Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Grundbuchamt für das Amtsgericht , Winsen a.d. Luhe/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Dokumentation des Wettbewerbs
Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2006312
Tag der Veröffentlichung
18.01.2002
Aktualisiert am
01.05.2002
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit freischaffenden Architekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
18.01.2002
Preisgerichtssitzung
14.02.2002

1. Preis

Architekten Hartmut & Ingeborg Rüdiger, Braunschweig
Mitarbeit: Stephan Schwirtz

2. Preis

Architekturbüro Schultz-Coulon, Hamburg
mit SML-Architekten, Hamburg

3. Preis

Atelier Eichner Architekten, München

Ankauf

Architekten Bertram, Bünemann, Partner GmbH, Hannover
Mitarbeit: Christian Rathmann
Margarete Hauptstock · Linn Birte Voss

Ankauf

Poos Isensee Architekten , Hannover
Mitarbeit: Monica Llobell
Verfahrensart
Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 10 Teilnehmern zuzüglich 5 Einladungen

Wettbewerbsaufgabe
Das Land Niedersachsen beabsichtigt, in unmittelbarer Nähe des Schlosses Winsen einen Neubau
für das Grundbuchamt des Amtsgerichtes auf dem Grundstück des sogenannten ehemaligen
Gefängnisgartens zu errichten. Das Raumprogramm des Neubaus fordert im Wesentlichen
Bürofl.chen für Rechtspfleger und Geschäftsstellen sowie Archivräume für Grundbuchakten
und Grundakten. Insgesamt soll eine Hauptnutzfläche von 1.347 m2 geschaffen werden.

Fachpreisrichter:
Prof. Mirjana Markovic, Hamburg (Vors.)
Hans-Joachim Adam, Hannover
Jürgen Friedemann, Braunschweig
Dietrich von Radetzky, Staatl. Baum., Hannover

Preisgerichtsempfehlung:
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Arbeit mit dem ersten Preis zur
Grundlage der weiteren Bearbeitung zu wählen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen