Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • Ankauf: Ortner & Ortner –Baukunst–, Berlin
  • Ankauf: Hamburgplan Planer und Ingenieure GmbH, Hamburg · Kees Christianse/ASTOC Architects & Planners, Köln
  • Ankauf: Professor Kada, A-Graz
  • Ankauf: Chestnutt.Niess Architekten, Berlin
  • Ankauf: Stephan Braunfels, Berlin

ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe , Köln/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2003086
Tag der Veröffentlichung
20.08.1999
Aktualisiert am
01.08.2000
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Andere
Teilnehmer
1. Stufe: Stadtplaner und Architekten; 2. Stufe: Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern/Architekten mit Ingenieuren Fachrichtung Bauwesen/Verkehrsplanung
Beteiligung
57 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
27.09.1999
Abgabetermin
10.12.1999
Preisgerichtssitzung 1. Stufe
10./11.01.2000
Beteiligung 2. Stufe
8 Arbeiten
Abgabetermin 2. Stufe
10.04.2000
Preisgerichtssitzung 2. Stufe
25./26.05.2000

1. Preis

Jaspert & Steffens Architekten, Köln
Mitarbeit: T. Behr · U. Baierlipp · O. Drehsen
M. Hahn · C. Helbich · F. Jaspert · G. Köhnlein
B. Wildrich · R. Watrin
Verkehr: BSV, A. Springsfeld, Aachen
Tragwerk: IDK Kleinjohann, Köln
Haustechnik: Schmidt-Reuter + Partner, Köln
Modell: Thomas Halsmann, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln
  • 1. Preis: Jaspert & Steffens, Köln

3. Preis

Sauerbruch Hutton, Berlin
Louisa Hutton · Matthias Sauerbruch
Projektleiter: Juan Lucas Young · Tom Geister
Mitarbeit: Marcello Mazzei · Denise Dih
Larissa Eichwede · Sven Holzgreve
Bettina Pink · Barbara Suter · Gunnar Tausch
Andreas Weber
Ove Arup + Partners, London/Berlin
Tragwerk: Cecil Belmond · David Lewis
Haustechnik: Brian Cody
Verkehr: David Johnston
Modell: =:o aLiiENS.com, Berlin, Hamlyn Terry
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin
  • 3. Preis: Sauerbruch · Hutton, Berlin

3. Preis

ABB Architekten Scheid · Schmidt + Partner, Frankfurt / Main
Mitarbeit: Frank Brammer · Murat Büyüklüoglu
Tasso Efraimides · Kirstin Fried · Christian Klohk
Thomas Raab · Andreas Reich
Mariana Reinsch · Marcus Ritter · Andreas Wolf
Diana Zimmermann
Fachberater: Bollinger + Grohmann,
BGS Ingenieursozietät, Pettersson + Ahrens,
Rainer Schmidt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt
  • 3. Preis: ABB Architekten, Frankfurt

Ankauf

Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
Mitarbeit: Markus Müller · Roland Duda
Dirk Zimmermann · Holm Witschorke
Sudhanna Frings · Alexander Gawron
Fachberater: VIA Ing.-Ges., Matthias Richter
  • Ankauf: Ortner & Ortner –Baukunst–, Berlin
  • Ankauf: Ortner & Ortner –Baukunst–, Berlin

Ankauf

ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln
Prof. K. Christiaanse · P. Berner · O. Hall
Prof. M. Neppl
Hamburgplan Planer und Ingenieure, Hamburg
Mitarbeit: D. Kurz · I. Kanehl · N. Philippen
J. Groote · A. Schmidt · U. Stengel · A. Dick
N. Frerichmann · T. R. Kurz · G. Meier · T. Nelles
M. Siefken · D. Volske · E. Grimm · T. Kiss
U. Weingärtner · A. Mees
Hamburgplan, BHL Architekten, Hamburg
H. von Bassewitz · S. Hupertz · H. Limbrock
Mitarbeit: V. Hupertz · M. Pante · S. Siebrecht
Hamburgplan, ASP, Hamburg
Prof. P. P. Schweger · B. Kohl · H. H. Reifenstein
W. Schneider · Prof. W. Meyer
Mitarbeit: P. Oschkinat · J. Ahnsorge · S. Grieshop
Hamburgplan Kontor Freiraumplanung
Möller + Tradowsky
Mitarbeit: Rainer Sachse
Statik: WTM Windels Timm Morgen, Hamburg
Verkehr: Masuch + Olbrisch, Oststeinbeck
Gebäudetechnik: IGH Ing.-Ges. Höpfner, Köln
  • Ankauf: Hamburgplan Planer und Ingenieure GmbH, Hamburg · Kees Christianse/ASTOC Architects & Planners, Köln
  • Ankauf: Hamburgplan Planer und Ingenieure GmbH, Hamburg · Kees Christianse/ASTOC Architects & Planners, Köln

Ankauf

Univ. Prof. Arch. Di. Klaus Kada, Graz
Mitarbeit: G. Wittfeld · P. Müller-Langguth
G. Schwark · D. Zweering
Fachberater: Schü.ler-Plan, Ove Arup,
Godd.com, Ralf Sieber
  • Ankauf: Professor Kada, A-Graz
  • Ankauf: Professor Kada, A-Graz

Ankauf

Chestnutt_Niess Architekten, Berlin
Mitarbeit: M. Kuhn · H. Classen-Warns
H. Klein · J. Schulze Icking · U. Kubach · Z. Ray
Fachberater: GRI, Fuhrmann, Karl Bauer
  • Ankauf: Chestnutt.Niess Architekten, Berlin
  • Ankauf: Chestnutt.Niess Architekten, Berlin

Ankauf

Stephan Braunfels Architekten, Berlin
Mitarbeit: K. Melcher · Ch. Bräutigam
R. Kusus · R. Dauwe
Fachberater: Sailer Stephan und Partner,
Schü.ler-Plan, Krause, Daniels
  • Ankauf: Stephan Braunfels, Berlin
  • Ankauf: Stephan Braunfels, Berlin
Verfahrensart
Begrenzt offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Für das neue ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe, das nach den Beschlüssen der DB AG ICEBahnhof wird und an das europäische und deutsche Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen wird, ist ein städtebauliches und verkehrliches Konzept auf einem ca. 22 Hektar großen Areal zu erarbeiten. Das Konzept beinhaltet dabei als wesentliche Punkte: die städtebauliche Konzeption eines neuen ICE-Terminal- Gebäudes (gleichzeitig als neuer Messebahnhof), städtebauliche Konzeption eines neuen Messeeingangs und Messeverwaltungsgebäudes, neuen Stadtentrées zum Stadteil Deutz und Hochhausstandortes. Das neue ICETerminal Köln-Deutz/Messe ist dabei als Teil eines Fernbahnkonzeptes mit Nahverkehrsverknüpfung, gebildet aus dem Hauptbahnhof Köln (ICE-Terminal Dom) als wesentlichen Teil und dem ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe als dem östlichen Teil zu sehen. Die Planung soll erfolgen unter Berücksichtigung des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes und einer Integration in den Stadtteil Deutz und die umliegenden Nutzungen.

Am Standort können mindestens 150.000 m2 Bruttogeschoßfläche Service-, Büro-, Hotel-, Handels-, Verkaufs-, Entertainment- und Freizeitflächen inkl. ca. 60.000 m2 Messeverwaltung und -einrichtungen geschaffen werden. Hinzu kommen die notwendigen Verkehrsflächen des Terminals bzw. der Verteilerebenen, der Eingänge/ Eingangshallen sowie der Verkehrsanlagen.

Die wichtigsten Ziele sind: Schaffung eines funktionalen internationalen Großstadtbahnhofs mit optimaler Verknüpfung der unterschiedlichen Verkehre und Verkehrsträgern miteinander, Schaffung eines internationalen Anziehungspunktes für wirtschaftliche und kulturelle Aktivitäten, nachhaltige Stärkung des Messestandortes und Imagegewinn der Köln- Messe, Katalysatorwirkung für die Entwicklung der rrh. Kölner Stadtviertel sowie die wirtschaftliche Realisierbarkeit des Projektes in Baustufen.

Fachpreisrichter
Prof. J. Bolles-Wilson, London/Münster (Vors.)
E. Breuer, Düsseldorf · Prof. B. Dören, Stadt Köln
F. Heinrich, Dortmund · Prof. H. Topp, Kaisersl.
W. Felder, Köln · U.Huber, CH-Bern

Sachpreisrichter
B. Berberich, DB Frankfurt · J. Witt, KölnMesse
K.-O.Fruhner, Stadt Köln · M. Kölzer, Stadt Köln
J. Jansen, Stadt Köln · B. Moritz, Stadt Köln

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt den Auslobern den Entwurf mit
dem 1. Preis der weiteren Bearbeitung zugrunde zu legen.
Städtebaulicher Realisierungswettbewerb
„ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe“

Ausloberin:
Stadt Köln vertreten durch Projektgruppe „ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe“,
DB Station & Service AG, KölnMesse, Stadt Köln, Stadtplanungsamt,
Stadthaus Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln, Herr Dipl. Ing. Lars Möller,
Tel. ++49/(+)221 221-22813, Fax ++49/(+)221 221-22450

Wettbewerbsart:
Bewerbungsverfahren zur Teilnahme an einem beschränkten, städtebaulichen und verkehrlichen Realisierungswettbewerb in Form eines zweistufigen begrenzt offenen Wettbewerbs.

Wettbewerbsaufgabe:
Für das neue ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe ist ein städtebauliches und verkehrliches Konzept zu erarbeiten: Neues ICE-Terminal mit neuem Messebahnhof und Messeeingang, Messeverwaltungsgebäude, neues Stadtentrée zum Stadtteil Deutz und Hochhausstandort auf ca. 22 ha mit mind. 150.000 m2 BGF Service-, Büro-, Hotel-, Verkaufs-, Entertainment- und Freizeitflächen inkl. ca. 60.000 m2 Messeverwaltung und -einrichtungen zzgl. Verkehrsflächen, Verteilerebenen, Verkehrsanlagen.

Zulassungsbereich:
Intern. Wettbewerb, ohne nationale Zulassungsbeschränkung

Teilnahmeberechtigung:
Stufe 1: Teilnahmeberechtigt sind nur Stadtplaner/Architekten, die
– einen Preis in einem Wettbewerb oder eine Beauftragung für einen Großstadtbahnhof
(≥ 100.000 Einw.) oder für einen Intern. Flughafen vorweisen können (hierüber muß ein Nachweis erbracht werden)
oder
– einen Preis in einem Wettbewerb oder eine Beauftragung für ein Stadtteilzentrum/Stadtzentrum einer Großstadt (≥ 100.000 Einw.) mit einer BGF von mindestens 50.000 m2 vorweisen können (hierüber muß ein Nachweis erbracht werden).
Darüber hinaus sind teilnahmeberechtigt Stadtplaner/Architekten (als Inhaber oder freischaffender Partner von Architekturbüros), die
– zum Zeitpunkt des letzten Tages der Bewerbungsfrist das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Zur Bewerbung für die Teilnahme am Wettbewerb sind berechtigt am 01.07.1999 im Zulassungsbereich ansässige
– natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als freischaffende Architekten/Stadtplaner tätig sind und dementsprechend gemäß den jeweiligen Vorschriften ihres Heimatlandes zum Führen der Berufsbezeichnung berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung als freischaffender Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gewährleistet ist;
– juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistung ausgerichtet ist und der Wettbewerbsaufgabe entspricht und einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten beruflichen Anforderungen erfüllt.
Der Bewerbung sind Unterlagen zum Nachweis der beruf. Qualifikation und zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung in Übereinstimmung zum Zulassungsbereich beizufügen:
– personenbezogene Daten (siehe Bewerbungsbogen);
– die namentliche Nennung der Teilnehmer (Stadtplaner/Architekt) muß im Bewerbungsbogen inkl. Unterschrift vorliegen;
Die Unterlagen sind deutschsprachig zu verfassen.
Bereits in der Stufe 1 wird die Beteiligung eines Ingenieurs, Fachrichtung Bauwesen/Verkehrsplanung, dringend empfohlen.
Ebenfalls wird die Beteiligung von Landschaftsarchitekten empfohlen.

Stufe 2:
Für die Teilnahme an Stufe 2 ist eine Arbeitsgemeinschaft Architekt/Stadtplaner mit Ingenieur Fachrichtung Bauwesen/Verkehrsplanung zwingend vorgeschrieben. Hierzu haben die Preisträger der Stufe 1 bis zum 31.01.2000 (Eingang) einen Ingenieur, Fachrichtung Bauwesen/Verkehrsplanung, bei der Ausloberin zu benennen.
Zur Bewerbung für die Teilnahme am Wettbewerb sind am 01.07.1999 im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen berechtigt, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als freischaffende Ingenieure der Fachrichtung Bauwesen (Verkehrsplaner) tätg sind und dementsprechend gemäß den jeweiligen Vorschriften ihres Heimatlandes zum Führen der Berufsbezeichnung berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung als freischaffender Ingenieur (Bauwesen), wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gewährleistet ist. Die Befähigung ist nachzuweisen.

Termine/Bearbeitungszeitraum:
Bewerbungsfrist 27.09.1999 (16.00 Uhr/Eingang); Versendung der Wettbewerbsunterlagen ab 11.10.1999; Abgabe Pläne 1. Stufe: 10.12.1999, Versand Unterlagen Stufe 2: 10.02.2000; Abgabe Pläne Stufe 2: 10.04.2000; Abgabe Modell: 26.04.2000.

Preisgericht:
Fachpreisrichter/innen:
Herr Dipl.-Ing. Breuer, DB Station & Service AG, BRD · Herr Prof. Dören, Stadt Köln
Frau Jourda, Arch., Paris · Frau Prof. Bolles-Wilson, Arch., London/Münster
Herr Prof. Topp, Universität Kaiserslautern · Herr von Lom, Arch., Köln
Herr Ing. IR Kalkhoven, Dir. Foster and Partners, London

Sachpreisrichter/innen:
Herr Lepper, DB Station & Service AG, Frankfurt · Herr Witt, KölnMesse, Köln
Herr Fruhner, Stadt Köln · Frau Kölzer · Herr Jansen · Frau Moritz (Rat der Stadt Köln)

Preise und Bearbeitungshonorare:
Die Gesamtpreissumme beträgt 550.000,00 DM. Die Preissumme der Stufe 1 beträgt 250.000 DM und wird unter den Preisträgern zu gleichen Teilen aufgeteilt. In der Stufe 2 verteilen sich die Preise wie folgt:
1. Preis 125.000 DM = 63.911,49 EURO
2. Preis  75.000 DM = 38.346,89 EURO
3. Preis  50.000 DM = 25.564,59 EURO
2 Ankäufe je  25.000 DM = 12.782,30 EURO

Bewerbungen:
Der Vordruck „ICE-Terminal/Bewerbungsbogen“ ist beim Stadtplanungsamt unter Tele-
fon ++49/(+)221 221-24553, oder per Telefax ++49/(+)221 221-22450 bzw. E-Mail
[Annemie.Krichel@Stadt-Köln.de] mit dem Hinweis: ICE-Terminal/Bewerbungsbogen abrufbar. Die Bewerbungen sind zu richten an:
Stadt Köln, Stadtplanungsamt 614, Herrn Dipl. Ing. Lars Möller,
Stichwort: ICE-Terminal/Bewerbung, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln.
Die Übereinstimmung des Wettbewerbes mit den Grundsätzen und Richtlinien für Wettbewerbe auf den Gebieten der Raumplanung, des Bauwesens und des Städtebaus (GRW 1995) wurde von der Architektenkammer NW unter der Reg.-Nr. 25/99 bestätigt.

Tag der Absendung an das Amt für amtliche Veröffentlichung: 10.08.1999

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen