Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam

Hamburg Innovation Port , Hamburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020596
Tag der Veröffentlichung
14.09.2016
Aktualisiert am
14.09.2016
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Preisgerichtssitzung
02.09.2016

1. Preis

MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
Hadi Teherani, Hamburg
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
  • 1. Preis: MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
Auslober
HC Hagemann Gruppe, Hamburg

Wettbewerbsaufgabe
Der Channel Hamburg ist bereits seit einem Vierteljahrhundert ein Zukunftsstandort. Er bringt alles mit: gewerbliche Nutzflächen in verkehrsgünstiger Lage, die direkte Nachbarschaft von HighTech-Industrie, universitären bzw. außeruniversitären Forschungs- und Technologietransfereinrichtungen und dazu noch ein attraktives Umfeld für junges Wohnen. Mit seinem Mix aus Hightech-Unternehmen und Forschungseinrichtungen, zu denen neben der TU Hamburg auch Institute des DLR und der Fraunhofer Gesellschaft gehören, bietet der Standort beste Voraussetzungen. Mit dem Hamburg Innovation Port wird das gesamte Quartier um einen weiteren Meilenstein erweitert. Der Hamburg Innovation Port soll als wichtiger Baustein für einen solchen Forschungs- und Innovation-Park im Umfeld der TU Hamburg Flächen, Räume und zusätzliche Services für Forschungskooperationen, Gründer und Startups sowie ansiedlungswillige Unternehmen zur Verfügung stellen. Neben der nötigen Infrastruktur wie Kongress- und Gastronomie-Angeboten soll eine Plattform für fachliche Diskurse, Workshops und Konferenzen von Wirtschaft und Wissenschaft entstehen. Inhaltliche Schwerpunkte liegen dabei auf der Entwicklung digitaler Technologien für Transportsysteme in Schiff- und Luftfahrt, Produktionssysteme und Logistik. Damit wird der Forschungs- und Innovationspolitik des Senats ein wichtiger Impuls gegeben.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen