Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Hellingskampschule
  • Hellingskampschule
  • Hellingskampschule
  • Hellingskampschule
  • 1. Preis: Pussert Kosch Architekten, Dresden
  • Anerkennung: WOLLENWEBERARCHITEKTUR Architekten Partnerschaft mbB, Düsseldorf
  • 3. Preis: Swiatkowski-Suerkemper Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster

Hellingskampschule , Bielefeld/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2024250
Tag der Veröffentlichung
21.06.2018
Aktualisiert am
25.01.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
9 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner, Bielefeld
Bewerbungsschluss
19.07.2018
Abgabetermin Pläne
16.10.2018
Abgabetermin Modell
25.10.2018
Preisgerichtssitzung
12.11.2018

1. Preis

Pussert Kosch Architekten, Dresden
Dirk Pussert · Achim Kosch
Mitarbeit: Plamen Tringov · Hannah Nierhauve
Modell: Guske Modellbau, Dresden
Tragwerk: Mayer-Vorfelder und
Dinkelacker GmbH und Co.KG, Dresden
TGA: Ing.-Büro Hoffmann GmbH, Dresden
Elektro: PEP GmbH, Pirna
Brandschutz: Jentzsch & Partner, Dresden
  • 1. Preis: Pussert Kosch Architekten, Dresden
  • 1. Preis: Pussert Kosch Architekten, Dresden
  • 1. Preis: Pussert Kosch Architekten, Dresden
  • 1. Preis: Pussert Kosch Architekten, Dresden

2. Preis

heimspiel architekten, Münster
Marc Matzken · Heiko Kampherbeek
Mitarbeit: Vitali Hense · Annika Reinhold
Tragwerk: GROTE Ing.-Büro, Wettringen
TGA: Ing.-Büro Nordhorn GmbH, Münster
Brandschutz: Nees Ingenieure GmbH, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster
  • 2. Preis: heimspiel architekten, Münster

3. Preis

Swiatkowski-Suerkemper Architekten, Stuttgart
Volker Swiatkowski · Andreas Suerkemper
Steinhoff / Haehnel Architekten GmbH, Stuttgart
Roland Haehnel
Mitarbeit: Ina Vetter · Melanie Flueras
Luis Seider · Kathrin Stumpf
L.Arch.: Köber Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Jochen Köber
Tragwerk: Ing.-Gemeinschaft Bauen, Stuttgart
TGA: Enertec Ingenieurges. mbH, Lippstadt
Brandschutz: Thormählen + Peuckert, Paderborn
  • 3. Preis: Swiatkowski-Suerkemper Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Swiatkowski-Suerkemper Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Swiatkowski-Suerkemper Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: Swiatkowski-Suerkemper Architekten, Stuttgart

Anerkennung

WOLLENWEBERARCHITEKTUR Architekten Partnerschaft mbB, Düsseldorf
Prof. Jörg Wollenweber
Mitarbeit: Laura Kochanowski
Tragwerk: VDS Statik und konstruktiver
Ingenieurbau, Düsseldorf
TGA: IBH, Tönisvorst
Brandschutz: Ing.-Büro Brandwand, Nettetal
  • Anerkennung: WOLLENWEBERARCHITEKTUR Architekten Partnerschaft mbB, Düsseldorf
  • Anerkennung: WOLLENWEBERARCHITEKTUR Architekten Partnerschaft mbB, Düsseldorf
  • Anerkennung: WOLLENWEBERARCHITEKTUR Architekten Partnerschaft mbB, Düsseldorf
  • Anerkennung: WOLLENWEBERARCHITEKTUR Architekten Partnerschaft mbB, Düsseldorf
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 10 Teilnehmern sowie 5 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Bielefeld beabsichtigt, für die Hellingskampschule an dem Hauptstandort an der Ecke Herforder Straße/Jöllheide einen Neubau einschließlich einer neuen Einfachsporthalle zu errichten. Neben der Grundschule soll der Stadtteiltreff „HELLi“ (mit gut 300 m2) an dem Standort an der Herforder Straße Ecke Jöllheide etabliert werden. Er befindet sich bisher etwas weiter westlich. Zielgruppen sind neben Kindern und Jugendlichen auch Familien, Eltern und vor allem Bewohner des Stadtteils. Außer dem Angebot eines Stadtteilcafés soll es weitere multifunktional zu nutzende Räumlichkeiten geben, welche sowohl für integrative Angebote als auch für Treff- und Partizipationsmöglichkeiten genutzt werden können.
Das Wettbewerbsgebiet für den Neubau der HELLingskampschule sowie den Stadtteiltreff „HELLi“ hat eine Größe von ca 8.500 m2. Auf dem Gelände wird während der Bauphase der Unterricht in Teilen der Bestandsbauten weiterlaufen. Die bisherigen Gebäude werden sukzessive oder erst nach dem Bezug des Neubaus abgebrochen, um dann die Gesamtfläche unter Berücksichtigung der notwendigen Schulhofflächen und des Außengeländes für das Stadtteilzentrum neu zu ordnen.

Competition assignment
A new school building and sports hall shall be built, with a district meeting point ”HELLi“ (300 m2) at Herforder Straße/Jöllheide with a district café and multifunctional spaces. The site for the new HELLIngskamp school building and the ”HELLI“ covers 8.500 m2. During construction, lessons will continue in some existing buildings, which will be demolished after completion to rearrange the entire area.

Preisrichter
Dagmar Grote, Ahaus (Vors.)
Hans-Jürgen Franz, Bezirksbürgermeister
Gerald Gutwald, Stellv. Bezirksbürgermeister
Dr. Udo Witthaus, Stadt Bielefeld
Thomas Brewitt, Bielefeld
Barbara Pampe, Montag Stiftung, Bonn
Prof. Carsten Wiewiorra, Berlin/Detmold

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.
21/06/2018    S117    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Bielefeld: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2018/S 117-266574
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Bielefeld
August-Bebel-Straße 92
Bielefeld
33602
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Bielefeld – Immobilienservicebetrieb ISB
E-Mail: ulrike.moessinger@bielefeld.de
NUTS-Code: DEA41
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bielefeld.de
I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner
Vennhofallee 97
Bielefeld
D-33689
Deutschland
Kontaktstelle(n): Drees & Huesmann PartGmbB: Gudrun Walter
E-Mail: gudrun.walter@dhp-sennestadt.de
NUTS-Code: DEA41
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dhp-sennestadt.de
Adresse des Beschafferprofils: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.html
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dhp-sennestadt.de/wettbewerbs-und-vergabewesen/news-service/bewerbung-zur-teilnahme.html

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Realisierungswettbewerb Neubau Hellingskampschule in Bielefeld – Herforder Straße

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71240000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Bielefeld beabsichtigt, für die zweizügige Grundschule Hellingskamp an der Ecke Herforder Straße / Jöllheide, welche mit der Josefschule den Städtischen Grundschulverbund nördliche Innenstadt bildet, einen Neubau einschließlich einer neuen Einfachsporthalle zu errichten. In diesem, bis zu dreigeschossig möglichen Neubau soll die zweizügige Grundschule, die Verwaltung, der Offene Ganztagsbereich, sowie der Stadtteiltreff „Helli“ (mit gut 300 m2) untergebracht werden. Für die Grundschule soll die Option der Dreizügigkeit offengehalten und bereits mit geplant werden. Auf dem Gelände wird während der Bauphase der Unterricht in Teilen der Bestandsbauten weiterlaufen. Die bisherigen Gebäude werden sukzessive oder erst nach dem Bezug des Neubaus abgebrochen, um dann die Gesamtfläche unter Berücksichtigung der notwendigen Schulhofflächen und des Außengeländes für das Stadtteilzentrum neu zu ordnen, bzw. vorhandene Strukturen der Situation anzupassen. Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative und optimierte Konzepte einen geeigneten Auftragnehmer (Architekt/Architektin als Generalplaner) für die weiteren Planungsleistungen zu finden.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: a) Anforderungen an die Wettbewerbsteilnahme: Gesucht wird ein/e Architekt/in als Generalplaner. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung: — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind, — die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 BauKaG NW (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben, — zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie. Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen: — der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich, — zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen, — der / die in der Gesellschaft tätigen Verfasser erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind. Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften sowie freie Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge. In der Verfassererklärung sind die Fachplaner für Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung und Brandschutz zu benennen. Auch diese dürfen nur bei einer Wettbewerbsarbeit mitwirken. Im Rahmen dieses Wettbewerbsverfahrens wirken die Fachplaner beratend für die Objektplanung – Gebäude mit. Die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft werden beauftragt. b) Wettbewerbsverfahren / Auswahl der Teilnehmer Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt. Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 15 angestrebt, davon werden 5 Büros gesetzt, 10 Teilnehmer werden durch ein anonymes Losverfahren ermittelt. Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wird am 19.6.018 auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt. Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 19.7.2018 ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann PartGmbB möglich: www.dhp-sennestadt.de „Bewerbung zur Teilnahme“ Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen: — Name des Bewerbers (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Bewerbergemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes, — Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung — Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / E-Mail. Mit der Bewerbung versichert der Bewerber, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner oder Angestellter) oder ein anderes Mitglied der Bewerbergemeinschaft bewirbt, und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des Bewerbers bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. seiner Arbeit führen. 10 Teilnehmer werden im anschließenden Losverfahren im Beisein eines Rechtsvertreters der Stadt Bielefeld aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers (www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Teilnehmer erhalten eine Absage per E-Mail.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekt/in als Generalplaner (s. III.1.10)

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Brüchner-Hüttemann Pasch bhp Architekten + Generalplaner GmbH, Bielefeld
h.s.d.architekten Habermann Decker BDA, Lemgo
HHS Planer + Architekten AG, Kassel
pussert kosch architekten PartGmbB BDA, Dresden
Architekten Wannenmacher + Möller GmbH, Bielefeld
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Beurteilungskriterien: Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen: a) Städtebau / Architektur: — Gestaltqualität / Architekturqualität, — Einfügung in das Umfeld, — Funktionalität. b) Umsetzung des Raumprogramms und der pädagogischen Bedarfsplanung — Erfüllung der funktionalen Anforderungen einschließlich Umsetzung in Bauabschnitten, — Einhaltung planungs- und bauordnungsrechtlicher Vorschriften. c) Wirtschaftlichkeit — Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und Folgekosten, — Energiekonzept / Energieeffizienz (gültige EnEV).

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/07/2018
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/07/2018
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 34 000 € zur Verfügung. Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer 19 %) ist in den genannten Beträgen enthalten. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: 1) Preis – 12 000 € 2) Preis – 9 000 € 3) Preis – 6 000 € Anerkennungen – 7 000 € (z. B. 2 x 3 500 €) Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Hans-Jürgen Franz, Bezirksbürgermeister (SPD)
Gerald Gutwald, Stellvertr. Bezirksbürgermeister (B 90 / Die Grünen)
Dr. Udo Witthaus, Beigeordneter Schule/Bürger/Kultur, Stadt Bielefeld
Thomas Brewitt, Architekt, Bielefeld
Dagmar Grote, Architektin, Ahaus
Barbara Pampe, Architektin, Montag Stiftung, Bonn
Prof. Carsten Wiewiorra, Architekt, Berlin / Detmold

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: a) Terminplan: 13.8.2018 Versand der Unterlagen, 26.8.2018 Rückfragenfrist, 28.8.2018 Kolloquium, 16.10.2018 Abgabe Planunterlagen, 25.10.2018 Abgabe Modell, 12.11.2018 Preisgericht, 15.11.2018 Ausstellungseröffnung. b) Weitere Bearbeitung der Aufgabe: Die Ausloberin erklärt, dass sie dem Gewinner oder einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe, zumindest die Leistungsphasen 2-5 nach HOAI 2013 für die Objektplanung (§ 34), Tragwerksplanung (§ 49 ff) und Technische Ausrüstung (§ 53 ff) übertragen wird, insbesondere — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll, — soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmer/innen, deren/dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet. Die Leistungsphase 1 gilt durch die Wettbewerbsauslobung als erledigt. Bei Durchführung von Verhandlungsgesprächen mit den Preisträgern fließt das Wettbewerbsergebnis als ein Zuschlagskriterium mit 40 % in die Bewertung ein. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Die Wettbewerbsaufgabe wird nach HOAI 2013 eingestuft in: Anlage 10.2 – Objektliste Gebäude – Schulen – Honorarzone III (min), Anlage 14.2 – Objektliste Tragwerke mit durchschnittlichem Schwierigkeitsgrad – Honorarzone III (min), Anlage 15.2 – Objektliste Anlagengruppen 1-5 – Honorarzone II (min), Anlagengruppe 6 – Honorarzone I, Anlagengruppe 7 – Honorarzone II (min), Anlagengruppe 8 – Honorarzone III (min). Die Nutzung der Wettbewerbsarbeit und das Recht der Veröffentlichung sind durch RPW § 8 (3) (Nutzung) geregelt. c) Die Auslobung Teil A steht als Download auf der Homepage des Betreuungsbüros „Drees & Huesmann PartGmbB“ zur Verfügung: www.dhp-sennestadt.de

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48128
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.deInternet-Adresse: www.bezreg-muenster.nrw.de/de/wirtschaft_finanzen_kommunalaufsicht/vergabekammer_westfalen/index.html

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber der Ausloberin unverzüglich rügen. Einsprüche gegen die vom Preisgericht beschlossene Rangfolge sind nicht möglich. Die Rüge muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls bei der Ausloberin eingehen. Beginnt die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls, so beginnt die Frist mit dem Tag der Ausstellung. Im Übrigen wird auf die Fristen nach § 160 GWB verwiesen.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48128
DeutschlandInternet-Adresse: www.bezreg-muenster.nrw.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

19/06/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen