Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Historisches Archiv, Kunst- und Museumsbibliothek , Köln/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2011537
Tag der Veröffentlichung
10.01.2011
Aktualisiert am
31.08.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
40 Arbeiten
Auslober
Koordination
Freischlad + Holz Planung und Architektur, Darmstadt
Bewerbungsschluss
10.01.2011
Abgabetermin Pläne
26.04.2011
Abgabetermin Modell
02.05.2011
Preisgerichtssitzung
18.06.2011

September 2017 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis: WAECHTER + WAECHTER ARCHITEKTEN BDA
Nach dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln wurde beschlossen, die Nutzungsbereiche Historisches Archiv, Kunst- und Museumsbibliothek am Standort Eifelwall in Köln in einem Neubau baulich zusammenzufassen. Der Neubau soll als Auftakt zu dem im Masterplan Innenstadt der Stadt Köln geplanten Wissenspark fungieren. Diesen Wettbewerb haben WAECHTER + WAECHTER ARCHITEKTEN BDA im Juni 2011 gewonnen. Eine Mantelbebauung für die internen und öffentlichen Nutzungen umringt schützend die Archivalien – das im Wettbewerb prämierte städtebauliche und baukörperliche Konzept wird umgesetzt. Die im Planungsverfahren erfolgten Änderungen des Raumprogramms sowie die hohen technischen Anforderungen konnten sehr gut in das Konzept eingefügt werden. Aus dem langgestreckten Schutzbau erhebt sich der fast fensterlose auratische Block der Magazine seiner Bedeutung entsprechend wie ein Schatzhaus. Der Flachbau hingegen öffnet sich großzügig zur umgebenden Parklandschaft und in den Eifelwall. So profitieren die Mitarbeiter von der Schönheit des zukünftigen Parkraums, zugleich   können die Bürger teilhaben an der Aufarbeitung der geschädigten Archivalien und damit an der Sicherung des Stadtgedächtnisses. Ein klares ringförmiges Erschließungsprinzip entlang der verschieden großen Innenhöfe gewährleistet kurze Wege und gute Orientierung. Das Alleinstellungsmerkmal ist jedoch die Öffnung zur Luxemburger Straße und eine transparente, schaufensterartige Fassade, dahinter eine Eingangshalle, die sich in die Obergeschosse ausweitet. Ein öffentlicher Raum der einlädt zum Arbeiten, Nachschlagen, Lesen und Forschen und zum Besuch von Ausstellungen und Vorträgen. So wird das offene, einladende Haus zu einem Bürgerarchiv.
Im April 2016 wurde mit den Erd-, Verbau- und Gründungsarbeiten begonnen, der Grundstein wurde im März 2017 gelegt. Die Baufertigstellung ist für Ende 2019 geplant, der Einzug für Mitte 2020.

1. Preis

waechter + waechter architekten, Darmstadt
Felix Waechter · Sibylle Waechter
Mitarbeit: K. Sattler · C. Ney · E. Götz

2. Preis

Nieto Sobejano Arquitectos, Berlin
Enrique Sobejano
Mitarbeit: G. Böckmann · D. Schilp
D. Landt · R. Domínguez
Tragwerk: GSE Ing.-Ges. mbH, Berlin

3. Preis

Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Mitarbeit: G. Abbate · R. Habbel · C. Neumann
M. Schlosser · H. Dang Tran · J. Wesche
TGA: Winter Ingenieure, Berlin
TWP: GSE Ing.-Ges. mbH, Berlin
Brandschutz: hhp Berlin

4. Preis

Staab Architekten GmbH, Berlin
Volker Staab
Mitarbeit: P. Wäldle · A. Leber · M. Tscheuschler
B. Schriewer · C. Thoman
TGA: Winkels · Behrens · Pospich GmbH, Münster
Tragwerk: EiSat GmbH, Berlin

5. Preis

Valentyn Architekten Planungsges. mbH , Köln
Thomas van den Valentyn · Matthias Dittmann
Mitarbeit: C. Bahrdt · M. Bernasik · A. Hoepfner
N. Kodulla · J. van Linn · T. Wientgen
Tragwerk: Prof. Dr. Stefan Polonyi, Köln
TGA: Zibell · Willner & Partner, Köln
Regalanlage: Obermeyer · Albis, Leipzig
Bauphysik: Thor Bauphysik, Bergisch Gladbach
L.Arch.: Lad+, Hannover
Brandschutz: HHP West, Bielefeld
Licht: Andreas Schulz, Bonn
Bautechnik/Kosten: Otto Reinebeck, Köln

Anerkennung

Peter Böhm Architekten, Köln
Gottfried Böhm · Peter Böhm
Mitarbeit: Hüseyin Eryigit · Huanxiao Liang
Andrea Bartels · Nina Mampel

Anerkennung

Stanton Williams Limited, London
Gavin Henderson · Alan Stanton · Paul Williams
Patrick Richard · Peter Murray
Mitarbeit: A. Cook · A. Garton · A. Baugh
H. Carmichael · K. Ohsugi · K. Schwörer
P. Trindale · S. Bourne · S. Ward · V. Tang
F. Bergamini
Tragwerk: Buro Happold, London
Haustechnik: Arup, London

Anerkennung

Paul Bretz Architectes, Luxembourg
Paul Bretz · Markus Musch
Mitarbeit: J.-Y. Kempf · A. Kleinert
TGA: BLS Energieplan, Berlin
Tragwerk: BEST Ing.-Conseils, Senningerberg

Anerkennung

Max Dudler, Berlin
Mitarbeit: M. Bachem · A. Soydan · I. Frieler
C. Wagner · H. Müller · H. Bihlmaier · J. Soydan

Anerkennung

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Aachen
Prof. Volkwin Marg
Mitarbeit: M. König · S. Walter · M. Merkelbach
Haustechnik: Grabis + Partner GmbH, Hamburg
Brandschutz: HHP West, Bielefeld
Verfahrensart
Begrenzter einphasiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 30 Teilnehmern zuzüglich 15 Einladungen

Wettbewerbsaufgabe
Nach dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln wurde beschlossen, die Nutzungsbereiche Historisches Archiv, Kunst- und Museumsbibliothek am Standort Eifelwall in Köln in einem Neubau baulich zusammenzufassen. Der Neubau soll als Auftakt zu dem im Masterplan Innenstadt der Stadt Köln geplanten Wissenspark fungieren.
Nach der temporären Unterbringung des Archivs am Heumarkt 14 soll am neuen Standort „Eifelwall“ an der Schnittstelle zwischen Innenstadt und Innerem Grüngürtel das modernste und sicherste Kommunalarchiv Europas entstehen. Zusammen mit der bisher auf fünf Standorte verteilten Kunst- und Museumsbibliothek soll gleichzeitig ein kulturelles „Schatzhaus“ errichtet werden, das zum einen Bürger, Verwaltung und Wissenschaft einlädt, an der großen Kölner Geschichte und deren Schätzen teilzuhaben und das zum anderen die internationale Kunstgeschichte, insbesondere des 20. und 21. Jahrhunderts, vermittelt.
Entstehen soll ein einladendes, offenes und gleichzeitig hochfunktionales Haus, das sowohl den Fachwissenschaftler als auch den Studenten und den interessierten Kölner Bürger anspricht.
Der Bedarf aller Nutzungen liegt bei ca. 30.400 m² BGF zuzüglich einer optional zu realisierenden Tiefgarage. Davon entfallen ca. 20.000 m2 BGF auf das Historische Archiv und ca. 10.400 m² BGF auf die Kunst- und Museumsbibliothek.

Competition assignment
After the collapse of Cologne’s Historical Archive it was decided to combine the historical archive and art and museum library into Europe’s most modern and safest communal archive. The new location will be at the ”Eiffelwall“ between the inner city and green belt. The building shall include a cultural ”treasurehouse“ and shall be an inviting, open and well functioning building for scientists, students and interested citizens at the same time. The GFA of 30.400 m² is divided in 20.000 m² for the Historical Archive and 10.400 m² for the Library with an additional underground car park.

Preisrichter
Prof. Carlo Weber, Stuttgart/München (Vors.)
Prof. Hilde Barz-Malfatti, Weimar/Berlin
Prof. Hans Günther Merz, Berlin/Stuttgart
Kaspar Kraemer, Köln
Jürgen Minkus, Köln
Dr. Elke Purpus, Kunst- und Museumsbibliothek
Prof. Georg Quander, Dezern. f. Kunst u. Kultur
Dr. Bettina Schmidt-Czaia, Historisches Archiv
Jan Störmer, Hamburg
Bernd Streitberger, Dezern. f. Planen u. Bauen
Prof. Zvonko Turkali, Frankfurt am Main
Eberhard Wimmer, München
Katharina Welcker, Stadträtin
Michael Zimmermann, Stadtrat
Barbara Moritz, Stadträtin
Ralph Sterck, Stadtrat

Preisgerichtsempfehlung
Die Jury empfiehlt dem Auslober einstimmig, den Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Planung zu betrauen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen