Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Hallen- und Freibad , Wildeshausen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011293
Tag der Veröffentlichung
19.05.2010
Aktualisiert am
12.06.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
11 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
16.04.2010
Preisgerichtssitzung
05.05.2010

Juli 2015 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Unter dem Titel „Alexanderbad“ gewann das Büro jbp (ehemals djwp) 2010 ein dreistufiges VOF-Wettbewerbsverfahren zur Attraktivierung des Hallenfreibades in Wildeshausen. Das am 10. September 2014 nach einer Bauzeit von 18 Monaten eröffnete Hallenbad bietet seinen Besuchern nunmehr wieder ein zeitgemäßes Angebot.
Der ursprüngliche Siegerentwurf des Wettbewerbs sah die Grundform einer Ellipse vor, die sich formal aus den regional-zeitgeschichtlichen Spuren des Ortes ableiten lässt und das Bad konzeptuell innerhalb zweier bogenförmiger Wandscheiben organisiert.
Der im weiteren Planungsverlauf überarbeitete und geänderte Siegerentwurf vertieft ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

janßen bär partner Architekten und Ingenieure, Bad Zwischenahn
Udo Janßen
S3 Sasse-Stein-Sasse GmbH, Bremen Thorsten Stein
Umtec Prof. Biener · Sasse · Konertz, Bremen Torsten Sasse
Ing.: Wolff + Partner GmbH, Bremen
Bernd Pietsch
Mitarbeit: Rüdiger Wolf · Susanne Kerst
Fred Kahle
L.Arch.: Henke + Blatt Partnerschaft, Achim Ing.: Wilfried Heise Ingenieurbüro, Moormerland
Wilfried Heise
Akustik: Akustikbüro Oldenburg, Oldenburg Dr. Christian Nocke

2. Preis

Krieger Architekten · Ingenieure GmbH, Velbert
Mitarbeit: Birte Thönelt · Siddik Cicin Thomas Kalman · Birgit Bleckmann L.Arch.: Andreas Schröder, Essen greenbox-Landschaftsarchitekten, Bochum/Düsseldorf
TGA: Robert Jöres

3. Preis

Thalen Consult GmbH, Neuenburg
Jens Schulz · Hein Thalen
Mitarbeit: Philip Hearn · Maike Brader Marey Kloss
L.Arch.: Jutta Linke
Fachplaner: Jürgen Blenke
Layout: Sabine Rothe

4. Preis

Bauconzept Rabe und Partner GmbH, Lichtenstein/Sa.
Bert Hoffmann
Mitarbeit: R. Kaps · M. Kehrer · A. Müller A. Uhlig
L.Arch.: A. Hoffmann
Haustechnik: T. Steiner · C. Rühl

Anerkennung

Herrn Architekt Wolfgang Scheibenpflug, Gelsenkirchen
Mitarbeit: Claudia Förster · Markus Hauwig Fachplaner: Ing.-Ges. Bannert GmbH, Bremen

Anerkennung

Grad.-Ing. Helmut Schick, Karlsruhe
Mitarbeit: Franz Holzapfel
Janus Pisz
Technik: Fey + Partner, Wuppertal Statik: IB Joachim Grill, Bad Rappenau
Verfahrensart
Begrenzt offener Wettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 12 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Wildeshausen beabsichtigt, auf dem Grundstück des vorhandenen Hallen- und Freibades – genannt Kurbad – den Neubau des Hallenbades und die Generalsanierung bzw. den Neubau des Freibades. Gemäß Bedarfsplanung sind folgende Realisierungsschritte vorgesehen: Errichtung eines neuen Hallenbades mit zentralem Eingangsbereich im Bereich der derzeitigen Freiflachen mit Gastronomie und Technikzentrale für Frei- und Hallenbad, mit Ausschwimmkanal und Ganzjahresbecken (Wasserfläche innen ca. 500 m2, außen ca. 100 bis 150 m2) Sanierung und Neubau des bestehenden Hallenbades nach Fertigstellung des neuen Hallenbades; Sanierung oder Neubau des Freibades unter Beibehaltung des vorhandenen Springerbeckens mit einer Gesamtwasserfläche (einschließlich Ganzjahresbecken) von ca. 1 000 m2. Springerbecken ca. 150 m2, Mehrzweckbecken 625 bis 675 m2 (davon 320 m2 für Schwimmer und 305 bis 355 m2 für Nichtschwimmer) mit zwei oder drei 50 m Bahnen und drei oder vier 25 m Bahnen, Kinderplanschbecken ca. 75 m2, Sommerurnkleide mit 2 Sammelumkleiden, Wechselkabinen und Garderobe und Saniärbereich; Abbruch der Altanlagen und der Rutsche.
Das nach Süden hin auszurichtende Hallenbad kann so platziert werden, dass das bestehende Hallenbad bis zu dessen Fertigstellung betrieben werden kann. In einem zweiten Bauabschnitt soll dann das Freibad saniert werden. Die Stadt Wildeshausen erwartet als Ergebnis des Wettbewerbes ein Realisierungskonzept, welches die nachhaltige und langfristige Nutzung des neuen Hallen- und Freibades unter wirtschaftlichen, funktionalen, kundenorientierten und innovativen Gesichtspunkten sicherstellt. Das „Neue Hallenbad“ soll seine bisherige Ausrichtung als Sport-, Erholungs- und Freizeiteinrichtung für alle Bevölkerungsschichten beibehalten. In Abgrenzung zu den wesentlichen Mitbewerbern im unmittelbaren und mittelbaren Einzugsgebiet soll eine Badeanlage entstehen, in der Gesundheit, Fitness, Erholung sowie Entspannung im Vordergrund stehen und künftig die Hauptmotive für den Besuch dieser Einrichtung sind. Zu Gunsten einer gediegenen und ruhebetonten Aufenthaltsqualität wird auf die in Freizeitbädern übliche Ausstattung (Großrutsche, Strömungskanal etc.) verzichtet. Angebote für ein wohltuendes Badeerlebnis (vielfältige Massagen mit Wasser und Luft für unterschiedliche Altersgruppen sollen unterbreitet und durchgeführt werden.

Competition assignment
A new indoor pool and a refurbished or new building of the outdoor pool is planned on the site of the existing pool at Wildeshausen.
The building phases are as follows: Construction of a new indoor pool with central lobby at the area of the existing outdoor areas incl. gastronomy, main control room, swimming channel to the outdoor pool and a year-round pool (water surface indoor 500 m2 and outdoor 100-150 m2); refurbishing and new building of the existing indoor pool after the completion of the new indoor pool; refurbishing or new outdoor pool whilst keeping the existing diving pool with a total water surface of 1.000 m2 (incl. year-round pool). Diving pool 150 m2, multifunctional pool 625-675 m2 (320 m2 for swimmers and 305-355 m2 for non-swimmers), with two or three 50 m-lanes and three or four 25 m-lanes, wading pool 75 m2, changing facilities, cloak room and sanitary facilities; demolition of the existing buildings and the slide.
The new indoor pool shall be located towards the south, so that the existing indoor pool can be used until the completion of the new building. The outdoor pool will be refurbished in the second building phase.
The object of the competition is a realisation concept ensuring sustainable and long-term use of the new indoor and outdoor pool regarding economic, functional, customer-oriented and innovative aspects. The ”New Indoor Pool“ shall be a sports- and leisure facility for everyone. The major focus of the indoor and outdoor pool is health, fitness and leisure. In favour of a dignified and tranquil atmosphere of the facilities there will be no slides etc., but water and air massages for different age groups.

Fachpreisrichter
Ulrich S. von Altenstadt, Münster (Vors.)
Regina Dohle, Braunschweig
Prof. Jörg Friedrich, Hamburg
Karl-Wilhelm Jacobi, Wildeshausen
Prof. Volkwin Marg, Hamburg

Sachpreisrichter
Prof. Dr. Kian Shahidi, Bürgermeister Wildeshausen
Lars Kosten, Wildeshausen
Traute Sandkuhl, Wildeshausen
Stellv.: Rainer Flöte, Wildeshausen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen