Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner , München
  • 2. Preis: Peter W. Schmidt Architekt, Pforzheim
  • 3. Preis: plus bauplanung GmbH Hübner · Forster · Hübner · Remes, Neckartenzlingen

Internationale Kindertagesstätte , Bonn/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2011180
Tag der Veröffentlichung
16.10.2009
Aktualisiert am
01.05.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Koordination
BBR - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin
Bewerbungsschluss
16.10.2009
Abgabetermin Pläne
18.01.2010
Abgabetermin Modell
25.01.2010
Preisgerichtssitzung
03.03.2010

Juni 2011 – Zwischenstand des Projektes

1. Preis: Hirner + Riehl Architekten, München
Der Planungsauftrag wurde im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erteilt.
Inzwischen sind die Architektenleistungen bis LPH 6 abgerufen. Derzeit läuft das Zustimmungsverfahren. Baubeginn wird im September 2011 sein.
Der Wettbewerbsentwurf wurde zwar in Teilen modifiziert, die Kubatur konnte jedoch im Wesentlichen beibehalten werden.
Die Kita wird als Massivholbau im Passivhausstandard errichtet werden.

1. Preis

Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner , München
Dr. M. Riehl · Robert Härtl
L.Arch.: Grabner + Huber, Freising
  • 1. Preis: Hirner und Riehl Architekten und Stadtplaner , München

2. Preis

Peter W. Schmidt Architekt, Pforzheim
Mitarbeit: Patrick Lan · Herbert Hussmann
Alexander Raab · Anja Retzlaff
  • 2. Preis: Peter W. Schmidt Architekt, Pforzheim

3. Preis

plus+ bauplanung GmbH Hübner · Forster · Hübner · Remes, Neckartenzlingen
Hübner · Forster · Hübner · Remes
Peter Hübner · Christian Remes
Christoph Forster · Olaf Hübner
Mitarbeit: Markus Hiller
Energie: Transsolar Stuttgart
Helmut Meyer
  • 3. Preis: plus bauplanung GmbH Hübner · Forster · Hübner · Remes, Neckartenzlingen
Verfahrensart
Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Ziel des Wettbewerbs ist es konzeptionelle Lösungsansätze zu finden, die die gestalterischen und funktionalen Ansprüche an einen internationalen Kindergarten für 120 Kinder erfüllen.
Das Wettbewerbsgrundstück mit einer Gesamtfläche von 3.891 m2 liegt innerhalb des Stadtgebietes Bonn, innerhalb einer städtischen Bebauung und ist umgeben sowohl von herrschaftlichen Gründerzeitvillen und hochwertigen Bauten mit gemischter Nutzung als auch von Bürobauten bis zur Hochhausgrenze.
Der zukünftige Kindergarten soll über eine Kapazität von 8 Gruppen à 15 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zur Einschulung verfügen. Da auch Kinder mit besonderen Bedürfnissen durch körperliche Beeinträchtigung aufgenommen werden, ist der Kindergarten barrierefrei zu gestalten.
Es sind zwei integrative Gruppen vorgesehen. Nach Möglichkeit soll der Kindergarten maximal zwei Geschosse umfassen. Sinnvoll erscheint, jeweils drei Räume zu einer Einheit zusammenzufassen. Der Eingangsbereich soll großzügig gestaltet sein, es soll einen Platz für Eltern geben, die dort auf die Kinder warten. Weiter sind Aufenthaltsnischen notwendig, die als Spielecken für die Kinder nutzbar sind.
Jeweils einem Gruppenraum sollen, ein Nebenraum, ein Schlafraum, sowie Garderobe und Abstellraum angeschlossen werden.
Das Freiraumkonzept soll die altersspezifischen Besonderheiten von Kindern im Alter ab 4 Monaten bis 6 Jahren berücksichtigen. Es ist als Erweiterung der Gruppenräume in den Freiraum zu verstehen und mit altersgerechten Lern- und Spielbereichen auszustatten.

Competition assignment
The competition site with 3.891 m2 is situated in the centre of Bonn, surrounded by noble villas and mixed-use buildings. The future childday-care-centre shall cater for 120 children, divided in 8 groups by 15. To include physically handicapped children the building has to be barrier-free. The playschool shall get two floors with a spacious lobby including a waiting area for parents and play areas. Each group room shall get a connected next room, dormitory, cloak- and storeroom. The outdoor areas shall be fitted with age-based facilities.

Fachpreisrichter
Carola Schäfers, Berlin (Vors.)
Gerhild Burkhard, Köln
Prof. Peter Cheret, Stuttgart
Kai Brüchner-Hüttemann, Bielefeld
Stellv.: Armin Behles, Berlin

Sachpreisrichter
Hans-Joachim Runkel, BBR
Reinhold Weigand, BMU
Werner Wingenfeld, Baudezernent, Stadt Bonn
Stellv.: Beate Kirch, Auswärtiges Amt
Michael Isselmann, Stadtplanungsamt, Bonn

Preisgerichtsempfehlung
Preisgericht empfiehlt einstimmig den 1. Preis auf Grund der hohen räumlichen und städtebaulichen Qualitäten zur Realisierung.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen