Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Heinrich-Heine-Grundschule , Darmstadt-Bessungen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2008451
Tag der Veröffentlichung
05.01.2005
Aktualisiert am
01.04.2008
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende Architekten sowie freischaffende Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit freischaffenden Architekten
Beteiligung
12 Arbeiten
Koordination
BSMF - Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH, Frankfurt / Main
Bewerbungsschluss
05.01.2005
Abgabetermin Pläne
18.03.2005
Abgabetermin Modell
24.03.2005
Preisgerichtssitzung
18.04.2005

November 2006 -- Zwischenbericht des Projekts


1. Preis AG 5, Darmstadt
Den Auftrag zur Errichtung der Heinrich-Heine-Schule in Darmstadt-Bessungen haben die ersten Preisträger AG5, Darmstadt, bekommen. Beauftragt wurden sie mit den Leistungsphasen 1 bis 8. Auftraggeber ist die Stadt Darmstadt. Das Projekt befindet sich bereits im Bau. Die Fertigstellung ist für September 2007 vorgesehen. Derzeit werden die Rohbauarbeiten ausgeführt. Bemerkenswerte Änderungen gegenüber dem Wettbewerbsentwurf gibt es nicht.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


April 2008 -- Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Generelle Konzeption und städtebauliche Aspekte: Da sich aus dem städtebaulichen Ge füge und Umfeld nur wenig zwingende städtebaulich- konzeptionelle Maßgaben für die neue Schule ableiten ließen, wurde aufgrund von Grundstücksform und umgebender Wohnnutzung eine Konzeption gewählt, die die Gegebenheiten in Bezug auf Maßstab und Lärmschutz berücksichtigt. Aus diesem Grund erschien es sinnvoll, die erforderlichen Baumassen in einer hofartigen Anlage anzuordnen, die durch überwiegend parallel zu den Wegen bzw. Grundstücksgrenzen liegende Baukörper raumbegrenzend wirkt und gleichzeitig Lärmimmissionen zum Wohngebiet mindert ....



>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

AG 5 Dipl.-Ing. Architekten BDA , Darmstadt
Böttger · Klie · Pilz
Joachim Klie · Matthias Pilz
Mitarbeit: Christoph Kommayer

2. Preis

Niederwöhrmeier + Wiese Architekten , Darmstadt
Dr. Julius Niederwöhrmeier · Carola Wiese
Mitarbeit: Kathrin Wüst · Christine Arnold
L.Arch.: Angela Bezzenberger, Darmstadt
Fachberater: Ing.-Büro Heinrichs, Büttelborn

Ankauf

Architekturbüro Joerg Ploesser, Mühltal / Traisa
Stoffelen + Ploesser, Darmstadt
Georg Stoffelen · Joerg Ploesser
Mitarbeit: Eva Franke · Magnus Jakob
Verfahrensart
Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 12 Teilnehmern zuzüglich 3 Einladungen

Wettbewerbaufgabe
Das im Jahr 1964 als Übergangslösung konzipierte Gebäude der Grundschule Heinrich- Heine-Schule in Darmstadt-Bessungen entspricht heute nicht mehr den veränderten Anforderungen des Schulbetriebes. Eine Sanierung ist aufgrund der schlechten Bausubstanz und der vorhandenen Schadstoffproblematik unwirtschaftlich. Das führte zu der Entscheidung, den Bau abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen.
Zweck des Wettbewerbes ist es, ein Entwurfskonzept auf der Grundlage des vorgegebenen Raumprogramms für die Grundschule und die Freianlagen zu entwickeln und Planungsvorschläge auf dem vorhandenen Grundstück auszuarbeiten.
Die derzeitige Schule hat eine NF von 1.377 m2. Das zukünftige Raumprogramm der Grundschule umfasst mit insgesamt 1.579 m2 HNF folgende Flächen:
– Schulbereich 1.174 m2
– Betreuung 150 m2
– Sporthalle 405 m2
Zukünftig soll die Schule von bis zu max. 224 Schülern besucht werden.
Dauerhaft werden zwei Klassen in einer Stufe unterrichtet. Eine Dreizügigkeit ist nicht zu erwarten. Sollten einzelne Jahrgangsspitzen die Aufnahme von drei Parallelklassen erfordern, können die nach dem Raumprogramm durch die Doppelnutzung eines Betreuungsraumes oder des Mehrzweckraumes aufgefangen werden. Der im folgenden dargestellte Kostenrahmen für die Erweiterung der Schule ist als absolute Obergrenze unbedingt einzuhalten. Der Entwurf muss auf den engen Zeit- und Kostenrahmen eingehen.
Für die Baumaßnahme einschließlich Freianlagen sind finanzielle Mittel in Höhe von rd. € 3,3 Mio. (brutto) vorgesehen.

Fachpreisrichter
Prof. Hans Waechter, Mühltal-Trautheim (Vors.)
Andreas Sedler, Darmstadt
Dieter Wenzel, Stadtrat, Stadt Darmstadt
Ulrike Heinrich, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Stellv.: Alois Funk, Darmstadt
Prof. Anke Mensing, Darmstadt
K.-W. Kaffenberger, Wissenschafts. Darmstadt

Sachpreisrichter
Daniela Wagner, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Dr. Hüttenberger, Wissenschaftsstadt Darmstadt
Hr. Schmidt, Wissenschaftsstadt Darmstadt

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit mit den weiteren Planungsleistungen zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen