Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 2. Preis: dasch zürn architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: dasch zürn architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: dasch zürn architekten, Stuttgart

Integrierte Gesamtschule IGS/Leonore-Goldschmidt-Schule , Hannover-Mühlenberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2011491
Tag der Veröffentlichung
27.08.2010
Aktualisiert am
20.10.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten in zwingender Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP – Architektur- und Planungsges. mbH, Kassel
Bewerbungsschluss
22.03.2010
Abgabetermin Pläne
30.06.2010
Preisgerichtssitzung
27.08.2010
Fertigstellung
12/2016

Juni 2017 – Fertigstellung des Projekts

Nach dem Wettbewerb, die Juryentscheidung war im Sommer 2010 und dasch zürn architekten aus Stuttgart hatten damals den zweiten Preis gewonnen, erfolgten zwei Überarbeitungen: zunächst mit den ersten drei Preisträgern, dann mit den beiden ersten. Nach der zweiten Überarbeitung konnten sich die Architekten aus Stuttgart durchsetzen und erhielten schließlich den Planungsauftrag. Sie haben das Projekt bis einschließlich Ausschreibungsplanung mit Leitdetails für eine Generalunternehmer-Ausschreibung erarbeitet, die Ausschreibung erfolgte dann durch ein anderes Architekturbüro, die Ausführungsplanung, Bauleitung und Ausführung durch den Generalunternehmer.

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Januar 2015 – Zwischenstand des Projekts

Nach dem Wettbewerb, die Juryentscheidung war im Sommer 2010 und dasch zürn architekten aus Stuttgart hatten damals den zweiten Preis gewonnen, erfolgten zwei Überarbeitungen: zunächst mit den ersten drei Preisträgern, dann mit den beiden ersten. Nach der zweiten Überarbeitung konnten sich die Architekten aus Stuttgart durchsetzen und erhielten schließlich den Planungsauftrag. Sie haben das Projek tbis einschließlich Ausschreibungsplanung mit Leitdetails für eine Generalunternehmer-Ausschreibung erarbeitet, die Ausschreibung erfolgte dann durch ein anderes Architekturbüro, die Ausführungsplanung, Bauleitung und Ausführung durch den Generalunternehmer. dasch zürn architekten sind offiziell nicht mehr beteiligt. Anfang 2014 war Baubeginn des Hochbaus, die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für 2015 vorgesehen. Das Entwurfskonzept wurde beibehalten, allerdings wegen des Kostendrucks und Nutzerwünschen modifiziert.

1. Preis

Staab Architekten GmbH, Berlin
Mitarbeit: Petra Wäldle · Rita Wirth
Matthias Tscheuschler · Max Illing
Bettina Schriewer
TGA/Klima: Winkels · Behrens · Pospich
Ingenieure für Haustechnik GmbH, Münster
Andreas Winkels
Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
Axel Hermening · Heiko Ruddigkeit

2. Preis

dasch zürn architekten, Stuttgart
Helmut Dasch · Joachim Zürn
Kay von Scholley
Mitarbeit: Joachim Ziligen
Technik/Energie: IB Wagner, Reutlingen
GN Bauphysik, Stuttgart
Tragwerk: Weischede · Herrmann
und Partner, Stuttgart
Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen
  • 2. Preis: dasch zürn architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: dasch zürn architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: dasch zürn architekten, Stuttgart

3. Preis

ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
Ole Creutzig · Thomas Fischer
Mitarbeit: Anika Schmidt · Maria Jakobshagen
Bastian Kraß · Yunus Coskun · Janine Kesting
Frederike Langhals · Robin Schüler
TGA: ZWP Wiesbaden, Wiesbaden
Herr Arnhold
schöne aussichten landschaftsarchitektur, Kassel
Günter Sandmann

Anerkennung

bof Architekten bücking, ostrop & flemming Architekten, Hamburg
Bert Bücking · Patrick Ostrop · Ole Flemming
Mitarbeit: Jannes Wurps · Simon Kipke
Jördis Milimonka
Tragwerk/Haustechnik/Energie:
dbd Planungsgruppe, Salzgitter
Dröge · Baade · Drescher
bbz Landschaftsarchitekten, Berlin

Anerkennung

Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
Ansgar Schulz · Benedikt Schulz
Mitarbeit: Dirk Lämmel · Alexej Kolyschkow
Julian Möhring · Wilhelm Rosenberger
HLS: MLT Medien Licht Technik Ingenieure
GmbH, Leipzig
Tragwerk: Seeberger · Friedl und Partner,
München
Mitarbeit: André Glaser · Knut Konerding
Hermann Seeberger
r + b landschaft & architektur, Dresden
Jens Rossa
Mitarbeit: Anna Dzikowska

Anerkennung

léonwohlhage Ges. von Architekten mbH, Berlin
Prof. Hilde Léon · Siegfried Wernik
Mitarbeit: Sven Pilz · Inka Steinhöfel
André Lücke · Klaus-Tilman Fritzsche
Shuying Lin · Philipp Jacob
Fachplaner: Happold Ing.-Büro GmbH, Berlin
Mitarbeit: Peter Forster
Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
Cornelia Müller · Jan Wehberg
Mitarbeit: Maria Kuhn
Verfahrensart
Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl 24 Teilnehmern sowie 6 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Das bestehende Gebäude der Integrierten Gesamtschule Mühlenberg (IGS) sowie weiteren öffentlichen Einrichtungen aus den 1970er Jahren erfüllt nicht mehr die pädagogischen und funktionalen Anforderungen an ein modernes Gebäude. Auch den heutigen energetischen Anforderungen kann nicht mehr entsprochen werden.
Aus diesem Grund wird das bestehende Gebäude durch einen Neubau ersetzt und im Rahmen einer Öffentlich-Öffentlichen-Partnerschaft (ÖÖP) langfristig an die Landeshauptstadt Hannover vermietet. Das heutige Gebäudeensemble wie auch das künftige ist das kulturelle Zentrum des Stadtteils. Der Neubau soll sich bewusst aus der umgebenden Wohnbebauung abheben, um damit seiner exponierten Lage in der Achse des Mühlenberger Marktes gerecht zu werden.
Das Gesamtprogramm mit 16.917 m² umfasst u.a. für die Bereiche der IGS: Allgemeiner Unterricht 4.983 m², Aula/Pausenhalle 993 m², Mensa/Cafeteria 793 m², Ganztagesbereich 517 m² und Verwaltung 585 m² sowie für die Stadtteilbezogenen und überregional öffentlichen Bereiche: Bibliothek 803 m², Stadtteilkultur/ Kommunaler Seniorenservice 587 m² und Jugendzentrum 318 m².

Competition assignment
The existing building of the Comprehensive School Mühlenberg with further public facilities from the 70s is no longer up to today’s educational, functional and energy standard. Thus the existing building shall be replaced and will be long-term leased to the Capital Hanover. The existing and future building ensemble is the district’s cultural centre. The new building shall deliberately create a contrast to the adjoining residential buildings and do justice to its exposed position at the axis of the Mühlenberger Market. The entire space program of 16.917 m² includes for the school: Classes 4.983 m², assembly hall 993 m², canteen 793 m², all-day area 517 m² and administration 585 m². For the public areas of the district: library 803 m², district culture/services for seniors 687 m² and youth centre 318 m².

Preisrichter
Prof. Ingrid Burgstaller, München (Vors.)
Dr. Michael Bax, IGS Mühlenberg, Hannover
Uwe Bodemann, Stadt Hannover/GBH
Helga Boldt, Wolfsburg
Marlis Drevermann, Stadt Hannover
Prof. Gesche Grabenhorst, Hannover
Thomas Hermann, GBH, Hannover
Karin Kellner, Hannover
Irene Lohaus, Hannover
René Schweyen, Hannover
Ingrid Spengler, Hamburg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, in Zusammenhang mit den nächsten Schritten des Vergabeprozesses, bei dem die durch die Preisverteilung ausgedrückte Hierarchisierung eine angemessene Berücksichtigung finden sollte, die Verfasser der mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten um die Klärung der in den jeweiligen Beurteilung genannten Kritikpunkte aufzufordern.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen