Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Internationale Bauausstellung 2027 – Quartier Backnang West
  • Internationale Bauausstellung 2027 – Quartier Backnang West
  • Internationale Bauausstellung 2027 – Quartier Backnang West
  • Internationale Bauausstellung 2027 – Quartier Backnang West
  • Internationale Bauausstellung 2027 – Quartier Backnang West
  • Internationale Bauausstellung 2027 – Quartier Backnang West
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • 1. Preis: Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich

Internationale Bauausstellung 2027 – Quartier Backnang West , Backnang/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2028812
Tag der Veröffentlichung
31.03.2020
Aktualisiert am
04.05.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Stadtplaner*innen und Architekt*innen in Bewerbergemeinschaften mit Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
kohler grohe architekten, Stuttgart
ee concept GmbH, Darmstadt
Bewerbungsschluss
04.06.2020 16:00
Abgabetermin Pläne
23.10.2020 16:00
Abgabetermin Modell
19.11.2020 14:00
Preisgerichtssitzung
28.04.2021

1. Preis

Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin
Andreas Krauth
Treibhaus Landschaftsarchitektur GbR, Berlin
Gerko Schröder
Mitarbeit: Marius Gantert · Thomas Neher
Ronja Claasen · Klaus Lorenz

Fachplaner:
Mobilität, Buro Happold (Cities)
Aron Bohmann · Nanuk Rennert
  • 1. Preis: Teleinternetcafe  Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe  Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe  Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe  Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe  Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin
  • 1. Preis: Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin

2. Preis

Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
Bernd Vlay · Lina Streeruwitz
Mitarbeit: Adrian Judt · Anna Billinger · Livia Dirnböck
Carla Lo Landschaftsarchitektur, Wien
Carla Lo
Mitarbeit: Samuel Bucher

Fachplaner:
Ingenieurbüro P. Jung
Peter Holzer
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien
  • 2. Preis: Studio Vlay Streeruwitz GmbH, Wien

2. Preis

Steidle Architekten GmbH, München
Johannes Ernst
grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising
Jürgen Huber
Mitarbeit: Leonard Steidle · Natalja Katic
Elia König (Visualisierung) · Urszula Cryer
Ruoyu Chen
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Steidle Architekten GmbH, München

Anerkennung

5th Studio Ltd., London
Prof. Tom Holbrook
Mitarbeit: Mike Taylor · Tom Brownill · Joe Moran
Taktyk Landscape Architects, Brüssel
Thierry Kandjee
Mitarbeit: Isabelle Milne

Fachplaner:
Arup, Carolina Bartrum
Mitarbeit: Francesca Galeazzi · Joe Nunan
Vera Sarıoğlu · Vasilis Maroulas
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London
  • Anerkennung: 5th Studio Ltd., London

Anerkennung

Kerstin Höger Architekten, Zürich
Prof. Kerstin Höger
Mitarbeit: Paula Cruzado · Hákon Vetlesen
Mats Heggernæs
Studio UC Urban Catalyst, Berlin
Prof. Klaus Overmeyer
Mitarbeit: Bärbel Offergeld · Mateusz Rej
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich
  • Anerkennung: Kerstin Höger Architekten, Zürich

Anerkennung

pool architekten, Zürich
Mischa Spoerri · Raphael Frei
Maurus Schifferli Landschaftsarchitekt, Zürich
Maurus Schifferli
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
  • Anerkennung: pool architekten, Zürich
Verfahrensart
Einstufiger nicht offener städtebaulicher Wettbewerb, mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Das ca. 16,7 ha große Quartier Backnang West wurde von der Stadt Backnang für die Internationale Bauausstellung 2027 eingereicht.
Im Sommer 2019 wurde das Vorhaben in das IBA’27-Netz aufgenommen. Aus der gesamten Projektsammlung im IBA’27-Netz soll eine Bauausstellung zusammengestellt werden.
Im Zeitraum von Mitte September 2019 bis Anfang Februar 2020 wurde in einer 4-phasigen Themenreihe jeweils ein Bürgerdialog bzw. ein Expertenworkshop zu den Themen, Sondernutzung + Nutzungsdichte und -mischung, Neue Wohnformen + Nachbarschaftsmodelle, Öffentlicher Raum + Zugang zum Wasser + Mobilität und Innovative Bautechniken + Energie + Nachhaltigkeit durchgeführt.
Ziel ist es, im Jahr 2027 den Besuchern international relevante Beispiele zu präsentieren, die modellhaft neue Ansätze des Bauens, Wohnens und Arbeitens zeigen, die weit über das Präsentationsjahr hinaus in die Zukunft weisen. Gemeinsam mit den Projektträgern will die IBA’27 daher resiliente Gebäude, Strukturen, Prozesse und Formate entwickeln, die in verschiedenen möglichen zukünftigen Welten und in verschiedenen Szenarien funktionieren.
Der städtebauliche Wettbewerb wird als nicht offenes Verfahren mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren durchgeführt. Es erfolgt eine Kombination von Ideen und Erfahrung, indem 18 Teilnehmende über eine Skizzenqualifikation und 6 Teilnehmende als gesetzte Teilnehmer ausgewählt werden.
Ziel des Wettbewerbs ist es, radikale Ideen für ein lebenswertes und zukunftsfähiges Stadtquartier in Backnang mit einem Zeithorizont von 30 Jahren zu entwickeln.

Ausstellung
Alle prämierten Arbeiten des städtebaulichen Wettbewerbs werden digital ausgestellt.
Weitere Infos und der Link zur Online-Ausstellung werden zeitnah auf www.backnang.de/iba_27 bekannt gemacht.
25/05/2020    S100    Dienstleistungen - Ergänzende Angaben - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Backnang: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2020/S 100-242183
Berichtigung
Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben
Dienstleistungen
(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2020/S 064-153692) Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Backnang
Postanschrift: Am Rathaus 1
Ort: Backnang
NUTS-Code: DE116
Postleitzahl: 71522
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrensbetreuer: kohler grohe architekten
E-Mail: wettbewerb@kohlergrohe.de
Telefon: +49 71176963933Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kohlergrohe.de/

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrensbetreuer: kohler grohe architekten
E-Mail: wettbewerb@kohlergrohe.de
Telefon: +49 71176963933Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kohlergrohe.de/

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Städtebaulicher Wettbewerb Quartier Backnang West 2050 – „The Caring Town“ – Aufruf Ideenskizze

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.1.3) Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung:

Das ca. 16,7 ha große Quartier Backnang West wurde von der Stadt Backnang für die Internationale Bauausstellung 2027 eingereicht.
Im Sommer 2019 wurde das Vorhaben in das IBA’27-Netz aufgenommen. Aus der gesamten Projektsammlung im IBA’27-Netz soll eine Bauausstellung zusammengestellt werden.
Im Zeitraum von Mitte September 2019 bis Anfang Februar 2020 wurde in einer 4-phasigen Themenreihe jeweils ein Bürgerdialog bzw. ein Expertenworkshop zu den Themen, Sondernutzung + Nutzungsdichte und -mischung, Neue Wohnformen + Nachbarschaftsmodelle, Öffentlicher Raum + Zugang zum Wasser + Mobilität und Innovative Bautechniken + Energie + Nachhaltigkeit durchgeführt.
Ziel ist es, im Jahr 2027 den Besuchern international relevante Beispiele zu präsentieren, die modellhaft neue Ansätze des Bauens, Wohnens und Arbeitens zeigen, die weit über das Präsentationsjahr hinaus in die Zukunft weisen. Gemeinsam mit den Projektträgern will die IBA’27 daher resiliente Gebäude, Strukturen, Prozesse und Formate entwickeln, die in verschiedenen möglichen zukünftigen Welten und in verschiedenen Szenarien funktionieren.
Der städtebauliche Wettbewerb wird als nicht offenes Verfahren mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren durchgeführt. Es erfolgt eine Kombination von Ideen und Erfahrung, indem 18 Teilnehmende über eine Skizzenqualifikation und 6 Teilnehmende als gesetzte Teilnehmer ausgewählt werden.
Ziel des Wettbewerbs ist es, radikale Ideen für ein lebenswertes und zukunftsfähiges Stadtquartier in Backnang mit einem Zeithorizont von 30 Jahren zu entwickeln.
Im vorgeschalteten Auswahlverfahren werden die eingereichten Ideenskizzen durch ein Auswahlgremium, das sich aus unabhängigen Fachleuten, Vertretern der Ausloberin und der IBA‘27 zusammensetzt, bewertet und ausgewählt. Die eingereichten Lösungsvorschläge sollen Motivation sowie kompetenten und kreativen Umgang mit der Aufgabenstellung / Vision aufzeigen und führen entsprechend zur Auswahl der qualifizierten Teams.
Die Darstellung erfolgt in Form von Konzeptskizzen, die vom Auswahlgremium anonym beurteilt werden.
Das Auswahlgremium setzt sich wie folgt zusammen:
— Gunther Laux, Architekt und Stadtplaner, München (angefragt);
— Ute Meyer, Architektin und Stadtplanerin, Biberach (angefragt);
— Christof Luz, Landschaftsarchitekt, Stuttgart (angefragt);
— und weitere.
Teilnahmeberechtigt sind Stadtplaner und Architekten.
Ausloberin ist die Stadt Backnang, vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper, in Kooperation mit der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH, vertreten durch ihren Intendanten Herrn Andreas Hofer.
Die Verfahrenssprache ist Deutsch. Teilnahmeanträge können auf Deutsch und Englisch eingereicht werden.
Weitere Informationen zum Areal und zur Vision erhalten Sie unter www.kohlergrohe.de/iba-2027-quartier-backnang-west-backnang-west-neighbourhood/


Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

20/05/2020

VI.6) Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 064-153692

Abschnitt VII: Änderungen


VII.1) Zu ändernde oder zusätzliche Angaben


VII.1.2) In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text

Abschnitt Nummer: VI.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Zusätzliche Angaben:

Anstatt:

Die Beratung durch Verkehrsplaner wird empfohlen. Weitere Spezialisten, beispielsweise aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Soziologie, Kreativwirtschaft, können gerne hinzugezogen werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Bestätigung der Teilnahme sowie Anerkennung der Teilnahmebedingungen erfolgt durch die fristgerechte Abgabe der Unterlagen.
Fristen & Termine:
— Aufruf Ideenskizze: 27.3.2020;
— Abgabe Ideenskizze: 4.6.2020, 16.00 Uhr.
In Papierform zu folgender Adresse:
Es gilt der Eingang der Unterlagen im Büro, nicht das Versanddatum!
Postadresse Pläne:
Kohler grohe architekten, Löffelstraße 4, 70597 Stuttgart.
Zur Wahrung der Anonymität ist als Absender die Anschrift des Empfängers einzusetzen.
— Auswahl Skizzenqualifikationen: 23.6.2020, 9.00 Uhr,
— Benachrichtigung: ab dem 30.6.2020.
Voraussichtlicher Bearbeitungszeitraum Städtebaulicher Wettbewerb: Juli-Oktober 2020 (KW 28-KW 43)

muss es heißen:

Die Beratung durch Verkehrsplaner wird empfohlen. Weitere Spezialisten, beispielsweise aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Soziologie, Kreativwirtschaft, können gerne hinzugezogen werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Bestätigung der Teilnahme sowie Anerkennung der Teilnahmebedingungen erfolgt durch die fristgerechte Abgabe der Unterlagen.
Fristen & Termine:
— Aufruf Ideenskizze: 27.3.2020,
— Abgabe Ideenskizze: 4.6.2020, 16.00 Uhr.
In Papierform zu folgender Adresse:
Es gilt der Eingang der Unterlagen im Büro, nicht das Versanddatum!
Postadresse Pläne:
Kohler grohe architekten, Löffelstraße 4, 70597 Stuttgart.
Zur Wahrung der Anonymität ist als Absender die Anschrift des Empfängers einzusetzen.
— Auswahl Skizzenqualifikationen: 23.6.2020, 9.00 Uhr,
— Benachrichtigung: ab dem 30.6.2020.
Voraussichtlicher Bearbeitungszeitraum Städtebaulicher Wettbewerb: Juli-Oktober 2020 (KW 28-KW 43)
Es handelt sich nicht um ein VgV-Verfahren. Die Veröffentlichung im EU-Amtsblatt erfolgt freiwillig.
Der Auslober wird – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in § 8 (2) RPW genannten Voraussetzungen einem der Preisträger mindestens die Komplettierung des Wettbewerbsergebnisses zum Städtebaulichen Entwurf (gem. Merkblatt 51 AKBW) übertragen.
Für die Landschaftsarchitekten ist eine Beauftragung der Grundlagenplanung der Freianlagen und eine grünordnerische Vertiefung vorgesehen.
Darüber hinaus bemüht sich die Stadt die Preisträger an weiteren anschließenden Verfahren bezüglich der Baufelder zu beteiligen. Außerdem ist ihre Beteiligung in einem Beratungsgremium für das Quartier vorgesehen.
Im Falle der weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der Wettbewerbsteilnehmer bis zur Höhe der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
VII.2) Weitere zusätzliche Informationen:


------------------------

31/03/2020    S64    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Backnang: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2020/S 064-153692
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Backnang
Postanschrift: Am Rathaus 1
Ort: Backnang
NUTS-Code: DE116
Postleitzahl: 71522
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrensbetreuer: kohler grohe architekten
E-Mail: wettbewerb@kohlergrohe.de
Telefon: +49 71176963933Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kohlergrohe.de/

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrensbetreuer: kohler grohe architekten
E-Mail: wettbewerb@kohlergrohe.de
Telefon: +49 71176963933Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kohlergrohe.de/

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Wettbewerb betrifft eine gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.kohlergrohe.de/iba-2027-quartier-backnang-west-backnang-west-neighbourhood/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Städtebaulicher Wettbewerb Quartier Backnang West 2050 – „The Caring Town” – Aufruf Ideenskizze

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Das ca. 16,7 ha große Quartier Backnang West wurde von der Stadt Backnang für die Internationale Bauausstellung 2027 eingereicht.
Im Sommer 2019 wurde das Vorhaben in das IBA’27-Netz aufgenommen. Aus der gesamten Projektsammlung im IBA’27-Netz soll eine Bauausstellung zusammengestellt werden.
Im Zeitraum von Mitte September 2019 bis Anfang Februar 2020 wurde in einer 4-phasigen Themenreihe jeweils ein Bürgerdialog bzw. ein Expertenworkshop zu den Themen, Sondernutzung + Nutzungsdichte und -mischung, Neue Wohnformen + Nachbarschaftsmodelle, Öffentlicher Raum + Zugang zum Wasser + Mobilität und Innovative Bautechniken + Energie + Nachhaltigkeit durchgeführt.
Ziel ist es, im Jahr 2027 den Besuchern international relevante Beispiele zu präsentieren, die modellhaft neue Ansätze des Bauens, Wohnens und Arbeitens zeigen, die weit über das Präsentationsjahr hinaus in die Zukunft weisen. Gemeinsam mit den Projektträgern will die IBA’27 daher resiliente Gebäude, Strukturen, Prozesse und Formate entwickeln, die in verschiedenen möglichen zukünftigen Welten und in verschiedenen Szenarien funktionieren.
.Der städtebauliche Wettbewerb wird als nicht offenes Verfahren mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren durchgeführt. Es erfolgt eine Kombination von Ideen und Erfahrung, indem 18 Teilnehmende über eine Skizzenqualifikation und 6 Teilnehmende als gesetzte Teilnehmer ausgewählt werden.
Ziel des Wettbewerbs ist es, radikale Ideen für ein lebenswertes und zukunftsfähiges Stadtquartier in Backnang mit einem Zeithorizont von 30 Jahren zu entwickeln.
Im vorgeschalteten Auswahlverfahren werden die eingereichten Ideenskizzen durch ein Auswahlgremium, das sich aus unabhängigen Fachleuten, Vertretern der Ausloberin und der IBA‘27 zusammensetzt, bewertet und ausgewählt. Die eingereichten Lösungsvorschläge sollen Motivation sowie kompetenten und kreativen Umgang mit der Aufgabenstellung / Vision aufzeigen und führen entsprechend zur Auswahl der qualifizierten Teams.
Die Darstellung erfolgt in Form von Konzeptskizzen, die vom Auswahlgremium anonym beurteilt werden.
Das Auswahlgremium setzt sich wie folgt zusammen:
— Gunther Laux, Architekt und Stadtplaner, München (angefragt);
— Ute Meyer, Architektin und Stadtplanerin, Biberach (angefragt);
— Christof Luz, Landschaftsarchitekt, Stuttgart (angefragt);
— und weitere.
Teilnahmeberechtigt sind Stadtplaner und Architekten.
Ausloberin ist die Stadt Backnang, vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper, in Kooperation mit der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH, vertreten durch ihren Intendanten Herrn Andreas Hofer.
Die Verfahrenssprache ist Deutsch. Teilnahmeanträge können auf Deutsch und Englisch eingereicht werden.
Weitere Informationen zum Areal und zur Vision erhalten Sie unter www.kohlergrohe.de/iba-2027-quartier-backnang-west-backnang-west-neighbourhood/

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Qualifikation Ideenskizze
Es kann max. ein Plan im DIN A2 Hochformat mit aussagekräftigen Ideenskizzen + kurze schriftliche Erläuterung/Statement oder ein Storytelling eingereicht werden. Fotorealistische Darstellungen in Form von Renderings sind nicht zugelassen.
Beispielhafte Anregungen aus der Experten? und Beteiligungsphase (Anlage 3), die als Ergänzung zur Vision für des Stadtquartier der Zukunft als Ideenskizzen werden können:
— Leitidee für das Areal;
— Sondernutzung + Nutzungsdichte und ?mischung;
— neue Wohnformen + Nachbarschaftsmodelle;
— öffentlicher Raum + Zugang zum Wasser + Mobilität;
— innovative Bautechniken + Energie + Nachhaltigkeit.
Die Bewertung erfolgt durch ein Auswahlgremium.
Abzugebende Unterlagen:
Jeder Teilnehmer kann nur einen Beitrag mit den geforderten Leistungen abgeben.
Im Einzelnen werden gefordert:
1. max. ein Plan DIN A2 Hochformat:
Ideenskizze + kurze schriftliche Erläuterung/Statement oder ein Storytelling zur Umsetzung der beschriebenen Vision.
2. Planverkleinerung, Format DIN A3:
Verkleinerung, bzw. Ausdruck des eingereichten Plans auf DIN A3.
3. Verfassererklärung:
Diese ist gemäß Anlage 03 in einem mit der Kennzahl versehenen undurchsichtigen und verschlossenen Umschlag, bezeichnet als „Verfassererklärung“, abzugeben.
Bei Einreichung der Arbeit haben die Teilnehmer in der Verfassererklärung ihre Anschrift, Mitarbeiter, Sachverständigen und Fachplaner, Partnerschaften und Arbeitsgemeinschaften sowie außerdem den bevollmächtigten Vertreter anzugeben.
Jeder Verfasser hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen und durch eine Kopie seines Befähigungsnachweises zu belegen.
4. Anonymität und Kennzeichnung der eingereichten Unterlagen
Die einzureichende Arbeit ist in allen Teilen an der rechten oberen Ecke durch eine Kennzahl aus 6 verschiedenen arabischen Ziffern (1 cm hoch, 6 cm breit) zu kennzeichnen. Die Unterlagen, mit Ausnahme der Anlage 5, Verfasserangaben, dürfen keine Hinweise auf die Projektverfasser enthalten.
Anzahl und Format des Plans sind verbindlich. Die Abgabe von mehreren Plänen oder Anlagen ist nicht zulässig.
Die Leistungen sind wie folgt einzureichen:
— 1 Satz Präsentationspläne DIN A2 Hochformat gerollt;
— 1 Präsentationsplan DIN A2 Hochformat gerollt;
— 1 DIN A3 Verkleinerung des Präsentationsplans;
— Verfasserklärung mit Kopie Befähigungsnachweises;
— Datenträger (CD oder USB-Stick) mit allen Unterlagen im Format PDF und JPG mit einer Auflösung von 300 dpi (bezogen auf die Originalgröße).
Die Bewertung erfolgt durch ein Auswahlgremium.
Beurteilungskriterien:
Das Auswahlgremium prüft die Skizzenqualifikationen hinsichtlich folgender Kriterien:
— Kreativität und Innovationsgrad der Ideenskizze;
— Nachvollziehbarkeit und Schlüssigkeit der Ideen;
— Darstellung der in der Vision beschriebenen Schwerpunkte;
— Entwicklungsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit der Ideen.
Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar.
Für den städtebaulichen Wettbewerb werden so insgesamt 24 Teams ausgewählt.
(18 über Skizzenqualifikation, 6 als gesetzte Teilnehmer)

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Teilnahmeberechtigt sind Stadtplaner und Architekten. Gerne auch in Kombination mit Landschaftsarchitekten und Mobilitätsexperten für die Teilnahme an der Skizzenqualifikation. Im Rahmen einer Weiterarbeit im städtebaulichen Wettbewerb ist das Mitwirken eines Landschaftsarchitekten obligatorisch. Die Benennung der Landschaftsarchitekten erfolgt spätestens in der Verfassererklärung.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 24

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Helmut Jahn, JAHN Chicago, USA (angefragt)
MVRDV, Niederlande (angefragt)
Herzog & De Meuron, Basel (angefragt)
KCAP Architects & Planners, Rotterdam (angefragt)
Cobe, Dänemark (angefragt)
Steidle Architekten, München

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Auswahlgremium prüft die Skizzenqualifikationen hinsichtlich folgender Kriterien:
— Kreativität und Innovationsgrad der Ideenskizze;
— Nachvollziehbarkeit und Schlüssigkeit der Ideen;
— Darstellung der in der Vision beschriebenen Schwerpunkte;
— Entwicklungsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit der Ideen.
Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar.
Für die Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten ist derzeit vorgesehen, dass das Preisgericht die folgenden Kriterien anwendet, wobei die Nennung der Kriterien keine Rangfolge darstellt:
— Qualität des städtebaulichen und freiräumlichen Konzeptes;
— Qualität des Nutzungskonzeptes;
— Erfüllung der funktionalen Anforderungen;
— Qualität der Erschließungskonzepte;
— Nachhaltigkeit (Flexibilität, Wirtschaftlichkeit, Umwelteigenschaften, innovative Bautechniken, Mobilität).

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 04/06/2020
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 30/06/2020

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch, Englisch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen im Wettbewerb einen Betrag von 120 000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung. Diese Wettbewerbssumme ist auf der Basis der aktuellen HOAI ermittelt.
Es werden folgende Preise ausgelobt:
— 1. Preis 48 000 EUR;
— 2. Preis 30 000 EUR;
— 3. Preis 18 000 EUR;
— Anerkennungen 24 000 EUR.
Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss die Verteilung der Preissumme und die Anzahl der Preise verändern.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Prämierung Ideenskizze:
Die 18 über die Ideenskizze ausgewählten Teilnehmer zur Bearbeitung des städtebaulichen Wettbewerbs erhalten jeweils eine Vergütung von 2 000 EUR. inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Markus Allmann, München; Hochbau (angefragt)
Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow, COBE Berlin GmbH, Berlin; Hochbau
Prof. Dr. Ignacio Borrego, Madrid
Maarten Gielen, Designer, RotorDC, Anderlecht Belgien; Nachhaltigkeit (angefragt)
Andreas Hofer, Architekt, IBA 2027 GmbH, Stuttgart
Prof. Dr. Thomas Jocher, München; Hochbau
Andreas Kipar, Mailand; Landschaftsarchitektur (angefragt)
Philipp Krass, berchtoldkrass space&options, Karlsruhe; Städtebau
Regine Leibinger, Berlin; Hochbau
Prof. Sabine Müller, SMAQ Architektur und Stadt GmbH, Berlin; Städtebau (angefragt)
und weitere.

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Die Beratung durch Verkehrsplaner wird empfohlen. Weitere Spezialisten, beispielsweise aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Soziologie, Kreativwirtschaft, können gerne hinzugezogen werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Bestätigung der Teilnahme sowie Anerkennung der Teilnahmebedingungen erfolgt durch die fristgerechte Abgabe der Unterlagen.
Fristen & Termine:
— Aufruf Ideenskizze: 27.3.2020;
— Abgabe Ideenskizze: 4.6.2020, 16.00 Uhr.
In Papierform zu folgender Adresse:
Es gilt der Eingang der Unterlagen im Büro, nicht das Versanddatum!
Postadresse Pläne:
Kohler grohe architekten, Löffelstraße 4, 70597 Stuttgart.
Zur Wahrung der Anonymität ist als Absender die Anschrift des Empfängers einzusetzen.
— Auswahl Skizzenqualifikationen: 23.6.2020, 9.00 Uhr,
— Benachrichtigung: ab dem 30.6.2020.
Voraussichtlicher Bearbeitungszeitraum Städtebaulicher Wettbewerb: Juli-Oktober 2020 (KW 28-KW 43)

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Architektenkammer Baden-Württemberg
Postanschrift: Danneckerstr. 54
Ort: Stuttgart
Postleitzahl: 70182
Land: Deutschland
E-Mail: thomas.treitz@akbw.de
Telefon: +49 7112196-209Internet-Adresse: www.akbw.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

27/03/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen