Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Gründungsviertel – Neues Wohnen auf historischen Parzellen im UNESCO-Welterbe Lübecker Altstadt , Lübeck/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013582
Tag der Veröffentlichung
07.02.2015
Aktualisiert am
12.03.2015
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
133 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
13.01.2015
Abgabetermin
14.01.2015
Preisgerichtssitzung
07.02.2015

Preisgruppe

Architekt Thomas Fischnaller, Berlin

Preisgruppe

Konermann Siegmund Architekten, Hamburg

Preisgruppe

Haberland Architekten, Berlin

Preisgruppe

Berkhoff · Löser · Lott Architekten, Berlin

Preisgruppe

Prof. Christoph Mäckler Architekten, Frankfurt am Main

Preisgruppe

Architektin Anne Hangebruch, Berlin

Preisgruppe

Architekt Helge Tischler, Hamburg

Preisgruppe

Kim · Nalleweg Architekten, Berlin

Anerkennung

Althen Architekten, Hamburg

Anerkennung

Arbeitsgemeinschaft Meraner und Ekinci, Zürich
Levin Meraner · Murat Ekinci Mitarbeit: Rainer Tscherrig

Anerkennung

Henrik Weber, Hamburg

Anerkennung

Stricker Architekten, Hannover
Thomas Stricker
Mitarbeit: Cay Saager · Björn Runow Doris Stricker

Anerkennung

Hermansson · Hiller · Lundberg Arkitekter, Stockholm
Samuel Lundberg · Andreas Hiller Andreas Hermansson

Anerkennung

TPMT Architekten GmbH, Berlin
Philipp Tscheuschler
Mitarbeit: Claudia Zaschke · Lukas Urbicht Matthias Tscheuschler
Verfahrensart
Offener einstufiger Ideenwettbewerb zur Fassadengestaltung von 3 Stadthäusern

Wettbewerbsaufgabe
Der Neuaufbau des Lübecker „Gründungsviertels“ ist eines der herausragenden und anspruchsvollsten Projekte im UNESCO-Welterbe „Lübecker Altstadt“.
Auf dem Areal des im 2. Weltkrieg stark zerstörten ältesten Kaufmannsviertels der Lübecker Altstadt, zwischen Marienkirche und Trave, soll bis 2020 auf 39 Grundstückparzellen unterschiedlichster Größe ein zukunftsweisendes, lebendiges Quartier mit individuellem Wohnen und Arbeiten entstehen.
In seiner Parzellenstruktur und Dichte, der Aufnahme der Baufluchten, einer Bebauung mit giebelständigen Stadthäusern und einer gemischten Nutzung wird sich das neue Gründungsviertel-Quartier wieder an dem historischen Vorbild orientieren. Mit dem Neubau von bis zu 170 Wohnungen und Läden oder Büros in Teilen der Erdgeschosse auf einer Bruttogeschossfläche von insgesamt bis zu 22.000 m2 soll hier wieder urbanes Leben zurück gewonnen werden.
Von den Wettbewerbsteilnehmern wurden für jeweils drei charakteristische Parzellentypen Beiträge für Stadthäuser und ihre Straßenfassaden erwartet. Gesucht waren Lösungen für gut nutzbare Haustypen, mit denen die abwechslungsreichen, aber auf klaren Regeln gegründeten Straßenräume der Lübecker Altstadt im Gründungsviertel ergänzt und neu interpretiert werden können.

Competition assignment
The reconstruction of Lübeck’s founding quarter is one of the most ambitious projects of the UNESCO world heritage town Lübeck. 39 different plots shall be reconstructed by 2020 to create a lively mixed use quarter with up to 170 apartments, offices and shops on 22.000 m2 GFA.
3 characteristic types of plots shall be designed for gable-fronted town houses and their facades. They shall complement and reinterpret the urban space of Lübeck’s old town.

Fachpreisrichter
Prof. Jörg Springer, Berlin (Vors.)
Prof. Thomas Will, Gestaltungs und Welterbebeirat Lübeck
Helmut Riemann, Lübeck
Jórunn Ragnarsdóttir, Gestaltungs und Welterbebeirat Lübeck
Nicola Petereit, Lübeck
Reiner Nagel, Bundesstiftung Baukultur, Potsdam
Franz-Peter Boden, Hansestadt Lübeck

Sachpreisrichter
Prof. Berthold Burkhardt, DNK von ICOMOS
Carl Howe, Bauausschuss Lübeck
Karsten Schröder, Hansestadt Lübeck
Ulrich Pluschkell, Bauausschuss Lübeck
Dr. Mathias Rasch, Grundstücksges. Trave mbH
Klaus Petersen, Lübeck

WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Hansestadt Lübeck Fachbereich Planen und BauenMühlendamm 12Kontaktstelle(n): Bereich StadtplanungZu Händen von: Frau Iris Dilba23552 LübeckDEUTSCHLANDE-Mail: gruendungsviertel@luebeck.deFax: +49 4511226190Internet-Adresse(n):Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.luebeck.deWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genanntenKontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Gründungsviertel – Neues Wohnen auf historischen Parzellen imUNESCO-Welterbe Lübecker Altstadt – Offener einstufiger Ideenwettbewerbzur Fassadengestaltung von 3 Stadthäusern.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Der Neuaufbau des Lübecker „Gründungsviertels“ ist eines derherausragenden und anspruchsvollsten Projekte im UNESCO-Welterbe LübeckerAltstadt. Auf dem Areal des im 2. Weltkrieg stark zerstörten ältestenKaufmannsviertels der Altstadt zwischen Marienkirche und Trave soll bis2020 auf 39 Grundstückparzellen unterschiedlichster Größe einzukunftsweisendes, lebendiges Quartier mit individuellem Wohnen undArbeiten entstehen.In seiner Parzellenstruktur und Dichte, der Aufnahme der Baufluchten,einer Bebauung mit giebelständigen Stadthäusern und einer gemischtenNutzung soll sich das neue Gründungsviertel-Quartier wieder an demhistorischen Vorbild orientieren.Für die Hansestadt Lübeck eröffnet sich die einmalige Chance, demGründungsviertel die Identität wieder zu geben, die ihm im historischenKontext der Altstadt gebührt. Mit dem Neubau von bis zu 170 Wohnungen undLäden oder Büros in Teilen der Erdgeschosse auf einer Bruttogeschossflächevon insgesamt bis zu 22 000 m² soll hier wieder urbanes Leben zurückgewonnen werden. Nach Abschluss der archäologischen Grabungen imKernbereich des Gründungsviertels ist geplant, die frei geräumtenstädtischen Grundstücke einer Bebauung durch einzelne private Bauherren/Bauherrinnen und Baugemeinschaften zuzuführen.Auf der Suche nach einer sensiblen, architektonischen Qualität des NeuenBauens in der Lübecker Altstadt, die den vergangenen Bauten an diesem Ortund dem heutigen Welterbe „Lübeck Altstadt“ gerecht wird, soll dereuropaweit ausgeschriebene Ideenwettbewerb zur Fassadengestaltung ein Bildfür das neue Gründungsviertel liefern.Von den Wettbewerbsteilnehmern und Wettbewerbteilnehmerinnen werden fürjeweils 3 charakteristische Parzellentypen Beiträge für Stadthäuser undihre Straßenfassaden erwartet. Gesucht sind Lösungen für gut nutzbareHaustypen, mit denen die abwechslungsreichen, aber auf klaren Regelngegründeten Straßenräume der Lübecker Altstadt im Gründungsviertel ergänztund neu interpretiert werden können.Weitere Informationen zum Projekt „Gründungsviertel“ erhalten Sie unter:www.gruendungsviertel.luebeck.de
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Nachweis der Teilnahmeberechtigung gemäß §4 RPW 2013.Alle Teilnehmer/-innen: Nachweis zur berechtigten Führung derBerufsbezeichnung Architektin/ Architekt
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaAls Berufsqualifikation wird der Beruf der Architektin/des Architektengefordert. Teilnahmeberechtigt ist, wer nach den Architektengesetzen derLänder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architektin/Architekt zutragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere derBerufsanerkennungsrichtlinie (2005/36/EG) berechtigt ist, in derBundesrepublik Deutschland als Architektin/Architekt tätig zu werden.Arbeitsgemeinschaften von Teilnahmeberechtigten sind zugelassen und müssenals solche in der Verfassererklärung kenntlich gemacht werden. Im Falleeiner Arbeitsgemeinschaft ist gemeinsam ein Wettbewerbsbeitrag abzugeben.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Auseinandersetzung mit dem städtebaulichen/historischen Kontext.Gesamterscheinungsbild der Häuser im Stadtraum, Ensemblefähigkeit.Gestaltung der Einzelfassaden (Struktur und Maßstäblichkeit, Gliederungund Differenzierung).Übereinstimmung von Fassaden und Grundrissen.Haustypologie und Nutzungsidee.Materialverwendung, Konstruktion.Realisierbarkeit/Wirtschaftlichkeit der Fassaden.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:12.1.2015Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 14.1.2015 - 14:00
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungenstehen insgesamt 46 000 EUR zur Verfügung.Vorgesehen ist folgende Preisverteilung:Preisgruppe (32 000 EUR),8 x gleichrangige Preise á 4 000 EUR,Anerkennungen (14 000 EUR),14 x gleichrangige Anerkennungen á 1 000 EUR.Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine geänderteVerteilung der Preissumme vorbehalten.Die Mehrwertsteuer von derzeit 19 % ist in den genannten Beträgen nichtenthalten und wird den inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin, Mitglied des Gestaltungs- undWelterbebeirates Lübeck, Stuttgart2. Prof. Thomas Will, Architekt, Mitglied des Gestaltungs- undWelterbebeirates Lübeck, Dresden3. Prof. Jörg Springer, Architekt, Berlin4. Reiner Nagel, Architekt, Bundesstiftung Baukultur, Potsdam5. Helmut Riemann, Architekt, Lübeck6. Nicola Petereit, Architektin, Lübeck7. Franz-Peter Boden, Bausenator Hansestadt Lübeck
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Weitere Informationen sind dem Auslobungstext zu entnehmen.Der Auslobungstext steht ab dem 30.9.2014 auf folgender Webseite derHansestadt Lübeck:www.gruendungsviertel.luebeck.dehier unter der Rubrik „Wettbewerbe Gründungsviertel“ zur Verfügung.Die Freigabe des Download des Auslobungstextes sowie allerWettbewerbsunterlagen erfolgt ab dem 30.9.2014 erst aufgrund einerformlosen schriftlichen Anforderung per E-Mail an:gruendungsviertel@luebeck.deNach Erhalt des Zugangscodes können die gesamten Wettbewerbsunterlagen vonden Teilnehmerinnen/ Teilnehmern heruntergeladen werden.Weitere Termine:Schriftliche Rückfragen – nur per E-Mail – bis 28.10.2014Pflichtkolloquium 31.10.2014, 14:00 UhrAbgabe der Wettbewerbsarbeiten 14.1.2015Preisgerichtssitzung 6./7.2.2015Weitere Beauftragung:Alle vom Preisgericht ausgewählten Entwürfe (Preise und Anerkennungen)werden in eine Empfehlungsliste für die Bauherren/Bauherrinnenaufgenommen, im Rahmen einer Immo-Messe präsentiert, in einer Broschüreveröffentlicht und der Ausschreibung der Grundstücke beigefügt.Auf diese Weise entsteht ein Anreiz für die Bauherren/Bauherrinnen, ihrenArchitekten/ihre Architektin aus der Empfehlungsliste zu wählen.Die Bearbeiter/-innen der Preisgruppe qualifizieren sich zur Teilnahme amRealisierungswettbewerb für die Bebauung des Blockendes an der EinhäuschenQuerstraße. Das Grundstück Einhäuschen Querstraße mit einer Größe von ca.1 000 m² wird für Investoren/Investorinnen ausgeschrieben. DiesesGrundstück eignet sich für Mietwohnungsbau oder für besondereWohnprojekte. Auf diesem Grundstück soll auch die Quartierstiefgarage fürdie zukünftigen Bewohner/Innen des Gründungsviertels errichtet werden.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltArchitekten- und Ingenieurkammer Schleswig-HolsteinDüsternbrooker Weg 7124105 KielDEUTSCHLANDE-Mail: webmaster@aik-sh.deTelefon: +49 43157065Internet-Adresse: www.aik-sh.deFax: +49 4315706525
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30.7.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen