Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • IQ - Innerstädtische Wohnquartiere
  • IQ - Innerstädtische Wohnquartiere
  • IQ - Innerstädtische Wohnquartiere
  • IQ - Innerstädtische Wohnquartiere
  • 1. Preis: Dömges Architekten AG Architektur und Stadtplanung, Regensburg
  • 2. Preis: SMAQ - architecture urbanism research, Berlin
  • 3. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner , München
  • 4. Preis: H2R Architekten, München

IQ - Innerstädtische Wohnquartiere , Regensburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011360
Tag der Veröffentlichung
19.01.2011
Aktualisiert am
12.02.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Architekten
Beteiligung
21 Arbeiten
Auslober
Koordination
Peithner Architekten, Regensburg
Abgabetermin
26.11.2010
Preisgerichtssitzung
19.01.2011

April 2015 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Am Rande eines Gründerzeitviertels auf einer Kasernen- brachfläche entstanden zwei Wohnblöcke und ein Winkelbau, mit denen die bestehende Blockstruktur arrondiert wird. Die 3- bis 4-geschossigen Wohnbauten bieten unterschiedliche Wohnangebote, die sich bewusst auch an Alleinerziehende und junge Familien richten.
In Laubenganghäusern entstehen Wohngemeinschaftswohnungen mit 2 gleichwertigen Zimmern und einem Gemeinschaftsraum, in Reihenhäusern 2-geschossige Familienwohnungen mit Privatgarten. In 3-Spännern werden von einem hellen quergelegten Treppenhaus 2 und 3-Zimmerwohnungen erschlossen. Hier befinden sich ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

März 2012 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis: Dömges Architekten AG, Regensburg
Wir wurden mit den Architektenleistungen LPH 1-9 beaufragt, ebenso das mit uns um Wettbewerb tätige Büro für die Freianlagen Adler & Olesch.
Zur Zeit laufen die Ausführungsplanung und die Ausschreibungen, das Baumeister-LV ist auf dem Markt.
Baubeginn ist Frühjahr 2012.
Die städtbauliche Figur ist unverändert gegenüber dem Wettbewerbsentwurf, bei den Wohnungen und dem Wohnungsmix hat es geringfügige Änderungen gegeben, in Abstimmung mit der bayerischen Obersten Baubehörde, die das Projekt als Pilotprojekt fördert.
nung bzw. Vorbereitung der Vergabe.
Nach derzeitigem Stand ist ein Baubeginn der Freianlagen – vorbereitende Maßnahmen laufen bereits – für Anfang April 2012 geplant. Die Fertigstellung der Platzanlage ist für das Jahre- sende 2012 vorgesehen.
Bereits im Rahmen des VOF-Verfahrens wurden entwurfsrelevante Änderungen an der Planung notwendig, die sich durch geänderte Rahmenbedingungen (umfangreichere Erhaltung von Tiefgaragenabschnitten) ergeben hatten.
Weiterhin sind im Rahmen der Entwurfs- und Ausführungsplanung zahlreiche Detailänderungen aufgetreten. Die für den Entwurf folgenschwerste Entscheidung ist jedoch die aus finanziellen Gründen notwendige Zurückstellung der Realisierung des geplanten Pavillons. Bis zu einer Entscheidung durch den Bauherren wird an dieser Stelle zunächst nur ein provisorischer Flächenschluss erfolgen, womit natürlich ein Essential der Nutzungs- und Gestaltungs- qualität des neuen Kesselbrink fehlt.

1. Preis

Dömges Architekten AG Architektur und Stadtplanung, Regensburg
Christian Grayer · Thomas Eckert
Mitarbeit: Ulrich Renger · Christoph Thaller
Wolfram Rauh · Maria Eisenreich
L.Arch.: Adler & Olesch, München
Modell: Heinz Kolaczek, Regensburg
  • 1. Preis: Dömges Architekten AG Architektur und Stadtplanung, Regensburg
  • 1. Preis: Dömges Architekten AG Architektur und Stadtplanung, Regensburg

2. Preis

SMAQ - architecture urbanism research, Berlin
Prof. Andreas Quednau
Mitarbeit: Sabine Müller
Daniel Fernandez Pascual · Robert Gorny
Anna Kostreva · Nicola Gnes
  • 2. Preis: SMAQ - architecture urbanism research, Berlin
  • 2. Preis: SMAQ - architecture urbanism research, Berlin

3. Preis

Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner , München
Martin Riehl · Martin Hirner
L.Arch.: Grabner + Huber Landschaftsarchitekten
Doris Grabner · Jürgen Huber
Mitarbeit: Robert Härtl · Uli Strebel · Sun Park
  • 3. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner  , München
  • 3. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner , München

4. Preis

H2R Architekten, München
Prof. Hans-Peter Hebensperger-Hüther
Sybille Hüther
Mitarbeit: Dominik Ammler · Ilse Schnetter
L.Arch.: Markus Roos, München
  • 4. Preis: H2R Architekten, München
  • 4. Preis: H2R Architekten, München
Verfahrensart
Nicht offener, einstufiger Realisisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 17 Teilnehmern zuzüglich 13 Einladungen

Wettbewerbsaufgabe
In den Zentren der Städte fehlen vielfach Angebote für Familienwohnen und für Generationen übergreifende und nachbarschaftliche Wohnkonzepte, die günstige Rahmenbedingungen für ein Leben mit Kindern bieten. Da Familien im Durchschnitt auch weniger Geld für das Wohnen zur Verfügung steht, entscheiden sie sich häufig für das erschwinglichere Eigenheim oder die günstigere Mietwohnung am Rand oder im Umland der Städte. Der Trend zum suburbanen Wohnen wird jedoch überlagert von dem Wunsch einer neuen Bewohnergeneration, mitten in der Stadt zu leben.
Im Rahmen des Modellvorhabens „IQ – Innerstädtische Wohnquartiere“ sollen bauliche und strukturelle Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität innerstädtischer Wohnquartiere für alle Generationen, schwerpunktmäßig jedoch für Familien mit Kindern umgesetzt werden. Die Wohnungsbaumaßnahmen sollen eingebunden sein in ein stadträumliches Konzept, das die sozialen, infrastrukturellen, wohnungs- wirtschaftlichen wie die baulichen, städtebaulichen und freiraumbezogenen Aspekte berücksichtigt. Entstehen sollen keine isolierten Wohninseln, sondern lebendige, funktional gemischte und mit ihrem Umfeld vernetzte Wohnquartiere. Das für die Bebauung zur Verfügung stehende Grundstück weist eine Gesamtfläche von 21.541 m² auf.
Es ist von einer Durchschnittsgröße von 62 m² und einem Wohnungsgemenge von 2-5-Zimmer-Wohnungen auszugehen. Teilbereich der Wohnbebauung als 1. Realisierungsabschnitt; 50 familiengerechte Wohnungen in folgendem Wohnungsgemenge:
2-Zimmer-Wohnungen 12%
3-Zimmer-Wohnungen 50%
4-Zimmer-Wohnungen 30%
5-Zimmer-Wohnungen 8%

Competition assignment
In line with the pilot project ”IQ – Inner City Residential Districts“ new apartments for young and old – with focus on young families – shall be developed in the city centre. This urban concept shall include social, infrastructural, economical, free space and structural aspects on a site of 21.541 m². The residential districts shall be lively, mixed and well linked with its surroundings. There shall be 2-5-room flats with an average of 65 m². The 1st building phase shall provide 50 family friendly apartments, divided in: 12% 2-room flats, 50% 3-room flats, 30% 4-room flats, 8% 5-room flats.

Fachpreisrichter
Prof. Carl Fingerhuth, Zürich (Vors.)
Prof. Günther Pfeifer, Freiburg
Karin Sandeck, Oberste Baubehörde, München
Christine Schimpfermann, Stadt Regensburg
Klaus Nickelkoppe, Stadtbau-GmbH

Sachpreisrichter
Hans Schaidinger, Oberbürgermeister
Norbert Hartl, Stadtbau-GmbH Regensburg
Helgit Kadlez, Stadtbau-GmbH Regensburg
Joachim Becker, Stadtbau-GmbH Regensburg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, den 1. Preis mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen