Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Hochschule Hamm-Lippstadt, Standort Hamm , Hamm/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011298
Tag der Veröffentlichung
21.06.2010
Aktualisiert am
01.10.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Bewerbungsschluss
20.10.2009
Abgabetermin Pläne
12.04.2010
Abgabetermin Modell
26.04.2010
Preisgerichtssitzung
31.05.2010

Oktober 2014 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Für die im Jahr 2009 neu gegründete Hochschule Hamm-Lippstadt ist in Hamm auf ca. 35.000 m2 ein eigenständiger neuer Campus für 2.500 Studierende entstanden. Um einen zentralen Platz orientiert sich ein Ensemble aus drei hell geklinkerten Gebäudekomplexen, die sich durch ihre klare Formensprache und funktionale Offenheit auszeichnen. Die zwei Solitäre H1 und H2 nehmen die zentralen Funktionen Hörsaalzentrum, Mensa und Campus-Office sowie Medienzentrum und Verwaltung auf. Das kombinierte Gebäude H3/H4 in gegliederter Kammstruktur ist der größte Gebäudekomplex auf dem Campus. Er bietet Platz für Büros und Labore mit unterschiedlichen Nutzungsanforderungen. Seine Kammstruktur mit grünen Höfen ist der Stadt zugewandt und bewirkt, dass sich Hochschulbauten und Umgebung miteinander verzahnen.
Der Campus ist geprägt durch ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Juli 2011 – Zwischenstand des Projekts

Nach dem Wettbewerbsverfahren wurde die pbr Planungsbüro Rohling AG mit der Gesamtplanung beauftragt. Bisher erfolgte eine Beauftragung bis Leistungsphase 5. Baubeginn wird voraussichtlich im Mai 2012 sein. Die Fertigstellung ist für Februar 2014 geplant. Die Bausumme für die Maßnahme beträgt ca. 60 Mio. € brutto.

1. Preis

pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück
Heinz Eustrup
Modell: Mark Blume, Braunschweig
Energie: Oliver Schöl, Braunschweig
TGA/Tragwerk: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück
Dieter Greve · Jürgen Beyer
Kuttner und Kahl Landschaftsarchitekten GbR, Hamburg
Karin Kuttner
  • 1. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück

2. Preis

wulf architekten, Stuttgart
Prof. Tobias Wulf · Kai Bierich · Alexander Vohl
Mitarbeit: S. Vogt · V. Gross · B. Jennrich
Ch. Löffler · G. Geising · V. Kratzke
K.-H. Jeon · V. Schock · A. Bender
Modell: Béla Berec, Esslingen
TGA: Schreiber Ingenieure GmbH, Ulm
Tragwerk: wh-p GmbH, Stuttgart
Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Frank Jetter
  • 2. Preis: wulf architekten, Stuttgart

3. Preis

Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Thomas Müller · Prof. Ivan Reimann
Mitarbeit: T. Kahl · J. Lott · C. Neumann
D. Massute · J. Graul · C. Wall · T. Unnebrink
W. Schneider · J. Houba
Modell: Monath und Menzel, Berlin
TGA: Alhäuser + König GmbH, Hachenburg
Tragwerk/Brandschuzt: GSE Ing.-Ges. mbH, Berlin
Vogt Landschaft, Berlin
Katja Aufermann
  • 3. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Ankauf

Lankes Koengeter Architekten, Berlin
Hans Josef Lankes · Per Köngeter
Mitarbeit: Michéle Görhardt · Tom Kühne
Modell: Monath Menzel, Berlin
TGA: Willner Ingenieure, Berlin
Tragwerk: Ove Arup & Partners, Madrid
häfner jimenez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin
Thomas Jarosch
  • Ankauf: Lankes Koengeter Architekten, Berlin
Verfahrensart
Einstufiger, begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 11 Teilnehmern zuzüglich 4 Einladungen

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbes ist die Planung des Campus der Hochschule Hamm-Lippstadt, Standort Hamm auf den Flächen des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses. Insgesamt handelt es sich um eine Fläche von rund 17.340 m² Hauptnutzfläche.
Der neue Campus wird zentrale Lehrräume (Hörsäle und Seminarräume), drei Departments Adaptive-Machine-Systems, Integrated-Informatic und Sustainable Development jeweils mit Büro-, Labor- und Lagerflächen, zentrale Einrichtungen (Medienzentrum, Werkstätten, Grundlagen- und Fachlaboratorien), Rektorat und Verwaltung sowie sonstige Einrichtungen (Mensa) umfassen. Zur Wettbewerbsaufgabe zählt sowohl die konzeptionelle Ausrichtung des Campus, die städtebauliche Orientierung und die landschaftsplanerische Gestaltung des Campus sowie die Gebäudekonzeption. Darüber hinaus soll ein Energiekonzept entwickelt werden, das hinsichtlich der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sowie der Nutzung regenerativer Energien von herausragender Qualität ist. Wichtig für das architektonische Gesamtkonzept ist dabei eine Hochschule zu kreieren, bestehend aus zentralen Bereichen, wie Hörsaalzentrum, Mensa, Bibliothek, etc. und addierbaren, modular aufgebauten Departmentfunktionen, mit der Chance, sich variabel den zukünftigen und den sich verändernden Herausforderungen anpassen zu können.

Competition assignment
Object of the competition is the design of the campus for the Hochschule Hamm-Lippstadt. The site of 17.340 m² is situated on the premises of the former army hospital. The new campus will include the departments for adaptive-machine-systems, integrated informatics and sustainable development each with the necessary facilities. The architectural concept of the university shall comprise the urban orientation, landscaping and use of sustainable and efficient energy. Added units with modular department functions shall match future challenges.

Preisrichter
Prof. Wolfgang Döring, Düsseldorf (Vors.)
Heinz Krommen, MIWFT NRW
Prof. Herbert Pfeiffer, Lüdinghausen
Hans Reusteck, MBV NRW
Prof. Johannes Schilling, Köln/Münster
Rita Schulze Böing, Stadt Hamm
Ferdinand Tiggemann, BLB NRW
Leonore Wolters-Krebs, Coesfeld
Therese Yserentant, BLB NRW Soest
Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Hochschule Hamm-Lippstadt

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, die Arbeit des ersten Preises als Grundlage der Realisierung auszuwählen und die Verfasser zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen