Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Grundschule, Sporthalle und Kindertagesstätte , Frankfurt am Main/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020867
Tag der Veröffentlichung
29.09.2016
Aktualisiert am
29.09.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten in bindender Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
20 Arbeiten
Auslober
Koordination
DU Diederichs Projektmanagement AG & Co. KG, Wuppertal
Bewerbungsschluss
18.04.2016
Preisgerichtssitzung
29.09.2016

1. Preis

dasch zürn architekten, Stuttgart
L.Arch.: Schelhorn Landschaftsarchitektur, Frankfurt am Main
Fachplaner: IB Wagner, Reutlingen

2. Preis

Löhle Neubauer Architekten, Augsburg
Tragwerk: Furche Geiger Zimmermann Tragwerksplaner GmbH, Köngen
TGA: Ingenieurbüro Hausladen GmbH, Kirchheim, München
ver.de landschaftsarchitektur, Freising

3. Preis

D'Inka · Scheible · Hoffmann Architekten, Fellbach
Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart

Anerkennung

o5 architekten bda raab hafke lang, Frankfurt a.M.
KuBuS · Architektur · Stadtplanung, Wetzlar

Anerkennung

sdks Architekten Dummert · Kirschner · Sonek · Stotz, Darmstadt
Volker Götte Landschaftsarchitekten GmbH, Frankfurt / Main

Anerkennung

Menzel, Kossowski, Darmstadt
Landschaftsarchitektur + Ökologie Dipl.-Ing. Angela Bezzenberger, Darmstadt
Verfahrensart
Der Wettbewerb wird als VOF-Verfahren mit integriertem Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt. Dem Wettbewerb ist ein qualifiziertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren zur Auswahl

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Frankfurt am Main plant im neu geschaffenen Stadtteil Europaviertel den Neubau einer vierzügigen Grundschule, einer Sporthalle und einer 6-gruppigen Kindertagesstätte. Darüber hinaus ist eine optionale Erweiterung mit einer 2-zügigen Erweiterung der Grundschule zu einem späteren Zeitpunkt vorzusehen. Gem. des Beschlusses des Magistrats der Stadt Frankfurt am Main müssen die Neubauten den Passivhausstandard erfüllen. Für die Kostengruppen 300+400 ist auf der Grundlage des BKI ein Kostenrahmen von ca. 18 000 000 EUR, brutto, einschließlich der vorgenannten Erweiterungsoption, als Basis für die Preisgeldermittlung, überschlägig geschätzt worden.
23/03/2016    S58    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2016/S 058-098518WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main, Stadtschulamt, vertreten durch das HochbauamtGerbermühlstraße 48Zu Händen von: Frau Martin-Peláez60594 Frankfurt am MainDEUTSCHLANDTelefon: +49 6921240811E-Mail: maria.martin-pelaez@stadt-frankfurt.deFax: +49 6921244509Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.frankfurt.deWeitere Auskünfte erteilen: DU Diederichs Projektmanagement AG & Co. KGWindmühlstraße 6Kontaktstelle(n): DU Diederichs Projektmanagement AG & Co. KGZu Händen von: Frau Maisel60329 Frankfurt am MainDEUTSCHLANDTelefon: +49 69257585970E-Mail: susanne.maisel@du-diederichs.deInternet-Adresse: www.du-diederichs.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: DU Diederichs Projektmanagement AG & Co. KGWindmühlstraße 6Kontaktstelle(n): DU Diederichs Projektmanagement AG & Co. KGZu Händen von: Frau Maisel60329 Frankfurt am MainDEUTSCHLANDTelefon: +49 69257585970E-Mail: susanne.maisel@du-diederichs.deInternet-Adresse: www.du-diederichs.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: DU Diederichs Projektmanagement AG & Co. KGWindmühlstraße 6Kontaktstelle(n): DU Diederichs Projektmanagement AG & Co. KGZu Händen von: Frau Maisel60329 Frankfurt am MainDEUTSCHLANDTelefon: +49 69257585970E-Mail: susanne.maisel@du-diederichs.deInternet-Adresse: www.du-diederichs.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Realisierungswettbewerb des Magistrats der Stadt Frankfurt am Main zur Realisierung eines Neubaus einer Grundschule, einer Sporthalle und einer Kindertagesstätte.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Stadt Frankfurt am Main plant im neu geschaffenen Stadtteil Europaviertel den Neubau einer vier-zügigen Grundschule, einer Sporthalle und einer 6-gruppigen Kindertagesstätte. Darüber hinaus ist eine optionale Erweiterung mit einer 2-zügigen Erweiterung der Grundschule zu einem späteren Zeitpunkt vorzusehen. Gem. des Beschlusses des Magistrats der Stadt Frankfurt am Main müssen die Neubauten den Passivhausstandard erfüllen. Für die Kostengruppen 300+400 ist auf der Grundlage des BKI ein Kostenrahmen von ca. 18 000 000 EUR, brutto, einschließlich der vorgenannten Erweiterungsoption, als Basis für die Preisgeldermittlung, überschlägig geschätzt worden.Der Wettbewerb wird als VOF-Verfahren mit integriertem Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 für Architekten in bindender Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten durchgeführt. Dem Wettbewerb ist ein qualifiziertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren zur Auswahl von 25 Teilnehmern vorangestellt, wobei die Auswahl von drei „jungen Büros“ angestrebt wird. Der Zulassungsbereich umfasst die EWR/WTO/GPA Staaten. Die Verfasser bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Teilnahmebedingungen – persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:— Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung in Papierform und auf einem digitalen Datenträger inkl. Referenzdarstellungen;— Eigenerklärung, dass kein Ausschlussgrund gem. §4VOF, bzw. §11 VOF, vorliegt;— Nachweis der Berufszulassung;— Zusätzlich bei Berufsanfängern: Nachweis, dass der Akademische Abschluss, der zum Führen der Berufsbezeichnung berechtigt, nicht länger als 7 Jahre zurück liegt, Stichtag: Tag der EU-Bekanntmachung der Wettbewerbsauslobung;— Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung, oder eine Deckungszusage von mind. 1 500 000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden, für den Fall der Beauftragung;— Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des federführenden Bewerbers.Alle Bewerber, die die vorgenannten Teilnahmebedingungen erfüllen, werden zum Auswahlverfahren zugelassen.Teilnahmebedingungen – Technische Leistungsfähigkeit: Zum Nachweis der Eignung sind Erklärungen und Nachweise zu Referenzprojekten einzureichen.— Wettbewerbsteilnahme/ -erfolge aus geregeltem Hochbauwettbewerb* im Zeitraum 2005-2015 belegt durch geeigneten Nachweis der Teilnahme, bzw. Prämierung (max. 3 Wettbewerbe werden gewertet);— 0 Punkte keine Wettbewerbsteilnahme;— 1 Punkt Teilnahme, ohne Erfolg;— 2 Punkte Wettbewerbserfolg (Anmerkung DU/S+W; ggf. Unterteilung in Ankauf und Preisträger);— Bewertung max. 6 Punkte;— Gewichtung 10 %,* Bei Berufsanfängern können dies auch Wettbewerbserfolge aus einem Studentenwettbewerb sin, oder Wettbewerbe die sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben.— Referenzprojekte:Zum Nachweis der Fachkunde in Bezug auf die gestalterische und konzeptionelle Kompetenz sollen zwei verschiedene Referenzprojekte auf max. je einem A3-Blatt, einseitig bedruckt, eingereicht werden.Die Beurteilung der gestalterischen und konzeptionellen Qualität der Referenzprojekte erfolgt im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabe durch ein Auswahlgremium, dem ein externer Architekt angehören wird. Die Bewertung wird wie folgt durchgeführt und dokumentiert:— 0 Punkte keine bzw. ungeeignete Referenz;— 1 Punkt sehr geringe Qualität;— 2 Punkte geringe Qualität;— 3 Punkte durchschnittliche Qualität;— 4 Punkte gute Qualität;— 5 Punkte sehr gute Qualität;— Projektblatt Referenz 1:— Ein realisiertes Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität aus dem Bildungsbereich, z. B. Schule, Kindertagesstätte, Museum o.ä. (Neubau, Sanierung mit Erweiterung, kein Wohnungsbau);— KG 300 + 400 Baukosten mind. 2 000 000 EUR Brutto;— Fertigstellung (LPH 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2005 – 2015;— Mindestens LPH 2-5 im eigenen Büro, und LPH 8 im eigenen Büro oder in ARGE erbracht.Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischen Besonderheiten. Darstellung mit Lageplan, Grundriss und min. 1 Foto (keine Renderings) des Gebäudes zum Nachweis der Realisierung.— Bewertung max. 5 Punkte;— Gewichtung 40 %,* Bei Berufsanfängern können dies auch Projekte sein, die sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben.— Projektblatt Referenz 2:— Ein Hochbauprojekt ohne Nutzungsvorgabe nach Wahl des Bewerbers, welches den Qualitätsanspruch und die Eignung des Bewerbers in Bezug auf die Bauaufgabe exemplarisch dokumentiert.— Entwurf, Wettbewerbsbeitrag oder Realisierung;— Aus dem Zeitraum 2005 – 2015.Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischen Besonderheiten. Darstellung mit Lageplan, Grundriss und weiteren Abbildungen nach Wahl des Bewerbers:— Bewertung max. 5 Punkte;— Gewichtung 40 %,* Bei Berufsanfängern können dies auch Projekte sein, die sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben.— Für Landschaftsarchitekten:Die Bewertungen der Referenzen erfolgt analog zu den Hochbaureferenzen.— Projektblatt Referenz 1:— Ein realisiertes Außenanlagenprojekt vergleichbarer Komplexität;— Fertigstellung (LPH 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2005 – 2015;— Mindestens LPH 2-5 im eigenen Büro, und LPH 8 im eigenen Büro oder in ARGE erbracht.Aussagekräftige graphische und kurze stichwortartige Erläuterungen zur Gebäudeplanung und projektspezifischen Besonderheiten. Darstellung mit Lageplan, Grundriss und min. 1 Foto (keine Renderings) des Gebäudes zum Nachweis der Realisierung.— Bewertung max. 5 Punkte;— Gewichtung 10 %,* Bei Berufsanfängern können dies auch Projekte sein, die sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind Architekten und Landschaftsarchitekten in bindender Arbeitsgemeinschaft. Vor dem Hintergrund der bindenden Arbeitsgemeinschaft von Architekten mit Landschaftsarchitekten wird auch die Möglichkeit eröffnet den Nachweis der Qualifikation beider Fachrichtungen gemäß den im Folgenden aufgeführten Anforderungen in einem Büro zu erbringen. Dieses sind natürliche und juristische Personen die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn Sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt / Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweisverfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates‚ Berufsanerkennungsrichtlinie gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtige Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Bewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Die Bewerbergemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.Teilnahmehindernisse sind in den RPW 2013 §4 (2) beschrieben.Die beratende Mitwirkung eines Brandschutzsachverständigen wird empfohlen.Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. keine
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
— Städtebauliche Einfügung;— Gestalterische und räumliche Qualität;— Erfüllung des Raumprogramms;— Erfüllung der funktionalen Anforderungen;— Erfüllung der pädagogischen Anforderungen;— Erweiterbarkeit;— Barrierefreiheit;— Angemessenheit der Mittel und Materialien;— Wirtschaftlichkeit.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 13.4.2016Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.4.2016 - 11:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 3.5.2016
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Preisgeld stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 95 000 EUR (zzgl. USt.) zur Verfügung:1. Preis,2. Preis,3. Preis,4. Preis,Anerkennungen.Die Aufteilung des Preisgeldes kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Frau Brigitte Holz, Architektin, Darmstadt2. Dr. Pritzl, Architekt, Leiter des Hochbauamts, Frankfurt am Main3. Prof. Peter Karle, Universität Siegen4. Prof. Helmut Raff, Ackermann + Raff Architekten5. Prof.'in Almut Ernst, Grüntuch-Ernst Architekten6. Herr Norbert Diezinger, Diezinger Architekten GmbH7. Herr Tobias Wulf, Wulf Architekten8. Prof.'in Dr. Gritt Hottenträger, Landschaftsarchitektin
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Termine (voraussichtlich):Sitzung des Auswahlgremiums: 2.5.2016,Versand Auslobungsunterlage ab: 6.5.2016,Preisrichtervorbesprechung und Teilnehmerkolloquium: 19.5.2016,Abgabe der Pläne: 18.7.2016,Abgabe des Modells: 25.7.2016,Preisgerichtssitzung: 31.8.2016.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Landes Hessen beim Regierungspräsidium DarmstadtWilhelminenstraße 1-376133 DarmstadtDEUTSCHLANDE-Mail: poststelle@rpda.hessen.deTelefon: +49 6151126601Fax: +49 6151125816
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.3.2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen