Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Integrierte Gesamtschule , Köln Rodenkirchen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2007942
Tag der Veröffentlichung
16.09.2004
Aktualisiert am
01.04.2012
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
1109 Arbeiten
Auslober
Koordination
FSW Düsseldorf GmbH Faltin + Sattler, Düsseldorf
Bewerbungsschluss
08.06.2004
Abgabetermin Pläne
20.08.2004
Abgabetermin Modell
02.09.2004
Preisgerichtssitzung
16.09.2004

April 2012 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Die Klassenräume befinden sich im 1. und 2. Obergeschoss. Die unterschiedlichen Jahrgangsstufen sind räumlich auf einer Ebene einander zugeordnet. Alle Schul- und Fachräume haben weitgehend eine quadratische Grundform, weil durch diese Raumform eine sehr variable Form der Unterrichtsgestaltung wie z.B. U-Form der Bestuhlung oder Stuhlkreis möglich sind

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Gramlich Architekten, Stuttgart
Christian Gramlich
Mitarbeit: Brenda Marzinzik
Jochen Kretschmer · Armin Kilgus
knoll neues gruen gmbh Landschaftsarchitekten, Holzgerlingen
Prof. Sigfried Knoll
Techn. Geb.: DS-Plan, Stuttgart
Dr. Michael Bauer

2. Preis

Architekt Michael van Ooyen, Köln
Mitarbeit: Julia Gieseking · Ursula Kreimer
Birgit Druyen
Landschaftsarchitekten Rheims + Partner, Krefeld
Tragwerk: Ing.-Büro Tebartz, Kevelaer
HLSE: Blasczok Ingenieure, Düsseldorf
Brandschutz: Halfkann + Kirchner, Erkelenz

3. Preis

Scheffler Bauplan GmbH, Dortmund
Planungsges. für Architektur und Städtebau
Peter Scheffler
Projektleitung: Christoph Helbich
Mitarbeit: Mathias Dersthof · Jan Giesen
Volker Kaminsky · Sabine Stolz
Sven Gutschinsky
Büro Menke Stadtplaner + Ingenieure LandschaftsArchitekten, Dortmund
Angelika und Everhard Menke
Mitarbeit: Angelika Volle
Haustechnik: Ingenieurbüro Landwehr GmbH,
Dortmund, Klaus Landwehr
Modell: Mijalski + Nasarian GmbH, Dortmund

4. Preis

Rudawski Architekten, Neuss
Planungsteam: Elke Fielker · Jochem Kastner
Harald Matzerath · Peter Rudawski
Stefan Sternjakob · Susanne Süss
WKM Weber · Klein · Maas, Meerbusch
TGA: PHG Planungsgem. Haustech., Dormagen
TWP: Horz + Ladewig, Köln
Modell: Holger Handt, Düsseldorf

5. Preis

Lorber Paul Architekten, Köln
Annette Paul · Gert Lorber
Mitarbeit: Sarah Gräfer · Nina Hansen
Vera Hermanns · Jörg Matthaei
scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
Matthias Funk · Hiltrud Lintel · Rainer Sachse
TGA: Bähr Ingenieure GmbH, Köln
Joachim Bähr
Tragwerk: Horz + Ladewig Ing.Ges.mbH, Köln
Andreas Horz

Ankauf

Halfmann Architekten, Köln
Martin + Ulrike Halfmann
Mitarbeit: Bettina Brüggemann · Christian Richter
arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
Energie/Geb.-Technik: Winter Ingenieure
Ber. Ingenieure f. Energie- und Gebäudetechnik
GmbH, Düsseldorf

Ankauf

Aumann Architekten, Berlin
Sven Aumann
Mitarbeit: Götz von Stuckrad
Daniel Roehr, Berlin
Energie/Geb.-Techn.: LST Energie Plan GmbH,
Gebäude und Umwelttechnik, Kandern
Verfahrensart
Einstufiger, beschränkter Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 24 Teilnehmern sowie 12 Einladungen

Wettbewerbsaufgabe:
Das Schulgebäude der städtischen Gesamtschule Rodenkirchen befindet sich in einem baulich sehr schlechten Zustand. Aus diesem Grund hat die Stadt Köln beschlossen, einen Neubau in einem Investorenbauvorhaben zu realisieren.
Die neue Gesamtschule wird als 6-zügige Schule in der Sekundarstufe I und 5-zügige Schule in der Sekundarstufe II geplant. Während im Bereich der Sekundarstufe I 6 Klasen pro Jahrgang angeboten werden, reduziert sich diese Zahl auf 5 Klassen pro Jahrgang in der Sekundarstufe II. Insgesamt umfasst das Raumprogramm eine Hauptnutzfläche (HNF) von 13.389 m2 und eine Bruttogeschossfläche (BGF) von mehr als 30.000 m2. Der neue Schulbau wird mit einem kleineren Grundstück auskommen können, als die bestehende Schule. Vorgesehen ist eine Realisierungsfläche von ca. 27.500 m2 im Südabschnitt des derzeitigen Grundstücks der Gesamtschule. Der Nordabschnitt des derzeitigen Schulgrundstücks – zugleich das zentrale Entree zum städtebaulichen Entwicklungsbereich des „Sürther Feldes“ mit einem neuen Wohnungsbauangebot – wird für höherwertige Nutzungen in direkter Nachbarschaft zur neuen Gesamtschule Verwertung finden können.
Der Allgemeine Unterrichtsbereich umfasst 52 Klassenräume. Den einzelnen Jahrgängen sind jeweils ein Gruppen- und ein Differenzierungsraum zuzuordnen, so dass die einzelnen Einheiten insgesamt 5 Räume in Sek. I und 5 Räume in Sek. II umfassen.
Der Ganztagesbereich stellt eine der zentralen Funktionseinheiten außerunterrichtlicher Aktivitäten wie z.B.: Arbeitsgemeinschaften, Internet Cafe, Betreuung und Förderung dar.

Preisrichter
Prof. Carl Fingerhuth, Zürich (Vors.)
Prof. Bernhard Winking, Hamburg
Prof. Christl Drey, Köln
Prof. Ursula Ringleben, Düsseldorf
Bernd Streitberger, Stadt Köln
Engelbert Rummel, Stadt Köln
Angelika Peiler, Stadt Köln
Horst Schneider, Gesamtschule Rodenkirchen
Dr. Franz-Josef Schulte, Stadt Köln
Karsten Möring, Stadtrat, Köln
Johannes Waschek, Stadtrat, Köln
Jörg Penner, Stadtrat, Köln
Norbert Hilden, Stadtrat, Köln
Stellv.: Anne Luise Müller, Stadt Köln
Ludwig Wappner, München
Stefan Schmitz, Köln
Eva Glattfeld, Gesamtschule Rodenkirchen
Karl Jürgen Klipper, Stadtrat, Köln
Gerhard von Dreusche, Stadtrat, Köln
Alexander Balint, Stadtrat, Köln
Karl Heinz Daniel, Stadtrat, Köln

Preisgerichtsempfehlung:
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die Arbeit des 1. Preises mit weiteren Planungsleistungen zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen