Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Humboldthafen H3 und H4
  • Humboldthafen H3 und H4
  • Humboldthafen H3 und H4
  • 3. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 2. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
  • 1. Preis: Hadi Teherani Architects, Hamburg

Humboldthafen H3 und H4 , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2013276
Tag der Veröffentlichung
25.09.2013
Aktualisiert am
19.03.2019
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
Wiechers · Beck Architekten, Berlin
BSM Beratungsges.für Staterneuerung und Modernisierung mbH, Berlin
Abgabetermin Pläne
29.08.2013
Abgabetermin Modell
09.09.2013
Preisgerichtssitzung
25.09.2013

April 2019 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis: Hadi Teherani Architects GmbH, Hamburg
Die H3B Investitionsgesellschaft Humboldthafen GbR und die H4B Investitionsgesellschaft Humboldthafen GbR haben vom Land Berlin zwei nebeneinander liegende Baufelder in besonderer städtebaulicher Lage am nördlichen Rand des Humboldthafens erworben. Die Baufeldersind Bestandteil der Entwicklungsmaßnahme „Hauptstadt Berlin – Parlaments- und Regierungsviertel“ und befinden sich in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof und in Blickbeziehung zu Kanzleramt und Parlament (H3 ca. 2.808 m2, H4 ca. 4.288 m2). Diesen Wettbewerb haben Hadi Teherani Architects GmbH aus Hamburg im September 2013 gewonnen und wa-ID: wa-2013276 den Bauauftrag erhalten. Die Grundsteinlegung fand am 29.6.2017 statt. Es entsteht eine repräsentative Wohn- (entsprechend der Nachfrage etwa 70 Prozent Zwei- und Dreizimmerwohnungen) und Gewerbebebauung (Cafés, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Bürofl.chen) mit hohem Qualitätsstandard. Die Fertigstellung ist für 2019 vorgesehen.

1. Preis

Hadi Teherani Architects, Hamburg
Hadi Teherani
Mitarbeit: Afifah Ahmad · Coralie Bariou
Casiana Cataraga · Rafael de Cominges
Kim Fenk · Salim Kanawati · Katharina Striebing
Christian Toche
Visualisierung: Stube 13, Zürich
Sebastian Malitte · Matthias Schukies
Gebäudetechnik: HTES, Berlin
Tragwerk: Ing.-Büro Dr. Binnewies, Hamburg
  • 1. Preis: Hadi Teherani Architects, Hamburg
  • 1. Preis: Hadi Teherani Architects, Hamburg
  • 1. Preis: Hadi Teherani Architects, Hamburg
  • 1. Preis: Hadi Teherani Architects, Hamburg
  • 1. Preis: Hadi Teherani Architects, Hamburg
  • 1. Preis: Hadi Teherani Architects, Hamburg

2. Preis

Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
Florian Matzker
Mitarbeit: Fabian Maurer · Alexander Dal
Nino Schiddel · Alexandra Spitsa
TGA: Winter Ingenieure
Statik: RSP Ingenieurgesellschaft mbH
L.Arch.: Coqui Malachowska-Coqui
  • 2. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
  • 2. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
  • 2. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
  • 2. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
  • 2. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg
  • 2. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin-Charlottenburg

3. Preis

Steidle Architekten GmbH, München
Johann Spengler mit Thomas Kernt
Mitarbeit: Jenny Fung · Jan Kretschmer
Simone Krieger · Helge Birke
  • 3. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 3. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 3. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 3. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 3. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
  • 3. Preis: Steidle Architekten GmbH, München
Verfahrensart
Einladungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die H3B Investitionsgesellschaft Humboldthafen GbR und die H4B Investitionsgesellschaft Humboldthafen GbR haben vom Land Berlin zwei nebeneinander liegende Baufelder in besonderer städtebaulicher Lage am nördlichen Rand des Humboldthafens erworben. Die Baufelder sind Bestandteil der Entwicklungsmaßnahme „Hauptstadt Berlin - Parlaments- und Regierungsviertel“ und befinden sich in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof und in Blickbeziehung zu Kanzleramt und Parlament (H3 ca. 2.808 m², H4 ca. 4.288 m²).
Geplant ist ein attraktives Angebot für eine zeitgemäße und repräsentative Wohn- und Gewerbebebauung mit hohem Qualitätsstandard, deren wirtschaftliche Zielsetzungen bei der Umsetzung eine besondere Bedeutung zukommt. Es soll eine Geschoßfläche von insgesamt ca. 34.600 m² realisiert werden.
Von den Wettbewerbsteilnehmern wird ein städtebaulich und architektonisch besonders anspruchsvoller Entwurf erwartet, der den besonderen funktionalen Anforderungen und der Einfügung in die Umgebung gerecht wird. Insbesondere die Ansichten vom Humboldthafen und von der Invalidenstraße sind als „Schauseite“ zu betrachten und entsprechend zu bearbeiten.
Folgende Nutzungen sind vorgesehen:
Baufeld H3: Realteil 1 Gewerbe/Realteil 2 Mietwohnungsbau
Baufeld H4: Realteil 1 Gewerbe/Realteil 2 Mietwohnungsbau/Realteil 3 Eigentumswohnungen.
Für das Baufeld H3 ist ein Wohnanteil von 65- 75% und für das Baufeld H4 ein Wohnanteil von 70-80% verbindlich einzuhalten.

Competition assignment
The H3B and H4B Humboldthafen Company purchased two adjoining plots (H3 2.808 m² and H4 4.288 m²) near to the main station and parliament. Planned is a contemporary and representative residential and commercial building development on a floor area of 34.600 m². The building complex shall blend in with the environment with particular focus on the Humboldt harbour.

Fachpreisrichter
Jürgen Engel, Frankfurt am Main (Vors.)
Prof. Hans-Christof Ernst, Berlin
Armand Grüntuch, Berlin
Prof. Christiane Thalgott, München

Sachpreisrichter
Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin
A. Remmert-Stuckmann, ABG GmbH & Co. KG
Dr. Rainer Sticken, ABG GmbH & Co. KG
Ludger Inholte, LIP Ludger Inholte Projektentwicklung GmbH, Hamburg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit zur Grundlage der weiteren Planung zu nehmen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen