Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Hochbauliche Entwicklung Hafenstrasse , Sassnitz/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026728
Tag der Veröffentlichung
05.06.2019
Aktualisiert am
26.11.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekt*innen. Stadtplaner*innen sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten teilnahmeberechtigt
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
BIG Städtebau GmbH, Stralsund
Bewerbungsschluss
12.07.2019
Abgabetermin Pläne
18.10.2019
Abgabetermin Modell
04.11.2019
Preisgerichtssitzung
21.11.2019
Ausstellung
22.11.-05.12.2019

1. Preis

blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: blauraum Architekten GmbH, Hamburg

2. Preis

Beth Galí | BB+GG Arquitectes, Barcelona
  • 2. Preis: Beth Galí | BB GG Arquitectes, Barcelona
  • 2. Preis: Beth Galí | BB GG Arquitectes, Barcelona
  • 2. Preis: Beth Galí | BB GG Arquitectes, Barcelona
  • 2. Preis: Beth Galí | BB GG Arquitectes, Barcelona
  • 2. Preis: Beth Galí | BB GG Arquitectes, Barcelona
  • 2. Preis: Beth Galí | BB GG Arquitectes, Barcelona

3. Preis

Architekturbüro Voigt Architekten Part GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Architekturbüro Voigt Architekten Part GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Architekturbüro Voigt Architekten Part GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Architekturbüro Voigt Architekten Part GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Architekturbüro Voigt Architekten Part GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Architekturbüro Voigt Architekten Part GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Architekturbüro Voigt Architekten Part GmbH, Leipzig

3. Preis

Alexander Poetzsch Architekt, Dresden
  • 3. Preis: Alexander Poetzsch Architekt, Dresden
  • 3. Preis: Alexander Poetzsch Architekt, Dresden
  • 3. Preis: Alexander Poetzsch Architekt, Dresden
  • 3. Preis: Alexander Poetzsch Architekt, Dresden
  • 3. Preis: Alexander Poetzsch Architekt, Dresden
  • 3. Preis: Alexander Poetzsch Architekt, Dresden

Anerkennung

Architekten Haslob Kruse + Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse   Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse   Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse   Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse   Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse Partner, Bremen
  • Anerkennung: Architekten Haslob Kruse Partner, Bremen
Verfahrensart
Nichtoffener Ideenwettbewerb gemäß RPW 2013

Gesetzte Teilnehmer
blauraum Architekten GmbH, Hamburg
Haslob Kruse + Partner, Bremen
ROBERTNEUN, Berlin
KAW architecten, Groningen, Rotterdam
Reicher Haase Assoziierte, Aachen, Dortmund

Anlass und Zweck
Die im „Stadthafen“ der Stadt Sassnitz befindlichen Industriegebäude entsprechen hinsichtlich ihres Bauzustandes und ihrer Raumstruktur nicht mehr den aktuellen Nutzungs- und Kapazitätserfordernissen. Insbesondere das ehemalige Kühlhaus und die Fischhalle sind stark sanierungsbedürftig.

Für die Entwicklung des östlichen Hafenbereichs möchte die Ausloberin die Möglichkeiten einer modernen Grundstücksbebauung mit Wohn-, Beherbergungs- und Gewerbeeinrichtungen in der außergewöhnlichen örtlichen Lage untersuchen und vertiefen. Hierbei sollen im Focus der Standortbedingungen sowohl die Interessen der Hafennutzung inkl. Fischereibetrieb als auch die möglichen Chancen der Verwertung durch touristischmaritime Beherbergungs- und Gewerbeeinrichtungen zur Geltung kommen.

Preisgericht
Bürgermeister Frank Kracht, Sassnitz
Claas Buettler, Vorsitzender des Aufsichtsrates der HBEG
Steffen Schröers, Aufsichtsratsmitglied der HBEG
Siegfried Adelsberger, Geschäftsführer der HBEG
Dipl.-Ing. Joachim Brenncke, Architekt
Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt
Prof. Dipl.-Ing. Heinz Nagler, Architekt, Stadtplaner (Vorsitzender)
Dipl.-Ing. Christoph Meyn, Architekt
Dipl. Ing. Uwe Oltmanns, Architekt

Ausstellung
Die Wettbewerbsarbeiten werden öffentlich ausgestellt.
Der Ausstellungsort und die Öffnungszeiten sind wie folgt:

Stadt Sassnitz
Rathaus
Hauptstraße 33
18546 Sassnitz

vom 22.11. 2019 bis 05.12.2019

Mo: 9–12 Uhr, 13–15 Uhr
Di: 9–12 Uhr, 13–18 Uhr
Do: 9–12 Uhr, 13–16 Uhr
Fr: 9–12 Uhr
HAFENBETRIEBS- UND ENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT MBH SASSNITZ
IDEENWETTBEWERB „HOCHBAULICHE ENTWICKLUNG HAFENSTRASSE“
REGISTIERUNGSNUMMER: 04/2019

1, Ausloberin
Hafenbetriebs- und Entwicklungsgesellschaft
mbH Sassnitz
Hafenstraße 12 Haus F
18546 Sassnitz

2. Wettbewerbsbetreuung
BIG Städtebau GmbH
Regionalbüro Stralsund
Fährstraße 22
18439 Stralsund

3. Anlass und Zweck des Wettbewerbes
Die im „Stadthafen“ der Stadt Sassnitz befindlichen Industriegebäude entsprechen hinsichtlich ihres Bauzustandes und ihrer Raumstruktur nicht mehr den aktuellen Nutzungsund Kapazitätserfordernissen. Insbesondere das ehemalige Kühlhaus und die Fischhalle sind stark sanierungsbedürftig.
Für die Entwicklung des östlichen Hafenbereichs möchte die Ausloberin die Möglichkeiten einer modernen Grundstücksbebauung mit Wohn-, Beherbergungs- und Gewerbeeinrichtungen in der außergewöhnlichen örtlichen Lage untersuchen und vertiefen. Hierbei sollen im Focus der Standortbedingungen sowohl die Interessen der Hafennutzung inkl. Fischereibetrieb als auch die möglichen Chancen der Verwertung durch touristischmaritime Beherbergungs- und Gewerbeeinrichtungen zur Geltung kommen.

4. Wettbewerbsart
Der Wettbewerb wird als nichtoffener Ideenwettbewerb gemäß RPW 2013 durchgeführt.
Der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern hat die Auslobung vorgelegen, sie hat die Übereinstimmung mit der Richtlinie bestätigt bzw. den Abweichungen zugestimmt und den Wettbewerb unter der Reg. Nr. 04/2019 registriert.

5. Zulassungsbereich
Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.

6. Teilnahmevoraussetzungen
Teilnahmeberechtigt sind Architekten. Stadtplaner sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten teilnahmeberechtigt.
Nachstehende Anforderungen an die Berufszulassung an natürliche bzw. juristische Personen sind von den Teilnehmern zu erfüllen:
● natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind und gemäß EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können
● juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf einschlägige Planungsleistungen ausgerichtet ist und ein bevollmächtigter Vertreter und der Verfasser der Planungsleistungen, die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.
Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; es ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung sorgfältig zu prüfen. Seine Teilnahme erfolgt in eigener Verantwortung. Bei Zweifeln über die Teilnahmeberechtigung wird eine Rücksprache bei der Architektenkammer empfohlen.

7. Bewerbungsverfahren
Die Gesamtteilnehmeranzahl ist auf 10 einschl. 5 vorausgewählter Teilnehmer begrenzt.
Die Prüfung der Bewerbungen erfolgt durch das Wettbewerbsbüro anhand der eingereichten Unterlagen. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art sind nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Abweichungen von den formalen Anforderungen der Bewerbung führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

Ein Bewerbungsformular ist unter dem Link
dsk-gmbh.de/wettbewerbe/wettbewerb/sassnitz/
ab dem Tag der Veröffentlichung zum Download zur Verfügung gestellt.

Folgende formale Kriterien gelten für die Zulassung der Bewerbung:
● fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen
● Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen

Folgende Eignungskriterien sind für die Zulassung zum RPW Wettbewerbsverfahren von
den Bewerbern nachzuweisen:
Nachweise Architekt:
● Technische und berufliche Leistungsfähigkeit, durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt.
● Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit, nachzuweisen durch eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen von 3 Mio. EUR für Personenschäden sowie 1 Mio. EUR Sach- und Vermögensschäden oder Eigenerklärung, im Falle einer Beauftragung im Rahmen eines potentiellen späteren Realisierungswettbewerbes eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

Nachweise Stadtplaner:
● Technische und berufliche Leistungsfähigkeit, durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt.

Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Bewerbungsformular und den Nachweisen. Das Bewerbungsformular ist auf den eigenen Rechner herunterzuladen, dort lokal auszufüllen und zu speichern (Hinweis: Aktivierung des Kontrollkästchens durch Doppel-Links-Klick).
Das ausgefüllte Bewerbungsformular und die erforderlichen Nachweise sind per E-Mail bis zum 12.07.2019 (E-Mail Eingang) an folgende Adresse zu senden:
sassnitz@dsk-gmbh.de
Eine gesonderte Unterschrift sowie eine fortgeschrittene oder qualifizierte Signatur sind für den Teilnahmeantrag nicht erforderlich. Die Textform ist ausreichend.

Formale Kriterien zur Zulassung des Teilnahmeantrags:
● fristgerechter Eingang des Teilnahmeantrags
● Vollständigkeit des Teilnahmeantrags.
Nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. schriftliche, in Papierform eingereichte oder formlose Anträge werden nicht berücksichtigt.
Erfüllen mehr als 5 Bewerbungen die Zugangskriterien, wählt die Ausloberin durch Losentscheid die Teilnehmenden am Wettbewerb sowie 4 weitere Bewerber als potentielle Nachrücker aus. Nach Aufforderung zur Teilnahme dürfen Bewerbergemeinschaften nachträglich nicht verändert oder neu gebildet werden.

8. Gesetze Teilnehmer
Folgende Teilnehmer wurden vorausgewählt und zum Verfahren eingeladen:
● blauraum Architekten GmbH, Hamburg
● Haslob Kruse + Partner, Bremen
● ROBERTNEUN, Berlin
● KAW architecten, Groningen, Rotterdam
● Reicher Haase Assoziierte, Aachen, Dortmund
Die v. g. 5 Teilnehmer erfüllen die o.g. Teilnahmevoraussetzungen und haben ihre Teilnahme bestätigt.

9. Preisgericht
Die Wettbewerbsarbeiten werden durch ein Preisgericht beurteilt, das sich wie folgt zusammensetzt:
Stimmberechtigte Sachpreisrichter
● der Bürgermeister der Stadt Sassnitz als Gesellschafter der HBEG, derzeit Herr Kracht
● der Vorsitzende des Aufsichtsrates der HBEG, derzeit Herr Ostermoor
● Aufsichtsratsmitglied der HBEG, derzeit Herr Schröers
● Geschäftsführer der HBEG, derzeit Herr Adelsberger BIG Städtebau GmbH
stellvertretende Sachpreisrichter
● N.n., Aufsichtsratsmitglied der HBEG
● N.n., Aufsichtsratsmitglied der HBEG
● N.n., Stellvertreter der Stadt Sassnitz als Gesellschafter der HBEG
● Prokuristin der HBEG, Frau Rogge

Stimmberechtigte Fachpreisrichter
● Herr Dipl.-Ing. Joachim Brenncke, Architekt, Schwerin
● Herr Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt, Oldenburg
● Herr Prof. Dipl.-Ing. Heinz Nagler, Stadtplaner und Architekt, Cottbus
● Herr Christoph Meyn, Architekt, Stralsund
● Herr Dipl. Ing. Uwe Oltmanns, Architekt, Oldenburg
stellvertretende Fachpreisrichter
● Herr Dipl.-Ing. Burkhardt Eriksson, Architekt Stralsund

Sachverständige
● N.n. Vertreter des Landkreises
● Herr Carsten Schwarzlose, Vertreter des Sanierungsträgers
● N.n.

10. Preise und Anerkennungen
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 128.000 € netto zur Verfügung.
Diese Wettbewerbssumme ist auf der Basis des § 35 der HOAI 2013 ermittelt worden.
Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
1. Preis 51.200 €
2. Preis 38.400 €
3. Preis 25.600 €
für Anerkennungen 12.800 €
Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss, eine andere Verteilung der Preis- und Anerkennungssumme vorzunehmen.

11. Weitere Bearbeitung der Aufgabe / weiteres Verfahren
Bei diesem Ideenwettbewerb besteht nach § 3 (1) RPW keine unmittelbare Realisierungsabsicht.
Die Ausloberin beabsichtigt, im Anschluss an den Ideenwettbewerb einen nichtoffenen Realisierungswettbewerb – im Rahmen eines VgV-Vergabeverfahrens - für die geplante hochbauliche Maßnahme durchzuführen. Die Preisträger des Ideenwettbewerbs werden als Teilnehmer des Realisierungswettbewerbs gesetzt. Die übrigen Teilnehmer des Realisierungswettbewerbs werden über einen EU-weiten Teilnahmewettbewerb (gemäß VgV / RPW) ausgewählt.
Das Preisgericht des Ideenwettbewerbs ist auch als Preisgericht für den Realisierungswettbewerb vorgesehen.

12. Terminübersicht
● Veröffentlichung des Verfahrens 05.06.2019
● Einsendeschluss Bewerbung 12.07.2019
● Ausgabe der Unterlagen 02.08.2019
● Kolloquium 15.08.2019
● Abgabe Wettbewerbsarbeit 18.10.2019
● Abgabe Modell 04.11.2019
● Preisgerichtssitzung 21.11.2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen