +49 981531837
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltRegierung von Mittelfranken, Vergabekammer NordbayernPostfach 60691511 AnspachDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer.nordbayern@regmfr.bayern.deTelefon: +49 981531277Fax: +49 981531837
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.10.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen