Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Grundschule Prüfening , Regensburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2009643
Tag der Veröffentlichung
14.02.2007
Aktualisiert am
12.11.2013
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit Architekten
Beteiligung
335 Arbeiten
Auslober
Koordination
Pfab · Rothmeier Architekten, Regensburg
Abgabetermin
18.12.2007
Preisgerichtssitzung
14.02.2007
Bauzeit
2009 - 2012

Architekten
twoo architekten GmbH, Köln
Sabine Trilling · Jörn Warnebier

Mitarbeit
Frank Stellmacher · Martina Holtheuer Gernot Hildebrand

örtl. Bauleitung
twoo architekten GmbH
mit A.S. Architekten, Donaustauf Georg Eichinger · Lotte Welck

Fachplaner
Landschaftsarchitekten FreiraumArchitekten
Wamsler · Rohloff · Wirzmüller, Regensburg

Tragwerk
Ing.-Büro Augustin GmbH, Regensburg
Gebäudetechnik Heizung/Klima/Lüftung Ing.-Büro Anton Hieger, Regensburg

Gebäudetechnik Elektro
Ing.-Büro Pema GmbH, Regensburg

Energie/Bauphysik
Ingenieurbüro Hausladen GmbH, Kirchheim

Raumakustik
ISRW Dr.-Ing. Klapdor GmbH, Düsseldorf

Brandschutz
Kölbl Brandschutzingenieure GmbH, Neumarkt

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mai 2012 – Zwischenstand des Projekts

Wettbewerbsdokumentation siehe Heft 5/2008
1. Preis: twoo architekten, Köln
Nach dem Wettbewerbserfolg wurden twoo architekten mit den Leistungsphasen 2-9 der HOAI beauftragt. Durch die politische Willensbildung, die Schule mit einem Ganztageszug auszustatten, wurde das Raumprogramm währen der Planung entsprechend geändert und erweitert.
twoo architekten haben einen Entwurfsvorschlag im Sinne einer „Campuslösung“ entwickelt.
Ein autonomes Gebäude für eine Mensa und weitere Ganztagesbereiche wurde vis-á-vis des Haupteingangs, über den Schulhof erreichbar, angeordnet. Der gestalterische Duktus der „Mittagsversorgung“ nimmt das Thema des Schulhauses auf. Die Raumprogrammerweiterung bedingte eine Verlegung des Baubeginns zum März 2010.
Besondere Herausforderung an die Koordination des Bauablaufs stellt die Notwendigkeit, die gesamte Baumaßnahme bei vollständigem Betrieb der auf dem Grundstück bestehenden Schule durchzuführen. Die Längsfronten der beiden Schulgebäude stehen dabei parallel zueinander in einem Abstand von nur fünf Metern. In differenzierten Bauablaufplänen sind der zeitversetzte Neubau der Bauten, der Umzug der Schule, der Abbruch des Bestandes und die Fertigstellung der Aussenanlagen getaktet.
Eine hohe Identifikation und vor allem Akzeptanz der Maßnahme (und ihrer Nebenwirkungen) wurde durch eine maximal mögliche Einbeziehung der Baumaßnahme in den Schulalltag erreicht. In einem „Architekturprojekt“ wurden durch eine eigens für die pädagogische Begleitung engagierte Architektin unterrichtsbezogene Inhalte zum Thema Architektur, Konstruktion, Baustoffe, Baustelle angeboten.
Das Bauvorhaben ist auf einem guten Weg, kosten- und termingerecht fertiggestellt zu werden.
Das Richtfest konnte gemeinsam mit der Schule im Mai 2011 gefeiert werden. Die bauliche Gesamtfertigstellung wird im September 2012 erfolgen, die Erstellung der Außenanlagen und Sportflächen wird im Sommer 2013 abgeschlossen sein.


1. Preis

twoo Architekten Sabine Trilling, Jörn Warnebier, Köln
Sabine Trilling · Jörn Warnebier

2. Preis

h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
Martin Gessert · Albrecht Randecker
Mitarbeit: Clemens Schulte-Mattler
Nadine Hertrampf · Dimitri Boikov

3. Preis

Hans Josef Lankes, Berlin

4. Preis

Burger Rudacs Architekten, München
Stefan Burger · Birgit Rudacs
Mitarbeit: André Frühoff

5. Preis

Klein & Sänger Architekten GmbH, München
Rainer Klein · Reinhart Sänger
Mitarbeit: Dennis Ulm · Lutz Harrer
Martin Bücking · Laura Feldmann

Ankauf

Herle + Herrle Architekten, Neuburg an der Donau
Klemens Herrle · Christoph Herle

Ankauf

Finckh Architekten, Stuttgart
Thomas Finckh
Mitarbeit: Chris Finckh
Tragwerk: Pfefferkorn Ingenieure, Stuttgart
Licht: The Lighting Architects, Stuttgart/Kreuzl.
Bauphysik: GN Bauphysik GmbH, Stuttgart

Ankauf

Irlwek + Schoell Architektur, Nürnberg
Manuela Irlwek
Mitarbeit: Dominik Schoell

Ankauf

RBA Reinhard Bauer Architekten, München
Mitarbeit: Christian Hartranft
Verfahrensart
Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb in zwei Phasen

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbes ist die Bauwerks- und Freianlagenplanung einer vierzügigen Grundschule mit 2 Einzelsporthallen. Der Neubau der Schule dient als Ersatz für die bestehende Schule Prüfening. Die vorhandene Einfachsporthalle wird umgebaut und durch eine weitere Einfachsporthalle ergänzt. Für den bestehenden Kinderhort sind Erweiterungsflächen nachzuweisen.
Das Raumprogramm gliedert sich u.a. in:
– Allgem. Unterrichtsbereich 1.163 m²
– Lehr- und Übungssäle 258 m²
– Bibliothek/Lehrerräume 144 m²
– Verwaltung 100 m²
– Allgem. Bereich 361 m²
Der Grundschule steht z.Zt. eine Sporthalle mit einer Hallensportfläche 14 x 27 m zur Verfügung. Ein zusätzliches Hallensportfeld 15 x 27 m muss neu geschaffen werden.
Damit auch während der Bauzeit ein ungehinderter Sportbetrieb aufrecht erhalten werden kann, bietet es sich an, die bestehende Sporthalle zu nutzen. Nach der Fertigstellung einer neuen Einzelsporthalle kann die bestehende Halle grundsaniert werden.

Competition assignment
Object of the competition is the planning of an elementary school with grounds and two gyms. It will replace the existing school and gym. The existing day-care centre has to get an extended area. The space program will be divided in:
– general teaching area 1.163 sqm
– class rooms 259 sqm
– library/teachers rooms 144 sqm
– administration 100 sqm
– general area 361 sqm

Fachpreisrichter
Volker Staab, Berlin (Vors.)
Prof. Anne Beer, Weiden
Prof. Christian Hütz, Regensburg
Rudolf Graf, Germering
Ute Hick-Weber, Stadt Regensburg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt den Preisträger des 1. Preises zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen