Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.

Grundschule und Dreifeldturnhalle , Bad Soden am Taunus/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011506
Tag der Veröffentlichung
15.03.2011
Aktualisiert am
01.06.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
24 Arbeiten
Auslober
Koordination
BSMF - Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH, Frankfurt / Main
Bewerbungsschluss
07.12.2010
Abgabetermin Pläne
11.02.2011
Abgabetermin Modell
17.02.2011
Preisgerichtssitzung
15.03.2011
Fertigstellung
01/2015

Juni 2017 – Fertigstellung des Projektes

Kommentar der Architekten
Der Neubau für die 3,5-zügige Grundschule ist für eine Auslastung mit 350 Schülern und einer pädagogischen Nachmittagsbetreuung von 160 Schülern ausgelegt. Reserveflächen für den Ausbau der Schule zur 4-Zügigkeit wurden bereits vorgesehen. Alle Klassenräume wurden umlaufend in einem quadratischen Ringbaukörper im 1. OG situiert, d.h. jeweils vier Klassen einer Jahrgangsstufe auf drei Seiten und auf der 4. Seite zwei Klassen und die Reserveflächen, welche vorerst als Bewegungsräume genutzt werden. Zwischen zwei Klassenräumen befindet sich jeweils ein Gruppenraum mit Verbindungstüren zu den Klassenräumen. Die Räume für die Betreuung befinden sich als eigenständiger Raumverbund im Erdgeschoss am Anschluss zur Pausenhalle und den Räumen .....

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

November 2012 – Zwischenstand des Projekts

Die Leistungsphase 1-3 ist abgeschlossen. Der Entwurf entspricht dem Wettbewerbsergebnis. Sämtliche Ausschüsse haben das Projekt nun einstimmig verabschiedet. Seit gestern haben wir die Beauftragung Leistungsphase 4-9. Bauantrag wurde zum 01.04.2012 eingereicht. Baubeginn war September 2012, Fertigstellung Dezember 2013. Bislang gab es keine wesentlichen Änderungen gegenüber der Wettbewerbsplanung.“
(architektei mey gmbh, Frankfurt/Main)

1. Preis

architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
Bernd Mey
Mitarbeit: Peter Ritter
Modell: Michael Hennings · Anselm Baumann
3D: Tim Alfers
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.
  • 1. Preis: architektei mey gmbh, Frankfurt a.M.

2. Preis

(se)arch Architekten, Stuttgart
Prof. Stefanie Eberding · Stephan Eberding
Mitarbeit: Andrea Stegmaier · Andreas Schmid
Thomas Wecke
Energie: Transsolar, Stuttgart
Tragwerk: Pfefferkorn Ingenieure
  • 2. Preis: (se)arch Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: (se)arch Architekten, Stuttgart

3. Preis

Trojan Trojan + Partner Architekten + Städtebauer BDA, Darmstadt
Prof. Klaus Trojan · Verena Trojan
Mitarbeit: Andreas Schuldes · Moritz Mücke
Volker Ihm · Anke Thestorf
  • 3. Preis: Trojan Trojan Partner Architekten Städtebauer BDA, Darmstadt
  • 3. Preis: Trojan Trojan Partner Architekten Städtebauer BDA, Darmstadt

Anerkennung

dasch zürn architekten, Stuttgart
Helmut Dasch · Joachim Zürn
Kay von Scholley
Mitarbeit: Max Eberle · Anita Brajdic
Lena Steinbuch · Martin Böttcher
Energie/Technik: Ing.-Büro Wagner, Reutlingen
L.Arch.: Schelhorn Landschaftsarchitektur,
Frankfurt
  • Anerkennung: dasch zürn architekten, Stuttgart
  • Anerkennung: dasch zürn architekten, Stuttgart

Anerkennung

h.s.d. architekten, Lemgo
Prof. André Habermann · Christian Decker
  • Anerkennung: h.s.d. architekten, Lemgo
  • Anerkennung: h.s.d. architekten, Lemgo

Anerkennung

Dietz · Joppien Architekten, Frankfurt am Main
Prof. Anett-Maud Joppien · Albert Dietz
Mitarbeit: Michael Fassold · Alex Stewart
Ruth Knoth · Boris Kunz · Manuel Lösaus
L.Arch.: Rose Fisch, Berlin
Fachberater: Werner Sobek Frankfurt GmbH
  • Anerkennung: Dietz · Joppien Architekten, Frankfurt am Main
  • Anerkennung: Dietz · Joppien Architekten, Frankfurt am Main
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 22 Teilnehmern sowie 3 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Auf Grund der Schülerentwicklung in Bad Soden am Taunus erreicht die Theodor-Heuss-Schule, Grundschule sowohl im schulischen Betrieb als auch im Rahmen der nachmittäglichen Betreuung inzwischen ihre Grenzen.
Das Schulbauprogramm des Main-Taunus-Kreises sieht einen Neubau für eine 3 ½ zügige Grundschule sowie eine Dreifeldsporthalle für die Klassen 1-4 für insgesamt 350 Kinder im Stadtteil Bad Soden (Kernstadt) vor.
Das Plangebiet befindet sich im Stadtteil Bad Soden am Taunus, am südlichen Ortsausgang, östlich der Niederhofheimer Straße. Die Größe des Wettbewerbsgebietes beträgt ca. 17.050 m². Das Raumprogramm der neuen Grundschule umfasst 1.680 m² HNF mit einer dazugehörigen NNF von 1.344 m² und 455 m² Raumprogramm Betreuungsangebot. Die zugehörige Dreifeldhalle mit einer Tribüne für 250 Zuschauer umfasst weitere 2.200 m2 BGF. Bei der Turnhalle sind getrennte Gänge für den Verkehr mit Straßen- bzw. Sportschuhen vorzusehen. Hinzu kommt eine Wohnung für den Hausmeister mit 80 – 100 m², die auf dem Grundstück untergebracht werden muss.
Die Bausumme beträgt für die Kostengruppen 300 – 400 ca. 6.800.000 € für die Grundschule sowie ca. 3.200.000 € für die Dreifeldsporthalle.
Eine mögliche Erweiterung um zwei Klassenräume auf insgesamt vier Züge ist über eine städtebauliche Planung mit zu konzipieren.

Competition assignment
Due to the increasing number of students the Theodor-Heuss-School in Bad Soden am Taunus – primary school with afternoon supervision – has reached its capacity. Now the Main-Taunus-Kreis school development program is planning a new primary school and sports hall in the city-district of Bad Soden, facilitating classes 1 to 4 with altogether 350 children.
The planning area is located at the Bad Soden district’s southern city limit, east of the Niederhogheimer Straße. The competition site has a size of approx. 17.050 m².
The space program of the new school covers 1.680 m² main usable area, 1.344 m² ancillary areas and 455 m² for day-care facilities. The corresponding sports hall comprises 2.200 m² including a stand for 250 spectators. The gymnasium has to be designed with divided corridors to allow for separate circulation with outdoor resp. indoor shoes. In addition a janitor’s apartment with 80 – 100 m² has to be planned on the site.
The building costs for the primary school (cost types 300 – 400) are approx. € 6.800.000 and approx. € 3.200.000 for the sports hall.
A possible extension for further two classrooms has to be included in the urban planning.

Preisrichter
Prof. Zvonko Turkali, Frankfurt am Main (Vors.)
Berthold R. Gall, Landrat, Main-Taunus-Kreis
Norbert Altenkamp, Bgm., Stadt Bad Soden
Oliver Bauch, Main-Taunus-Kreis
Horst Böhmer, Main-Taunus-Kreis
Michael Henninger, Stadt Bad Soden am Taunus
Joachim Klie, Darmstadt
Adrian Rostek, Main-Taunus-Kreis
Prof. Kerstin Schultz, Darmstadt

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig die Arbeit mit dem 1. Preis mit den weiteren Planungen zu beauftragen.
WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Main-Taunus-Kreis, Amt für Schulbau und Gebäudemanagement
Am Kreishaus 1-5
z. H. Frau Heike Haase
65719 Hofheim am Taunus
DEUTSCHLAND
Tel. +49 61922011467
E-Mail: heike.haase@mtk.de
Internet-Adresse(n)
www.wettbewerbe-bsmf.de
Weitere Auskünfte erteilen: BSMF mbH
Uhlandstraße 11
z. H. Herrn Arne Kilian
60314 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND
Tel. +49 6940587344
E-Mail: kilian@bsmf.de
Fax +49 6940587340
Internet: www.wettbewerbe-bsmf.de
Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
BSMF mbH
Uhlandstraße 11
z. H. Herrn Arne Kilian
60314 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND
Tel. +49 6940587344
E-Mail: kilian@bsmf.de
Fax +49 6940587340
Internet: www.wettbewerbe-bsmf.de
Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
an: BSMF mbH
Uhlandstraße 11
z. H. Herrn Arne Kilian
60314 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND
Tel. +49 6940587344
E-Mail: kilian@bsmf.de
Fax +49 6940587340
Internet: www.wettbewerbe-bsmf.de

I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde
Allgemeine öffentliche Verwaltung

ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

II.1) BESCHREIBUNG

II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber
Nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifizierten
Auswahlverfahren (RPW 2008, Fassung vom 12.9.2008, § 3 Abs. 2) für den
Neubau einer Grundschule sowie einer Dreifeldturnhalle in Bad Soden am
Taunus.

II.1.2) Kurze Beschreibung
Das Schulbauprogramm des Main-Taunus-Kreises sieht einen Neubau für eine 3-zügige, teilweise 4-zügige Grundschule sowie eine Dreifeldsporthalle für die Klassen 1-4 für insgesamt 350 Kinder im Stadtteil Bad Soden (Kernstadt) vor. Die Möglichkeit einer Erweiterung auf vollständige Vierzügigkeit ist Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe. Der Schulbau soll am südlichen Stadtrand des Stadtteils Bad Soden entstehen. Die dafür vorgesehen Flächen werden derzeit landwirtschaftlich genutzt, in unmittelbarer Nähe befinden sich Wohngebäude. Ein Bebauungsplan befindet sich derzeit in Aufstellung.
Das Gebiet zeichnet sich durch eine bewegte Topographie aus, das Gelände
fällt von über 180 m ü. NN im Süden auf 170 m ü. NN im Norden ab.
Das Raumprogramm der neuen Grundschule umfasst 2 150 m2 HNF mit einer
dazugehörigen NNF von 1 170 m². Zusätzlich ist eine Hausmeisterwohnung von
80–100 m² nachzuweisen. Die Bausumme beträgt für die Kostengruppen 300-400
ca. 7 000 000 EUR für die Grundschule sowie ca. 3 200 000 EUR für die
Dreifeldsporthalle. Der Sporthalle wird eine Tribüne zugeordnet, auf
welcher 250 Zuschauer Platz finden sollen.

II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000

ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
INFORMATIONEN

III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
Die Bewerber werden in zwei Kategorien erfasst:
Kategorie 1: Etablierte Büros.
Etablierte Büros beschäftigen mehr als fünf qualifizierte Mitarbeiter
(Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber).
Die Bewerber müssen nachweisen, dass sie ein in etwa vergleichbares
Referenzprojekt mit einer Bausumme in Höhe von min. 3 000 000 EUR netto
für die Kostengruppen 300–400 zwischen Oktober 2000 und Oktober 2010
realisiert haben (Fertigstellung des Bauvorhabens bis 31.10.2010,
Leistungsphasen 2-5, Neubau) oder im selben Zeitraum einen
Wettbewerbserfolg (Preis/Ankauf/Anerkennung) bei in etwa vergleichbaren
Referenzprojekten ab 3 000 000 EUR netto für die Kostengruppen 300 und 400
erzielt haben. In etwa vergleichbare Referenzprojekte sind
Bildungseinrichtungen (Schulen, Universitäten u.ä.), Büro- und
Verwaltungsgebäude, Kindertagesstätten und Gemeinweseneinrichtungen wie
Bürgerhäuser. Nicht vergleichbare Referenzen sind z.B. Laborgebäude,
Bibliotheken, Krankenhäuser, Altenheime. Bei Arbeitsgemeinschaften muss
nur ein Teil der Arbeitsgemeinschaft die Anforderungen erfüllen. Die
Bewerber haben zum Nachweis ihrer Leistungsfähigkeit und fachlichen
Eignung folgende Nachweise vorzulegen:
1. Selbstauskunft und Erklärungen unter Verwendung des vom Auftraggeber
zur Verfügung gestellten Formblatts, erhältlich durch Download (ab dem
10.11.2010) unter der Internetadresse www.wettbewerbe-bsmf.de;
2. Nachweis der Teilnahmeberechtigung gemäß
III.2) (im Regelfall Kopie der
Eintragung in die Architektenkammer);
3. Auskunft zu einem, der Planungsaufgabe in etwa vergleichbaren
Referenzprojekten/Wettbewerbserfolg, bestehend aus Name des Bauvorhabens,
Bauherr/Auslober mit Ansprechpartner, Standort,
Planungs-/Errichtungszeitraum/Wettbewerbszeitraum (Monat und Jahr),
Leistungsphasen und Bausumme. Angaben sind im o.g. Formblatt einzutragen.
Weitere Angaben zu den Referenzprojekten / Wettbewerbserfolgen (Fotos,
Pläne etc.) sind nicht erwünscht und werden nicht berücksichtigt.
Kategorie 2: Kleinere Büroorganisationen bzw. Berufsanfänger.
Kleinere Büroorganisationen beschäftigen nicht mehr als fünf qualifizierte
Mitarbeiter (Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten inkl. der
Büroinhaber). Darin eingeschlossen sind die Büroinhaber, die Partner oder
die Gesellschafter, die fest angestellten und die freiberuflichen
Mitarbeiter. (Selbstauskunft).
Berufsanfänger oder Berufseinsteiger sind junge Architekten, deren Diplom
am Tag der Bekanntmachung des Wettbewerbes nicht älter als 7 Jahre ist
(4.11.2003). Der Nachweis erfolgt durch Kopie(n) der Diplomurkunde(n) von
Büroinhaber/in und Entwurfsverfasser/in. Planungsaufgaben vergleichbarer
Art und Schwierigkeit und/oder Wettbewerbserfolge müssen nicht
nachgewiesen werden. Bei Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis zum Diplom
von jedem Mitglied zu führen.
1. Selbstauskunft und Erklärungen unter Verwendung des vom Auftraggeber
zur Verfügung gestellten Formblatts, erhältlich durch Download (ab dem
10.11.2010) unter der Internetadresse http:// www.wettbewerbe-bsmf.de;
2. Nachweis der Teilnahmeberechtigung gemäß
III.2) (im Regelfall Kopie der
Eintragung in die Architektenkammer sowie Diplomzeugnis).
Auswahl der Bewerber:
Der Auftraggeber lädt aus den unter Berücksichtigung der Formerfordernisse
und § 4 VOF zugelassenen Bewerbern insgesamt 25 Teilnehmer sowie drei
Nachrücker ein, die sich aufgrund der geforderten Nachweise über
Fachkunde, Leistungsfähigkeit und erfolgreiche Realisierung in etwa
vergleichbarer Referenzprojekte/Wettbewerberfolge (gilt nur für Kategorie
1) qualifiziert haben. Qualifizieren sich mehr als 22 Bewerber (bei drei
gesetzten Büros), entscheidet das Los. Die Kategorien 1 („Etablierte
Büros“) und 2 („Kleine Büroorganisationen und Berufsanfänger“) werden
dabei voraussichtlich wie folgt berücksichtigt: Kategorie 1: ca. 19
Teilnehmer, Kategorie 2: ca. 3 Teilnehmer. Teilnahmeberechtigt sind nur
die ausgewählten sowie die drei zur Teilnahme am Wettbewerb aufgeforderten
Büros.
Bewerber, die ausgewählt bzw. gelost worden sind, erhalten bis zum
10.12.2010 eine schriftliche Einladung zur Wettbewerbsteilnahme. Bewerber
die nicht zum Verfahren zugelassen werden, werden hierüber über die
Internetseite der BSMF www.wettbewerbe-bsmf.de ab dem 11.12.2010
informiert.

III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
Ja
Teilnahmeberechtigt sind Architekten.
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Die Freianlagen sind nicht
Bestandteil des Wettbewerbsverfahrens.
Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage
der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem
Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt,
so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie
– gewährleistet ist und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die
Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.
Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte
Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit
die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt
werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
teilnahmeberechtigt ist.
Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von
Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der
Beteiligten.

ABSCHNITT IV: VERFAHREN

IV.1) ART DES WETTBEWERBS
Nichtoffen
Gewünschte Teilnehmerzahl: 25

IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
1. Dietz-Joppien, Frankfurt am Main
2. Kissler und Effgen, Wiesbaden
3. Trojan & Trojan, Darmstadt

IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
— Städtebauliche Einfügung,
— Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen,
— Gestalterische und räumliche Qualität,
— Wirtschaftlichkeit,
— Barrierefreiheit.

IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
7.12.2010 - 16:00
Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
Teilnahme
7.12.2010 - 16:00

IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
ausgewählten Bewerber
10.12.2010

IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können
Deutsch.

IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

IV.5.1) Es werden Preise vergeben
Ja
Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Zahl und Wert der zu vergebenden
Preise: Als Wettbewerbssumme stellt der Auslober einen Gesamtbetrag in
Höhe von 60 000,00 EUR (zzgl. MwSt.) zur Verfügung. Es werden folgende
Preise und Anerkennungen ausgelobt (zzgl. MwSt.):
— 1. Preis 18 000,00 EUR netto,
— 2. Preis 12 000,00 EUR netto,
— 3. Preis 9 000,00 EUR netto,
— 4. Preis 6 000,00 EUR netto,
— 3 Anerkennungen à 5 000,00 EUR netto.
Wettbewerbssumme insgesamt 60 000,00 EUR netto.
Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen
Beschluss anders zu verteilen.

IV.5.3) Folgeaufträge:
Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
Nein

IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Norbert Altenkamp, Bürgermeister Bad Soden am Taunus
2. Oliver Bauch, Amt für Schulbau und Gebäudewirtschaft des
Main–Taunus–Kreis
3. Michael Cyriax, Kreisbeigeordneter des Main–Taunus–Kreis
4. Berthold R. Gall, Landrat des Main–Taunus–Kreis
5. Michael Henninger, Stadtentwicklung und Bauberatung der Stadt Bad Soden
am Taunus
6. Joachim Klie, freier Architekt, Darmstadt
7. Adrian Rostek, Amt für Schulbau-und Gebäudewirtschaft des
Main–Taunus–Kreis
8. Prof. Kerstin Schultz, freie Architektin, Darmstadt
9. Prof. Zvonko Turkali, freier Architekt, Frankfurt am Main

ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
Nein

VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Auslober wird gemäß § 8 Abs. 2 RPW 2008 unter Würdigung der
Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger mit der Bearbeitung
weiterer Planungsleistungen gem. LPH 2 – 9 HOAI beauftragen. Hierzu wird
im Anschluss an die Preisgerichtssitzung gem. § 9 Abs. 1 RPW 2008 ein
Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern durchgeführt. Die
Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch
den Auslober, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen.
Fristgerechter Eingang der Teilnahmeanträge: bei Einlieferung per Post
oder Kurier gilt der Eingang bei BSMF, bei persönlicher Abgabe 16:00 Uhr.
Voraussichtliche Termine.
Versand der Auslobungsunterlagen: 14.12.2010.
Kolloquium: 10.1.2011.
Abgabe der Pläne: 11.2.2011.
Modellabgabe: 17.2.2011.
Preisgerichtssitzung: 11.3.2011.

VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Regierungspräsidium Darmstadt
Luisenplatz 2
64268 Darmstadt
DEUTSCHLAND

VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
5.11.2010

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen